Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Eufy RoboVac L70 Hybrid

(4.5 / 5 bei 45 Stimmen)

499,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 27. September 2020 09:43
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ,
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)50 Watt
Betriebsgeräusch (dB)57 dB
EnergieeffizienzA

ANKER Eufy RoboVac L70 Hybrid Saugroboter mit Wischfunktion im Test

Eufy RoboVac L70, wieder ein „Neuer“ aus dem Hause Anker, der vielversprechende Features an Bord hat. So gehören Lasernavigation mit Navigationskarten, Wischfunktion, mehrere Reinigungsmodi, verstellbare Saugleistung, eine wasserdichte Unterlage vor der Ladestation, 2200 Pa starker Saugleistung und ein starker Akku mit einer hohen Laufzeit zum Leistungsumfang des Eufy. Dieses Gerät bekommen Sie für einen Anschaffungspreis von zur Zeit knapp 500,00 € bei Amazon. Wer sein Smart Home mit einem hochwertigen und gleichzeitig intelligenten Saug- und Wischroboter ausstatten will, der bekommt mit dem Eufy RoboVac L70 Hybrid ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis geliefert. Wir haben dieses Gerät für Sie getestet und berichten nun ausführlich von unseren Testergebnissen.

eufy RoboVac L70 Hybrid Saugroboter mit Wischfunktion, iPath Laser-Navigation, 2in1 Staubsauger und Wischmopp, WLAN, Kartendarstellung, 2200Pa Saugkraft, Geräuscharm für Hartböden& mittelhohe Teppiche - 5

Die technischen Details des Eufy RoboVac L70 Hybrid

Alle unsere Testberichte beginnen wir damit, dass wir die technischen Details und Besonderheiten des Staubsauger Roboters detailliert auflisten. Welche Funktionen und technischen Eigenschaften der Eufy RoboVac L70 mitbringt finden Sie wie folgt:

  • Durchmesser: 35,5 Zentimeter
  • Höhe: 10 Zentimeter
  • Gewicht: 3,8 Kilogramm
  • Akku: Lithium Ionen 14,4 Akkukapazität: 5200 mAh
  • Laufzeit: 150 Minuten
  • Stromverbrauch: 50 Watt
  • Saugleistung: 2200 pa
  • 1 Seitenbürste
  • Fassungsvermögen Staubbehälter: 450 ml
  • Automatisches Aufladen des Akkus
  • rotierende Boden- und Seitenbürste
  • programmierbare Reinigungszeiten
  • Reinigung von Bereichen mit einer Größe von bis zu 125 Quadratmetern
  • Ladezeit: 6 Std.
  • Lasernavigation in Echtzeit
  • Bedienung via APP oder Sprachsteuerung
  • auswaschbarer Filter (kein HEPA Filter)
  • 4 Reinigungsmodi
  • Saugleistung in vier Stufen einstellbar
  • Hindernisüberwindung: 1,6 cm

Insgesamt ist das ein ordentliches Paket und hier gibt es nichts zu kritisieren. Natürlich ist der Eufy RoboVac L70 von seiner Bauhöhe aufgrund des Laserturms recht hoch. Um unter Möbeln zu saugen, sind da die flacheren Geräte wie beispielsweise der Eufy RoboVac G10 Hybrid oder der Ecovacs Deebot Slim 2 von großem Vorteil. Aber bei diesen müssen Sie auf die Laser Navigation verzichten. So hat alles seinen Vor- und Nachteil.

Erster Eindruck und Lieferumfang

Wie alle Geräte aus dem Hause Anker, die wir bisher getestet oder auch schon gekauft haben, wird auch bei dem eufy RoboVac L70 höchste Qualität und sehr gute Verarbeitung groß geschrieben.

Das Gerät unterscheidet sich in erster Linie durch den hohen Laserturm von vielen anderen Geräten. Als zweites hat dieser Saugroboter nur eine einzige Seitenbürste, die allerdings länger ist, als die Bürsten die die Eufy Geräte sonst haben. Das weiße Kunststoffgehäuse macht einen hochwertigen Eindruck, die goldene Umrandung wirkt edel und modern. Auf dem Gerät befindet sich neben dem Laserturm noch der Ein-und Ausschalter sowie die Ladeanzeige. Beide sind blau und leuchten recht hell, die Helligkeit lässt sich leider nicht regulieren. Für den Einsatz in der Nacht könnte das störend sein. Die dritte Leuchte zeigt an, wenn der Eufy RoboVac L70 mit dem Wlan verbunden ist.

Ansonsten verfügt der Roboter auf der Oberfläche noch über die Klappe, aus der der Staub- / Wasserbehälter entnommen werden kann. Im vorderen Bereich hat der Eufy einen Bumper, der den Sauger vor einer Kollision warnt und ich zum Anhalten bewegt.

Ansonsten können Sie vorne rechts und links noch die Sensoren erkennen, mit deren Hilfe sich der Saugroboter zusätzlich zur Lasernavigation im Raum orientiert.

Der Lieferumfang

Auch der Lieferumfang ist wie immer sehr umfangreich und beinhaltet auch Ersatzteile wie zusätzliche Seitenbürsten, Wischmops und Ersatzfilter. Das bieten nicht alle Hersteller von Saugrobotern, bei den Eufy Geräten gehört dies allerdings zum Standard. Durch die vielen Ersatzteile haben Sie lange Ruhe vor dem Neukauf, denn sowohl Filter als auch Seitenbürsten sollten regelmäßig ausgetauscht werden um ein reibungslos gutes Reinigungsergebnis bei zuhalten. Denn für die Zubehörteile empfiehlt Anker folgende regelmäßige Wechselzyklen:

  • Staubfilter: alle 6 Monate
  • Rollbürste: alle 6 bis 12 Monate
  • Seitenbürsten: alle 3 bis 6 Monate
  • Reinigungsbürste: alle 3 bis 6 Monate

Sie müssen sich allerdings keineswegs die Wechselzeiten merken, denn über den genauen Zeitpunkt gibt Ihnen die APP Auskunft.

Im Lieferumfang vom Eufy RoboVac L70 Hybrid enthalten sind der Saug-Wischroboter, eine Ladestation mit Netzteil, eine wasserdichte Unterlage, 2 auswaschbare Microfasertücher, 4 Filtersets, 1 Unibody Filter, 4 Seitenbürsten, 5 Kabelbinder, 1 Reinigungswerkzeug, die Installationsanleitung und natürlich eine deutsche Gebrauchsanweisung.

Die intelligente Navigation im Eufy RoboVac L70 Test

Der Eufy RoboVac L70 ist der erste Saugroboter aus dem Hause Anker, der mit Laser-Kartierung und Navigation ausgestattet ist. Damit hat Anker einen großen Schritt in Richtung Premium Segment vollzogen und kann nun durchaus mit den ganz Großen auf dem Saugrobotermarkt mithalten. Bisher hat Anker seine Saugroboter nach dem Chaos Prinzip los geschickt. Dies hatte meist lange Reinigungszeiten und vergessene Stellen zur Folge. Doch damit ist jetzt Schluss, das können wir so auch in unserem Eufy RoboVac L70 Test bestätigen, wenn auch eine Kleinigkeit fehlt, die die Sache vervollständigen würde. Denn der L70 Hybrid erkennt die Reinigungsfläche nur als einen einzigen Raum. Eine Möglichkeit die Räume zu benennen besteht nicht. Allerdings können Sie das Problem mit der Zonenreinigung umgehen. Denn hier können Sie den Roboter ganz gezielt in einzelne Bereiche schicken, um dort zu reinigen.

Der Eufy RoboVac L70 erstellt während der Reinigung eine Echtzeit-Karte der Wohnung. Hierdurch können Sie den Roboter permanent verfolgen. Sie wissen immer, wo er sich gerade befindet und Sie können anhand der Karte sehen, wo der Roboter bereits gereinigt hat und wo er noch reinigen muss. Sie können in der APP gezielt die zu reinigenden Stellen eingeben und auch bestimmte Bereiche können Sie fest legen. Hierzu müssen Sie einfach in der APP mit dem Finger ein Quadrat über den Raum ziehen, der gereinigt werden soll. Das hat in unserem Test auch hervorragend geklappt.

Bei der Reinigung fährt der Roboter als erstes die Ränder des Raumes ab. Bei großen Räumen fährt er einen Raumteil ab. Hierbei zeichnet er bereits eine Karte in der APP. Danach kümmert er sich dann um das Innere des gezeichneten Randes im Raum.  Hier fährt er in überlappenden Bahnen Stück für Stück, bis er alle Bereiche mindestens einmal abgefahren ist. Das können Sie wunderbar in der APP verfolgen. Diese Bahn für Bahn Reinigung praktiziert er in allen Reinigungsmodi, außer im Spottreinigungsmodus. Dort fährt er zusätzlich zu den horizontalen auch vertikale Bahnen ab.

Die Wischfunktion

Neben der Saugfunktion verfügt der Eufy L70 auch über eine Wischfunktion mit separater Steuerung der Wassermenge in der APP. Hier stehen Ihnen drei unterschiedliche Nassreinigungsstufen zur Verfügung: niedrig, mittel und hoch. Hierdurch ist es möglich, auch empfindliche Untergrüne feucht durchzuwischen. Denn bei der ersten Stufe „Niedrig“ ist die Wasserabgabe so gering, dass man eher von einer Nebelfeuchte sprechen kann.

Für stark verschmutzte und unempfindliche Untergründe kann durchaus die hohe Wassermenge gewählt werden. Die Böden waren in unserem Test dennoch bereits nach kurzer Zeit wieder komplett durchgetrocknet. Allerdings haben wir in unserem Haus auch eine Fußbodenheizung verlegt. Hierdurch ist die Trocknung natürlich schneller, als in einem herkömmlich beheizten Haus mit Heizkörpern.

Für die Staubaufnahme und als Frischwassertank befindet sich ein Hybrid-Tank im Inneren des Roboters. Der Wassertank liegt dabei über dem Staubtank. Um den Wassertank zu befüllen, bzw. den Staubtank zu leeren, müssen Sie den Hybrid Tank aus dem Saugroboter heraus nehmen. Den Wassertank können Sie dann unter dem Wasserhahn befüllen. Die Entleerung des Staubbehälters kann nur erfolgen, wenn Sie vorher den Filter abgenommen haben. Denn direkt hinter dem Filter befindet sich die Öffnung für den Staubbehälter. Die Entleerung ist nicht ganz so einfach, weil die Öffnung des Behälters nicht über die gesamte Länge des Behälters reicht. In unserem Eufy RoboVac L70 Test blieb teilweise Staub und Schmutz im Behälter, der erst durch das Auswaschen entfernt wurden konnte.

Nach dem Auswaschen müssen Sie unbedingt darauf achten, dass der Behälter vollständig durchgetrocknet ist. Mit einem feuchten Staubbehälter sollten Sie den Saugroboter nicht einsetzen.

Wischmodus per Zeitprogrammierung?

Den Wischmodus können Sie leider nicht über die Zeitprogrammierung einstellen. Selbst wenn es die Möglichkeit hierzu geben würde, würden wir Ihnen hiervon abraten. Vor allen Dingen dann, wenn Sie empfindliche Untergründe haben. Zwar hat der Eufy RoboVac L70 eine wasserdichte Unterlage vor der Ladestation befestigt, allerdings müssen Sie auch immer damit rechnen, dass sich der Roboter in Ihren vier Wänden fest fährt und ohne sich ohne Ihre Hilfe nicht mehr befreien kann. Dann würde der Roboter mit seinem nassen Wischtuch eine längere Zeit auf ein und der selben Stelle stehen, was den Untergrund beschädigen könnte. Deshalb empfehlen wir die Wischfunktion nur in Ihrer Anwesenheit.

Bedienung und Einrichtung des Eufy RoboVac L70 über die APP

Sie können den Roboter natürlich durch Betätigung der Powertaste auf dem Gerät starten. Wenn Sie aber alle Funktionen uneingeschränkt nutzen möchten, dann kommen Sie um die Installation der EufyHome-App nicht drum herum. Das wäre auch fatal, denn der Eufy RoboVac L70 verfügt über eine Menge an Funktionen, die ausschließlich mit der APP  steuerbar sind. Die App gibt es natürlich sowohl für Android als auch für iOS kostenlos. Das Herunterladen sowie die Einrichtung des Roboters sind sehr schnell und einfach erledigt. Mit Nutzung der APP stehen Ihnen dann folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Echtzeit Karten der Wohnung erstellen
  • den Roboter gezielt an eine Stelle schicken
  • den Roboter verfolgeneufy RoboVac L70 Hybrid Saugroboter mit Wischfunktion, iPath Laser-Navigation, 2in1 Staubsauger und Wischmopp, WLAN, Kartendarstellung, 2200Pa Saugkraft, Geräuscharm für Hartböden& mittelhohe Teppiche - 3
  • Putzzonen festlegen
  • No-Go Areas festlegen (Kein Wischen und Kein Wischen und Kein Saugen)
  • Saugstärke einstellen
  • BoostIQ-Funktion aktivieren
  • Zeitplanung für automatisches Reinigen erstellen
  • Einem weiteren Bewohner Zugriffsrechte erteilen
  • Wasserintensität wählen
  • Firmen Updates werden automatisch heruntergeladen

Werden Teppich von der Wischfunktion ausgeschlossen?

Der Roboter erkennt in unserem Eufy RoboVac L70 Test keine Teppiche automatisch. Viele andere Wischroboter haben dieses Feature bereits im System. Bei dem L70 können Sie in der APP allerdings so viele No-Go-Areas festlegen, wie Sie möchten. Das betrifft bei uns beispielsweise eine kleine Kinderspielecke sowie den Schlafplatz unserer Katze. Diese Bereiche werden dann von dem Roboter nicht betreten. Sie können aber auch in der APP bestimmte Bereiche lediglich vom Wischen ausschließen. Das ist dann die optimale Lösung für Teppiche. Denn diese werden gesaugt, aber die Wischfunktion wird nicht aktiviert.

Zusätzlich wird im Menü jederzeit angezeigt, welche Fläche bereits gereinigt worden ist und wieviel Zeit der Roboter für diese Fläche benötigt hat. Der Akkustand wird selbstverständlich auch angezeigt und der Roboter wird in der Karte als kleiner blauer Kreis angezeigt. So können Sie jederzeit sehen, wo sich der Roboter befindet.

Sollte der Hersteller Verbesserungen in der Software bereitstellen, dann werden diese automatisch über die APP herunter geladen. Sie können also immer sicher sein, dass Sie softwaremäßig immer auf dem aktuellen Stand sind.

Der Eufy RoboVac L70 bei uns im Test

In unserem Test waren wir mit der Reinigungsleistung des Eufy RoboVac L70 im Saugmodus sehr zufrieden. Dies gilt sowohl auf Hartböden wie auch auf kurzflorigen Teppichen. Das betrifft nicht nur verstreute Krümel und Essensreste, sondern auch Tierhaare, die dem Roboter in unserem Test keinerlei Probleme bereiteten. Allerdings hat auch dieser Saugroboter Probleme auf dunklen Untergründen. Diese erkennt der Roboter als Abgrund und will diese Bereiche partout nicht befahren.

Leider ist auch die Randreinigung nicht überzeugend. Die lange Seitenbürste schafft es leider nicht immer, den Schmutz aus den Ecken zu kehren und Richtung Saugschlitz zu schieben. Eventuell liegt dies doch daran, dass der Eufy RoboVac L70 über nur eine Seitenbürste verfügt. Und wenn der Roboter nicht mit dieser Seitenbürste an den Rändern vorbei fährt, dann ist leider in dem Moment auch keine Seitenbürste zum kehren vorhanden.

Einen Aufstieg auf Teppiche oder Türschweller schafft der Eufy in unserem Test bis zu einer Höhe von ca. 16mm. Alles was höher ist, erkennt er als Hindernis und stoppt dann. Apropos stoppen, die Hindernissensoren sind sehr zuverlässig und stoppen das Gerät meistens bereits vor einem Zusammenstoß. Kommt es dennoch zu einer Kollision mit einem Gegenstand, dann fällt diese aber so leicht aus, dass der Nutzer keine Angst vor einer Beschädigung haben muss. Denn der Bumper schützt zusätzlich vor einem allzu harten Aufprall.

Was aber in unserem Test immer wieder passierte ist, das der Roboter unter den Möbeln saugen wollte. Grundsätzlich ist das ja auch wünschenswert, aber er kann leider seine Höhe aufgrund des Laserturms nicht wirklich richtig einschätzen. Denn unter viele Möbel passt zwar der Roboter, aber nicht der Laserturm. In diesem Fall ist es öfters vorgekommen, das der Turm recht rustikal gegen die Schrank- oder die Polstereckenunterseite geknallt ist. Hier fehlt ein Extrasensor am Turm, der bestimmt die Langlebigkeit des Turmes verlängern könnte.

Unser Testergebnis für die Wischfunktion

Die Wischfunktion des Eufy RoboVac L70 Hybrid ist wie bei fast allen Wischrobotern, die mit dem gleichen System arbeiten, eher ein nettes Gimmik als ein wirklicher Ersatz fürs herkömmliche Putzen. Die Befeuchtung des Microfasertuches ist zwar permanent und in ausreichender Menge gegeben, dennoch reicht es nicht für ein zufriedenstellendes Putzergebnis. Denn mehr als gutes Staubwischen ist durch das hinterhergezogene Microfasertuch alleine mangels Gewicht und fehlender Schrubb-Funktion nicht gegeben. Laut Angabe des Herstellers dürfen Sie auch keine Reinigungsmittel in den Tank geben.

Sehr gut hingegen ist die Regulierung der Wassermenge in der APP, die in drei unterschiedlichen Stufen ausgewählt werden kann. So können Sie empfindliche Böden vor zuviel Wasser schützen und auch empfindliche Untergründe feucht durch wischen. Denn für das Entfernen von feinen Staubschichten reicht die Wischfunktion beim L70 Hybrid aus.

Unser Fazit zum Eufy RoboVac L70

In unserem Test verblüfft der Eufy RoboVac L70 Hybrid mit sehr guten Reinigungsergebnissen, einer hervorragenden Navigation und einer tollen Darstellung der Karten in der der APP. Das Einzeichnen von No-Go Areas und die Möglichkeit bestimmte Bereiche von der Wischfunktion auszugrenzen gefällt uns ebenfalls sehr gut. Was die Reinigungsdauer und die Akkukapazität betrifft kann der Eufy L70 Hybrid auf jeden Fall mit den Premium Geräten mithalten. Kritikpunkte gibt es bei der Randreinigung, bei dem fehlenden Sensor für den Laserturm und der eher unpraktischen Entleerung des Staubbehälters (eine Restlose Entleerung ist durch den zu kurzen Schlitz nicht möglich).

Diesen Saug- Wischroboter empfehlen wir für die Reinigung von Hartböden und kurzflorigen Teppichen. Wobei von den Teppichen auch besser nicht zu viele im Raum verteilt liegen, denn mit dem Wischaufsatz ist ein Überfahren des Teppichs nicht möglich.

Das Preis-Leistungsverhältnis des Eufy RoboVac L70 ist unserer Meinung nach angemessen, denn er hat eine ganze Menge an nützlichen Features verbaut. Die Verarbeitung und die verwendeten Materialien sind zudem sehr hochwertig und die Reinigungsleistung im Saugmodus sehr gut.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)50 Watt
Betriebsgeräusch (dB)57 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)10 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)16 mm
max. empfohlene Fläche (qm)125 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)150 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)300 Minuten
ReinigungsmodusNavigiert / Linear
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)450 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Ersatzfilter (Stück)3 Stück
Ersatz Seitenbürsten (Stück)3 Stück
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück

Preisverlauf


499,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 27. September 2020 09:43

499,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 27. September 2020 09:43