Skip to main content

Testberichte: über 120 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

iRobot Roomba 620 Saugroboter im ausführlichen Test! 

(4.5 / 5 bei 587 Stimmen)

359,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. September 2017 07:56
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30Watt
Betriebsgeräusch (dB)70dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

65%

"befriedigend"

staubsauger-berater.de Teststrecken Ergebnis
65%
nur für Hartboden

Für derzeit etwa 260 Euro ist der iRobot Roomba 620 einer der günstigsten Staubsauger-Roboter auf dem Markt. Aber heißt günstig ist in diesem Fall auch qualitativ minderwertig? Nicht unbedingt, denn die wichtigsten Funktionen, die ein solches Gerät unterstützen muss, sind auch hier mit an Bord. Wir haben den Test gemacht und zeigen Ihnen, ob sich die Investition in den Saugroboter lohnt oder nicht.

Die Ausstattung macht den Unterschied

iRobot Roomba 620 Staubsaug-Roboter - 5Verantwortlich für den Preisunterschied sind vor allem Ausstattungsmerkmale: Beispielsweise möchte der Roomba 620 direkt am Gerät eingeschaltet werden, eine Fernbedienung (wie bei teureren Modellen von iRobot wie der 780er-Variante) fehlt. Auch kann die automatische Begrenzung des Saugbereichs durch kleine Infrarot-Ständer, wie sie von den hochpreisigen Geräten angeboten werden, nicht eingesetzt werden (iRobot bezeichnet dieses Feature auch als „Virtuelle Wand“). Dafür kostet dieser Staubsauger Roboter aber auch deutlich weniger. Entscheiden Sie am Ende selbst, ob Sie für ein wenig Komfort einen hohen Mehrpreis bezahlen möchten oder ob nicht doch die Basisversion in Form des Roomba 620 reicht.

Die CLEAN-Taste als bester Freund

Die Verwendung könnte trotz mangelnder Ausstattung nicht einfacher vonstattengehen: Sobald Sie den Staubsauger Roboter aus der Verpackung geholt und die Basisstation an ihren Ort gebracht haben, kann es losgehen. Apropos Basisstation: Diese können Sie an jedem beliebigen Ort aufstellen, sie muss sich also nicht in „freier Wildbahn“ befinden und kann auch innerhalb einer Abstellkammer ein Zuhause finden. Der iRobot Roomba 620 wird auch an schwieriger zugänglichen Orten zur Basis zurückkehren.

Die Bedienung hingegen gelingt auch bei dieser Ausgabe der Roomba-Staubsauger auf Anhieb: Mittels der CLEAN-Taste starten Sie einen Reinigungszyklus, Sie pausieren ihn oder können ihn durch einen längeren Druck auf die Taste auch einfach komplett ausschalten. Es ist daher praktisch unmöglich, irgendetwas falsch zu machen und auch technisch eher unbedarfte Anwender dürften sich mit diesem Saugroboter sofort verstehen. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass dies die einzige Möglichkeit ist, diesen Staubsauger Roboter zu bedienen. Eine Fernbedienung liegt nicht bei.

Nur für kleinere Wohnungen – oder?

Die Saugleistung des iRobot Roomba 620 reicht aus, um etwa 60 Quadratmeter zu reinigen, bevor er zur Basisstation zurückkehren muss. Dort lädt er seinen Akku auf und kann theoretisch sofort wieder mit der Arbeit beginnen. Gänzlich verlassen sollten Sie sich auf diese Herstellerangabe jedoch nicht: In kompliziert eingerichteten Wohnungen kann der Saugroboter nur ineffizient seine Bahnen ablaufen und die gereinigte Fläche verringert sich. In spärlich möblierten Räumen hingegen kann die Leistung auch über die angegebenen 60 Quadratmeter hinausgehen. Werten Sie diese Angabe daher nur als Richtwert! Sie werden ganz sicher auch in einer Wohnung mit 70 Quadratmetern Grundfläche glücklich mit dem iRobot Roomba 620 werden.

AeroVac und iAdapt – was bedeutet das?

iRobot Roomba 620 Staubsaug-Roboter - 2Mit diesen beiden Marketingbegriffen beschreibt iRobot die Ausstattung des Roomba 620. Hinter den beiden Namen verbergen sich folgende Ausstattungsmerkmale:

  • Der AeroVac-Beutel bezeichnet grundsätzlich „nur“ den Behälter, der letztendlich den Staub und Dreck aufnimmt. Im Vergleich zu Vorgängermodellen hat iRobot den AeroVac vergrößert, ohne die Dimensionen des Geräts selbst ebenfalls aufzublasen. Mit anderen Worten: Es passt mehr Schmutz in den Behälter, während der Saugroboter selbst dieselben Abmessungen aufweist und auch nicht schwerer geworden ist – schön!
  • Die iAdapt Responsive Cleaning-Technologie ist schon etwas komplizierter: Dahinter verbergen sich Sensoren, die den Raum, in dem sich der Staubsauger Roboter derzeit befindet, 64-mal pro Sekunde(!) abtasten. Dadurch erfasst der iRobot Roomba 620 die Geometrie des Raumes sehr exakt und muss – zumindest theoretisch – nicht an bereits gereinigte Stellen mehrmals zurückkehren. Diese Anpassung des Bewegungsmusters geschieht automatisch, Sie können aber auch durch 40 unterschiedliche Modi in die Verwendung von iAdapt eingreifen. Notwendig war dies in unseren Tests jedoch nicht, der Saugroboter hat auch ohne Hilfe stets effizient gereinigt.

Reinigung mit dem iRobot Roomba 620

Beim alltäglichen Einsatz gewährt dieser Staubsauger Roboter Zugriff auf zwei unterschiedliche Reinigungsmodi:

  • Im normalen Modus entfernt sich der Roomba 620 einfach aus seiner Station und beginnt mit der Reinigung der Räume. Alles läuft vollautomatisch ab und Sie dürfen auch das Haus verlassen, während der Roomba reinigt. Zur Station kehrt er dann erst zurück, wenn alle Flächen gereinigt sind oder der Akku zur Neige geht.
  • Interessant für spezielle Anwendungsfälle ist der Spot-Modus: Setzen Sie den Roomba 620 einfach an einem beliebigen Ort ab und sehen Sie zu, wie er spiralförmig mit der Reinigung beginnt. Der entstehende Kreis hat einen Durchmesser von etwa einem Meter, anschließend kehrt er automatisch wieder zur Basisstation zurück. Ideale Einsatzgebiete sind vielleicht Eingangsbereiche, die von Dreck unter den Schuhen stark verschmutzt sind oder auch eine umgestoßene Schüssel mit Kartoffel-Chips oder ähnlichen Inhalten. Der Saugroboter ersetzt in diesen Fällen einen Handstaubsauger.

In unserem Test haben beide Modi anstandslos funktioniert.

Einsatzorte für den iRobot Roomba 620

iRobot Roomba 581 Staubsaug-Roboter / Funkfernbedienung / Programmierfunktion / Extra Bürtstenset / 3 Virtuelle Leuchttürme / Testurteil GUT (Testmagazin 06/2010) - 7Grundsätzlich fühlt sich der Saugroboter auf jedem festen Untergrund wohl. Das beinhaltet Teppiche ebenso wie Holz, Fliesen, PVC-Untergründe, Marmor oder auch Parkett, Laminat oder Linoleum. Die Saugleistung beträgt 30 Watt, was in Bodennähe genug für eine sehr gründliche Reinigung ist. Nur unter freiem Himmel sollten Sie das Gerät nicht einsetzen: Die fehlenden Wände sorgen dafür, dass der Staubsauger Roboter keinen geschlossenen Raum erkennt und nicht funktionieren wird (oder zumindest nicht zur Basisstation zurückkehren kann).

Bei Teppichen mit sehr langen Fransen sollten Sie außerdem beobachten, ob der Roboter dieses Hindernis überwinden kann. Möglicherweise verheddern sich die Fransen in den Rollen. Allerdings versucht der Roomba 620, sich automatisch zu befreien, indem er seine Bürsten anhält. Auch sendet er einen Hilferuf in Form eines Klickgeräuschs aus, damit Sie ihn hochnehmen können. Eine wirkliche Lösung auf Dauer ist das jedoch nicht: Wenn Sie immer wieder Probleme mit diesem Teppich und dem Roomba 620 bekommen, sollten Sie sich vielleicht nach einem teureren Modell umsehen, das virtuelle Wände einrichten kann.

Chaos, das funktioniert

Auffällig beim Reinigungsmuster des Roomba 620 ist das vermeintliche Zick-Zack-Muster, das er bei seinen Fahrten hinlegt. Während Sie mit einem klassischen Staubsauger wahrscheinlich versuchen, eine möglichst große Fläche in möglichst kurzer Zeit zu reinigen, fährt dieser Saugroboter quer durch die Gegend. Viele Möbel auf kleiner Fläche verkomplizieren die Fahrt weiter. Aber: Am Ende seiner Fahrt war der Untergrund in unseren Tests immer komplett gereinigt. Der Staubsauger Roboter erweckt also den Anschein, als wüsste er nicht genau, was er tut – aber in der Praxis überzeugt die Saugleistung dann eben doch.

Auch überwindet der Roboter Hindernisse mit einer Höhe von etwa 1,5 Zentimetern problemlos, Sie müssen also nur sehr selten oder gar nicht nachhelfen. Zerbrechliche Objekte – wie leichte Vasen – sollten Sie aber nicht am Boden stationieren, da der Roboter diese einfach zur Seite schiebt (und damit möglicherweise zerspringen lässt). Komplett fehlerfrei verrichtet auch die iAdapt-Technik ihren Dienst offenbar nicht: Manchmal fährt der Saugroboter bereits besuchte Stellen noch einmal an, obwohl dort kein Dreck mehr zu erkennen ist (oder die Sensoren sind so gut, dass Sie Schmutz wahrnehmen, den das menschliche Auge schon nicht mehr erkennen kann).

Unterschiede zum 630er-Modell

Der preisliche Unterschied von fast 130 Euro beim Sprung von einem Roomba 620 auf den iRobot Roomba 630 ergibt sich in der Praxis nur durch die Funktion der virtuellen Wände. In der Tat kann das sehr praktisch sein: Mit wenigen Handgriffen stellen Sie kleine Sender auf, die dafür sorgen, dass der Saugroboter ein bestimmtes Areal umsteuert. Das ist sinnvoll, um beispielsweise zerbrechliche Gegenstände am Boden „abzuriegeln“ oder den Zugang zu bestimmten Räumen (wie vielleicht einem Kinderzimmer) zu verwehren. Letztendlich müssen Sie selbst entscheiden, ob Ihnen diese Funktion den sehr hohen Aufpreis wert ist. Die Saugleistung und auch die Lautstärke fallen bei beiden Modellen identisch aus, sodass Sie hier wirklich nur in die virtuellen Wände investieren.

Unterschiede zu anderen, hochpreisigen Geräten

Mit dem iRobot Roomba 620 entscheiden Sie sich bewusst für das Basismodell: Sie erhalten beispielsweise keine Anzeige des Füllstands, sondern müssen hin und wieder kontrollieren, wann der AeroVac-Behälter voll ist. Weiterhin erhalten Sie keine Fernbedienung und müssen auch auf eine optische Erkennung von Schmutz verzichten. Die genannten Funktionen erhalten Sie beispielsweise beim Kauf des (wesentlich teureren) Roomba 782.

Achtung: Ein HEPA-Filter ist beim Roomba 620 nicht vorhanden! Dieser dient dazu, Schwebstoffe aus der Luft zu filtern und dadurch Allergikern das Leben zu erleichtern, da Hausstaub nicht in die Luft geblasen wird. Betroffene sollten daher dringend in ein teureres Modell investieren, bei iRobot gibt es den HEPA-Filter ab dem 780/782er-Modell.

Fazit: Lohnt sich der Kauf des iRobot Roomba 620?

Der kraftvolle Motor und die gegenläufig rotierenden Bürsten sorgen auch bei diesem sehr günstigen Staubsauger Roboter für ein hervorragendes Ergebnis, das insbesondere in kleineren Wohnungen überzeugen kann. Die Reinigung gelingt kinderleicht, die Bürsten lassen sich in wenigen Minuten vom Schmutz befreien. Auf Zusatzfunktionen verzichten Sie hier aber. Wenn Sie virtuelle Wände, eine Fernbedienung und ähnliche Features nicht benötigen, machen Sie mit dem Roomba 620 von iRobot aber gewiss keinen Fehlkauf!

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30Watt
Betriebsgeräusch (dB)70dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)92mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)15mm
max. empfohlene Fläche (qm)60qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)60Minuten
Ladezeit (max. in Min.)180Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)500ml
Staubbehälter Füllanzeige
Reinigungswerkzeug (Stück)1Stück
Roomba FiltertypAeroVac 1
effektive Saugleistung1 x
Cleaning Head ModulHauptbürsten
iAdapt VersioniAdapt 1.0
Dirt Detect VersionDirt Detect 1.0
Clean Map
Turbo Teppich Modus
Akku TypXLife 3000 mAh
iRobot Dual Mode Virtual Wall im Einsatz: Wie funktioniert der Begrenzer?

51,24 € 79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. September 2017 05:57
TestberichtDetails

Preisverlauf


359,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. September 2017 07:56

359,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. September 2017 07:56