Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Dyson Akkustaubsauger V-Serie im Vergleich

Hinweis: Wir haben den Dyson V6, V8, V10 und aktuell den V11 jeweils mehr als ein Jahr bei uns zuhause genutzt. Zudem haben alle diese Dyson Akkustaubsauger Modelle unseren Test durchlaufen. Dieser Dyson Akkustaubsauger Vergleich basiert also auf unseren Tests und einem jeweils langen, intensiven Einsatz. Die Ergebnisse der Modelle der V Serie in diesem Vergleich.

In unserem Haus mit mehr als 400qm Wohn- und Bürofläche auf 3 Etagen, mit 5 Kindern und einem Au-Pair haben sich alle Dyson Handstaubsauger Modelle der V Serie bewährt – das vorweg. Immer in Kombination mit einem Saugroboter.

Die besten Dyson Akkustaubsauger der V-Serie

12345
Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020 Zyklonstaubsauger Dyson V10 Testsieger Akku 2019 Staubsauger ohne Beutel - Dyson V8 Top Leistung Dyson V7 Fluffy beutel, kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürste mit Softwalze, Mini Elektrobürste, Extra soft Bürste, Kombi, Fugendüse Handstaubsauger, Wandhalterung, Ladestation - für Hartboden Dyson V6 Animalpro Staubsauger
ModellDyson V11 Absolute Akku-StaubsaugerDyson V10 Absolute Akku HandstaubsaugerDyson V8 Absolute – Akku-HandstaubsaugerDyson V7 FluffyDyson V6 Animalpro Extra
Bewertung
Preis

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 518,99 €

Standard Version

388,00 € 629,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

395,00 € 529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

427,81 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

Bodenstaubsauger mit Akku liegen aufgrund ihrer Vorteile im Trend. Der Markt im Bereich der Akkustaubsauger wächst stetig und alleine der Hersteller Dyson ist mit derzeit 5 verschiedenen Grundmodellen in jeweils verschiedenen Ausstattungen vertreten (Stand  April 2020). Obwohl eine große Auswahl an erhältlichen Geräten eine bessere Abstimmung zu den jeweiligen Anwendungsprofilen ermöglicht, wird es dabei auch unübersichtlicher. Viele Käufer fragen sich, welches Modell der Sauger sie am besten für ihre Wohnung kaufen sollen. Tatsache ist, dass dabei die Gegebenheiten der Wohnung eine Rolle spielen sowie auch andere Einflüsse sich auswirken. Wer zum Beispiel Haustiere hat ist nicht mit jedem Akkustaubsauger gleich gut beraten. Hier helfen unsere Vergleiche der Dyson Akkustaubsauger weiter.

Wir haben uns mit dem englischen Hersteller Dyson ausführlich beschäftigt und möchten Ihnen die unterschiedlichen Geräte vorstellen. Besonders interessieren uns natürlich die Unterschiede zwischen den einzelnen Serien. Was hat Dyson im Laufe der Jahre verbessern können und welche typischen Dyson Fehler finden keinerlei Beachtung? Hier unser großer Dyson Akkustaubsauger Vergleich.

Die Dyson Modellserie V und die Unterschiede

Für Laien ist es schwierig Unterschiede bei den derzeit 5 erhältlichen Grundmodellen der V-Serie festzustellen. Allen Staubsaugern gemeinsam ist das modulare Stecksystem, was einen Teil der großen Beliebtheit ausmacht. Lediglich der enorme Preisunterschied bis zu 500 € lässt ahnen, dass sich ein genaues Hinsehen lohnt und es auch „innere Werte“ zu beurteilen gibt. Zur schnellen Orientierung haben wir für Sie die wesentlichsten Unterschiede in einem Dyson Akkustaubsauger Vergleich zusammengestellt. Wer sich über ein Modell genauer informieren will findet weiter unten mehr Details und unsere Kriterien im Vergleich.

Dyson V11 Akkustaubsauger

Der Dyson V11 ist das derzeitige Topmodell der V-Serie, aber auch das teuerste Modell.

  • Akku (Nickel-Kobalt-Aluminium-Akku) für bis zu 60 Minuten Laufzeit (4,5 Stunden Ladezeit)
  • Laufzeit im Test ca. 55 Minuten im Eco-Modus und im Boost-Modus ca. 8 Minuten
  • Der V11 verfügt über diese 2 Leistungsstufen (der V10 hatte drei) und den automatischen Modus mit dynamischer Anpassung der Saugleistung. Die Auswahl erfolgt hier aber über einen Druckknopf am Display und nicht wie beim älteren V10 über einen Schiebeschalter.
  • Dynamic Load Sensor zur Balance zwischen Saugkraft und Akku-Laufzeit und der damit verbundenen automatischen Umschaltung der Saugleistung je nach Boden
  • Leistung 545 Watt Motorleistung
  • Saugkraft 185 AW (Airwatt)
  • Kapazität des Schmutzbehälters 0,76 Liter
  • Gewicht je nach Ausführung (zum Beispiel Absolute oder Animal) ca. 3 kg
  • HEPA-Filter in Steckausführung
  • Lautstärke ca. 80 dB (Dezibel)

Je nach gewählter Ausführung der V11 Modelle unterscheidet sich das mitgelieferte Zubehör.

Für wen eignet sich der Dyson V11?

Das Topmodell eignet sich dank hoher Saugkraft und verbesserter Akku-Laufzeit auch für größere Wohnungen und alle Bodenarten einschließlich Teppichen. Haustierbesitzer empfehlen wir zur besseren Entfernung von Tierhaaren die V11 Animal Ausführung. Dank HEPA-Filter ist der Dyson V11 (wie auch der V10) gut für Allergiker geeignet.

Wer einen hohen Anteil an Mischboden hat (Holz, Fliesen kombiniert mit Teppich) dem empfehlen wir unbedingt den V11 Absolute. Dieser schaltet automatisch je nach Boden auf die passende Saugleistung um. Das funktioniert hervorragend! Zudem hat er die längste Akkulaufzeit der Staubsauger der V Serie im Test.

 

Dyson V10 Akkustaubsauger

Der Dyson V10 ist das aktuell etwas günstigere Vorgängermodell der Dyson V11 Serie.

  • Akku für bis zu 60 Minuten Laufzeit (3,5 Stunden Ladezeit)
  • Laufzeit im Test ca. 40 Minuten im Boost-Modus ca. 5 Minuten
  • Leistung 525 Watt Motorleistung
  • Saugkraft 150 AW (Airwatt)
  • Kapazität des Schmutzbehälters 0,76 Liter (V10 Motorhead 0,54 Liter)
  • Gewicht je nach Ausführung (zum Beispiel Absolute oder Animal) ca. 2,7 kg
  • HEPA-Filter
  • Lautstärke ca. 87 dB (Dezibel)

Je nach gewählter Ausführung der V10 Modelle unterscheidet sich das mitgelieferte Zubehör.

Für wen eignet sich der Dyson V10 Akkustaubsauger?

Auch der Dyson V10 liefert noch eine sehr gute Saugkraft, ca. 15% niedriger als beim Dyson V11. Die Wohnungen sollten jedoch etwas kleiner sein, da der Akku trotz gleicher Laufzeitangabe von 60 Minuten in Wirklichkeit etwas schneller erschöpft ist. Dafür ist die Ladezeit des Akkus aber gut eine Stunde kürzer (3,5 Stunden). Da auch die Saugkraft etwas geringer ist, sollten nicht hauptsächlich Teppiche in der Wohnung verlegt sein. Dann muss auch mit voller Leistung gesaugt werden, was durch die geringere Laufzeit (ca. 5 Minuten im Boost-Modus) zeitlich knapp wird. Auch den V10 können Allergikern dank der HEPA-Filterung gut zur Reinigung der Wohnung benutzen. Das etwas geringere Gewicht vereinfacht (ca. 2,7 kg) und erleichtert das Saugen von Decken, Wänden oder Treppen. Wer nicht das teure Topmodell von Dyson benötigt, bekommt mit dem V10 für weniger Geld ebenfalls einen guten Allrounder für den Haushalt.

Dyson V8 Akkustaubsauger

Das Vorgängermodell des V10 ist der Dyson V8 Akkustaubsauger. Dieser ist schon etwas länger auf dem Markt und nach der alten Konzeption aufgebaut. Diese besteht wie auch bei den Modellen V7 und V6 aus quer zum Saugrohr angeordnete Motoreinheit und Auffangbehälter. Bei den neueren Staubsauger Modellen V10 und V11 sind sie in einer geraden Linie angeordnet.

  • Akku für bis zu 40 Minuten Laufzeit (5 Stunden Ladezeit)
  • Laufzeit im Test ca. 25 Minuten im Boost-Modus ca. 6 Minuten
  • Leistung 425 Watt
  • Saugkraft 115 AW
  • Kapazität des Schmutzbehälters 0,54 Liter
  • Gewicht je nach Ausführung (zum Beispiel Absolute oder Animal) ca. 2,6 kg
  • HEPA-Filter
  • Lautstärke ca. 83 dB

Je nach gewählter Ausführung der V8 Modelle unterscheidet sich das mitgelieferte Zubehör.

Für wen eignet sich der Dyson V8 Akkustaubsauger?

Dyson V8 Absolute mit Zubehör

Der Dyson V8 ist noch ein Modell aus älterer Konzeption, was sich auch in der Leistungsentfaltung widerspiegelt. Dafür bietet er aber unter den nicht billigen Dyson Akkustaubsaugern ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Durch die verkürzte Laufzeit im Vergleich zu den neueren Modellen (V10 und V11), ist es schwer eine große Wohnung in einem Durchgang fertig zu saugen. Hier wird bei vielen Nutzern zwischenzeitlich der Akku nachgeladen, was aber leider auch nicht schnell geht (5 Stunden Ladezeit).

Vorteilhaft zeigt sich zu dem günstigeren Preis, dass die Geräuschentwicklung mit 82 dB sogar niedriger ist als bei dem V10 Modell (87 dB). Da auf voller Leistung nur 6 Minuten Saugzeit verbleiben, ist er eher für Wohnungen ohne oder mit wenig Teppich nutzbar. In Tests und Vergleichen zu Dyson Akkustaubsauger ist er eine günstige Alternative für Allergiker, da auch der V8 mit HEPA-Filtern ausgerüstet ist. Wer ausschließlich Hartböden hat und nicht mehr als 100 Quadratmeter davon, der kommt mit dem V8 hervorragend aus und wird jeden Staubpartikel besiegen.

Dyson V7 Akkustaubsauger

Schon im Dyson V7 flossen einige Änderungen gegenüber dem ersten Modell der erfolgreichen V-Serie (V6) ein, welche auch vom Nachfolger V8 übernommen wurden. So wurden neben technischen Eigenschaften beim V7 und dem nachfolgenden V8 das Stecksystem auf Quick Release geändert. Dadurch war das alte Zubehör des V6 nicht mehr kompatibel. Mittlerweile sind jedoch Adapter erhältlich, die die Weiterverwendung ermöglichen. Zudem gab es eine Änderung beim Entleerungsmechanismus.

  • Dyson V7 Trigger beutel und kabelloser Akkuhandstaubsauger, Mini-Elektrobürste, Kombi und Fugendüse/Handstaubsauger mit Lithium-Ionen-Akku -

    Der Dyson V7 Trigger

    Akku für bis zu 30 Minuten Laufzeit (3,5 Stunden Ladezeit)

  • Laufzeit im Test ca. 20 Minuten im Boost-Modus ca. 6 bis 7 Minuten
  • Leistung 350 Watt
  • Saugkraft 100 AW
  • Kapazität des Schmutzbehälters 0,54 Liter
  • Gewicht je nach Ausführung (zum Beispiel Absolute oder Animal) ca. 2,3 kg
  • HEPA-Filter je nach Ausführung
  • Lautstärke ca. 85 dB

Die Dyson V7 Modelle unterscheiden sich durch das mitgelieferte Zubehör.

 

Für wen eignet sich der Dyson V7 Akkustaubsauger?

Der Dyson V7 gehört schon zu den älteren Modellen der V-Serie und gilt als Auslaufmodell. Dadurch lassen sich aber bei einigen Händlern Schnäppchen zum günstigen Preis ergattern. Durch das geringe Gewicht ist der Dyson V7 zudem besonders handlich. Er lässt sich sehr leicht zum Handstaubsauger umstecken oder in der Trigger Version als reiner Handstaubsauger kaufen. Geeignet ist er durch die kürzere Akku-Laufzeit eher für kleine bis mittlere Wohnraumgrößen. Ein Vorteil liegt aber in der relativ kurzen Ladezeit (3,5 Stunden), sodass zwischenzeitliche Unterbrechungen beim Saugen nicht so lang sind. In unserem Dyson Akkustaubsauger Vergleich ist er bis auf die Handlichkeit den Nachfolgemodellen (V8 bis V11) unterlegen, dafür aber günstiger.

Dyson V6 Akkustaubsauger

Mit dem Dyson V6 Akkustaubsauger läutete Dyson die erfolgreiche V-Serie ein. Dabei gab es von Dyson auch schon vorher Akkustaubsauger nach dem Konzept der V-Serie, zum Beispiel die Modelle DC 45, DC 62 oder DC 72. Die Unterschiede zwischen den Vorgängern und dem V6 waren marginal, da zum Beispiel viele Komponenten wie zum Beispiel der Motor gleich waren. Hauptsächlich unterschied sich der V6 durch andere und bessere Ausführungen von seinen Vorgängern. Je nach Ausführung gab es sogar einen HEPA-Filter für den V6, was vor allem Allergiker begrüßten.

  • Staubsauger ohne Beutel - Dyson V8

    letztes Bild das ich noch von unserem alten Dyson V6 Absolute habe

    Akku für bis zu 20 Minuten Laufzeit (3,5 Stunden Ladezeit)

  • Laufzeit im Test ca. 15 Minuten im Boost-Modus ca. 5 bis 6 Minuten
  • Leistung 350 Watt
  • Saugkraft 100 AW
  • Kapazität des Schmutzbehälters 0,4Liter
  • Gewicht je nach Ausführung (zum Beispiel Absolute oder Animal) ca. 2,0 kg
  • HEPA-Filter je nach Ausführung
  • Lautstärke ca. 87 dB

Je nach gewählter Ausführung der V8 Modelle unterscheidet sich das mitgelieferte Zubehör.

 

Für wen eignet sich der Dyson V6 Akkustaubsauger?

Da der Dyson V6 nicht mehr hergestellt wird, ist er auch kaum noch im Handel verfügbar. Gebraucht kann er jedoch eine preisgünstige Alternative darstellen. Denn schon der V6 teilt mit seinen Nachfolgemodellen viele gute Eigenschaften. Aufgrund des kleineren Schmutzbehälters (0,4 Liter) und der relativ kurzen Akku-Laufzeit, ist er mehr für kleine Wohnungen geeignet. Vorteilhaft ist die relativ kurze Ladezeit, wenn dann doch einmal mehr mit dem V6 gesaugt werden soll. In der Saugkraft kommt er dem Nachfolger V7 sehr nahe, wenn er auch dabei etwas lauter ist. Leider ist das Zubehör nicht mit dem der Nachfolgemodelle kompatibel, sodass dazu ein erhältlicher Adapter nötig ist.

 

Was sind die Besonderheiten der Akkustaubsauger von Dyson im Vergleich?

Grundsätzlich versucht Dyson mit jeder neuen Modellreihe die Balance zwischen hoher Saugleistung und langer Laufzeit mit dem Akku zu verbessern. Vergleicht man die ersten Modelle mit den aktuellen Modellen in Dyson Akkustaubsauger Tests, ist auch eine stetige Verbesserung dabei festzustellen. Weniger erfolgreich gelingt das Dyson mit der Lautstärke, da hier nur vereinzelte Erfolge zu verzeichnen sind. Aber wenn bei steigender Leistung die Akkustaubsauger wenigstens nicht lauter werden, ist das auch schon ein Erfolg.

Neben Saugkraft, Akku-Laufzeit und Lautstärke gibt es aber noch andere Faktoren, welche ein Testergebnis zu den Dyson Akkustaubsauger entscheiden. So sollte ein Akkustaubsauger effektive Bodenbürsten besitzen, gut bedienbar sein und durch verschiedene Düsen viele Anwendungsbereiche ermöglichen.

Die Dyson V Modelle sind generell alle beutellos dank der Zyklontechnologie. Statt einem Beutel verfügen sie über einen Behälter in dem der Staub aufgefangen wird. Dieser kann einfach entleert werden – vor allem bei den Modellen V10 und V11.

Leise Staubsauger sind die Dyson V Sauger nicht, der V11 ist aber wiederum leiser als seine beiden Vorgänger die wir getestet haben.

 

Details zum Dyson V11

Der Akku wurde verbessert, sodass nun Betriebszeiten bis zu 1 Stunde möglich sind (je nach gewähltem Modus sogar darüber). Ein neues Display informiert über den gewählten Betriebsmodus und die verbleibende Akku-Laufzeit, oder wann der HEPA-Filter zu reinigen ist. Die Saugleistung passt sich im Automatik-Modus den jeweiligen Untergründen an und stellt eine Balance zwischen erforderlicher Saugkraft und Akku-Laufzeit her. Zudem kann aber auch ein ECO- oder Boost-Modus manuell per Knopfdruck angewählt werden. Hierbei wird beim Haushaltshelfer die Saugstufe gewechselt. Der Dyson V11 Akkustaubsauger hat die Anordnung der 14 Zyklone vom V10 übernommen und die Leistung sogar noch um 15 % verbessern können. Die Betriebszeit ist entsprechend auch länger. Auch ist die Behälterentleerung optimiert und deutlich einfacher als bei den Modellen bis V8.

Einige verschiedene Ausführungen des Dyson V11

Je nach Ausführung liegen den Modellen unterschiedliche Düsen und Bürsten bei. Die meisten haben einen Direktantrieb.

Dyson V11 Absolute Pro

  • HEPA Filter des Dyson V11 Stilstaubsaugers

    Flex Adapter

  • Kombi-Zubehördüse
  • Fugendüse
  • Mini Elektrobürste
  • Extra Soft Bürste
  • Torque-Drive Gold
  • Elektrobürste mit Soft-Walze
  • Flexi-Fugendüse
  • Extra-Hart Bürste
  • Aufbewahrungs- und Ladestation

Dyson  V11 Absolute Extra +

  • Gelenk-Aufsatz
  • Kombi-Zubehördüse
  • Fugendüse
  • Mini Elektrobürste
  • Extra Soft Bürste
  • Torque-Drive Gold
  • Elektrobürste mit Soft-Walze
  • Flexi-Fugendüse
  • Extra-Hart Bürste
  • Aufbewahrungs- und Ladestation
  • Zubehörhalter

Es gibt noch viele weitere Varianten, wie zum Beispiel Dyson V11 Absolute Extra Pro. Hier liegt dann sogar neben zahlreichen Düsen und Bürsten sogar ein zweiter Akku dem Lieferumfang bei, welcher die Laufzeit durch einfaches Auswechseln des Akkus auf ca. 2 Stunden erhöht.

Beim V11 ist eine Wandhalterung im Lieferumfang enthalten. Dies dient zugleich als Ladestation. Das ist bei allen V Serien Staubsaugern identisch. Für den V10 und den V11 gibt es allerdings auch einen Ständer, der frei im Raum steht.

Details zum Dyson V10

Im Gegensatz zum Vorgänger Modell V8 besitzt der V10 nicht mehr 2 Tier Radial Zyklonen, sondern wie auch der V11 14 Zyklone in konzentrischer Anordnung. Dadurch konnte die Luftstromgeschwindigkeit von ca. 70 km/h auf bis zu 190 km/h erhöht werden. Im Vergleich zum V11 fehlt dem V10 das Display. Der Energievorrat des Akkus wird nur mit LEDs angezeigt. Gemeinsam mit dem V11 wuchs der Schmutzbehälter des V10 auf 0,76 Liter an, wodurch er seltener geleert werden muss. Beim V8 musste man sich noch mit 0,54 Liter zufrieden geben. Im Vergleich der Dyson Akkustaubsauger älterer Generationen hat sich damit das Volumen für Schmutz fast verdoppelt (V6 hat 0,4 Liter).

Wie alle Dyson Akkustaubsauger der V-Serie gibt es auch den V10 in verschiedenen Ausführungen. Diese unterscheiden sich durch das beigelegte Zubehör. Vor allem die Elektro Minibürste ist hervorragend. Dies sollte immer mit erworben werden, denn im Auto und auf Polster saugt diese Staub hervorragend ein.

Vergleich von Dyson V8 mit V10

Dyson V10 (vorne) und V8 (hinten) im Vergleich

Details zum Dyson V8

Da gerade die Topmodelle V10 und V11 sehr teuer sind, wird dem älteren V8 Modell in Bezug auf Preis und Saugergebnis das beste Preis-/Leistungsverhältnis bescheinigt. Zwar sind die Modelle V7 und V6, sofern noch erhältlich, noch deutlich günstiger als der V8, aber auch schlechter in den Saugergebnissen wie Testberichte zu den Dyson Akkustaubsaugern belegen. Beim V8 wurde im Gegensatz zu dem älteren Vorgänger V6 das 2 Tier Radial Zyklonen System vom V7 übernommen. Auch der Schmutzbehälter wuchs beim V8 von 0,4 auf 0,54 Liter an. Der Akku hat eine kurze Ladedauer und der Handsauger ist recht schnell wieder einsatzbereit. Die Betriebsdauer reicht für ca. 70qm. Ein Wechselakku wird nicht angeboten. Auch verfügt er über keine automatische Saugkraftregulierung wie der V11.

Natürlich ist auch der Dyson V8 in verschiedenen Ausführungen wie Absolute, Animal oder Motorhead zum Beispiel verfügbar.

