Skip to main content

Testberichte: über 185 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

eufy RoboVac 12 Saugroboter

(5 / 5 bei 5 Stimmen)

219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2018 22:02
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)56 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

88%

staubsauger-berater.de Teststrecken Ergebnis
88%
Geheimtipp

Der Eufy Robovac 12, ein Saugroboter mit der wahrscheinlich flachsten Bauweise und einem sehr edlem Design, heute bei uns im Test. Viel konnten wir bisher über den Nachfolger des Eufy 11 nicht im Internet finden. Er wird zur Zeit nur über Amazon verkauft. Selbst auf der Internetseite von Eufy konnten wir den Saugroboter nicht finden. Umso neugieriger waren wir, als wir das Gerät nach Hause geliefert bekommen haben.

Bereits bei unserem Gerätetest des Eufy 11 waren wir von dem Preis-Leistungswunder überzeugt. Im Design ein wenig verändert, aber auch dieses Gerät hat eine sehr hochwertige Optik und ist noch flacher als sein Vorgänger. Und dennoch hat der Auffangbehälter das gleiche Fassungsvermögen von 0,6 Litern. Bei dem Akku hat der Hersteller Anker nochmals einen drauf gelegt. Die 2 Lithium-Polymer-Batterien schaffen eine Reinigungsdauer von ca. 100 Minuten. Das Gerät fährt bei entladenem Akku automatisch in die Ladestation zurück und tankt auf. Aufgrund der vergrößerten Räder ist auch der Aufstieg auf Teppiche und über Türleisten verbessert worden. Verschiedene Reinigungsmodi, hochsensible Fall- und Hindernissensoren, das dreifache Filtersystem und die 1500Pa Saugstärke runden das Gesamtpaket Eufy 12 ab.

Die technischen Details des Eufy Robovac 12

Auch bei diesem Gerät ist die Oberfläche aus dunklem Hartglas gefertigt, was sich bereits bei dem Eufy 11 als sehr kratzunempfindlich bewiesen hat. Also hat Anker diese Eigenschaft auch bei seinem neuen Gerät übernommen.

  • Durchmesser: 33 Zentimeter
  • Höhe: 7,2 Zentimeter
  • Gewicht: 4,5 Kilogramm
  • Reinigung von Bereichen mit einer Größe von bis zu 100 Quadratmetern
  • Akku: 2 Lithium-Polymer-Batterien
  • Laufzeit des Akkus: bis zu 100 Minuten
  • Akkuladezeit: ca. 3,5 Stunden
  • Automatische Rückkehr zur Ladestation
  • Bedienung via Fernbedienung
  • 3-Schritt Reinigungssystem
  • hochsensible Fall- und Hindernissensoren
  • erhöht automatisch die Saugkraft bei stark verschmutzten Stellen
  • verschiedene Reinigungsmodi
  • Startzeit ist programmierbar
  • HEPA Filter
  • Schaumfilter
  • 56 dB Geräuschbelastung
  • 30 Watt Saugleistung

Viele Eigenschaften hat Anker bei diesem Gerät identisch, wie bei dem Vorgänger gelassen. Nur wenige Eigenschaften hat er verändert. Dies ist sicherlich auf das positive Feedback der User zurückzuführen, die dem Eufy Robovac 11 bereits sehr gute Bewertungen gegeben haben. Änderungen gab es lediglich bei der Höhe des Gerätes und bei den Hindernissensoren. Der Eufy 12 Robovac eckt nur äußerst selten an ein Hindernis an, Probleme hat er allerdings immer noch mit dunklen Flächen.

Lieferumfang

Der Eufy Robovac 12 ist mit 33 cm Durchmesser und einer Höhe von 7,2 cm ein sehr kompaktes Gerät. Er ist der flachste Saugroboter in unseren Tests und kann daher wie kein anderer, unter Ihren Möbeln reinigen. Die Transportverpackung ist wie bei Anker gewöhnt, sehr umweltfreundlich, lediglich in einer Kartonage verpackt. Im Originalkarton finden wir kein Styropor, lediglich die Einzelteile sind nochmal in Plastiktüten verpackt. Auch dieses könnte sicherlich noch durch umweltfreundlichere Materialien ersetzt werden, aber hieran sollten sich viele Hersteller ein Beispiel nehmen. Im Lieferumfang ist folgendes Zubehör enthalten:

  • Eufy Robovac 12
  • Fernbedienung
  • Ladestation
  • Ladekabel
  • Reinigungswerkzeug
  • ein zusätzliches Filter Set
  • 4 Seitenbürsten
  • 5 Kabelbinder
  • eine Bedienungsanleitung

Im Design hat sich nicht viel verändert. Die Oberfläche ist immer noch aus hochwertigem, kratzfestem Hartglas und das Gerät ist in schlichtem Schwarz gehalten. Die Sensoren und der On-Button leuchten in einem sehr dezenten Blau.

Wer sich jetzt Gedanken über die Kabelbinder macht, dem sei sofort gesagt, das diese nicht für das Gerät gedacht sind. Da auch der neue Eufy Robovac 12 immer noch Probleme mit herumliegenden Kabeln hat, bekommen Sie im Paket gleich Kabelbinder mitgeliefert. Sie können Sie die Kabel, die evtl. im Weg liegen, direkt zusammenbinden und aus dem Weg räumen.

Die Steuerung funktioniert immer noch per Fernbedienung

Auch dieses Gerät wird per Fernbedienung gesteuert. Eine Wlan Anbindung bzw. eine Steuerung über eine App hat Anker auch diesem neuen Gerät nicht mitgegeben. Allerdings ist diese neue Fernbedienung  von der Optik wesentlich moderner als die alte Fernbedienung. Hiermit können Sie das Gerät auf die Reise- oder wieder in die Ladestation zurück schicken. Sie können die unterschiedlichen Reinigungsmodi wählen und eine Programmierung vornehmen. Hier können Sie nur eine einzige Uhrzeit für die ganze Woche einstellen, Sie können nicht für die verschiedenen Wochentage unterschiedliche Zeiten wählen. Ihnen steht jedoch frei, das Wochenende beispielsweise neu zu programmieren und das Gerät an diesen Tagen später zu starten.

Die Reinigungsmodi des Eufy 12 Robovac

Auch hier hat sich gegenüber dem Vorgängermodell nicht viel verändert. Die Reinigungsmodi des neuen Eufy sind die gleichen wie bei dem Eufy 11. Es sind immer noch 5 unterschiedliche Modi einstellbar, die auch per Fernbedienung oder am Gerät selber eingestellt werden können.

Der Automatikmodus

In diesem Modus startet der Eufy 12 Robovac automatisch, wenn Sie ihn manuell oder per Fernbedienung starten. Dann fährt er erst mal kreuz und quer durch den Raum und beginnt mit seiner Arbeit. Dies sieht im ersten Moment wirklich ein wenig wirr aus, aber im Endeffekt schafft er dennoch eine sehr gute Reinigungsabdeckung. Wir schätzen eine Abdeckung von ca. 90 %. Lediglich in den Ecken und Rändern, waren wir mit der Reinigungsleistung nicht ganz zufrieden. Aber für dieses Problem können Sie im Nachgang zu dem Automatikmodus den Eckenmodus einstellen. Hat der Eufy seine Arbeit erledigt, fährt er automatisch in die Ladestation zurück, um seine Akkus wieder aufzuladen.

Der Eckenmodus

Mit dieser Einstellung können Sie den Eufy 12 Robovac ausschließlich an den Rändern vorbei schicken. Dies ist nach dem Lauf im Automatikmodus sinnvoll, denn in diesem Bereich hat der Automatikmodus seine Schwächen.

Spotmodus

Dieser Modus ist besonders dafür geeignet, wenn die Wohnung grundsätzlich schon gereinigt ist, einzelne Bereiche aber intensiver Reinigung bedürfen. Wir nutzen diesen Modus oft für Unfälle in der Küche, oder aber die Futterstellen für die Katze. Grundsätzlich sparen wir Schlaf- und Fressstellen unserer „Pepsi“ von der Reinigung aus, da das Tier seine ungestörten Plätze nicht bedroht sehen soll. Aber ist die Katze auf Pilgertour in den Wiesen und Wäldern unterwegs, dann werden diese Stellen im Spotmodus gereinigt. Hier schafft das Gerät auch das Katzenstreu und viele Katzenhaare in den Auffangbehälter aufzunehmen.

Maximaler Reinigungsmodus

Stellen Sie den Eufy in den Max Modus, dann fährt dieser mit maximaler Saugleistung. Dies ist für stark verschmutzte Räume, oder auch für Teppichböden. Denn für diese Untergründe braucht der Saugroboter mehr Leistung, um den Schmutz aus dem Flor heraus zu saugen.

Einzelzimmermodus

Wie das Wort schon sagt, reinigen Sie mit diesem Modus lediglich ein einzelnes Zimmer. Hierfür muss allerdings die Türe geschlossen werden. Der Eufy 12 reinigt dieses eine Zimmer sehr intensiv und beendet den Saufvorgang nach der Reinigung selbstständig.

Verbesserter Akku

Anker hat bei seinem Eufy Robovac 12 2 Lithium-Polymer-Batterien verbaut. Dieser Akku gehört zu den heute meist verwendeten Akku Typen, die auch in Handys und Notebooks eingesetzt werden. Der entscheidende Vorteil dieses Akku-Typs liegt auf der Hand. Diese Akkus können unabhängig von Ihrem Ladezustand stets wieder aufgeladen werden. Der sogenannte Memory Effekt wie bei den älteren Nickel-Cadmium Akkus ist nicht existent. Deshalb ist es auch vollkommen ok, das dieser Saugroboter jederzeit in der Ladestation steht und seine Akkus für den nächsten Reinigungsvorgang voll aufgeladen werden. So ist er jederzeit für den nächsten Einsatz bereit. 

Mit diesem Akku schafft der Eufy 12 eine Reinigungsdauer von ca. 100 Minuten. Lassen Sie das Gerät allerdings ausschließlich im Extremmodus laufen, liegt die Reinigungsdauer bei ca. 80 Minuten.

Auf den ersten Blick chaotisch, aber dennoch effektiv

Wenn Sie den Eufy im Automatikmodus starten, dann fährt er erst einmal kreuz und quer durch die Wohnung. Er erstellt weder eine Karte der Wohnung, noch kann er sich die Gegebenheiten der einzelnen Räume auf irgendeiner Software abspeichern. Auf den ersten Blick, erscheint es, als wüsste das Gerät überhaupt nicht was es tut. Eine wirkliche Navigation ist keineswegs zu erkennen. Und dennoch schafft es dieser Saugroboter, die Räume fast flächendeckend zu reinigen. Hier und da lässt er mal eine Stelle aus, andere überfährt er mehrfach. Im Großen und Ganzen erledigt er aber eine sehr zufriedenstellende Arbeit.

Saug und Reinigungsleistung des Eufy Robovac 12

Doch kommen wir nun zum wichtigsten Punkt für alle, die an dem Eufy Robovac 12 interessiert sind, der Reinigungsleistung.

Auch der Eufy 12 ist, wie sein kleiner Bruder der Eufy 11 bei den Bürsten mit einer Kombination aus 2 gegenläufig rotierenden Seitenbürsten und  einer Rollbürste ausgestattet. Die Seitenbürsten stehen hier weit aus dem Gerät heraus, was auch eine gute Reinigungsleistung in den Ecken und an Möbelkanten garantiert. Fährt er im Automatikmodus ist das Ergebnis in Ecken nicht ganz so zufriedenstellend. Allerdings gibt es bei diesem Gerät ja die Möglichkeit, anschließend nach der Reinigung ausschließlich die Ecken und Rändern reinigen zu lassen. In der Kombination von Automatikmodus und anschließendem Eckenmodus ist das Reinigungsergebnis hervorragend.

Der Saugbehälter hat sich trotz Verringerung der Bauhöhe gegenüber dem Vorgängermodell nicht verringert. Er fasst immer noch 0,6 Litern, was bei Saugrobotern im mittleren Bereich liegt. Wir empfehlen auf jeden Fall eine regelmäßige Reinigung des Auffangbehälters, am besten 1-2 mal die Woche. Natürlich kommt es bei dem Reinigungsintervall auf die Nutzungsdauer und auch den vorhandenen Schmutz an.

Die Hindernissensoren sind bei diesem Gerät ein wenig verbessert worden. Denn er stößt so gut wie nie an ein Hindernis an, lediglich mit dunkleren Flächen hat er nach wie vor seine Probleme. Hat er ein Hindernis nicht erkannt, ist die Berührung so sanft, dass weder dem Gerät noch dem angedockten Gegenstand ein Haar gekrümmt wird. Treppen erkennt er in unserem Eufy Robovac 12 Test immer zuverlässig

Der Eufy beim Hartbodentest

Eine große Veränderung gegenüber dem kleinen Bruder Eufy 11 können wir hier nicht erkennen. Aber da wir mit dem Reinigungsergebnis bei diesem Gerät schon mehr als zufrieden waren, gibt es auch bei dem Eufy 12 nichts zu meckern. Die Saugleistung auf allen unseren Hartböden ist hervorragend. Auf diesen Untergründen kann das Reinigungsergebnis mit den Reinigungsergebnissen eines herkömmlichen Bodenstaubsauger weiterhin mithalten. Der Saugroboter schafft im Prinzip noch bessere Ergebnisse, weil er auch unter den Möbeln und Polstergarnituren aufgrund seiner geringen Höhe auch dort reinigen kann.

Wenn Sie das Gerät täglich auf die Arbeit schicken, erschaffen Sie sich ein hygienischeres Zuhause, als wenn Sie mit einem Bodenstaubsauger alle 2-3 Tage reinigen. Denn Staubpartikel, Haare und auch Allergene und Pollen haben keine Chance, sich in irgendwelchen Ecken fest zusetzen. Denn meist werden die Reinigungsarbeiten unter den Möbeln und auch unter Polstergarnituren und Betten noch seltener erledigt. Und genau dort setzen sich die Staubmäuse dann meist Wochenlang fest und die Bakterien können sich ungesehen und unbemerkt vermehren.

Die Reinigung auf Teppichen

Anker hat bei seinem neuen Modell die Räder verbessert. Diese sind ein wenig höher als die alten des Eufy 11. Hiermit sollte das Hinaufklettern auf Teppiche verbessert werden, was bei dem alten Gerät ein Problem darstellte. Aber trotz dieser Verbesserung werden Teppiche, die eine höhere Kante als 2 cm haben, ein Problem für den Eufy Robovac 12. Er schafft den Aufstieg immer noch nicht. Auch die Teppichreinigung ist lediglich auf Niedrigflorteppichen gegeben.  Höhere Teppiche müssen nach wie vor mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger nachgereinigt werden. Hier reicht die Saugkraft des Saugroboters nach wie vor nicht aus.

Auch mit der Dichte des Flors hat der Eufy so seine Probleme. Schmutz, den wir in einem Teppich mit sehr dichten Fasern verstreut hatten, ist leider nicht heraus geholt worden.

Sollten Sie in Ihren vier Wänden viele Teppiche verlegt haben, die aus einem dichten oder hohen Flor bestehen, raten wir Ihnen grundsätzlich vom Kauf eines Saugroboters ab. Dies hat aber weder etwas mit diesem Gerät zu tun, sondern grundsätzlich mit der Einsatzmöglichkeit von Saugrobotern.

Unser Fazit zum Eufy 12

Dieser Saugroboter konnte in unserem  Eufy Robovac 12 Test wieder einmal überzeugen. Anker weiß auch im Bereich Saugroboter durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis zu punkten. Zu einem momentanen Anschaffungspreis von 220,– € geben wir eine klare Kaufempfehlung. Er kann es bei der Reinigungsleistung auf Hartböden mit einem herkömmlichen Staubsauger aufnehmen. Unserer Meinung nach, macht er seine Arbeit sogar noch wesentlich besser, da er keine Probleme hat, aufgrund seiner niedrigen Bauweise,  unter Möbeln und Polstergarnituren zu reinigen. Er ist mit 56 dB Geräuschbelastung wesentlich leiser, als der leiseste Bodenstaubsauger und kann somit auch nachts eingesetzt werden. Er wird in dieser minimalen Lautstärke sicherlich keine direkten Nachbarn oder Ober- oder Untermieter stören.

Die Hindernissensoren sind verbessert worden und die Treppensensoren funktionierten bei unseren Tests immer absolut zuverlässig.

Für die Reinigung von hochflorigen Teppichen oder Teppichen mit dichtem Flor müssen wir leider abraten. Hier reicht die Saugleistung nicht aus.

Wenn Sie auf eine individuelle tägliche Programmierung verzichten können, und auch die WLAN / APP Anbindung für Sie nicht im Vordergrund steht, werden Sie sicherlich viel Freude mit dem Gerät haben.

Und noch als kleiner Tip: Alle Ersatzteile können von dem Vorgängermodell Eufy 11 oder Eufy 11S genutzt werden.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)56 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)73 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)20 mm
max. empfohlene Fläche (qm)100 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)100 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)210 Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)60 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Ersatzfilter (Stück)1 Stück
Ersatz Seitenbürsten (Stück)1 Stück
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück

Preisverlauf


219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2018 22:02

219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2018 22:02