Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Kann auch ein normaler Staubsauger zur Milbenbekämpfung benutzt werden?

Hausstaubmilben leben in Polstermöbeln, im Matratzenbezug, in Bettdecken und in der Matratze. Sie ernähren sich von den menschlichen Hautschuppen. In ihren Ausscheidungen befinden sich Eiweißbestandteile, gegen die manche Menschen eine Allergie entwickeln. Dieser Milbenkot sammelt sich im Hausstaub, weshalb man von einer Hausstaubmilbenallergie spricht, obwohl es eigentlich eine Milbenkotallergie ist. 

Wer unter einer Allergie gegen Hausstaubmilben leidet, hat jeden Morgen mit einer verstopften Nase, tränenden Augen und Niesattacken zu kämpfen. Da ist es verständlich, dass viele Allergiker überlegen, einen Staubsauger gegen Milben einzusetzen. Weniger Hausstaubmilben in der eigenen Wohnung bedeuten schließlich eine Linderung der Allergiesymptome. 

Für diesen Zweck gibt es im Handel spezielle Milbensauger, die ganz ohne den Einsatz von Milbensprays arbeiten. Diese bringen etliche Zusatzfunktionen mit, die bei einem normalen Staubsauger fehlen. Daher sind sie besonders effektiv gegen Milben. Auch ein gewöhnlicher Bodenstaubsauger mit hoher Leistung saugt natürlich eine Menge Milben auf und trägt zur Milbenbekämpfung bei. Bessere Ergebnisse lassen sich aber mit dem Milbenstaubsauger erzielen. 

Normaler Staubsauger Milben

Welche Features bietet ein spezieller Milbensauger, die ein normaler Staubsauger nicht hat? 

Ein hochwertiger Milbenstaubsauger von einer Marke wie CLEANmaxx oder Hoover hat einige Funktionen, die bei einem gewöhnlichen Staubsauger fehlen. Gerade diese sind es aber, die für die Bekämpfung der lästigen Staubmilben notwendig sind. Zu den wichtigsten Features gehören:

1. Entkeimungslampe 

Milbensauger Entkeimungslampe

Die Entkeimungslampe ist einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Milbensauger und normalen Staubsauger!

Bei den meisten Milbensaugern ist eine Entkeimungslampe vorhanden. Diese kann bei Bedarf zugeschaltet werden und sendet dann UV-C-Strahlung aus. Das UV-Licht tötet Milben, Bakterien und andere Mikroben ab. Ideal ist ein Milbensauger mit UV-Lampe gerade für Textilien, die sich nicht in der Waschmaschine reinigen lassen. Das gilt für manche Kuscheltiere, Teppiche oder Kissen. 

Wichtig ist, dass das UV-C-Licht sicher eingesetzt werden kann. Die Strahlung kann zu Augen- und Hautschäden führen. Die meisten Milbensauger haben daher eine Sicherheitsfunktion. Sensoren erkennen, wenn der Handsauger angehoben wird, und deaktivieren das Licht sofort. Es leuchtet demnach nur, wenn Du den Sauger fest auf den Untergrund drückst. 

2. Klopffunktion 

Hausstaubmilben befinden sich auch in den tiefen Schichten von Matratzen, Polstern und Textilien. Trotz einer hohen Saugkraft kann der Milbensauger diese nicht erreichen und aufsaugen. Genau deshalb haben viele Sauger gegen Milben haben eine spezielle Klopf- oder Vibrationsfunktion. 

Während des Saugens erzeugt der Saugaufsatz ein starkes Rütteln. Das Vibrieren befördert die Milben aus dem tiefen Gewebe der Polstermöbel, Matratzen oder Stofftiere nach oben. Dort werden sie dann gemeinsam mit Staub, Hautschuppen und Schmutz aufgenommen. 

3. HEPA-Filter

Zahlreiche Milbensauger arbeiten mit dem modernen Zyklonsystem und kommen ohne Staubbeutel aus. Ein ausgeklügeltes Filtersystem sollte dabei integriert sein. Es ist besonders wichtig, damit auch kleinste Partikel im Staubbehälter zurückgehalten werden. Genau dafür besitzen gute Milbensauger einen HEPA-Filter. 

Er filtert auch Staubpartikel, Milbenkot und Milbeneier aus der eingesaugten Luft heraus. So verhindert er, dass die Allergene einfach wieder an die Abluft abgegeben werden. Achte darauf, den HEPA-Filter immer sauber zu halten. Sobald er verstopft, ist er nicht mehr effektiv und Allergene können wieder an die Abluft gelangen. Das lässt sich durch eine regelmäßige Reinigung beziehungsweise den Austausch des Filters verhindern. 

Milbensauger kaufen: Worauf Du achten solltest 

Hast Du entschieden, einen Milbenstaubsauger zu kaufen, um den Spinnentieren den Kampf anzusagen? Dann solltest Du auf folgende Faktoren achten: 

  • leistungsfähiger Motor mit vielen Umdrehungen pro Motor für eine hohe Saugkraft 
  • möglichst großer Staubbehälter  
  • ausreichende Kabellänge bei kabelgebundenen Modellen für einen großen Aktionsradius
  • lange Akkulaufzeit bei akkubetrieben Varianten 
  • kleine Abmessungen in Zentimetern und niedriges Gewicht in Kilogramm für eine komfortable Handhabung 
  • Aufsatz mit Bürste für die extra gründliche Reinigung und eine noch bessere Saugleistung 
  • der Milbensauger sollte der Staubemissionsklasse A angehören 

Du kannst auch gerne meinen Milbensauger Test lesen, wenn Du bei der Auswahl des passenden Geräts unsicher bist. Dort findest Du weitere Tipps für Deine Kaufentscheidung. 

Tipp: Das kurzfristige Mieten eines Milbensaugers ist nicht wirklich empfehlenswert, da ein Milbensauger regelmäßig benutzt werden sollte!

Filter Milbensauger

Achte vor allem auf die Qualität des Filters als auch auf die des Motors bei der Auswahl deines Milbensaugers1

Fazit: Ich empfehle Allergikern einen Milbenstaubsauger zur Milbenbekämpfung 

Ich komme zu dem Schluss, dass ein normaler Staubsauger den Milbenstaubsauger nicht ersetzen kann. Das gilt gerade für Haushalte, in denen Personen mit einer Hausstaubmilbenallergie wohnen. Natürlich wirst Du Dein Zuhause nie komplett milbenfrei bekommen. Sicherlich hilft es, die Bettwäsche regelmäßig bei mindestens 60 Grad Celsius zu waschen und dann gut trocknen zu lassen. Auch Encasings tragen dazu bei, einen Kontakt mit dem Milbenkot zu verhindern und Deine Allergiesymptome zu lindern. Für nicht waschbare Gegenstände empfiehlt sich der Einsatz eines Staubsaugers. 

Doch ganz egal, welche Hilfsmittel und Haushaltsgeräte Du für die Milbenbekämpfung nutzt, ein paar Milben werden immer übrig bleiben. Das Ziel beim Staubsaugen besteht darin, das Milbenaufkommen bestmöglich zu reduzieren. Dafür sollte der Sauger viele Tierchen beseitigen, wenn Du damit Matratzen und Polster absaugst. Das gelingt mit einem Milbensauger einfach um ein Vielfaches besser als mit einem gewöhnlichen Handstaubsauger oder Bodenstaubsauger. Das Tolle ist, dass Du nicht einmal mehr Milbenspray benötigst. Durch das Klopfen, das UV-Licht und den HEPA-Filter lassen sich Milben besser abtöten und aufsaugen als mit einem gewöhnlichen Staubsauger. Die Symptome Deiner Hausstauballergie können so deutlich gelindert werden. 

Hier kommst du zu unserem allgemeinen Ratgeber rund um das Thema Milbensauger! Klicke dazu einfach auf den farblich markierten Link! Dort wird unter anderem die Frage behandelt, ob ein Milbensauger auch gegen Flöhe und Bettwanzen helfen kann!


Ähnliche Beiträge

Milben bekämpfen – Ergänzungen zum Milbensauger 

Milben bekämpfen Tipps und Tricks

Der Gedanke an winzig kleine Spinnentiere im eigenen Zuhause versetzt so manchen in Angst und Schrecken. Tatsächlich kommen Milben aber überall in unserer Umgebung vor. Einige von ihnen sind vergleichsweise harmlos, andere beißen oder übertragen Krankheiten. Zum Glück gehören Hausstaubmilben, die sich in unseren Betten und Polstermöbeln tummeln, zu den harmlosen Vertretern. Lediglich für Allergiker […]

Hilft ein Milbensauger auch gegen Flöhe und Bettwanzen?

Milbensauger gegen Flöhe und Bettwanzen

Milbensauger versprechen eine effektive und unkomplizierte Hilfe gegen Hausstaubmilben. Sie können die Beschwerden der Hausstauballergie maßgeblich lindern. Doch nicht nur gegen Milben sind Milbenstaubsauger effektiv, sondern auch gegen Flöhe und Bettwanzen. Sie haben verschiedene Funktionen, welche die ungebetenen Plagegeister abtöten und zuverlässig aufsaugen.  Hier kommst du übrigens zu unserem großen Milbensauger Test! Milbenbefall im Bett […]

Darum macht es wenig Sinn, sich einen Milbensauger zu mieten oder auszuleihen!

Milbensauger ausleihen sinnvoll

Milben in Matratzen und Polstern sind ganz normal. Der Gedanke an die winzigen Spinnentiere ist nicht gerade verlockend. Allerdings sind die ungebetenen Gäste für den Großteil der Menschen kein Problem. Lediglich Allergiker können Schwierigkeiten mit Hausstaubmilben bekommen. Diese ernähren sich nämlich von Hautschüppchen und scheiden daraufhin viel Milbenkot aus. Genau diese Ausscheidungen sammeln sich im […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *