Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Die besten Tipps und Tricks für den Dampfreiniger

Sie möchten Ihren Haushalt auf eine umweltschonende Art und Weise reinigen, ohne den Einsatz von schädlichen Chemikalien? In diesem Fall macht der Einsatz eines hochwertigen Dampfreinigers Sinn. 

Doch im direkten Vergleich zu anderen Reinigungsgeräten, wie beispielsweise dem Staubsauger, ist der Dampfreiniger um einiges weniger verbreitet. Dementsprechend kommt es hier häufig zur Fragen bezüglich der Auswahl eines passenden Modells und der richtigen Benutzung der Dampfreiniger und Dampfsauger

Im Folgenden sehen Sie eine Auflistung unserer Blogartikel rund um dieses Thema. Wird hier Ihre Frage nicht geklärt, hinterlassen Sie uns einfach einen Kommentar. Wir freuen uns immer über das Feedback unserer Leser! 

Dampfreiniger Tipps und Tricks

Das sollten Sie vor dem Kauf eines Dampfreinigers wissen!

Es gibt hunderte unterschiedliche Dampfreiniger auf dem Markt. Damit es zu keinem Fehlkauf kommt, sehen Sie nun eine Auflistung der Ratgeber mit fundamentalen Informationen zu Dampfreinigern und Dampfsaugern.

Unterschiedliche Anwendungsgebiete der Dampfreiniger und Dampfsauger

Hat ein Dampfreiniger die gleichen Anwendungsgebiete wie ein Dampfsauger? Und was kann damit überhaupt gereinigt werden?  Diese und viele weitere Fragen werden nun in den folgenden Artikel geklärt werden.

Dampfreiniger – Tipps für die Nutzung des Haushaltshelfers

Ein Dampfreiniger ist eine tolle Alternative zur Verwendung von Putzmittel und Lappen. Diese Geräte putzen mit heißem Wasserdampf und sagen somit hartnäckigen Verschmutzungen, Bakterien, Keimen, Milben, Schimmel, Staub, Flecken und Kalkablagerungen den Kampf an. 

Gerade für die Ablagerungen in Fugen, aber auch für die hygienische Bodenreinigung sind die Haushaltshelfer perfekt. Statt mit Mikrofasertuch, Chemie und hohem Kraftaufwand wird einfach mit der Hitze des Dampfstoßes gearbeitet. Auch Allergiker treffen mit einem hochwertigen Dampfreiniger wie etwa von Vileda oder Kärcher eine gute Wahl. 

Damit Du nach der Anschaffung jedoch nicht enttäuscht bist, gibt es ein paar Dinge, auf die Du bei der Nutzung achten solltest. Ich verrate Dir in diesem Beitrag, welche Tipps meiner Meinung nach hilfreich sind, um mit dem Dampfreiniger für eine rundum saubere Umgebung zu sorgen. 

Die besten 4 Dampfreiniger Tipps

1. Tipp: Den optimalen Dampfreiniger kaufen

Mein allererster Tipp besteht darin, schon beim Dampfreiniger-Kauf umsichtig zu sein und somit das perfekte Gerät auszusuchen. Empfehlenswert sind meiner Meinung nach zum Beispiel die Kärcher Easyfix Dampfreiniger. Bevor Du Dich jedoch für ein konkretes Modell entscheidest, solltest Du wissen, dass es verschiedene Ausführungen von Hochdruckreinigern gibt. Man unterscheidet drei Varianten:

  1. Handdampfreiniger (sogenannte Dampfente)
  2. Boden-Dampfreiniger (sieht aus wie ein normaler Staubsauger)
  3. Dampfbesen in Form eines Stabs 

Welche Variante die richtige für Dich ist, hängt vom gewünschten Einsatzgebiet ab. Eine Dampfente ist handlich und daher ideal, um Bad und Küche in kurzer Zeit auf Hochglanz zu bringen. Vielseitiger einsetzbar sind hingegen Bodendampfreiniger und Dampfbesen mit der entsprechenden Zusatzausstattung. Ich empfehle, beim Kauf auf folgende Kriterien zu achten:

  • Wattzahl als Indiz für die Stärke des Dampfdrucks
  • Bedienfreundlichkeit und einfache Handhabung
  • Leichtes Befüllen des Tanks 
  • Hohe Sicherheit (Kindersicherung und Zwei-Tank-System)
  • Größe des Wassertanks beziehungsweise Kessels 
  • Aufheizzeit 
  • Erzeugte Dampfmenge
  • Zusatzfunktionen wie etwa Vapohydro
  • Eventuell zusätzlich benötigte Reinigungsmittel (Tankinhalt)
  • Bürstenaufsatz und Düsen-Aufsatz (zum Beispiel Punktstrahldüse oder Handdüse)
  • Weitere nützliche Zubehörteile  

Außerdem solltest Du Dampfreiniger bevorzugen, die nicht zu Verkalkungen neigen, sodass Du sie nicht entkalken musst. Du kannst sie einfach mit Leitungswasser ausspülen oder mechanisch reinigen. Die Entkalker stellen nur eine Belastung für die Umwelt dar, sind teuer und erhöhen den Pflegeaufwand Deines Dampfreinigers. 

2. Tipp: Beim Einsatz des Dampfreinigers geduldig sein

Die meisten Nutzer eines Dampfreinigers wischen damit einfach kurz über die Oberfläche. Auch ich habe das am Anfang ehrlich gesagt so gehandhabt

. Ein gutes Reinigungsergebnis erzielt man so aber leider nicht. Denn: Der Dampf braucht etwas Zeit, damit er wirken kann. 

Der Dampf wird zunächst mit Druck aufgedampft, um Verunreinigungen zu lösen. Danach löst die hohe Dampftemperatur weitere Schmutzpartikel. 

Für eine Tiefenreinigung sorgt schließlich das Kondensieren und Abkühlen, sodass auch hartnäckige Ablagerungen gelöst werden.

Im Anschluss musst Du mit dem Tuch aber noch den gelösten Schmutz aufnehmen. Wenn Du diesen Vorgang vergisst, bilden sich Schlieren und der Untergrund bleibt klebrig. Sei also bei der Nutzung des Dampfreinigers nicht ungeduldig, sondern lass Dir Zeit, damit alles schön sauber wird.

3. Tipp: Reinigungstuch des Dampfreinigers regelmäßig auswechseln

Über der Dampfdüse befindet sich ein Reinigungstuch, welches Du während der Reinigung immer mal wieder auswechseln solltest. Nur, solange es sauber und saugfähig ist, kannst Du den gelösten Schmutz damit aufnehmen. Andernfalls verteilst Du ihn nur auf der bereits bearbeiteten Oberfläche. 

Ich empfehle Dir, den Tuchwechsel vorab schon einmal zu üben, damit Du weißt, wie alles funktioniert. Wenn Du ungeübt bist, kannst Du Dich schnell verbrennen, weil die Düse im Betrieb sehr heiß wird. Im Idealfall solltest Du mit Handschuhen arbeiten, um Deine Hände vor dem heißen Dampf zu schützen. 

4. Tipp: Dampfreiniger nicht für jeden Untergrund nutzen

Meine Erfahrung mit Dampfreinigern hat gezeigt, dass es sich hierbei um vielseitig einsetzbare Haushaltshelfer reinigt. Gerade auf Fliesen entfalten sie eine hervorragende Reinigungsleistung. Leider sind es aber keine Alleskönner, auch wenn sie mitunter so bezeichnet werden. Für bestimmte Untergründe und Oberflächen sind sie nicht geeignet. 

Aufpassen musst Du bei verklebten Böden wie PVC. Der heiße Dampf kann hier nämlich den Kleber lösen oder zu Farbveränderungen führen. Auch auf echten Holzböden wie Parkett solltest Du nicht mit dem Dampfsauger arbeiten. Zu groß ist die Gefahr dafür, dass der Dampf in die Ritzen eindringt und zum Aufquellen des Holzes führt.  

Vereinzelte Flecken auf Teppichböden, Matratzen und Polstern können mit dem Dampfreiniger bearbeitet werden. Eine großflächige und/oder regelmäßige Nutzung für Polstermöbel oder Teppiche empfiehlt sich jedoch nicht, denn die Hitze des Dampfes könnte das Gewebe angreifen. Keinesfalls solltest Du Deine Elektrogeräte mit dem Dampfreiniger säubern. Hier besteht Lebensgefahr, weil der Dampf und die Feuchtigkeit Kurzschlüsse verursachen können!