Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Würde ich einen Bodenstaubsauger oder einen Stielstaubsauger bevorzugen?

Ein Staubsauger ist der Klassiker unter den Haushaltsgeräten, wenn es darum geht, Staub, Krümel, Tierhaare und sonstigen Schmutz von Hartböden und Teppichen zu entfernen. Wenn Du darüber nachdenkst, Dir einen neuen Staubsauger zu kaufen, gibt es allerhand Fragen, die Du im Vorfeld beantworten musst: Soll es ein manueller Sauger sein oder ein moderner Saugroboter? Ein Modell mit Staubbehälter oder ein Beutelstaubsauger? Ein klassischer Bodenstaubsauger oder ein wendiger Stielstaubsauger? Bodenstaubsauger oder Stielstaubsauger?

Gerade der letzte Punkt beschäftigt viele Verbraucher vor dem Staubsauger-Kauf. Muss es wirklich ein schwerer Bodenstaubsauger sein oder würde ein handlicher und leichter Stielsauger nicht vollkommen ausreichen? Ich möchte mich daher in diesem Ratgeber mit der Frage beschäftigen, wofür ein Stielstaubsauger geeignet ist und welche Nachteile er im Vergleich zum Bodenstaubsauger hat. Nach dem Lesen dieses Beitrags sollte es Dir daher leichter fallen, zu entscheiden, ob ein Bodenstaubsauger oder Stielstaubsauger besser für Dich geeignet ist. 

Welche Vorteile bietet ein Stielstaubsauger? 

Stielstaubsauger und Bodenstaubsauger Vorteile

Bodenstaubsauger und Stielstaubsauger können mit unterschiedlichen Vorteilen punkten

Stiel- oder Stabstaubsauger ist die Bezeichnung für Staubsauger, die am Saugrohr (also am Stiel oder Stab) ein Gehäuse besitzen, in dem sämtliche Komponenten untergebracht sind: der Staubsaugerbeutel beziehungsweise der Auffangbehälter bei Zyklon-Staubsaugern, sämtliche Schmutzfilter und der Motor. Demzufolge sind diese Staubsauger äußerst kompakt und nehmen wenig Platz in Anspruch. 

Im Gegensatz dazu setzt sich ein Bodenstaubsauger aus mehreren Elementen zusammen: einem Saugrohr mit der Saugdüse, einem Verbindungs- oder Saugschlauch und dem zusätzlichen Gehäuse, in dem sich die Motoreinheit befindet. Letzteres ist mit Rollen ausgestattet und muss beim Staubsaugen hinterher gezogen werden. Das passiert zwar praktisch automatisch, indem Du das Saugrohr an die gewünschten Stellen führst, weil der Saugschlauch das Gehäuse mitzieht, kann aber dennoch gerade in kleinen Wohnungen sehr umständlich sein. 

Stielstaubsauger sind platzsparend und handlich 

Der geringere Platzbedarf und die einfachere Handhabung eines Stielstaubsaugers sind daher die größten Vorteile im Vergleich zum Bodenstaubsauger. Ein Stielsauger nimmt kaum mehr Platz in Anspruch als die Saugdüse des Bodenstaubsaugers. Falls Du also nur wenig Platz in Deiner Wohnung hast, triffst Du mit einem Stabstaubsauger sicher eine gute Wahl, denn der Bodenstaubsauger ist mit seinem separaten Gehäuse viel sperriger. 

Dadurch, dass der Stielsauger so kompakt ist, hast Du ihn beim Saugen außerdem komplett im Blick – von dem eventuellen Anschlusskabel einmal abgesehen. Arbeitest Du mit einem Bodenstaubsauger, siehst Du nur die Saugdüse. Das große Gehäuse ist hinter Dir und kann beim Staubsaugen auch gerne mal die eine oder andere Vase umstoßen, an Möbeln hängen bleiben oder unschöne Schmarren in der Wand hinterlassen. Du bist beim Saugen also ständig damit beschäftigt, auch nach hinten zu schauen, um derartige Zusammenstöße zu vermeiden. 

Stabsauger: ideal für die Treppenreinigung 

Wenn es um das Saugen von Treppen geht, hat der Stielstaubsauger ebenfalls die Nase vorn. Du kannst mit dem Gerät jede einzelne Stufe staubsaugen und es dabei einfach mitnehmen. Bei einem Bodenstaubsauger muss das Gehäuse unterhalb oder oberhalb der Treppe platziert werden, damit Du mit der Saugdüse die Stufen reinigen kannst. Ist die Treppe zu lang, funktioniert das nicht und Du musst das Gehäuse mitschleppen und gegebenenfalls auch auf den Stufen platzieren, was alles andere als einfach ist. 

Spätestens beim Saugen von Treppen bemerkst Du dann auch noch einen weiteren Vorteil des Stielstaubsaugers: Ein solcher ist deutlich leichter als der Bodenstaubsauger. Letzterer ist nicht für das häufige Heben konzipiert, weshalb er insgesamt mehr Kilogramm auf die Waage bringt. Dafür verfügt er ja über Rollen, die die Handhabung erleichtern. Musst Du den Bodenstaubsauger aber von Stockwerk zu Stockwerk tragen oder willst damit die Treppen reinigen, ist das hohe Gewicht ein erheblicher Nachteil. 

Stielstaubsauger sind häufig mit Akku erhältlich

Es gibt kabelgebundene und akkubetriebene Stabsauger. Letztere haben im Vergleich zu den Varianten mit Kabel noch einmal einige Vorteile: Sie können unabhängig von der Steckdose genutzt werden. Der Aktionsradius ist nicht durch die begrenzte Kabellänge eingeschränkt. Daher sind Stielstaubsauger mit Akku ganz besonders wendig und flexibel einsetzbar. 

Viele verfügen über eine Parkfunktion und werden, wenn Du gerade nicht staubsaugen musst, platzsparend direkt in der Ladestation untergebracht, sodass sie bei der nächsten Nutzung vollständig aufgeladen sind. Im Gegensatz dazu gibt es Bodenstaubsauger von wenigen Ausnahmen abgesehen nicht als Akkusauger. Auf den Vorteil der kabellosen Nutzung musst Du daher bei diesen Geräten in aller Regel verzichten. 

Wo hat der Bodenstaubsauger die Nase vorn? 

Bodenstaubsauger haben in Bezug auf die Saugleistung und die Saugkraft im Vergleich zu Stielstaubsaugern die Nase vorn. Das Zusammenspiel aus Teleskoprohr, Motor, Abluftfilter und Saugdüse ist bei diesen Staubsaugern optimal aufeinander abgestimmt, sodass für eine ausgezeichnete Staubaufnahme gesorgt ist. Zudem ist der Motor oft besonders leistungsstark, sodass die Reinigungsleistung keinerlei Wünsche offen lässt. Das gilt auf Hartböden ebenso wie auf Teppichen. Außerdem fällt auf, dass kleinere Bodenstaubsauger auch selber leicht zu reinigen sind.

Was viele Verbraucher nicht wissen: Auch Bodenstaubsauger werden nicht nur als Variante mit Staubbeutel angeboten. Es gibt auch leistungsstarke Modelle mit Staubbox, die ohne Beutel auskommen. Ein gutes Beispiel für einen beutellosen Bodenstaubsauger ist der Philips FC9745/09 PowerPro Expert, zu dem ich auch bereits einen Testbericht verfasst habe. Der Miele Classic C1 EcoLine Bodenstaubsauger ist hingegen ein empfehlenswerter Bodenstaubsauger mit Staubsaugerbeutel. Ob Du einen Beutelstaubsauger oder ein beutelloses Modell bevorzugst, ist Geschmackssache und von Deinen individuellen Vorlieben abhängig. 

Bodenstaubsauger Empfehlung

Aufgrund dessen, dass es sich beim Bodenstaubsauger um einen wahren Allrounder handelt ist diese Saugerart meine Empfehlung für größere Wohnungen!

Grundsätzlich gilt: Bodenstaubsauger sind die Klassiker unter den Staubsaugern. Sie sind wahre Alleskönner und eignen sich für jede Art von Boden, egal ob es um Teppiche, Fliesen, Holzböden oder PVC geht. Darüber hinaus ist der Lieferumfang bei diesen Staubsaugern meist noch einmal größer als bei Stielsaugern. Die Hersteller liefern zahlreiche Düsen und Bürsten mit, die Du als Aufsatz auf die Saugdüse montieren kannst, um Deinen Staubsauger perfekt für unterschiedliche Einsatzbereiche anzupassen. Erhältlich sind beispielsweise Düsen für die Möbel- und die Fugenreinigung oder leistungsstarke Bürsten für die Intensivreinigung von Teppichen und Polstern. Besonders die Bodenstaubsauger mit Staubbox haben einige Vorteile zu bieten.

Da Bodenstaubsauger so leistungsstark sind, eignen sie sich für große Wohnungen ohne Treppen perfekt. Modelle mit einem flexiblen Saugschlauch sind besonders empfehlenswert, denn damit kannst Du auch unter dem Bett oder dem Sofa saugen. Auch, wenn Bodenstaubsauger fast immer kabelgebunden sind, ist der Aktionsradius bei vielen Modellen so groß, dass Du große Räume staubsaugen kannst, ohne das Kabel umstecken zu müssen. Hier kommst du übrigens zu unserem Vergleich der besten Bodenstaubsauger.

In diesen Fällen ist ein Bodenstaubsauger optimal für Dich 

Falls Du immer noch unsicher bist, ob es ein Bodenstaubsauger oder ein Stielstaubsauger sein soll, empfehle ich Dir, vor dem Kauf die folgenden vier Fragen zu beantworten:

  1. Wohnst Du in einer ebenerdigen, großen Wohnung oder in einem Haus mit mehreren Stockwerken?
  2. Musst Du viele Teppiche reinigen?
  3. Gibt es in Deinem Haushalt Hunde, Katzen oder andere haarige Mitbewohner?
  4. Leidest Du oder eines Deiner Familienmitglieder unter einer Allergie?

Da Bodenstaubsauger schwerer sind und sich für die Treppenreinigung nicht gut eignen, sind sie vor allem für ebenerdige und große Wohnungen perfekt, während sie sich für mehrstöckige Häuser eher nicht so gut eignen. Um Teppichböden zu saugen, ist ein Bodenstaubsauger aufgrund seiner hohen Saugkraft ebenfalls besser geeignet als ein Stielsauger. Aus demselben Grund triffst Du mit einem Bodenstaubsauger auch dann eine gute Wahl, wenn Haustiere in Deinem Haushalt leben, denn mit seiner ausgezeichneten Saugleistung kann er Tierhaare effektiv und ohne Probleme aufsaugen. Allergiker sollten sich ebenfalls für einen leistungsstarken Bodenstaubsauger entscheiden. Ein solcher verfügt über gute Filter, welche die Ausblasluft von Allergenen und kleinsten Partikeln befreien. 

Wann Du mit einem Stielstaubsauger besser beraten bist 

Ein hochwertiger Stielstaubsauger wie beispielsweise von Vorwerk oder Clatronic ist hingegen perfekt, wenn Du in einer eher kleinen Wohnung oder einem Haus mit mehreren Etagen lebst. Auch viele Möbel oder zahlreiche verwinkelte Ecken sprechen eher für die Anschaffung eines Stabsaugers. 

Das gilt insbesondere dann, wenn Du gut und gerne ein paar kleinere Abstriche bei der Saugkraft in Kauf nehmen kannst – was für Haustierbesitzer und Allergiker natürlich nicht gilt. In diesem Fall ist es besser, wenn Du Dich für einen Bodenstaubsauger entscheidest und Dich für die Treppenreinigung und die schnelle Säuberung zwischendurch zusätzlich nach einer handlicheren Alternative umschaust. 

Fazit: Am besten beide Geräte kombinieren 

Die Entscheidung, ob ein Stiel- oder Bodenstaubsauger besser für Dich passt, ist gar nicht so einfach zu treffen. Das gilt gerade dann, wenn Du als Allergiker in einem mehrstöckigen Haus mit Haustieren lebst. Viele Menschen entscheiden sich in solchen Fällen dafür, beide Varianten miteinander zu kombinieren.

Ein klassischer Bodenstaubsauger muss dabei nicht unbedingt teuer sein. Er ist ideal für die wöchentliche Grundreinigung und das Saugen größerer Flächen. Um verwinkelte Ecken, die Treppenstufen oder einfach zwischendurch zu saugen, ist hingegen ein Stielsauger perfekt. Für diesen Zweck brauchst Du keine allzu starke Saugkraft. Stattdessen kommt es dann eher auf eine bequeme Handhabung an. 

Besonders praktisch sind Stabsauger, die sich zu einem kompakten Handstaubsauger umbauen lassen, da so ein noch flexiblerer Einsatz möglich ist. Ganz egal, ob Du einen Bodenstaubsauger oder Stielstaubsauger kaufen möchtest, empfehle ich Dir, bei der Anschaffung die folgenden Punkte zu berücksichtigen: 

  • Umwelteigenschaften, Energieeffizienzklasse, Staubemissionsklasse und Schallleistungspegel – diese Angaben findest Du meist in der Bedienungsanleitung 
  • Wattzahl, um den Stromverbrauch zu beurteilen
  • Fassungsvermögen des Staubbehälters bei beutellosen Staubsaugern
  • Lautstärke in Dezibel 

Achte außerdem darauf, dass viel Zubehör zum Lieferumfang gehört, wie etwa eine Elektrobürste, eine Bodendüse, eine Bürste für Teppiche, eine Fugendüse, eine Polsterdüse und ein HEPA-Filter. Empfehlenswert sind Boden- und Stielstaubsauger, die in meinen Tests und Vergleichen gute Testergebnisse erzielen und als Testsieger hervorgehen konnten. Du kannst aber auch danach schauen, welche Geräte eine gute Gesamtnote von der Stiftung Warentest erhalten haben. 

Ob Du Dir einen Bodenstaubsauger und zusätzlich einen Stielstaubsauger leisten kannst, ist im Endeffekt natürlich eine Geldfrage. Du kannst Dir auch erst nur einen klassischen Bodenstaubsauger anschaffen und Dir nach einiger Zeit zusätzlich einen Stielsauger oder Handsauger kaufen, um kleine Extraarbeiten zwischendurch schnell und bequem zu erledigen. Falls Du in einer kleinen Wohnung lebst, kannst Du für den Anfang auch nur einen Stabstaubsauger anschaffen. Dann wirst Du im Laufe der Zeit merken, ob Du zusätzlich noch einen Bodenstaubsauger benötigst oder ob Du mit dem wendigen Stielsauger hinkommst. In folgendem Artikel habe ich übrigens bereits Bodenstaubsauger mit Akkustaubsauger verglichen.


Ähnliche Beiträge

Achte auf diese Punkte, wenn Du Deinen Laminatboden mit einem Dampfreiniger reinigen möchtest

Dampfreiniger Laminat reinigen

Ein Laminatfußboden ist eine beliebte Alternative zu Parkett, weil es eine ähnlich ansprechende Optik bietet, dabei aber wesentlich preisgünstiger und einfacher zu verlegen ist. Aufgrund der besonderen Eigenschaften dieses Bodenbelags gibt es bei der Reinigung und Pflege aber ein paar Dinge, die Du beachten solltest. Das gilt insbesondere dann, wenn Du vorhast, Deinen Laminatboden mit […]

Darauf solltest Du achten, wenn Du Deine Fliesen mit einem Dampfreiniger reinigst

Dampfreiniger Fliesen reinigen

Fliesen haben im Vergleich zu anderen Hartböden wie Laminat oder Parkett den Vorteil, dass sie robuster und widerstandsfähiger sind. Beim Putzen kannst Du daher ohne Probleme auch mal intensiver schrubben, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen, was bei Holzböden und Laminat nicht ohne Weiteres möglich ist. Dennoch kannst du dich hier darüber informieren, unter welchen Umständen […]

Welche Eigenschaften muss ein Handstaubsauger für das Auto erfüllen?

Handstaubsauger Auto

Das Auto ist für manche Autofahrer nur ein Gebrauchsgegenstand, für andere Fahrzeughalter aber ein absolutes Liebhaberstück. Egal, zu welcher Gruppe von Personen Du gehörst, als Autobesitzer bleibt Dir die regelmäßige Autoreinigung jedenfalls nicht erspart. Tierhaare, Krümel, Steine, Blätter, eingetrocknete Flüssigkeiten und sonstiger Schmutz sammeln sich im Laufe der Zeit auf den Fußmatten und teilweise auch […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *