Skip to main content

Staubsauger Testberichte: unsere Teststrecke erlaubt den direkten Vergleich

Roboter Staubsauger - Funktionen, Kaufberatung, Vorteile und populäre Marken

Saugroboter Logo

Staubsauger Roboter sind angesagt wie nie zuvor. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, sich das lästige Saugen der Wohnung zu sparen und sich einfach zurückzulehnen, während der Saugroboter die Böden säubert. Die Roboter Sauger von iRobot, Neato, Ecovacs, Moneual und Samsung sind besonders beliebt. Einige unserer Testsieger sind nicht nur in der Lage, losen Schmutz aufzusaugen, sondern verfügen gleichzeitig über eine Wischfunktion. Damit können Saugroboter Ihnen einen Großteil der täglichen Hausarbeit abnehmen.

Ein solcher Roboter befreit Ihre Hartböden von Staub und Haaren, während er sich völlig selbstständig durch Ihre Wohnung bewegt. Sie müssen nicht einmal zu Hause sein, denn die meisten Geräte verfügen über eine praktische Timer-Funktion. Manche Roboter können sogar die Lage von Hindernissen erkennen und speichern, sodass diese großzügig umfahren werden.

Allerdings sind Staubsauger Roboter meist nicht gerade preiswert. Deshalb fragen sich viele Verbraucher, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt. Im folgenden Ratgeber stellen wir Ihnen die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile der automatischen Haushaltshelfer vor. Außerdem erläutern wir Ihnen, welche Nachteile ein Staubsauger Roboter mitbringt und welche Aspekte Sie beim Kauf berücksichtigen sollten, damit Sie Ihre Entscheidung am Ende nicht bereuen.

Besonderheiten und Funktionen von Roboter Staubsaugern

Auf den ersten Blick sieht ein Staubsauger Roboter ein wenig wie ein kleines UFO aus, das sich durch Ihre Wohnung bewegt. Die zylinderförmigen Geräte haben meist einen Durchmesser von 30 Zentimetern und sind ungefähr 10 Zentimeter hoch. Optisch sind sie mit den ebenfalls sehr beliebten Mährobotern vergleichbar. Sie sind in der Lage, die Bodenreinigung zu automatisieren, denn sie verfügen über einen Sauger und zahlreiche Bürsten sowie über mehrere Sensoren, mit denen sie sich automatisch durch den Raum bewegen.

Die Testsieger unter den Saugrobotern umfahren Hindernisse ohne Kollisionen, überwinden flache Teppichkanten und erkennen Treppenstufen und andere höhere Absätze, um ein Abstürzen zu vermeiden. Zusätzlich gibt es sogenannte virtuelle Wände, mit denen Sie bestimmte Bereiche definieren können, die der Roboter nicht verlassen darf. Eine Ladestation gehört fast immer zum Lieferumfang, allerdings sind nicht alle Geräte in der Lage, selbstständig den Weg zu ihrer Ladestation zurück zu finden.

Leistungsstarke Modelle bieten eine so gute Saugkraft, dass sie Ihren Bodenstaubsauger beinahe ersetzen können. Oft benötigen Sie zusätzlich nur noch ein handliches und kompaktes Staubsauger-Modell wie einen Handsauger oder Akkusauger, mit dem Sie zwischendurch Krümel aufsaugen oder Ihre Treppenstufen reinigen können. Werden die Staubsaugroboter regelmäßig verwendet, so ist für eine gute Sauberkeit gesorgt. Deshalb ist es praktisch, dass viele Geräte über automatische Timer-Funktionen verfügen. Dadurch können Sie den Startzeitpunkt genau definieren und müssen nichts zwangsläufig zu Hause sein, damit der Roboter seine Arbeit beginnt.

Wie geht der Saugroboter beim Reinigen vor?

Neato Staubsauger RoboterJe nachdem, um welchen Hersteller und um welches Modell es sich konkret handelt, verfolgt der Staubsauger Roboter bei der Reinigung ein anderes Prinzip. Oftmals verwendet er eine Kombination aus einem Sauger und rotierenden Bürsten. Die Bürsten lockern zunächst den Schmutz auf und kehren Haare, Staub und Krümel anschließend in die Öffnung des Saugers. Er saugt die schmutzige Luft an, damit der Boden rückstandslos gereinigt werden kann. Innerhalb des Geräts befindet sich meist ein beutelloser Staubbehälter, wo der Schmutz aufgefangen wird.

Hochwertige Staubsauger Roboter aus dem höheren Preissegment verfügen zusätzlich über Feinstaubfilter. Sie sind auch als „High Efficiency Particulate Airfilter“ (HEPA-Filter) bekannt und filtern Pollen, Asbest, Milben, Schwebstoffe, Bakterien und sogar Viren aus der Luft. Es gibt auch sehr preiswerte Modelle, bei denen auf den Sauger verzichtet wird. Stattdessen erfolgt die Staubaufnahme mithilfe von statischen Mikrofasertüchern, mit denen der Roboter den Boden trocken wischt. Ein Staubauffangbehältnis gibt es bei derartigen Modellen ebenfalls nicht, sodass Sie lediglich das Tuch austauschen müssen, wenn der Saugroboter seine Arbeit beendet hat.

Wie orientiert sich der Roboter im Raum?

Alle Staubsauger Roboter haben jedoch eine Sache gemeinsam: Sie bewegen sich selbstständig und ohne Ihre Hilfe durch den Raum. Für eine effiziente und sichere Navigation durch das Zimmer benötigt der Roboter verschiedene Sensoren. Sie vermeiden ungewollte Abstürze und Kollisionen mit Ihren Möbelstücken. Zudem verwenden die meisten Saugroboter ein innovatives Navigationssystem, um sich effizient auf der zu reinigenden Fläche zu bewegen. Nur so kann sichergestellt werden, dass wirklich jeder Punkt im Raum besucht und gesäubert wurde, nachdem der Reinigungszyklus abgeschlossen ist.

unser Sohn probiert ob der Saugroboter vom Hocker fällt

unser Sohn probiert ob der Saugroboter vom Hocker fällt

Die Hinderniserkennung unterscheidet sich zwischen den einzelnen Roboter Staubsauger Modellen zum Teil erheblich. Preiswerte und einfache Roboter besitzen meist nur einen Kollisionssensor. Sobald sie gegen ein Hindernis stoßen, ändern sie die Richtung und setzen die Reinigung fort. Bei neueren Geräten, die aber oftmals auch teurer sind, werden Infrarot-, Ultraschall- oder Lasersensoren eingesetzt, um die Hindernisse zu erkennen. Das hat den Vorteil, dass der Staubsaugroboter schon vor einem Zusammenstoß mit Möbeln oder Wänden in der Lage ist, das Objekt zu erkennen und die Richtung rechtzeitig vor einer Kollision zu korrigieren. Ähnlich funktionieren auch die Absturzsensoren, die Absätze oder Stufen registrieren und somit verhindern, dass der Roboter Staubsauger hinab stürzt.

Das verwendete Navigationssystem unterscheidet sich ebenfalls von Staubsauger Hersteller zu Hersteller. Manche Saugroboter bewegen sich kreuz und quer durch den Raum und fahren dieselbe Stelle oft zwei- oder dreimal nacheinander ab. Von jedem Kollisionspunkt mit einer Wand oder sonstigen Hindernissen wird in einem zufälligen Winkel die Reinigungsbahn neu berechnet. Mit der Zeit wird somit jeder Punkt der zu saugenden Bodenfläche erreicht.

Hochpreisige Staubsaugroboter hingegen besitzen eine Kamera, mit der sie zunächst eine Karte von dem Raum anfertigen. Anschließend reinigen sie das Zimmer besonders effizient und in kurzer Zeit, sodass sich mit einer Akkuladung eine größere Fläche bearbeiten lässt. Optional sind einige Roboter Staubsauger auch in der Lage bei diesem Reinigungsmodus nochmals diagonal versetzt über die bereits gereinigte Fläche zu saugen.

Praktisch ist, wenn der Roboter über einen Schmutzsensor verfügt. Er erkennt starke Verschmutzungen und sorgt dafür, dass der Reinigungsroboter diese Stelle besonders intensiv bürstet und säubert.

