Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

360 Mobiles S6 Saugroboter

(4.5 / 5 bei 17 Stimmen)

Preisvergleich

272,70 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25
Details
Amazon Staubsauger Logo

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25
Details
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ,
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)55 dB
EnergieeffizienzA

360 S6 – Staubsauger Roboter mit Wischfunktion

Unser S6 Saugroboter Testgerät von 360 Mobiles haben wir in einem ausführlichen Gerätetest unter die Lupe genommen. Der Hersteller 360 Mobiles (gehört zu dem chinesischen Hersteller Qihoo), hat in den letzten Jahren versucht, dem dominierenden Hersteller Xiaomi, Konkurrenz auf dem Saugroboter Markt zu machen. Xiaomi dominiert seit einiger Zeit mit den Saugrobotern Mi Robot und RoboRock S50 den chinesischen Markt.

360 S6-2

 

360 Mobiles versucht bei seinem S6, mit ähnlichen Qualitäten wie die beiden vorgenannten chinesischen Saugroboter zu punkten. Doch ob der 360 S6 Staubsaugerroboter zum Geheimtipp werden kann oder nicht, hängt in erster Linie vom Reinigungsergebnis und von der Handhabung ab. Mit einem Anschaffungspreis von ungefähr 300,00 € liegt dieses Gerät im mittleren Preissegment. Wenn Sie allerdings mal einen Blick auf die technischen Details werfen, dann wird sofort klar, er hat ordentlich Power unter der Haube und ein vielversprechendes Navigationssystem mit einer tollen APP Steuerung.

Die technischen Details des 360 S6 Saugroboters

Auf den ersten Blick ist der 360 S6 Saugroboter eher ein unauffälliger, aber dennoch hochwertig verarbeiteter Saugroboter. Unauffällig deshalb, weil der Hersteller hier einfaches weißes Kunststoff gewählt hat und sich beim Design auf das nötigste beschränkt hat. Lediglich die Kuppel auf der Oberseite lässt den Roboter ein wenig „Besonders“ aussehen. In dieser doch sehr weit heraus stehenden Kuppel ist der Laserdistanzsensor untergebracht. Hierüber vermisst der Roboter die Räumlichkeiten und erstellt daraufhin eine Karte, die in der APP sichtbar wird. Hierzu aber später mehr. Wir widmen uns nun erst einmal den technischen Gegebenheiten:

  • Durchmesser: 35 Zentimeter
  • Höhe: 10 Zentimeter
  • Gewicht: 3,5 Kilogramm
  • Zeitprogrammierung
  • Behältervolumen: 420 ml
  • Akku: Lithium Ionen Akku 3200 mAh
  • Lautstärke: 55-65 dB (je nach Saugstufe)
  • Saugkraft: 1800 pa
  • Wischfunktion
  • 0,15 ltr. Wassertank mit Wischmopp
  • Waschbarer HEPA Filter, für Allergiker geeignet
  • Ladezeit: 3 Stunden
  • Laufzeit: ca: 120 Minuten
  • Reinigung von Bereichen mit einer Größe von bis zu 120 Quadratmetern (mit einer Akkuladung)
  • Automatisches Aufladen des Akkus
  • Bedienung via APP
  • Hauptbürste und zwei Seitenbürsten
  • Hindernisüberwindung: 1,6 cm
  • Erstellt Karten der Räume
  • Karten können gespeichert werden
  • Live-Übertragung des Mappings

Seine 10 Zentimeter Bauhöhe hat der 360 S6 Saugroboter hauptsächlich seiner Kuppel für den Laserdistanzsensor zu verdanken. Denn dieser steht weit aus dem Gerät heraus. Das sollten Sie natürlich beachten, wenn Sie sich einen Roboter aussuchen. Es wäre zu ärgerlich, wenn dieser aufgrund seiner Bauhöhe nicht unter den Möbeln reinigen kann. Ansonsten ist dieser Saugroboter genauso aufgebaut, wie die meisten Konkurrenzmodelle. Er ist rund und hat auf seiner Unterseite eine rotierende Bürste, die den Saugroboter bei der Schmutzaufnahme unterstützt. Zwei Seitenbürsten fegen zusätzlich den Schmutz aus den Ecken und Möbelkanten in Richtung Saugschlitz, der dann von der Hauptbürste und der Saugleistung des Roboters in den Auffangbehälter eingesaugt wird.

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang ist bei diesem Gerät sehr bescheiden. Keine zusätzlichen Filter oder Seitenbürsten, wie es viele andere Hersteller Ihren Geräten im Lieferumfang dazu geben. Der 360 S6 Saugroboter hat im Lieferumfang lediglich die Hauptbestandteile:

  • 360 S6 Saugroboter
  • Ladestation mit Netzkabel360 S6-1
  • Vier Adapter
  • HEPA Filter
  • Wassertank mit Wischmopp
  • Kleines Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung (nur auf Englisch)

So ist zwar alles, was Sie für den Gebrauch benötigen dabei, mehr aber auch nicht. Auch eine Fernbedienung ist nicht enthalten. Sie können das Gerät zwar manuell mit einem der beiden Bedienelemente auf der Oberseite anschalten, und mit dem anderen auch zur Ladestation zurück schicken, um alle Funktionen nutzen zu können, muss aber auf jeden Fall die APP herunter geladen werden. Wenn Sie also kein Smartphone oder ein Tablett haben, dann ist die Bedienung ausschließlich mit den beiden Tasten nicht zielführend.

Zum Öffnen und herausnehmen des Auffangbehälters müssen Sie die „Open Taste“ oberhalb der Staubbox drücken. Diese springt bei Betätigung sofort raus, Der „leider“ kleine Auffangbehälter kann dann entnommen und gereinigt werden. In dem Auffangbehälter befindet sich auch der Filter, der aus einem Primärfilter, einem Schwammfilter und einem HEPA Filter besteht. Dieser sollte bei jedem Ausleeren der Staubbox mit gereinigt werden. Kurzes Ausklopfen genügt aber in der Regel. In regelmäßigen Abständen sollten Sie den HEPA Filter aber auf jeden Fall unter fließendem Wasser reinigen. Hierdurch wird eine dauerhafte und gute Reinigung der Abluft gewährleistet.

Ladezeit und Laufzeit

Dieser Saugroboter fährt natürlich immer automatisch in die Ladestation, wenn der Akku leer ist. Das schafft er in all unseren 360 S2 Saugroboter Tests immer zuverlässig, und ohne Umwege. Die Ladestation ist in der APP ebenfalls markiert und da der Roboter sich anhand der erstellten Karte im Raum orientiert, weiß er immer, wo er sich befindet und wie der schnellste Weg zur Ladestation ist. Deshalb ist es auch ganz egal, wo Sie die Ladestation aufstellen. Allerdings ist es sehr hilfreich, wenn Sie den Standort der Ladestation nicht verändern. Denn sonst dauert es eine Weile, bis der Roboter sich im Raum orientiert hat und den Weg zur Ladestation zurück findet.

Für einen sicheren Stand hat die Ladestation Gummierungen auf der Unterseite angebracht. So kann sie vom Roboter nicht weg geschoben werden, wenn sich dieser andockt. Das Ladekabel selbst lässt sich gut in der Kabelbox verstauen und kommt seitlich aus der Box heraus. Gefällt uns ebenfalls sehr gut, denn so kann ein Kabelsalat vermieden werden.

Geringe Ladezeit

Eines der Highlights dieses Roboters ist sicher die geringe Ladezeit von 3 Stunden. Die benötigt er aber auch wirklich nur, wenn der Akku voll entladen ist. Mit einer Akkuladung schafft der Roboter ca. 120 Minuten Einsatz. Dies allerdings auch nur in der ersten Leistungsstufe. Diese verringert sich, mit Erhöhung der Leistungsstufe. In der Powerstufe schafft er gerade einmal 90 Minuten. Aber keine Angst, wenn er die Wohnung nicht in einem Zug gereinigt hat, dann wird er dies bei dem zweiten Durchlauf tun. Denn er merkt sich genau die Stelle, an der er vor der Akkuladung aufgehört hat und fährt dann nach Akkuladung dorthin, um die Flächen zu Ende zu reinigen. Sie können den gesamten Reinigungsdurchlauf auf der APP verfolgen und auch immer den Akkuzustand ablesen.

Die APP des 360 S6

Eine wirkliche Nutzung des Roboters ist nur mit der APP möglich. Manuell können Sie das Gerät lediglich 360 S6-17starten und zurück in die Ladestation schicken. Das Mapping, die Raumerkennung, die Programmierung der Uhrzeit und vieles vieles mehr, lässt sich nur über die APP steuern. Diese ist sozusagen das Herz dieses Roboters. Die App 360 Smart kann problemlos herunter geladen werden, allerdings ist auch hier alles nur in englischer Sprache. Aber auch das sollte kein Problem sein, auch für nicht „perfekt Englisch Sprecher“. Sie sollten sich allerdings darüber im Klaren sein, dass die App beim Download eine ganze Menge Zugriffe fordert. Dies ist zwar heutzutage keine Seltenheit mehr, aber Sie sollten sich darüber vor dem Kauf im Klaren sein. Bei der Registrierung müssen Sie ebenfalls eine Handynummer angeben, über die Sie per SMS einen Verifizierungscode erhalten.

Die Verbindung des Saugroboters mit dem Netzwerk

Die Installation hat bei uns problemlos funktioniert und war auch mit geringen Englischkenntnissen kein Problem. Drücken Sie die zwei Bedienbuttons auf der Oberseite für ca. 5 Sekunden. Wenn die LED`s lila aufleuchten verkündet der Roboter „Reset Wifi“. Das Smartphone und der Roboter sind im selben WLan. Gehen Sie auf die Einstellungen im Smartphone und drücken Sie auf den Roboter. Der Roboter sagt „Robot starts binding“ und schon wenige Sekunden danach hat sich der Roboter mit dem Netzwerk verbunden. Sobald die LED`s blau leuchten, wissen Sie, das alles geklappt hat und der Roboter verbunden ist.

Sollte ein neues Firmen Update vorhanden sein, wird dieses sofort erkannt und installiert. Für die Updates sollten Sie den Roboter immer an der Ladestation belassen. Denn bei manchen Updates benötigt er eine Menge an Akkukapazität. Ist das Update installiert, dann startet der Roboter neu.

Was ist mit der APP Steuerung beim 360 S6 alles möglich?

Wie bereits erwähnt, wenn Sie sich diesen Roboter zulegen möchten, dann müssen Sie unbedingt über ein Smartphone oder ein Tablet verfügen. Denn sonst können Sie nicht mal einen kleinen Teil der vielen Funktionen, die bei dem 360 S6 Saugroboter verbaut sind, nutzen.

  • Programmierung der Uhrzeiten für die Reinigung zu unterschiedlichen Zeiten
  • Information über den Ladezustand des Akkus
  • Saugkraft einstellen /800, 1300 oder 1800 pa)
  • Karten speichern
  • Überwachung der Reinigungswege360 S6-19
  • Push Benachrichtigungen
  • Roboter orten (z.B. wenn er sich fest gefahren hat)
  • DND-Mode, Einstellung für Zeiten, wann der Roboter auf keinen Fall fahren soll
  • Lautstärke der Stimme einstellen
  • No-Go Areas einzeichnen
  • Bereiche einzeichnen, die der Roboter saugen soll
  • Mehrere Karten können erstellt werden
  • Updates herunter laden
  • Historie über abgeschlossene Reinigungsvorgänge werden gespeichert
  • Informationen über Zustand von Filter, Seitenbürsten, Hauptbürste und Sensoren ablesen

Das sind dann auch eigentlich schon die interessantesten Features, die die APP zu bieten hat. Natürlich können Sie den Roboter mit der APP steuern, starten, stoppen und zur Ladestation zurück schicken. Auch Statistiken können eingesehen werden, wie lange der 360 S6 schon gereinigt hat und welche Flächen er befahren hat.

Im RC mode können Sie den Roboter manuell wie ein ferngesteuertes Auto lenken. Dies funktioniert lt. Hersteller allerdings nur, wenn Smartphone und Roboter mit dem gleichen Wlan verbunden sind. Dies ist aber nur die Aussage des Herstellers, denn in unserem 360 S6 Test hat diese Funktion leider vollkommen versagt.

Nur in englischer Sprache

Leider, wie bereits erwähnt können Sie alle Informationen nur in der englischen Sprache ablesen. Auch der Roboter selber spricht nur in Englisch mit Ihnen. Das ist bei vielen anderen getesteten Saugrobotern auf andere Sprachen umschaltbar. Die Stimme des Roboters sollten sie direkt ein wenig leiser stellen. diese ist sehr eindringlich und unserer Meinung nach sehr fordernd.

Alles in allem macht die APP aber einen sehr überschaubaren Eindruck und ist auch wirklich leicht zu verstehen und zu bedienen. Lediglich die Übertragung kommt manchmal ein wenig ins Stocken. Dies behindert den Roboter allerdings nicht bei der Arbeit und die Karte wird auch schlagartig ergänzt.

Die Wischfunktion des 360 S6

Grundsätzlich haben wir noch keinen Wischroboter getestet, der uns in dieser Disziplin wirklich überzeugen konnte. Und auch der 360 S6 Wischroboter hat da nicht unbedingt andere Vorzüge, als andere von uns getesteten Geräte. Er hat einen sehr kleinen Wassertank und einen Wischaufsatz, auf dem ein Microfasertuch befestigt ist. Der Wassertank befeuchtet dann permanent das Microfasertuch, welches über den Boden geschoben wird.

Das ist aber eher ein leicht feuchtes Wegwischen des Staubes. Hartnäckige Verschmutzungen werden so nicht gelöst. Und schon garnicht wird es das Wischen des Bodens ersetzen. Denken Sie mal, Sie würden Ihren ganzen Boden mit einem Wischtuch putzen, und dieses niemals auswaschen. Unserer Meinung360 S6-16 nach hat diese Technik nicht viel mit Putzen zu tun.

Das Wischtuch des 360 S6 Saugroboters ist ein wenig größer, als bei vielen Konkurrenzmodellen. Auch sitzt es bis ganz an den Rand des Wischaufsatzes, so dass die „Reinigung“ bis tief in die Ecken und Möbelkanten erfolgen kann.

Leider gibt es bei diesem Wischroboter keine Schmutzmatte an der Ladestation. Sie sollten also nach dem Wischen immer sofort das Microfasertuch entfernen. Denn wenn der Roboter in der Ladestation steht, könnte empfindlicher Boden durch das nasse Microfasertuch beschädigt werden, wenn dieses längere Zeit unter dem Gerät verbleibt.

Wie hoch ist der Reinigungsaufwand?

Wie bei allen Saugrobotern muss auch bei dem 360 S 6 Saugroboter der Auffangbehälter ausgeleert werden. Aufgrund des geringen Fassungsvermögens muss dieser bei uns nach jedem Reinigungsdurchlauf geleert werden. Das kommt aber ganz klar auf die Menge des Schmutzes an, auf die Reinigungsfläche und wie oft Sie den Roboter laufen lassen.360 S6-7

Der Filter sollte auch bei jedem Durchgang ausgeklopft werden und in regelmäßigen Abständen muss der HEPA Filter unter fließendem Wasser ausgewaschen werden. Nur so können Sie eine durchgängige gute Filterung der Abluft erreichen.

Aber achten Sie unbedingt darauf, dass dieser wieder vollständig getrocknet ist, wenn Sie ihn wieder einsetzen.

Sicherlich sollten Sie sich auch von Zeit zu Zeit mal die Sensoren, Die Hauptbürste und die Seitenbürsten anschauen. Die Sensoren sollten Sie mit einem feuchten Tuch abwaschen und die Bürsten von Haaren und sonstigen zurückgebliebenen Schmutzartikeln befreien.

Über alles andere gibt Ihnen die APP Auskunft. Drücken Sie in der APP den Button „MORE“ und dann Maintenance. Dort bekommen Sie ganz genau angezeigt, in wieviel Stunden eines der Zubehörteile wie Filter, Seitenbürsten etc. gewechselt werden müssen.

Unser Gerätetest

Für unseren Gerätetest stehen uns verschiedene Untergründe als Testfläche zur Verfügung. Grundsätzlich ist eine Etage ca. 110 m² groß und besteht aus 6 Räumen. Die Untergründe bestehen aus Fliesen, Laminat und Parkett. Es liegen unterschiedlich hohe Teppiche auf den Hartböden. So haben wir immer eine sehr vielfältige Testfläche.

Grundsätzlich lässt sich über den 360 S6 schon mal sagen, dass uns das Ergebnis auf Hartböden absolut überzeugen konnte, auf Teppichen ist das Ergebnis gut. Das möchten wir Ihnen aber nachfolgend noch genauer beschreiben.

Das Reinigungsergebnis auf Hartböden

Grundsätzlich ist der kleine Auffangbehälter bei uns nach jedem Reinigungsdurchlauf bis oben hin voll und muss von uns ausgeleert werden. Dies ist ja schon Mal ein hervorragendes Ergebnis. Denn alles, was im Auffangbehälter ankommt, liegt nicht mehr in der Wohnung. Von der Orientierung und der Navigation kann von uns auch nichts Negatives berichtet werden. Der Roboter kennt sich nach kurzer 360 S6-14Zeit bei uns aus und überträgt die Karten ziemlich genau. Leider kommt er überhaupt nicht mit unseren Schwingstuhlfüssen zurecht und fährt sich dort regelmäßig fest.

Auch der Wohnzimmertisch hat eine sehr ungünstige Höhe für ihn, dort bleibt er hängen. Nachdem wir das alles schon mal wussten, haben wir die Schwingstühle hoch gestellt und den Bereich mit dem Wohnzimmertisch abgesperrt. Ab da lief der Reinigungslauf problemlos. Sie sollten also unbedingt vor dem Kauf darauf achten, dass die Möbel nicht zu flach, bzw. der Roboter nicht zu hoch ist, damit er unter die Möbel passt.

Für den 360 S6 Test haben wir ordentlich Schmutz verteilt, damit der Roboter zeigen kann, was er auf dem Kasten hat. Auf freien Flächen hat er den Schmutz zuverlässig aufgesaugt. An den Rändern war das Ergebnis nicht ganz so überzeugend, aber immer noch gut. Er kommt zwar mit dem Ergebnis nicht so ganz an die großen wie IRobot oder Neato heran, aber hier müssen Sie auch den großen Preisunterschied bedenken.

Von der Wischfunktion auf Hartböden sind wir, wie gesagt auch bei diesem Gerät nicht überzeugt. Auf unseren dunklen Fliesen im Bad konnten wir zwar ganz deutlich die Wischrichtung erkennen, aber der feine Schmutz der dort vor der Reinigung lag, war weg. Dies hat mit wirklichem Putzen nicht viel zu tun, aber für das „Zwischendurch Putzen“ reicht es aus.

Das Reinigungsergebnis auf Teppichen

Auf hochflorigen Teppichen zeigt der 360 S6 zwar Schwächen, aber das ist bei den Saugrobotern eigentlich normal. Die Saugleistung reicht bei den wenigsten Geräten für ein richtig gutes Reinigungsergebnis aus. Dennoch sehen die Teppiche nach dem Reinigungslauf immer schön frisch und gebürstet aus. Also für die grobe Reinigung und ein zumindest sauber-aussehendes Ergebnis reicht es aus. Sie sollten dann aber mindestens einmal die Woche den Teppich mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger, der eine gute Teppichreinigungsklasse hat, abbürsten. Denn in den Tiefen des Flors bleibt nach der Reinigung mit dem 360 S6 Saugroboter doch einiges liegen.

Auf Teppichen, die mit einem niedrigeren Flor ausgestattet sind, ist die Reinigungsleistung hingegen absolut ausreichend. Den zuvor verteilten Schmutz (Sand, Katzenstreu und zerbröselte Cornflakes) hat er zu 90 % aus dem Teppich heraus geholt. Zum Vergleich mit dem Hochflorteppich (hier waren es nur 55%) ist das ein gutes Ergebnis.

 

Unser Testergebnis zum 360 S6 Saug- und Wischroboter

Mit dem 360 S6 Saugroboter ist wieder ein sehr preisgünstiges Gerät aus China auf unseren Markt gekommen, der einiges an nützlichen Features zu bieten hat. Das Ganze in einem vergleichbar sehr attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. In Sachen Navigation gibt es bei diesem Saugroboter nichts auszusetzen. Er kann durchaus mit den Großen Marken mithalten. Sie können Sperrbereiche in der Karte einzeichnen und diese auch abspeichern. Die App ist absolut übersichtlich und selbst den unerfahrenen Nutzern sicherlich viel Spaß.

Die Reinigungsleistung kann sich sehen lassen, allerdings überzeugt uns auch bei diesem Gerät die Wischfunktion nicht – da war bisher aber kein Gerät besser außer Spezialgeräte wie der iRobot Bravo 390.

Die Reinigungsleistung auf Teppichen könnte durchaus besser sein, hier reicht es lediglich für die grobe Reinigung und muss auf jeden Fall mit einem herkömmlichen Staubsauger nachbearbeitet werden, wenn es tiefenrein sein soll – aber auch das begegnet uns bei fast allen Saugrobotern.

Dennoch können wir den 360 S6 Saugroboter aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses weiter empfehlen. Insbesondere dann, wenn Sie Bereiche in der Wohnung von der Reinigung ausschließen möchten, denn das ist in der App gut geregelt.

Was uns bei dem 360 nicht so gut gefällt ist der kleine Auffangbehälter, das geringe Fassungsvermögen des Wassertanks und der etwas nervige Registrierungsprozess bei der Installation der APP. Denn hier müssen Sie Handynummer und E-Mail Adresse angeben, was sicherlich einige Nutzer von der Installation der App abhalten könnte.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)55 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)10 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)18 mm
max. empfohlene Fläche (qm)120 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)120 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)180 Minuten
ReinigungsmodusNavigiert / Linear
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)420 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück

Preisvergleich

ShopPreis

272,70 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25
Details im Shop
Amazon Staubsauger Logo

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25
Details

Preisverlauf


ab 272,70 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25

272,70 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Oktober 2019 20:25