Details zum Dyson V7

Im Gegensatz zum ersten Modell der V-Serie, arbeitet der V7 nicht mit 15 Zyklonen sondern führte das 2-Tier-RadialTM-Cyclone-Technologie ein, welches auch im Nachfolger V8 zum Einsatz kommt. Dadurch erhöhte sich die Saugkraft und ein stärkerer Akku sorgte auch für längere Laufzeiten. Der Schmutzbehälter wurde von 0,4 Liter auf 0,54 Liter vergrößert. Obwohl ähnliche Technik wie beim V8 liegt die Saugkraft doch deutlich darunter, sodass der V8 das bessere Preis-/Leistungsverhältnis besitzt. Allerdings ist der V7 ein Auslaufmodell und wird nicht mehr hergestellt, wodurch einige noch im Handel verfügbare V7 sehr günstig sein können.

Details zum Dyson V6

Der Siegeszug der Dyson V-Serie begann 2015 mit dem V6 Modell. Der V6 überzeugte für einen Akkustaubsauger mit hoher Saugkraft, obwohl sie nicht mit aktuellen Modellen V10 oder V11 vergleichbar ist. Inzwischen wird er nicht mehr hergestellt und ist praktisch nur noch als Gebrauchtgerät erhältlich. Das modulare Stecksystem des V6 hat Dyson bis heute auch bei den neuesten Modellen beibehalten. Dadurch konnte schon der V6 für unterschiedlichste Anwendungen umgerüstet werden. Schon in den Grundversionen bot der V6 unterschiedliches Zubehör. Verschiedenen Ausführungen hatten dann sogar anderes oder zusätzliches Zubehör dabei.

Warum einen Dyson Akkustaubsauger überhaupt kaufen?

Jeder wird sicherlich schon einmal eine Werbung über die Dyson Staubsauger gesehen haben. Diese Geräte arbeiten mit einem Akku und sind somit unabhängig von einer Steckdose zu bedienen. Der Hersteller wirbt mit unglaublich langer Akkuleistung und einem sehr einfachen und leichten Handling. Beim Zubehör kommt es ganz auf das Modell an. Denn es gibt sowohl bei der V6, V7, V8 und auch bei der V10 Serie unterschiedliche Modell. Der Dyson Kenner kann anhand des Zusatzes im Namen bereits erkennen, um welches Zubehör es sich handelt. So ist der V6 Animalpro, der V7 Animal extra, V8 Animal sowie auch der V10 Animal speziell für das Entfernen von Tierhaaren geeignet. Diese Geräte haben Elektrobürsten und auch eine Mini-Elektrobürste im Zubehör enthalten. Diese bürsten die Teppiche, aber auch die Polstermöbel durch und entfernen so jedes fest sitzende Tierhaar. So hat jede Serie seine speziellen Anwendungsgebiete. Achten Sie also bei Ihrem Dyson Akkustaubsauger Vergleich auf die Modellvariante, damit Sie auch das passende heraus suchen.

Doch was ist dran an dem großen Dyson Staubsauger Hype? Warum sollen sich diese Geräte aus der Masse heraus heben und warum kosten diese Geräte im Vergleich zu anderen Stabstaubsaugern so viel mehr? Ist es nur der Name, den Sie bei Dyson bezahlen? Oder können die Geräte der Marke Dyson auch mehr, als die der Konkurrenten ohne Kabel?

Der Unterschied zwischen Geräten für den Stromanschluss und den Akkubetrieb liegt augenscheinlich in der Unabhängigkeit. Es wird für ein Akku-Modell bei der Benutzung keine Kabelverbindung zu einer Steckdose benötigt. Dadurch lassen sich die Geräte ohne hinderliches Kabel einfacher bedienen und natürlich auch an Orten ohne Netz-Stromversorgung einsetzen. Bei Staubsaugern gab es lange Zeit das Problem, hohe Saugleistung nur mit leistungsstarken Elektromotoren zu verwirklichen. So kam es zu einem ansteigenden Stromverbrauch der Staubsauger. Ältere Staubsauger mit hoher Saugkraft überschritten sogar Stromaufnahmen von 2.000 Watt. Hohe Stromaufnahmen und die begrenzte Kapazität von Akkus haben sich lange Zeit gegenseitig ausgeschlossen. Dieser Trend hat sich jedoch aus verschiedenen Gründen gewandelt. In unserem Dyson Akkustaubsauger Vergleich zeigt sich, dass hohe Saugkraft auch mit Akkustaubsaugern zu realisieren ist. Dies liegt an der Zyklon Technologie bei dem Dyson Marktführer ist. Mit der als Cyclone patentierten Technologie hat man eine sehr hohe Saugkraft auf kleinstem Raum.

V10 und V11 von Dyson

Dyson V11 und V10 im Vergleich

Geht es darum unkompliziert und schnell eine Wohnung zu saugen, sind Akkustaubsauger unschlagbar. Meistens hängen sie griffbereit in einer Wandhalterung, wodurch auch der Akku stets vollgeladen wird. Im Dyson Akkustaubsauger Vergleich zu anderen Staubsaugerarten wie zum Beispiel Bodenstaubsauger sind die Akkustaubsauger leichter. Dadurch ist es auch weniger anstrengend damit zu saugen. Durch das geringere Gewicht und die Möglichkeit die mit steckbaren Saugrohren die Länge zu verändern, bieten sich viele Anwendungsmöglichkeiten. So kann mit einem Akkustaubsaugern nicht nur der Boden sondern auch Decken, Gardinen oder Polster gesaugt werden. Die Kombination aus kabellosem Betrieb, geringen Gewicht und Verwandlungsfähigkeit, machen die Dyson Akkustaubsauger im Vergleich zu herkömmlichen Staubsauger zu einem Multitalent. Selbst ein Auto ist damit ohne Stromanschluss auszusaugen.

Neue Technologien der Dyson Akkustaubsauger im Vergleich

Bei der Benutzung von akkubetriebenen Staubsaugern ist natürlich die Laufzeit ganz wichtig. Diese setzt sich jedoch aus zwei verschiedenen Faktoren zusammen. Der Kapazität der aufgeladenen Akkus steht der Stromverbrauch gegenüber. Das zeigt sich zum Beispiel deutlich in Vergleichen zu Dyson Akkustaubsaugern. So kann auch die Verwendung stärkerer Akkus wirkungslos sein, wenn gleichzeitig der Stromverbrauch der einzelnen Staubsauger höher konzipiert wird. Doch bei Dyson Akkustaubsaugern ist der Stromverbrauch nicht zwingend an die Saugleistung gekoppelt. Innovative Techniken ermöglichen auch höhere Saugkräfte bei sinkendem Stromverbrauch. Dazu gehört zum Beispiel die Zyklontechnik, welche sich bei Staubsaugern immer mehr durchsetzt. Zudem werden leistungsfähige Elektromotoren immer sparsamer im Verbrauch, und gleichzeitig Akkus mit steigenden Kapazitäten entwickelt.

In Dyson Akkustaubsauger Tests zeigt sich, dass die Modelle eine gelungene Kombination aus hoher Saugkraft und guten Laufzeiten bieten. Wie lange die Laufzeit betragen muss hängt von der Größe der Wohnung ab. In Vergleichen der Akkustaubsauger punkten Dyson Modelle oft mit besseren Laufzeiten. Wer für seine Wohnung 20 oder 30 Minuten zum Saugen benötigt, wird bei Modellen mit nur 10 Minuten Laufzeit Probleme haben. Hier muss der Saugvorgang dann in der Mitte abgebrochen werden, damit der Akku neu laden kann. Das Laden kann jedoch mehrere Stunden dauern, bevor der Akku wieder voll ist.

Was bedeutet Zyklontechnologie?

Wie schon erwähnt gehört unter anderem die Zyklontechnologie dazu, um leistungsfähige Akkustaubsauger zu realisieren. Sie ermöglicht eine hohe Saugwirkung in Staubsaugern zu entwickeln, ohne dazu viel Einbauplatz zu benötigen. Dadurch können Staubsauger kleiner und damit auch leichter werden. Diese Eigenschaften sind besonders in Staubsaugern wichtig, welche nicht auf Rollen hinterher gezogen werden. Wiegen leichte Bodenstaubsauger bis zu 7 kg, kommen in Tests zu Dyson Akkustaubsaugern Gewichte unter 3 kg zum Vorschein. Somit lassen sie sich auch problemlos als Handstaubsauger nutzen und Saugarbeiten an Wänden oder Decken sind ebenfalls ganz einfach zu bewerkstelligen. Auch ein Teppich lässt sich mit einem leichten Staubsauger müheloser als mit einem schweren Modell reinigen.

Zyklonstaubsauger Dyson V10

Zyklonantrieb bzw- motor des Dyson V10

Neben der Gewichtseinsparung gibt es aber noch weitere Vorteile bei der Zyklontechnologie. Anders als bei „normalen Staubsaugern“ arbeiten Zyklonstaubsauger ohne Staubbeutel. Hierdurch kommt es zu kaum Saugkraftverlust. Der Staubbeutel in normalen Staubsaugern sorgt für die Trennung des Schmutzes von der angesaugten Luft. Der Luftstrom wird mit den Schmutzpartikeln durch einen Filterbeutel geleitet, welche den Schmutz ausfiltert. Deswegen wird er auch Filterbeutel genannt. Gleichzeitig dient der Staubsaugerbeutel als Schmutzsammelbehälter und wird gegen einen neuen Beutel getauscht, wenn er voll ist. Daraus lassen sich gleich zwei Nachteile gegenüber der Zyklontechnik ableiten. Zum einen lässt die Saugkraft nach, umso voller der Beutel wird bzw. sich die durchlässigen Poren mit Staub und Schmutz zusetzen. Zum anderen ist der Beutel auch irgendwann voll und es muss ein neuer Beutel gekauft werden.

Die Zyklontechnik arbeitet nach einem ganz anderen Verfahren. Hier wird der Schmutz vom Luftstrom – dem Cyclone – nicht durch einen Filterbeutel getrennt, sondern einfach durch Fliehkraft. Dabei wird der Luftstrom in einen hohe Rotationsgeschwindigkeit versetzt. Die Fliehkraft sorgt dafür, dass schwerere Partikel als Luft nach außen geschleudert werden. Dort werden sie seitlich in einen Staubbehälter abgeleitet. Hier setzt sich nichts zu, wodurch auch die Saugleistung nicht nachlässt. Der Staubbehälter lässt sich ganz einfach in der Mülltonne entleeren und es werden keine neuen Beutel benötigt. Die Entleerung ist allerdings für Allergiker nicht ganz unproblematisch, weil der Staub dann aus dem Mülleimer wieder aufwirbelt. Auch ist das Fassungsvermögen des Behälters mit rund 1 Liter kleiner als der übliche Beutel eines Staubsaugers mit rund 3 Litern.

Das Abscheideergebnis von Schmutzpartikeln in der Luft lässt sich sogar noch steigern, wenn gleich mehrere kleine Zyklone hintereinander immer feinere Partikel und Staub aus der Luft schleudern. Mit zusätzlichen HEPA-Filtern können dann noch sogar feinste winzige Staubpartikel, Pollen sowie Schimmelsporen ausgefiltert werden. Das wäre bei einer vorgeschalteten groben Luftfilterung nicht möglich, da dann die HEPA-Filter sich sofort zusetzen würden.

Die Vorteile der Zyklontechnik
  • Hohe Saugleistung auch in kleinen Gehäusen (Platz- und Gewichtsersparnis).
  • Kein Nachlassen der Saugkraft und Kostenersparnis durch beutellose Zyklontechnik. Zudem sofortige Einsatzfähigkeit nach dem Entleeren.
  • Kein Kauf/Bestellung von passenden Ersatzbeuteln nötig.
  • Hohe Saugleistung bei moderatem Stromverbrauch, sodass auch Akkus die Stromversorgung übernehmen können.
  • Hohe Reinigungsleistung auf allen Bodenbelägen und Polstermöbeln

 

Was sind die Unterschiede der Dyson Akkustaubsauger im Vergleich?

In Dyson Akkustaubsauger Vergleichen fällt sofort auf, dass es 5 verschiedene Modelle gibt. Hauptsächlich gibt es unterschiedliche Ausführungen welche als V6, V7, V8, V10 oder V11 bezeichnet sind. Zudem sind bei vielen Modellen noch Zusatzbezeichnungen wie zum Beispiel Motorhead, Absolute oder Animal zu finden. Dabei wird hauptsächlich das mitgelieferte Zubehör bzw. wozu sich der Staubsauger besonders eignet hervorgehoben. Diese Ausstattungsvarianten bieten dann zum Beispiel eine Kombidüse, Bodendüsen mit Motorantrieb und sind für Multiflor, d.h. verschiedene Bodenbeläge optimiert.

Dyson V10 Saugzubehör und Bürsten

das Dyson V10 Zubehör. Kann alles mit einem Klick einfach getauscht werden.

Was bedeuten die Zusatzbezeichnungen der Dyson Akkustaubsauger? Die verschiedenen Dyson Ausführungen im Überblick

Neben unterschiedlichen Modellreihen der V-Serie (V6 bis V11) von Dyson, unterscheiden sich die Dyson Akkustaubsauger zudem in den Ausführungen. Wir erklären die wesentlichen Unterschiede.

Ausführung Motorhead

Die Ausführung „Motorhead“ steht für die Grundausstattung der jeweiligen Modellserien. Sie beinhalten neben dem Akkustaubsauger verschiedenen Aufsätze oder Düsen.

  • Elektrobürste mit Direktantrieb
  • Parkettdüse;
  • Kombi-Zubehördüse

In der Grundausstattung „Motorhead“ liegen dem Lieferumfang jene Bürsten und Düsen bei, welche am häufigsten in Haushalten benötigt werden.

Ausführung Animal

Die Dyson Modelle mit der Zusatzbezeichnung „Animal“ sind auf eine bessere Tierhaarentfernung ausgelegt. Dazu sind im Lieferumfang eine zusätzliche Bürste und ein schmalerer Hauptaufsatz enthalten.

Ausführung Absolute

Die beste Ausstattung hat Dyson den „Absolute“ Ausführungen mitgegeben. Im Lieferumfang ist zusätzlich ein weiterer Hauptaufsatz mit weicherer Bürste für empfindliche Hartböden, wie Parkett und Laminat eignet.

Weitere Zusatzbezeichnungen

Was verschiedene Ausstattung angeht ist Dyson sehr fleißig, was zu immer neuen Zusatzbezeichnungen führt. So tauchen in kurzen Abständen auch Bezeichnungen wie Extra, Pro oder Extra+ auf. Teilweise liegt dann zum Beispiel ein weiterer Wechselakku bei oder es gibt andere kleine Ausstattungsmerkmale.

Dyson V11 und V10 Griffe im Vergleich

Dyson V11 (links) im Vergleich zum V10 (rechts)

Welchen Dyson Akkustaubsauger kaufen?

In Akkustaubsauger Test ist Dyson oft nicht der günstigste Anbieter. Zudem können die Preise noch einmal je nach gewählter Modellserie und Ausstattungspaket voneinander erheblich abweichen. Der Preisbereich erstreckt sich von ca. 250 € bis hin zu 700 € für die aktuellsten Topmodelle. Da kann der Käufer schon ins Grübeln kommen, ob das günstige Modell ausreicht oder das Dreifache an Investition nötig ist.

Günstiger sind die älteren Modellserien V6, V7 und V8 erhältlich. Der Schwachpunkt bei einem Akkustaubsauger ist immer die Laufzeit des Akkus. Die Laufzeit sollte also der Wohnraumgröße angepasst sein, da sonst zwischen dem Saugen der Akkus nachgeladen werden muss. Von Vorteil ist es bei den Dyson Modellen, dass sie immer weiterentwickelt werden und neue Modelle entstehen. In der V-Serie ist Dyson seit 2015 von den V6 Modellen inzwischen beim V11 Modell angekommen. Die Saugleistung ist bei jedem Modellwechsel stets verbessert worden und gleichzeitig erhöhten sich auch die Laufzeiten des Akkus. In Vergleichen und Tests der Dyson Akkustaubsauger zeigt sich, dass nicht die Saugkraft meistens schon bei geringer Leistungsstufe ausreichend ist. Das ist wichtig, da die gewählte Leistungsstufe die Akku-Laufzeit mitbestimmt. Reicht die kleinste Leistungsstufe schon beim Saugen aus, können zum Beispiel die aktuellen Modelle gut 1 Stunde saugen.

Bei der fortschreitenden Entwicklung der verschiedenen Modelle verwandelt sich vieles zum Positiven. Neben steigender Laufzeit und Saugkraft, werden auch die Schmutzbehälter immer größer. Konnte das erste V-Modell (V6) nur 0,4 Liter Schmutz aufnehmen, ist die Größe inzwischen auf fast das Doppelte angewachsen (0,76 Liter). Leider gibt es bei den Weiterentwicklungen auch Negatives zu berichten: die Modelle werden bis heute immer etwas schwerer. Wog der V6 ca. 2 kg, liegt das Gewicht der aktuellen Modelle gut 50 % höher. Das ist zum Teil der größeren Schmutzbehälter wie auch den immer leistungsfähigeren Akkus geschuldet.

Wer eine sehr große Wohnung bzw. Haus hat und auch mit 1 Stunde Saugzeit der Topmodelle nicht hinkommt, kann aktuell Ausführungen mit einem Zusatzakku kaufen. Dadurch verlängert sich die Laufzeit um das doppelte, bzw. auf bis zu 2 Stunden. Der Vorteil besteht zudem darin, das ein Akkus laden kann während mit dem anderen Akku gesaugt wird.

Inzwischen haben praktisch alle Modelle HEPA-Filter, was vor allem für Allergiker wichtig ist. Sie filtern Feinstaub oder Schimmelsporen bzw. 99,97 % der Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikron aus der angesaugten Luft. Dadurch ist die die Abluft des Akkustaubsaugers sogar reiner als die Luft im Raum.

Wichtig ist es beim Kauf genau auf die Ausführung des jeweiligen Modells zu achten. Durch Beinamen wie zum Beispiel Absolute, Pro, Extra oder Animal verändert sich auch das Lieferzubehör. Dadurch kommt es auch zu teilweise zu größeren Preisschwankungen der jeweiligen Modelle.

 

Unsere Bestenliste der aktuell noch verfügbaren Sauger der Dyson V Klasse

12345
Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020 Zyklonstaubsauger Dyson V10 Testsieger Akku 2019 Staubsauger ohne Beutel - Dyson V8 Top Leistung Dyson V7 Fluffy beutel, kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürste mit Softwalze, Mini Elektrobürste, Extra soft Bürste, Kombi, Fugendüse Handstaubsauger, Wandhalterung, Ladestation - für Hartboden Dyson V6 Animalpro Staubsauger
ModellDyson V11 Absolute Akku-StaubsaugerDyson V10 Absolute Akku HandstaubsaugerDyson V8 Absolute – Akku-HandstaubsaugerDyson V7 FluffyDyson V6 Animalpro Extra
Bewertung
Preis

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 518,99 €

Standard Version

388,00 € 629,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

395,00 € 529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

427,81 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

 

Unser Fazit zu Dyson Akkustaubsauger im Vergleich

Im Vergleich zu vielen anderen Herstellern fällt bei den Dyson Akkusauger Vergleichen der relativ höhere Preis auf. Dafür erhält der Käufer aber einen Akku-Bodenstaubsauger mit hoher Saugkraft, toller Handhabung und angemessener Laufzeit – Dank Cyclone Technologie. Auch wir hatten bereits einige Dyson Akkustaubsauger in Tests und Vergleichen und waren stets von der hohen Qualität überzeugt. Qualität wirkt sich auch auf die Haltbarkeit des Staubsaugers aus.

Die V Serie glänzt nicht nur auf Hartböden. Durch verschiedene Bodendüsen kann auch hervorragend auf Polster und Teppich gesaugt werden. Insbesondere der V11 Staubsauger ist für Teppich optimiert worden. Er ist unser Vergleichssieger und auch das Spitzenmodell der V Serie von Dyson.

So handelt es sich zum Beispiel bei den verbauten Akkus von Dyson um keine Billigware, um den Verkaufspreis zu drücken. Es muss aber nicht immer das teuerste Topmodell von Dyson sein, denn nicht jeder benötigt in seinem Haushalt die höchste Saugkraft oder längste Akkulaufzeit.

Aktuell kann man eigentlich nur als Neuanschaffung den Dyson V11 oder den V10 empfehlen. Wer eine Wohnung unter 100qm hat kommt eigentlich mit dem V10 sehr gut klar. Außer wenn es Mischboden mit hohem Teppichanteil gibt – dann empfehlen wir den Dyson V11 wegen der automatischen Umschaltung der Saugleistung.

123
Zyklonstaubsauger Dyson V10 Testsieger Akku 2019 Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020
ModellDyson V10 Absolute Akku HandstaubsaugerDyson V11 Animal+Dyson V11 Absolute Akku-Staubsauger
Bewertung
Preis

ab 518,99 €

Standard Version

679,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

Es wird spannend wann das nächste Bodenstaubsauger Modell der Dyson Akku-Stilsauger erscheinen wird. Wir vermuten, dass es Dyson V12 heißen wird und im Herbst 2020 auf den Markt kommt. Normal wäre im frühen Sommer damit zu rechnen gewesen, aber aufgrund der Corona Situation in China wird die Produktion sicherlich beeinträchtigt sein und das Marketing in den USA auch. Es wäre schön, wenn der Dyson V12 dann wieder leichter wäre – wie der V10 – und die Saugleistung des V11 mit der automatischen Bodenerkennung beibehalten würde, bei insgesamt längerer Akkulaufzeit. Dann kann Staub noch effektiver bekämpft werden.