Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Die 10 häufigsten Probleme beim Staubsaugen

Die 10 Probleme beim Staubsaugen, die am häufigsten vorkommen, wir haben Sie zusammengefasst. Denn jeder von Ihnen stand bestimmt schon mal mit dem Aufräumwahn vor dem Staubsauger, der irgend ein Problemchen hatte. Doch lassen Sie sich durch kleine Steinchen nicht von der Bahn abbringen. Manchmal ist es echt keine große Sache, den Staubsauger wieder in Gang zu bekomme oder ein anderes Problem zu lösen. Wir haben seit Jahren mit diesen Themen zu tun und geben viele Nutzern Tipps und Anleitungen. Deshalb wissen wir genau, womit die Nutzer zu kämpfen haben und welche Probleme am häufigsten auftreten. Wir hoffen, dass Sie nach diesem Artikel schlauer sind und er Ihnen bei Ihrem Problem geholfen hat.

Mein Staubsauger verliert an Leistung

Das ist der Klassiker unter den auftretenden Problemen beim Staubsaugen. Der neu gekaufte Staubsauger saugt super, die Reinigungsergebnisse sind top. Doch mit der Zeit haben Sie das Gefühl, dass der Staubsauger an Leistung verliert.  Natürlich ist das ärgerlich, aber in den seltensten Fällen ist es die Schuld vom Gerät, dass die Leistung nachlässt. Irgend etwas hindert das Gerät daran, die volle Leistung abzurufen.

  1. Checken Sie die Durchgängigkeit von Düse, Rohr und Saugschlauch. Hierzu können Sie ganz einfach einen Besenstiel benutzen. Diesen stecken Sie durch das Rohr und anschließend durch den Saugschlauch. Damit lassen sich schon gröbere Verstopfungen lösen, falls welche vorhanden sind. Um kleinere Verstopfungen zu lösen, können Sie Saugschlauch und Saugrohr in Spülwasser einlegen und nach einer guten Stunde Einwirkzeit mit Wasser nachspülen. Damit lassen sich auch kleinste Verschmutzungen lösen.
  2. Ist der Staubsaugerbeutel oder der Auffangbehälter voll?  Wenn dieses Problem besteht, dann kann das Gerät nicht mehr die volle Leistung abrufen. Wohin soll der Schmutz auch hin transportiert werden? Bei manchen Beutelstaubsaugern muss der Beutel auch schon gewechselt werden, bevor dieser randvoll gefüllt ist. Das ist leider das Problem der Bodenstaubsauger mit Beutel. Bei einem Zyklonstaubsauger wird die Saugleistung niemals gemindert durch einen vollen Auffangbehälter.
  3. Evtl. ist der Filter verstopft. Sie sollten den Filter bei jedem Wechsel des Staubsaugerbeutels kontrollieren und bei Bedarf austauschen. Zwischendurch können Sie diesen auch ausklopfen, um so wenigstens den gröbsten Schmutz zu entfernen. Hat Ihr Gerät einen HEPA Filter verbaut, dann können Sie diesen meist dauerhaft verwenden. Er kann unter fließendem Wasser ausgewaschen werden und wieder verwendet werden. Allerdings muss der HEPA Filter nach dem Auswaschen auf jeden Fall vollständig austrocknen, bevor dieser wieder verwendet werden kann.
  4. Und hier kommen wir direkt zum nächsten Anwenderfehler. Denn ist der HEPA Filter nicht vollständig durch getrocknet vor dem nächsten Saugen, dann kann dieser nasse Filter die Saugleistung erheblich einschränken. In den meisten Fällen müssen Sie den Filter dann erneuern, er ist nicht mehr zu gebrauchen.

Der Staubsauger ist verstopft

Natürlich weiß jeder, dass Sie mit dem herkömmlichen Staubsauger keine größeren und schwereren Gegenstände einsaugen sollen. Denn das kann zu einem der Probleme beim Staubsaugen führen. Auch beutel vollFeuchtigkeit dürfen auf keinen Fall mit einem Bodenstaubsauger  eingesaugt werden. Natürlich gibt es Geräte, mit denen Sie auch solche Schmutzgegenstände aufsaugen können. Für größere Schmutzgegenstände sind dann aber Rohr und Schlauch wesentlich breiter gestaltet, damit es eben nicht zu solch einer Verstopfung kommt. Hier eignen sich besonders Nass-Trockensauger oder Industriesauger. Mit diesen Geräten können Sie bedenkenlos alles aufsaugen, was Ihnen vor die Füße kommt. Ausgenommen sind allerdings Brennbare, leicht entflammbare Flüssigkeiten, gesundheitsschädliche Stoffe, Heiße und brennende Asche und basische Flüssigkeiten und Säuren.

Aber auch im Alltag kommt es leider  manchmal dazu, dass Sie Gegenstände aufsaugen, die Sie eigentlich nicht hätten aufsaugen sollen. Das Ergebnis ist dann eine Verstopfung, die Saugleistung lässt nach und das Gerät macht andere Betriebsgeräusche. Das eine Verstopfung vorliegt, werden Sie sofort nach dem Einsaugen bemerkten. Auf jeden Fall daran, dass sich das Geräusch des Saugers verändert.

Schalten Sie den Staubsauger sofort aus, denn hier droht auf jeden Fall eine Überhitzung des Gerätes. Egal, wo sich die Verstopfung befindet, sie sollte umgehend beseitigt werden. Auch hier sollten Sie erst einmal lokalisieren, wo sich die Verstopfung befindet. Am besten alle Anbauteile auseinander bauen.  Das Saugrohr können Sie einsehen, den Saugschlauch in den meisten Fällen leider nicht. Hier können Sie aber , wie bereits im oberen Artikel beschrieben einen Besenstiel nehmen und diesen durch den Saugschlauch schieben.

Bei der Düse sollte es kein Problem sein, die Verstopfung zu lösen. Im Notfall nehmen Sie eine Schere oder einen spitzen Gegenstand zur Hilfe. Das Sie damit vorsichtig umgehen sollten, müssen wir hier wohl nicht noch mal extra erwähnen.

Haben Sie kleinere Gegenstände wie Schmuck oder Spielzeug Ihrer Kinder eingesaugt, dann wird Ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben, als im Staubsaugerbeutel oder im Auffangbehälter nach zu sehen. Das ist leider eine sehr staubige und schmutzige Angelegenheit. Machen Sie es sofort, denn dann ist der eingesaugte Gegenstand noch ziemlich oben im Schmutz zu finden. Saugen Sie erst zu Ende, dann wird sich der Gegenstand nur noch schwer finden lassen.

Mein Staubsauger stinkt

Auch dieses gehört zu den häufigsten Problemen beim Staubsaugen und kommt dementsprechend häufig in den Privathaushalten vor. Das Ihr Staubsauger stinkt, kann allerdings auch wieder mehrere Gründe haben. Dennoch wird ein ordnungsgemäß bedienter und voll funktionsfähiger Staubsauger keine unangenehmen Gerüche von sich geben. Auch keiner, der neu aus dem Laden kommt.

Die Gründe hierfür können von einem verschmutzten Filter, Verschmutzungen innerhalb des Saugers, aufgesaugter Feuchtigkeit oder einem Defekt am Motor kommen. Bei letzterem, also dem defekten Motor wird der Geruch Verbrannt oder Verkohlt sein. Hier können Sie erst einmal nicht mehr machen, als den Staubsauger sofort vom Strom zu trennen. Hier kann Ihnen leider nur der Hersteller oder eine Fachwerkstatt weiter helfen.

Anders sieht es dagegen bei einem muffigen oder säuerlichen Geruch aus. Hier ist mit größter Wahrscheinlichkeit irgend etwas im Gerät, das Sie besser entfernen sollten. Staubsaugerbeutel, die nur selten gewechselt werden oder Auffangbehälter, die selten geleert werden können hierfür verantwortlich sein. Denn das Milieu in diesen ganzen Schmutzpartikeln ist perfekt, damit sich Bakterien und Milben herrlich vermehren können. Leeren Sie umgehend den Auffangbehälter oder den Staubsaugerbeutel aus.

Mein Haustier hat wahnsinnige Angst vor dem Staubsauger

Viele Haustierbesitzer kennen das Problem. Kaum holen Sie dNeato Robotics Botvac D602 Connected - Saugroboter Alexa kompatibel & für Tierhaare - Automatischer Staubsauger Roboter mit Ladestation, Wlan & App - 7en Staubsauger rum, fängt Ihr Hund an zu bellen, flüchtet in ein anderes Zimmer, oder steht wie versteinert im Raum und zittert am ganzen Körper. Natürlich wäre es am besten, wenn Sie warten mit der Hausarbeit, bis eine anderes Familienmitglied mit dem Hund spazieren geht. Das ist aber leider nicht immer möglich. Deshalb sollten Sie Ihren Vierbeiner ganz behutsam an das Gerät gewöhnen. Dies funktioniert logischerweise nicht, indem Sie einfach saugen und sich denken, der Hund wird sich schon dran gewöhnen. Auch ist es falsch, den Hund bei seiner Angst zu trösten, oder ihn mit Leckerchen voll zu stopfen. Am besten, Sie stellen den Sauger erst einmal mitten ins Zimmer, damit ihr Hund sich daran gewöhnen kann. Erst wenn er tiefenentspannt an dem Gerät vorbei geht und sich im besten Fall daneben legt, können Sie einen Schritt weiter gehen.

Stellen Sie die niedrigste Stufe des Saugers an und lassen Sie ihn ca. 1 Minute laufen, ohne zu saugen. Setzen Sie sich neben Ihren Hund uns versuchen Sie ihn, beispielsweise mit seinem Lieblingsspielzeug abzulenken. Wenn Ihr Hund allerdings panisch reagiert, dann schalten Sie das Gerät wieder aus. Aber belohnen Sie Ihr Tier nicht, wenn es Angst zeigt. Damit würden Sie es nur in seiner Angst bestätigen.

Zeigt es keine Angst, oder können Sie es beruhigen, dann können Sie nach und nach die Laufzeit erhöhen. Fangen Sie irgendwann damit an, auch die Düse zu bewegen und auch die Saugleistung zu erhöhen. Allerdings ganz langsam und bewegen Sie die Düse niemals in die Richtung Ihres Hundes. Bleibt Ihr Hund ruhig, dann dürfen Sie ihn belohnen.

Hier ist natürlich sehr viel Geduld gefragt und es kann durchaus lange dauern, bis ihr Hund entspannt den Staubsauger duldet. Aber ist es einmal geschafft, dann bleibt die Duldung für immer.

Welcher Staubsauger eignet sich für Allergiker?

Für Hausstauballergiker ist es grundsätzlich schon ein großes Problem, wenn Hausstaub in der Wohnung liegt. Wenn dann aber noch der falsche Sauger ohne geeignetem Abluftfilter verwendet wird, dann wird es zu einer Katastrophe. Denn der ganze Staub und Schmutz wird dann zusätzlich nochmals in den Raum abgegeben und fliegt in Form von mikroskopisch kleinen Allergenen durch die ganze Wohnung. Dann ist für einen Hausstauballergiker nur noch ein fluchtartiges Verlassen des Raumes möglich.

Aus diesem Grund sollten Menschen mit einer Hausstauballergie auf jeden Fall zu einem Bodenstaubsauger mit HEPA-Filtersystem greifen. Diese Filter sind die einzigen, die mit diesem Problem umgehen können, sodass die Allergene zurückgehalten werden, ohne dass die Saugkraft dadurch erheblich abnimmt. Auf diese Weise können HEPA-Staubsauger den Staub, der mit Allergenen belastet ist, optimal aus Ihrer Wohnung aufnehmen und im Gerät zurückhalten. Die High Efficiency Particulate Air Filter sorgen dafür, dass 99,9 Prozent der Staubpartikel mit einer Größe von 0,1 bis 0,3 Mikrometer im Staubbehälter verbleiben. Auf diese Weise lassen sich die unangenehmen Begleiterscheinungen der Allergie bei einem regelmäßigen Einsatz des HEPA-Staubsaugers verhindern.

Der beste Staubsauger für Allergiker ist unserer Meinung nach ein Saugroboter mit entsprechendem Filter. Denn ein Saugroboter kann ganz automatisch reinigen, auch dann, wenn Sie nicht zuhause sind. Somit kommen Sie mit der Abluft des Saugers überhaupt nicht in Berührung. Der zweite Vorteil dieser Saugroboter ist, dass Sie den hausstaub tagtäglich entfernen, sogar unter Ihren Möbeln. So kann es erst gar nicht zu der Entstehung von Wollmäusen kommen und auch Staub kann sich nicht ablagern. Bei tagtäglichem Staubsaugen mit dem Roboter bleibt Ihr Haus von vorn herein wesentlich sauberer, so dass Allergiker hier bestens unterstützt werden und es lediglich beim Ausleeren des Auffangbehälters zu Problemen beim Staubsaugen kommen kann. Aber das können ja auch andere Familienmitglieder übernehmen.

Mein Staubsauger zerkratzt das Parkett

Wer ein besonders empfindliches Parkett verleg hat, der sollte bei der Wahl des richtigen Staubsaugers auf ganz bestimmte Dinge achten. Denn ist der teure Parkett erst einmal zerkratzt, dann ist das Dilemma groß. Es wird Sie täglich aufs neue ärgern, oder eine Menge an Geld kosten, neues Parkett zu verlegen. Deshalb achten Sie beim Kauf Ihres Staubsaugers darauf, dass der Bodenstaubsauger über eine sehr gute Hartbodendüse verfügt. Diese Düse hat besonders schonende Borsten, die dauerhaft vorhanden Stabparkett nussfarbesind. Nicht wie bei einer umschaltbaren Bodendüse, bei der Sie die Borsten herausfahren, oder im Gerät wieder versenken können.  Denn bei den umschaltbaren Bodendüsen darf auf keinen Fall mit eingefahrenen Borsten über ein Parkett gefahren werden. Da dieses aber in der Hektik des Alltags gerne mal vergessen wird, empfehlen wir auf jeden Fall die Hartbodendüse.

Als nächstes sollten Sie auf gummierte rollen achten, da diese ebenfalls wesentlich sanfter über den Boden fahren. Die Rollen sollten natürlich intakt und frei beweglich sein. Das sind eigentlich schon die wichtigsten Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie einen Sauger speziell für Parkett suchen.

Ist der Parkett erst einmal zerkratzt, dann sollten Sie auf die Suche nach dem Fehler gehen. Auf keinen Fall dürfen Sie das Gerät dann weiter nutzen. Wenn Sie eine umschaltbare Bodendüse nutzen, schauen Sie nach, ob die Borsten ausgefahren sind. Untersuchen Sie die Rollen auf deren Beweglichkeit. Evtl. ist auch ein Bauteil an der Düse oder an den Rollen abgebrochen, oder es hat sich eine Schraube gelöst,  welche über den Boden schrabbt?

Sie können natürlich auch im Internet auf den verschiedenen Foren nachschauen, ob dieses Problem bereits von anderen Nutzern für Ihren Staubsauger beschrieben wird. Evtl. finden Sie hier auch einen Lösungsansatz?

Sind die neuen Staubsauger mit der geringen Wattzahl leistungsstark?

Seit die europäische Union im Jahr 2014 den hohen Wattzahlen bei Staubsaugern den Gar aus gemacht haben, fragen uns Verbraucher immer wieder, ob dies der Saugleistung des Gerätes nicht schadet. Und immer wieder geben wir die gleiche Antwort: NEIN! Denn eine hohe Leistungsaufnahme bedeutet in erster Linie lediglich einen hohen Stromverbrauch. Die Leistungsaufnahme hat jedoch nichts mit der Saugleistung des Gerätes zu tun. Denn die europäische Union hat nicht nur die Wattzahl begrenzt, sondern stellt auch Mindestanforderungen für die Hartboden- und Teppichbodenreinigung. Somit mussten die Hersteller den Fokus auf die Entwicklung in eine einwandfreie Technik, in absolut gute Dichtungen und eine perfekt arbeitende Bodendüse legen. Diese Komponenten müssen hervorragend miteinander harmonieren, um die Leistung, die der Sauger aufnimmt auch in der Düse ankommen zu lassen.

Hierbei ermöglichen moderne Materialien, innovative Filtertechnologien und ein perfekte aufeinander abgestimmte Technik eine noch bessere Reinigungsleistung bei geringerem Energieverbrauch. Dies erfreut nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, denn hierbei wird eine Menge an Energie eingespart. Gerechnet auf die Millionen Staubsauger, die in den europäischen Haushalten zu fidnen sind.

Die neuen Geräte sind meist auch einen ganzen Ticken leiser, als die alten Geräte mit um die 2000 Watt. Das verbinden viele Nutzer leider auch mit einer geringeren Leistung. Dem ist aber nicht der Fall. Das können auch viele Produkt- udn Warentests bestätigen. Sie werden sicher aufgrund der geringen Wattzahl keine Probleme beim Staubsaugen bekommen.

Staubsauger für einen Tierhaushalt

Wenn mit Ihnen im Haushalt Tiere leben, dann kennen Sie dieses Problem. Sie haben das Gefühl, dass Sie ständig von Tierhaaren umgeben sind. Auch wenn Sie egrade erst gesaugt haben, dann fliegen schon wieder die Tierhaare durch die Wohnung. Besonders in den Fellwechselzeiten Frühjahr und Herbst hat man das Gefühl, dass das Haustier schneller die Haare verliert, als der Sauger sie aufsaugen kann. Aber was können Sie tun, gegen all diese Haare? Im Prizip hilft nur regelmäßiges Bürsten der Tiere und regelmäßiges Saugen.

Probleme beim Saugen von Tierharren erst gar nicht entstehen lassen, dass können Sie nur, wenn Sie Ihr Haustier regelmäßig, mindestens 1 x pro Tag bürsten. Hier haben sich bei Tieren mit starker Unterwolle spezielle Kämme empfohlen, die auch die losen Haare der Unterwolle heraus bekommen. Diese Kämme sollten Sie allerdings auch nur für Tiere mit starker Unterwolle nutzen.

Natürlich kann sehr starker Haarausfall auch auf eine Krankheit zurück zu führen sein. Beobachten Sie Ihr Tier und suche Sie bei kahlen Stellen oder bei Veränderung der Haar- oder Hautstruktur sichrheitshalber einen Tierarzt.

Welcher Staubsauger eignet sich für das Entfernen von Tierhaaren?

Hier kommt es in erster Linie auf ide Untergründe an. Auf Hartböden dürfte das Entfernen von Tierhaaren auch mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger ohne zusätzliche Funktionen ausreichend sein. Problematisch wird es allerdings bei Teppichen, oder wenn Sie die Haare von den Polstermöbeln saugen möchten. Hier ist auf jeden Fall auf eine sehr gute Teppichreinigungsleistung zu achten. Demnach über eine hohe Saugleistung und entsprechende Aufsätze. Empfehlenswert für die störrischen Haare sind auf jeden Fall Turbo- oder Elektrobürsten. Diese durchkämmen den Teppich mit einem zusätzlichen Motor in der Düse. Für die Polstermöbel oder Tierschlafplätze gibt es spezielle Mini-Turbobürsten. Mit diesenStaubsaugt Roboter sind die Lösung gegen die Wattbeschränkung der EU Aufsätzen funktioniert die Tierhaarentfernung in den meisten Fällen. Manchmal sind allerdings auch die besten und stärksten Geräte chancenlos.

Dann können Sie noch einen alten Hausfrauentrick ausprobieren. Ziehen Sie sich einen Gummihandschuh über und reiben Sie kräftig über die Polstermöbel. Dank der statischen Aufladung gelingt so die Entfernung der Haare auf jeden Fall. Denn diese bleiben am Handschuh hängen und können so problemlos in der Tonne entsorgt werden. Das ist natürlich nicht die einfachste Reinigungsmethode, aber die effektivste.

Sie Sollten ebenfalls auf einen guten Abluftfilter achten, denn in dem Fell der Tiere können sich natürlich auch eine Menge an Kleinstlebewesen sammeln. Diese sollten auf keinen Fall mit der Abluft wieder in den Raum abgegeben werden. Ein wirksamer HEPA Filter sorgt hier für Abhilfe.

Auch auf das Beutelvolumen sollten Sie achten, denn kleine Beutel sind mit den Tierhaaren sehr schnell gefüllt. Evtl. lohnt sich für Tierbesitzer eher die Anschaffung eines Zyklonstaubsaugers. denn dieser arbeitet mit einem Auffangbehälter und nicht mit Beuteln. Somit entfallen hier eine ganze Menge an Folgekosten.

Meine Nachbarn beschweren sich über Krach beim Staubsaugen

Tja, hier können wir nur den Tipp geben, sich einen leisen Staubsauger mit einer geringen Geräuschbelastung  zu kaufen. Wenn Sie natürlich einen sehr alten Staubsauger besitzen, dann kann die Geräuschbelastung auch bis 90 dB hoch gehen. Und das ist in etwa vergleichbar mit der Lautstärke eines LKW`s. Ganz schön viel Krach, der von oben, von der Seite oder von unten auf die Nachbarn einhämmert. Hier müssen Sie unbedingt etwas unternehmen. erstens für sich selber, aber auch für eine gute Nachbarschaft. Schauen Sie sich nach einem leiseren Gerät um. Die neuen Staubsauger sind von der europäischen Union auch in der Lautstärke reduziert worden. Geräte , die einen höheren dB Wert als 80 haben, sind mittlerweile sowieso verboten. Aber es geht auch noch wesentlich leiser.

Beispielsweise hat der AEG UltraSilencer VX8-1 Öko Bodenstaubsauger  eine Geräuschbelastung von 61 dB. Der AEG VX8-3-FFP Bodenstaubsauger kann mit 64 dB den Wert des Rowenta zwar nicht toppen, aber er liegt dicht dran an diesem Wert. Genauso wie der Miele Complete C3 Silence EcoLine. Aber es geht auch noch leiser. Und zwar mit den Staubsaugerrobotern, die teilweise an die 50 dB heran kommen. So z.B. der Haier SWR-T320, der mit 52 dB eines der leisesten von uns getesteten Geräte ist. Die können Sie wirklich immer laufen lassen, ohne das sich einer belästigt fühlt.

Schlusswort

Dies sind natürlich nicht die einzigen Probleme beim Staubsaugen, uns erreichen noch wesentlich mehr. och wir haben ausgewertet und die oben genannten Probleme sind die häufigsten, die wir mit geteilt bekommen. Wir hoffen, dass wir Ihnen bei Ihrem Problem ein klein wenig weiter helfen konnten.  Wenn Sie immer noch unsicher sind, dann schreiben Sie uns gerne an. Wir werden auf jeden Fall versuchen, Ihnen für Ihr spezielles Problem einen Tipp zu geben.


Ähnliche Beiträge

Geld sparen beim Staubsaugen?

Geld sparen beim Staubsaugen

Geld sparen beim Staubsaugen, geht das überhaupt? Diese Frage haben wir nicht erst einmal gestellt bekommen. Denn in vielen Haushalten ist die finanzielle Bedrängnis oft Bestandteil des Alltags. Deshalb suchen entsprechend viele Nutzer besonders sparsame und wartungsfreie Geräte. Aber was ist, wenn Sie schon einen Staubsauger besitzen, und dennoch sparen möchten. Wir haben hier einige […]

Der Staubsauger geht nicht an? Woran kann das liegen?

Staubsauger geht nicht an

Ihr Staubsauger geht nicht an? Verfallen Sie nicht direkt in Panik und machen sich auf die Suche nach einem neuen Gerät. Denn es gibt  Ursachen, die schnell behoben werden können. Dazu möchten wir Ihnen hier ein paar Tipps geben, woran es evtl. liegen könnte. Denn in dem Moment, wenn der Staubsauger nicht mehr an geht, […]

Kein Platz für einen Staubsauger?

Dyson V10 Wandmontage

Sie haben kein Platz für einen Staubsauger? Die Wohnung ist entweder zu klein, oder ein passender Abstellraum ist nicht vorhanden? Wäscheständer, Bügelbrett und Staubsauger sind zwar absolut unersetzlich und auch unabdingbar für einen Haushalt, aber als Dekoartikel leider nicht zu gebrauchen! Denn mit schicken Möbeln und Dekoartikeln geben die meisten Menschen den eigenen vier Wänden […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *