Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Hoover Staubsauger: Übersicht über die Baureihen im Vergleich

Hoover ist vielen als Staubsaugerhersteller seit den Anfängen der Staubsauger-Technologie bekannt. Selbst heute, über 100 Jahre nach der Gründung, ist Hoover mit unterschiedlichen Staubsauger Baureihen immer noch stark in der Branche vertreten, wenn auch die Marktposition merklich nachgelassen hat. Es sind Bodenstaubsauger, Handstaubsauger, Bürstenstaubsauger mit angetriebenen Bürsten zur besseren Teppichreinigung, Saugroboter und Akkusauger erhältlich. Bei vielen Baureihen stehen Modelle mit Staubsaugerbeutel und beutellose Modelle zur Auswahl. Hoover Staubsauger besitzen heute auch moderne Technologien, wie Zyklon-Technik oder Multizyklon-Technik. Damit ist der Hersteller in der Staubsauger-Technologie auf dem Laufenden und kann sich mit der Konkurrenz messen.

Weniger bekannt ist, das Hoover auch Hersteller von Elektrohausgeräten wie Waschmaschinen, Trockner oder Kühl- und Gefriergeräten ist. Für die Bodenreinigung oder Bodenbearbeitung bietet Hoover zudem auch Dampfreiniger, Saugbohner, Waschsauger oder Teppichwaschsauger an. Selbst für die Fenster oder Matratzen sind von Hoover elektrische Reinigungsgeräte erhältlich. Auch wir hatten bereits einen Staubsauger von Hoover im Test, wo sich Vor- und Nachteile offenbarten.



Hoover FD22G Freedom

89,90 € 121,20 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Welche Technologien bieten Hoover Staubsauger?

Hoover Staubsauger gibt es mit oder ohne Staubsaugerbeutel. Die Vorteile der beutellosen Modelle überwiegen die Nachteile. Dennoch können Staubsaugerpreis und die Entleerungstechnik unter bestimmten Umständen für Modelle mit Staubsaugerbeutel sprechen. Allergiker zum Beispiel schätzen an Staubsaugern mit Beutel, dass sie nicht mit dem aufgesaugten Schmutz und Allergenen in Kontakt kommen. Viele Benutzer von Staubsaugern halten an der jahrzehntelang verfeinerten Technologie mit Staubsaugerbeuteln fest.

Hoover Staubsauger mit Beutel

Für den Betrieb mit Staubsaugerbeuteln hat Hoover einige Modelle im Programm. Die Preise beginnen ab ca. 58 € (08/2019) für das Einsteigermodell und reichen bis über 300 € für gut ausgerüstete Modelle. Das Hauptangebot für Staubsauger von Hoover mit Beutel ist jedoch im Low Budget Bereich zu finden. Viele Modelle verfügen über auswaschbare EPA-Staubsaugerbeutel, auch die Abluftfilter bzw. Motorvorfilter sind meistens auswaschbar. Dadurch sinken die Folgekosten, wenngleich auch ein auswaschbarer Filter nicht unbegrenzt lange verwendet werden sollte. Hoover bietet unter seinen Bodenstaubsaugern 19 Modelle mit Staubsaugerbeutel an und 1 Modell als Handstaubsauger mit Kabel.

Hoover Staubsauger ohne Beutel (beutellose Staubsauger)

Zunehmend herrscht bei Benutzern von Staubsaugern der Trend, beutellose Staubsauger zu wählen. Dafür sprechen einige Punkte. Wird der Luftstrom auf herkömmliche Weise durch den Staubsaugerbeutel geleitet, wird er mit zunehmendem Füllstand auch immer weiter abgebremst. Die Folge von einem fast vollen Staubsaugerbeutel ist eine nachlassende Saugkraft. Werden für den Staubsaugerbeutel neue Wegwerffilter benötigt, entstehen zudem Folgekosten. Auch der Aufwand immer genügend und die richtigen Beutel zu haben, ist vielen in der heutigen Zeit zu umständlich.

Bei einem beutellosen Staubsauger ist der Schmutzbehälter oder Auffangbeutel leicht in der Mülltonne zu entleeren und damit der Staubsauger wieder voll einsatzbereit. Die meisten Hoover Staubsauger ohne Beutel arbeiten mit Zyklon- bzw. Multizyklon-Technologie. Dabei wird die angesaugte Luft nicht durch einen Staubsaugerbeutel von dem Staub und Schmutz befreit, sondern durch die Fliehkraft. Eine hohe Rotationsgeschwindigkeit des Luftstroms sorgt dafür, dass die schweren Schmutzteilchen nach außen geschleudert werden. Dort werden sie über Öffnungen in einen Schmutzauffangbehälter oder Beutel überführt.

Bei der Zyklon-Technik bzw. Einfachzyklon-Technik gibt es dazu einen Zyklon. Dabei ist es immer noch nötig, einen weiteren Zentralfilter für die auf diese Weise nicht getrennten kleinen Schmutzpartikel zu verwenden. Dieser Zentralfilter ist jedoch auswaschbar und damit wiederverwendbar.

Die Multizyklon-Technologie arbeitet gleich mit mehreren Zyklonen. Diese werden zunehmend kleiner, wodurch auch höhere Rotationsgeschwindigkeiten zu erreichen sind. Dann wirkt sich die Zentrifugalkraft auch auf kleinere und leichtere Partikel in der angesaugten Luft aus. Diese Staubtrennung ist sehr effektiv. Um den Motor zu schützen und die Abluft noch sauberer zu filtern, werden bei Hoover Staubsaugern trotzdem noch weitere Filter eingesetzt. Diese dürfen nicht Verstopfen und sind der Bedienungsanleitung gemäß nach 5 Leerungen unter warmem Wasser auszuwaschen.

In der Produktpalette befinden sich 22 beutellose Bodenstaubsauger bei Hoover sowie ein beutelloser Handstaubsauger. Die Bürstenstaubsauger von Hoover sind bei drei Modellen ohne Staubsaugerbeutel. Mit 22 Modellen liegt der Schwerpunkt der Hoover Staubsauger bei beutellosen Bodenstaubsaugern. Sie beginnen mit einem Preis von ca. 50 € und reichen bis über 300 €.

Saugroboter von Hoover

Der Markt von Staubsaugern unterliegt einem Wandel. Eine neue Kategorie von Staubsaugern nimmt den Benutzern die meiste Arbeit beim Saugen vollständig ab – die Saugroboter. Geht es um die reine Saugarbeit der großen Bodenflächen, ist kein Staubsauger so entlastend wie der Saugroboter. Er kann selbsttätig die ganzen Bodenflächen der Wohnung reinigen. Dazu bezieht er seine Energie aus einem Akku. Ist der Akku fast leer, fährt der Saugroboter von selber zur Ladestation und lädt ihn ohne Zutun des Benutzers wieder auf.

Neue Technologien und auch die Verbesserungen vorhandener Techniken wie Akkus und Elektromotoren, machten Saugroboter erst möglich. Darin liegt zum Teil auch der Grund, warum alteingesessene Staubsaugerhersteller zunehmend von neuen, zum großen Teil von asiatischen Herstellern verdrängt werden, wenn es um die Herstellung von Saugrobotern geht.

Bei Saugrobotern geht es nicht mehr alleine um langjährige Erfahrungen mit Saugtechnik. Für die autonome Arbeitsweise der Saugroboter sind weitere Fachgebiete wie Robotik und Sensorik von großer Bedeutung. Hier haben viele Hersteller, welche teilweise auch relativ neu auf dem Markt sind, oft gegenüber Hersteller konventioneller Staubsauger die Nase dabei vorn. Ein Saugroboter ist das Zusammenspiel von Saugtechnik auf kleinstem Raum, der Wahrnehmung seiner Umwelt und intelligenter IT-Programmierung.

Dennoch lassen es sich viele Hersteller herkömmlicher Staubsauger nicht nehmen, auch ein oder zwei Modelle der neuen Saugroboter auf den Markt zu bringen. So sind auch unter den Hoover Staubsaugern 5 Saugroboter zu finden. Die Preise reichen dabei von ca. 170 € bis zu 700 €.

Ausstattungen der Hoover Staubsauger

Die Ausstattung der Hoover Staubsauger ist im Allgemeinen als gut zu bezeichnen. Auch das mitgelieferte Zubehör ist reichhaltig und ermöglicht auch spezielle Anwendungen. Die Bedienungsanleitungen sind mehrsprachig und enthalten auch eine deutschsprachige Anleitung. Allerdings sind sie sehr spartanisch gehalten und gehen nur auf die wichtigsten Punkte ein. Ein häufiger Schwachpunkt scheint der mitgelieferte Akku bei Akku-Modellen zu sein. Er zeigt bei vielen Modellen der Anforderung nicht gewachsen zu sein, was sich in kurzer Betriebszeit zeigt. Das kann aber auch an einer schlechten Balance zwischen Energiespeicher (Kapazität) und Stromaufnahme des Staubsaugers liegen. Im Netz vermehren sich jedoch auch Berichte, dass einige Akkus der Hoover Staubsauger hinsichtlich seiner Ladezyklen nicht langlebig ist. Schon nach 1 Jahr mussten einige Nutzer ihre Akkus erneuern.

Erfahrungen mit den Hoover Staubsaugern

Wir haben selbst einen Akku Staubsauger von Hoover sehr gründlich testen können. Dabei fiel auf dass sich die schlechte Balance zwischen Akku und Stromverbrauch bestätigte. Einer 6 stündigen Ladezeit stand eine 25 minütige Betriebszeit gegenüber. Hier muss schon fix die Wohnung gesaugt werden, wenn sich der Vorgang nicht auf ca. 7 Stunden ausdehnen soll. In der Saugleistung brachte das Modell durchschnittliche Werte, was von anderen Modellen auch schon oft zu übertreffen war.

Schallisolierung scheint ein Schwachpunkt bei vielen Hoover Staubsaugern zu sein. Auch hier ist ein Grund zu sehen, sich mit dem Staubsaugen zu beeilen. Teilweise sind noch Modelle im Handel, welche mit 85 Dezibel Geräuschlevel sogar über der EU-Verordnung von durchschnittlich 80 Dezibel als Maximalwert liegen. Aber auch Hoover Staubsauger mit 76 oder 79 Dezibel sind alles andere als leise und sehr nervend für Benutzer und Nachbarn. Bei den aktuellen Modellen von Hoover sind aus den vielen lauten Modellen zumindest einige wenige mit Geräuschpegeln zwischen 64und 66 Dezibel zu finden, was im Vergleich dann richtig angenehm ist. Die Auswahl ist dann aber schon sehr eingeschränkt und trägt oft den Zusatz Silence. Für andere Staubsauger ist das die normale Lautstärke ohne Silence.

Für wen eignen sich die Hoover Staubsauger?

Im Vergleich mit vielen anderen Staubsaugern sind die meisten Hoover Staubsauger sehr preisgünstig. Stand der Name Hoover einst für teure Modelle mit hohem Qualitätsanspruch, hat sich das Bild gewandelt. Die Preise sind bei vielen Modellen im Low Budget Bereich angesiedelt. Für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis kann je nach Wohnung oder Einsatzbedingung ein günstiger Hoover Staubsauger zufriedenstellen. Teppiche sind bei den günstigen Modellen eine echte Herausforderung und sollten nicht zu hoch sein. Dann sind die Bürstenstaubsauger von Hoover schon eher empfehlenswert.

Die teuren Modelle sind in vielem schon besser, aber geben sich häufig von Konkurrenzmodellen gleicher Preisklasse geschlagen. Wir würden Hoover Staubsauger also nicht als erste Wahl in den verschiedenen Preisklassen ansehen. Für kleine Wohnungen ohne oder mit wenig Teppich, kann ein Hoover Staubsauger noch überzeugen, wenn bei einem Akku-Staubsauger nicht die kurze Betriebszeit einen Strich durch die Rechnung macht. Gewicht und Handling der Hoover Staubsauger kann dagegen sehr überzeugen und sich mit der Konkurrenz durchaus vergleichen und je nach Modell sogar übertreffen.

Informationen über das Unternehmen Hoover

Im US-Bundesstaat Ohio wurde Hoover als selbständiges Unternehmen 1908 gegründet. In London wurde nach dem ersten Weltkrieg für Europa die Handelsregistereintragung „Hoover Ltd“ vorgenommen. Bis 1933 wurden die Hoover Staubsauger aus einem kanadischen Werk nach Europa exportiert. Ab 1933 entstand in London dann ein Herstellungswerk für Europa. Im Jahr 1926 fand der erste deutsche Handelsregistereintrag in Berlin statt.

Der italienische Haushaltsgerätehersteller Candy erwarb 1995 den europäischen Teil von Hoover. Techtronic Industries Co. Ltd. (TTI) mit Sitz in Hongkong übernahm im Jahr 2007 den amerikanischen Teil von Hoover. Beide Unternehmen verwenden weiterhin den Markennamen Hoover.

Hoover steht auf dem US-amerikanischen Markt für Teppichreiniger, Kehrmaschinen und Staubsauger, dem sogenannten floorcare.

Als Markenname für Staubsauger, wird Hoover in Teilen des englischen Sprachraums verwendet.

Als Küchen- und Haushaltselektronik in breitem Sortiment ist Hoover auch im außeramerikanischen Markt bekannt.

Fazit

Hoover Staubsauger bedienen alle Kategorien des Staubsaugermarktes. Die meisten Modelle sind im günstigen Preisbereich angesiedelt und eignen sich für kleine Wohnungen. Gerade die preisgünstigen Modelle erlauben sich jedoch einige Patzer. Hier zeigt sich schon der Wandel des ursprünglichen Unternehmens. Früher war Hoover bei Staubsaugern ein Garant für hohe Qualität, aber zu einem entsprechenden Preis. Hatten wir bei unserem Test einen Hoover Staubsauger mit Bestnoten in allen Disziplinen erwartet, wurden wir ernüchtert. Sieht man dazu Erfahrungen und Tests anderer Benutzer, ziehen sich einige Schwachpunkte wie ein roter Faden durch die Produktpalette. Oft ist von zu lauten Betriebsgeräuschen (was die Herstellerangaben auch bestätigen), zu schwachen Akkus und kurzer Akku-Lebensdauer zu lesen.

Mit Sicherheit kann man nicht alle Hoover Staubsauger über einen Kamm scheren, zumal sie sich erheblich in Technologie und Preisbereich voneinander zu unterscheiden wissen. Aber wir raten doch sehr sich die Hoover Staubsauger vor dem Kauf in einem Vergleich mit anderen Herstellern und deren Modellen zu betrachten. Wer sowieso keinen Akku Staubsauger will und auch mit einem lauteren Betriebsgeräusch leben kann, wird vielleicht für sich einen guten Staubsauger für seine Anforderungen finden. Sie sind nicht die besten Staubsauger aber auch nicht die schlechtesten.