Wann lohnt sich ein Saugroboter für Sie?

iRobot Roomba 782 Staubsauger Roboter mit Katzenhaaren Reinigung auf HolzdielenViele Verbraucher sind angesichts des hohen Preises nicht sicher, wann ein Saugroboter wirklich eine sinnvolle Investition darstellt. Insbesondere Allergiker und Tierbesitzer sind mit den automatischen Staubsaugern gut beraten. In solchen Haushalten muss oft gesaugt werden, um Staub und Haare zu entfernen. Wenn Sie die Arbeit täglich von Ihrem Staubsaugroboter erledigen lassen, haben Sie weniger Arbeit und halten Ihr Zuhause gleichzeitig sauber. Auch Berufstätige, die nur wenig Zeit zum Saugen übrig haben, sollten die Anschaffung eines Staubsauger Roboters in Erwägung ziehen. Allerdings gibt es einige Grundvoraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit die Saugroboter gute Arbeit leisten können:

  • Sie sollten überwiegend glatte Böden wie Laminat, Fliesen oder Parkett im Haus haben, denn auf Teppichen können nur wenige Staubsauger Roboter für zufriedenstellende Reinigungsergebnisse sorgen.
  • Falls Sie Teppiche ausgelegt haben, sollte die Teppichhöhe nicht größer als drei Zentimeter sein.
  • Teppiche mit Fransen sind ebenfalls störend, da sich der Roboter mit seinen rotierenden Bürsten darin verfangen könnte. Im schlimmsten Fall droht dann ein Defekt des Geräts.
  • Die Räume dürfen nicht zu verwinkelt sein, denn dadurch wird die Orientierung des Staubsaugroboters behindert.
  • Zudem sollten Sie nicht zu viele Möbel in Ihren Zimmern haben, da der Roboter dann nicht angemessen manövrieren kann.

Falls Sie kleine bis mittelgroße Räume mit glatten Hartböden in Ihrer Wohnung haben, die nicht zu sehr mit Möbeln vollgestellt sind, spricht nichts gegen den Kauf eines Staubsaugroboters. Sie müssen sich natürlich nicht direkt einen der teuersten Staubsauger Roboter auf dem Markt kaufen. Unsere Testsieger bieten in der Regel ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und reichen für durchschnittliche Haushalte völlig aus. Nur wer wirklich hohe Ansprüche hat, sollte zu einem preisintensiven Modell greifen.

Staubsauger Roboter Testsieger

Wir haben in unseren Testberichten jeden Saugroboter ausführlich auf allen Bodenbelägen ausprobiert. Die Ergebnisse haben wir in den detaillierten Testberichten festgehalten. So bieten wir einen guten Vergleich der unterschiedlichen Staubsauger Roboter. Unsere Saugroboter Testsieger beurteilen wir anhand des Preis-/Leistungsverhältnisses, so dass Sie hier auch günstige Modelle finden, die ordentlich saugen, aber eben nicht die besten Funktionen bieten. Insofern empfehlen wir Ihnen die Testberichte auch bei unseren Staubsauger Roboter Testsiegern zu lesen.

Unsere Saugroboter Testsieger:

Wichtige Aspekte, die Sie beim Kauf eines Staubsauger Roboters beachten sollten

Sie haben sich entschieden, einen Staubsauger-Roboter zu kaufen? In diesem Fall gibt es ein paar Aspekte, die Sie bei Ihrem Kauf berücksichtigen sollten. Es gibt zwar einige günstige Saugroboter auf dem Markt, allerdings ist es nicht die beste Idee, einfach das erstbeste preiswerte Gerät zu kaufen. Bei sehr günstigen Modellen müssen Sie einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Allerdings muss es auch nicht zwangsläufig ein sehr teurer Saugroboter sein. Mit einem der Testsieger aus unserem Staubsauger Roboter Vergleich sind Sie prinzipiell gut beraten. Darüber hinaus haben wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Kriterien aufgelistet, die Sie bei der Auswahl des Staubsaugroboters beachten sollten.

Größe des Staubbehälters

Viele Staubsaugroboter verfügen über einen Staubbehälter. Er muss entsprechend groß sein, damit viel Staub und Schmutz aufgefangen werden kann. Die Staubbox füllt sich umso schneller, je größer und je verschmutzter die Fläche ist, die gereinigt werden soll. Aus diesem Grund sollten Sie ein Modell mit einem großen Staubbehälter wählen, wenn Sie hauptsächlich große Räume saugen lassen möchten oder der Verschmutzungsgrad bei Ihnen besonders hoch ist, beispielsweise weil Haustiere im Haushalt wohnen.

Höhe des Staubsauger Roboters

Der Durchmesser des Roboters spielt eine eher untergeordnete Rolle für Ihren Kauf, allerdings ist die Höhe durchaus relevant. Geräte, die zu hoch sind, gelangen nicht unter Ihre Möbel und Schränke. Deshalb sind sie nicht in der Lage, unter dem Sofa oder unter dem Bett zu saugen. Messen Sie daher genau unterhalb Ihren Möbelstücken nach, damit Sie wissen, wie hoch Ihr Staubsauger Roboter maximal sein sollte. Zudem ist es ratsam, die Höhe der Teppiche auszumessen. Obwohl die meisten Saugroboter kleine Absätze überwinden können, bewältigen sie eine Höhe von mehr als drei Zentimetern in der Regel nicht.

Akkulaufzeit und -ladezeit

Ecovacs Deebot SaugroboterBeim Kauf eines Staubsauger Roboters spielt der verbaute Akku eine bedeutende Rolle. Vor dem Kauf sollten Sie überprüfen, ob der Saugroboter selbstständig zu seiner Ladestation zurückfährt, sobald sich der Akku leert, denn das ist ein großer Vorteil. Informieren Sie sich auch, wie viele Stunden der Akku zum vollständigen Laden benötigt. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie den Roboter nicht täglich zu festgelegten Zeiten saugen lassen möchten, sondern ihn eher spontan einsetzen wollen.

Auch die Akkulaufzeit ist natürlich wichtig. Je länger der Akku durchhält, desto größer ist die Fläche, die der Staubsaugroboter in dieser Zeit reinigen kann. Ein durchschnittliches Gerät benötigt ungefähr 30 bis 45 Minuten, um eine 20 Quadratmeter große Fläche zu säubern. Zudem kommt es darauf an, dass der Akku hochwertig ist. Durch das permanente Laden und Entladen ist die Lebenszeit ohnehin begrenzt. Minderwertige Akkus gehen noch schneller kaputt. Meistens ist es nicht möglich, den Akku selbst auszutauschen, sodass Sie sich im Falle einer defekten Batterie entweder direkt einen neuen Staubsauger Roboter kaufen oder sich an den Kundendienst wenden müssen.

Navigationssystem des Saugroboters

Die derzeit innovativsten – und damit auch teuersten – Staubsauger Roboter auf dem Markt bieten die Möglichkeit, die Reinigungsfläche vorher genau zu programmieren. Dadurch wird die Präzision auf ein Maximum erhöht, denn die Roboter bewegen sich nicht chaotisch durch den Raum und säubern wirklich alle Ecken gründlich. Etwas preiswerter sind die Modelle, die nach dem ersten Saugvorgang die Fläche speichern und somit beim nächsten Mal den optimalen Weg finden. Viele Testsieger aus unserem Vergleich können Ecken, Türschwellen und Möbelstücke erkennen und vor der Kollision umfahren. Das ist auf jeden Fall von Vorteil, denn dadurch werden Kratzer und Beschädigungen an empfindlichen Gegenständen in Ihrer Wohnung ebenso vermieden wie gefährliche Abstürze Ihres Roboters. Prinzipiell ist es daher wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf genau über das jeweilige Navigationssystem informieren, mit dem der Staubsaugroboter arbeitet.

Reinigungsleistung

Eine wichtige Rolle spielt natürlich auch die eigentliche Reinigungsleistung des Staubsauger Roboters. Günstige Modelle wischen lediglich mit einem Mikrofasertuch trocken durch, während Geräte aus dem mittleren Preissegment auch Haare und anderen losen Schmutz aufsaugen. Einige der Testsieger aus unserem Saugroboter Vergleich sind mit einer praktischen Wischfunktion ausgestattet. Falls Sie sich wünschen, dass Ihr Staubsauger Roboter auch leichten Oberflächenschmutz von Ihren Hartböden entfernt, sollten Sie auf jeden Fall ein Gerät mit Wischfunktion auswählen. Besonders praktisch sind die Exemplare, die einen integrierten Wassertank nutzen, um nach dem Saugen feucht durchzuwischen. Preiswertere Roboter verwenden dafür ein Mikrofasertuch, das Sie vor der Reinigung anfeuchten müssen. Falls Sie viel Wert auf ein hohes Maß an Hygiene in Ihrem Zuhause legen, sollten Sie sich die Staubsauger-Roboter mit UV-Lampe genauer anschauen. Sie beseitigen Keime und Bakterien auf Ihren Böden.

Größe Ihrer Räume

Nicht alle Roboter Staubsauger sind für jede Wohnung gleichermaßen gut geeignet. Es gibt Modelle, die speziell für kleine Räume ausgelegt sind, während andere sich insbesondere für große Zimmer eignen. Lesen Sie deshalb vor der Anschaffung in der Produktbeschreibung nach, wie groß die Fläche ist, die der Staubsauger Roboter mit einer Akkuladung saugen kann. Bestimmen Sie anschließend die Größe der Räume, die Sie von dem Saugroboter säubern lassen möchten. Preiswerte Einsteiger-Modelle bewältigen eine Fläche von lediglich 30 Quadratmetern. Profigeräte hingegen schaffen zum Teil auch über 100 Quadratmeter.

Betriebslautstärke

iRobot Roomba RobotersaugerBei den einzelnen Staubsauger Robotern gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede hinsichtlich der Lautstärke, die im Betrieb verursacht wird. Falls der Saugroboter über eine Timer-Funktion verfügt und Sie ihn ausschließlich verwenden möchten, wenn Sie ohnehin bei der Arbeit sind, können Sie die Betriebslautstärke in der Regel vernachlässigen. Andernfalls ist der Geräuschpegel wichtig. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie gerne lesen oder fernsehen möchten, während der Roboter Staubsauger Ihren Boden selbstständig reinigt.

Meist liegt die angegebene Lautstärke zwischen 50 und 70 Dezibel. Sie sollten sich aber nicht ausschließlich auf diese Angabe verlassen, denn eigentlich bestimmt die Frequenz der Töne, wie unangenehm ein Geräusch für uns ist. Das bedeutet, dass es sehr schwierig zu beurteilen ist, ob ein Staubsauger Roboter angenehm leise arbeitet oder während der Reinigung störend laut ist. Ziehen Sie deshalb unbedingt die Bewertungen und Testberichte anderer Verbraucher zu Rate, um sich ein umfassendes Bild über den Geräuschpegel der Staubsauger Roboter zu verschaffen.

Ausstattung und Lieferumfang

Auch bei der Ausstattung und dem Lieferumfang gibt es bei den einzelnen Saugrobotern große Unterschiede. Bei manchen Geräten ist die Ausstattung sehr spartanisch, während die meisten Profimodelle mit zahlreichen cleveren Funktionen ausgestattet sind und obendrein auch noch sehr viel Zubehör mitbringen. Beantworten Sie vor dem Kauf eines Staubsaugroboters deshalb die folgenden Fragen, um sich einen besseren Eindruck über die Ausstattung zu verschaffen:

  • Gehört die Ladestation zum Lieferumfang?
  • Ist der Staubsauger Roboter in Lage, selbstständig zu seiner Ladestation zurückzukehren?
  • Wie groß ist die zu Bodenfläche, die der Saugroboter in einem Durchgang reinigen kann?
  • Kann die gesamte Bodenfläche meiner Wohnung in meiner Abwesenheit (Arbeitszeit) inkl. Ladezeiten des Roboters gereinigt werden?
  • Erkennt der Roboter Staubsauger starke Verschmutzungen automatisch und reinigt an diesen Stellen intensiver?
  • Kann der Saugroboter alle Bodentypen in der Wohnung reinigen (Teppich, Fliesen, Parkett, Laminat)?
  • Sind zusätzliche Bürsten im Preis inbegriffen?
  • Erhalten Sie einige Ersatzfilter gratis zu Ihrer Lieferung dazu?
  • Gibt es eine Fernbedienung?
  • Verfügt das Gerät über eine Timer-Funktion?
  • Sind virtuelle Wände im Preis inbegriffen und falls ja, wie viele?
  • Ist der Saugroboter mit einem speziellen Filter für Tierhaare ausgestattet?
  • Ist ein HEPA Filter eingebaut und benötigen Sie diesen?
  • Wie einfach gestaltet sich die Bedienung des Geräts?
  • Wie zeitaufwendig ist die Wartung des Roboters?
  • Ist der Staubsauger Roboter in der Lage, ein Wochenprogramm zu nutzen?

Natürlich benötigt nicht jeder Verbraucher alle Funktionen. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf überlegen, welche Features wichtig für Sie sind und worauf Sie verzichten können.

Anschaffungs- und Folgekosten

Ein solider Staubsauger Roboter muss nicht zwangsläufig teuer sein. Allerdings sollten Sie gerade bei sehr günstigen Geräten genau hinschauen und sich vorher umfassend mithilfe von Test- und Erfahrungsberichten über den Roboter informieren. In der Regel ist es wenig sinnvoll, sich ein Gerät auszusuchen und auf einen Preissturz zu hoffen. Die Preise für Saugroboter sind sehr stabil, weil der Markt momentan noch relativ überschaubar ist und die Nachfrage relativ hoch ist.

Achten Sie auch auf die Folgekosten. Obwohl Sie in der Regel keine Staubsaugerbeutel nachkaufen müssen, können Verschleißteile wie Filter oder Bürsten teuer sein. Für die preiswerten Modelle – die Wischroboter -, die nicht mit einem Sauger ausgestattet sind, benötigen Sie regelmäßig neue Mikrofasertücher, die für die Staubaufnahme dienen. Hier lauert nicht selten eine Kostenfalle, sodass es in manchen Fällen besser ist, direkt ein hochwertigeres Gerät zu kaufen, das ohne die statischen Wischtücher auskommt.

Populäre Hersteller von Roboter Staubsaugern

Mit der steigenden Beliebtheit der Saugroboter nimmt auch die Nachfrage immer stärker zu. Deshalb ist es kein Wunder, dass mittlerweile viele Hersteller das Potential erkannt haben und eigene Staubsauger Roboter auf den Markt bringen. Die Testsieger aus unserem Vergleich stammen insbesondere von folgenden Herstellern:

Die Geräte dieser Marken sind für eine gute Reinigungskraft, ein innovatives Navigationssystem und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Doch auch die Geräte von Moneual, LG, Miele, Philips und Vileda gehören in vielen Vergleichen zu den Testsiegern.

Staubsauger Roboter – Übersicht zu den wichtigsten Vor- und Nachteilen

Zusammenfassend können wir feststellen, dass Saugroboter sehr viele Vorteile mitbringen. Insbesondere wenn Sie sich für einen von unseren Testsiegern entscheiden, werden Sie von diesen Vorzügen profitieren. Die wichtigsten Argumente, die für die automatischen Haushaltshelfer sprechen, haben wir Ihnen nachfolgend noch einmal aufgelistet.

Pro:

  • Reinigen Ihre Böden vollautomatisch
  • Sie müssen nicht anwesend sein
  • Ersetzen Ihren Bodenstaubsauger zum Teil komplett
  • Finden den Weg zur Ladestation oft völlig selbstständig
  • Sorgen für gute Reinigungsergebnisse auf Hartböden
  • Vermeiden Kollisionen mit Ihren Möbeln
  • Perfekt für Allergiker und Tierbesitzer

Natürlich gibt es ebenso einige Kritikpunkte, denn auch Saugroboter sind keine perfekten Alleskönner. Insbesondere bei sehr preiswerten Modellen müssen Sie ein paar Abstriche machen.

Contra:

  • Kommen für Hochflorteppiche nicht in Frage
  • Meist hohe Anschaffungskosten
  • Haben in verwinkelten und vollgestellten Räumen Navigationsprobleme

Nichtsdestotrotz sind Sie mit einem der Testsieger, die in unserem Saugroboter Test überzeugen konnten, sehr gut beraten.




Fazit zu Roboter Staubsaugern

Unser Fazit zu den Staubsauger Robotern ist eindeutig positiv. Die automatischen Reinigungsgeräte sind in fast allen Haushalten eine praktische Hilfe. Mit einem unserer Testsieger können Sie keinen Fehler machen, denn gerade diese Modelle bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und überzeugen mit einer hohen Saugleistung. Die Roboter Staubsauger sind nicht für alle Haushalte gleichermaßen gut geeignet. Gerade in verwinkelten Räumen mit vielen Möbeln haben sie Probleme bei der Navigation. Wenn Sie jedoch viele Hartböden in Ihrem Zuhause haben, Sie Allergiker oder Tierbesitzer sind oder Sie einfach einen stressigen Berufsalltag haben, möchten Sie Ihren neuen Staubsaugroboter sicher schon bald nicht mehr missen. Der normale Bodenstaubsauger kann dann die meiste Zeit in der Abstellkammer bleibenoder durch einen handlicheren Akkusauger ersetzt werden. Aus diesen Gründen können wir die modernen Staubsaugroboter mit einem guten Gewissen weiterempfehlen.