Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

iRobot Roomba 630 im Test – Reinigung mit virtuellen Wänden 

(3.5 / 5 bei 139 Stimmen)
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)70dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

65%

"befriedigend"

staubsauger-berater.de Teststrecken Ergebnis
65%
Basismodell

Zu einem Preis von fast 400 Euro ist der iRobot Roomba 630 derzeit bei Versandhändlern wie Amazon erhältlich – ein hoher Aufpreis gegenüber dem kleineren Bruder in Form des Roomba 620, der etwa 140 Euro weniger kostet. Für die höheren Anschaffungskosten gibt es jedoch eine virtuelle Wand – und wie die in der Praxis funktioniert und ob der Saugroboter noch andere spezielle Vorzüge hat, haben wir im ausführlichen Test herausgefunden.

Alternativen zum iRobot Roomba 630

Da der iRobot Roomba 630 derzeit kaum noch verfügbar ist haben wir hier ein paar Alternativen zusammengestellt, die entweder baugleich (Roomba 650) sind und anderes Zubehör haben, oder die sehr identisch sind von der Funktion und dem Preisniveau.
1
für große Flächen
Modell Neato Botvac D85
Bewertung
Preis

505,41 € 599,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Juni 2022 05:42
Testbericht - Details

Virtuelle Wände – und sonst nichts?

iRobot Virtual Wall - AutoWenn Sie einen kurzen Blick auf die Funktionen des iRobot Roomba 630 werfen, werden Sie bemerken, dass sich im Vergleich zum kleineren Modell nicht viel verändert hat: Noch immer steht dieselbe Saugleistung von 30 Watt im Raum und auch die Geräuschentwicklung hat sich nicht geändert. Optisch ist der Staubsauger Roboter nun aber in einem neutralen Grau gehalten, der 620 ist nur in Weiß erhältlich – technisch ändert das natürlich nichts an den Geräten. Eine Fernbedienung erhalten Sie beim Kauf des Roomba 630 ebenso wenig wie beispielsweise programmierbare Zeiten oder ähnliche Komfortfunktionen. Der große Unterschied ist somit tatsächlich nur die virtuelle Wand – aber die kann Ihnen tatsächlich sehr gute Dienste erweisen.

Was ist die virtuelle Wand?

Hinter dem Begriff verbirgt sich ein kleines Gerät, das Sie an einem beliebigen Ort in Ihrer Wohnung aufstellen können. Anschließend sendet es ein für das menschliche Auge unsichtbares Infrarotsignal aus – ähnlich wie eine Lichtschranke. „Stößt“ der Saugroboter gegen den Infrarotstrahl, heißt das für ihn: Umkehren, hier darfst du nicht vorbei! In unserem Praxistest hat das einwandfrei funktioniert. Anwendungsfälle gibt es sehr viele, einige davon haben wir zusammengetragen:

  • Der iRobot Roomba 630 hat gelegentlich Probleme mit zu langen Teppichfransen. Das Fahrwerk verheddert sich im Stoff und der Staubsauger Roboter bleibt stecken. Indem Sie das Teppichareal mit einer virtuellen Wand „abriegeln“, kann das nicht passieren und Sie können sicher sein, dass Sie den Saugroboter komplett unbeaufsichtigt arbeiten lassen dürfen.
  • Vielleicht haben Sie kleine Kinder, die den Roboter eher als eine Art Spielzeug betrachten. Dann möchten Sie vielleicht nicht, dass das Gerät in das Kinderzimmer eindringt. Platzieren Sie einfach eine Schranke vor dem Eingang und es kann nichts passieren!
  • Möglicherweise stehen bei Ihnen dekorative, aber auch leichte und empfindliche Blumenvasen oder auch Einrichtungsgegenstände aus Glas auf dem Fußboden. Verweigern Sie dem Saugroboter den Zugang zu diesem Gebiet, verhindern Sie, dass es versehentlich zu Unfällen kommt.
  • Mit etwa 70 dB(A) ist der iRobot Roomba 630 zwar leiser als gewöhnliche Staubsauger, aber von einem Flüsterton ist auch er noch weit entfernt. Möchten Sie am Wochenende länger schlafen, könnten Sie dem Staubsauger Roboter Zugang zum Wohnzimmer, Badezimmer und einer Abstellkammer gewähren – aber nicht zum Flur und dem angrenzenden Schlafzimmer, damit Ihre Bettruhe nicht gestört wird.

Wie Sie sehen, ist eine virtuelle Wand äußerst flexibel einsetzbar, unsere Liste ließe sich auch noch fortsetzen. Übertreiben müssen Sie es dennoch nicht: An einer Treppe beispielsweise müssen Sie keine Wand einrichten, da der iRobot Roomba 630 dort ohnehin automatisch umkehrt. Falls er doch einmal über die Kante hinausfährt, schaltet er sich einfach sofort aus und kann nicht weiterrollen (und dieser Schutzmechanismus ist auch dafür verantwortlich, dass sich das Gerät deaktiviert, sobald Sie es anheben).

Ob die virtuelle Wand alleine den doch recht hohen Aufpreis von etwa 50 % beim Sprung vom Roomba 620 auf 630 wert ist, müssen Sie selbst entscheiden. Wenn Sie auch nach langem Überlegen keine Möglichkeit entdecken, die Infrarotschranke bei Ihnen gewinnbringend einzusetzen, sind Sie mit dem günstigeren Modell wahrscheinlich ebenso gut beraten.

Der iRobot Roomba 630 im alltäglichen Einsatz

iRobot Roomba 630 Staubsaug-Roboter - 2Wie bereits erwähnt, verzichtet dieser Saugroboter auf eine Fernbedienung oder eine Programmierung direkt am Gerät. Stattdessen gibt es einfach eine einzige Taste, die je nach Kontext für alle Aufgaben ausreicht. Betätigen Sie diese CLEAN-Taste, entfernt sich der Staubsauger Roboter aus seiner Basisstation und beginnt mit der Arbeit. Drücken Sie die Taste noch einmal, hält der Roomba 630 an – was vielleicht notwendig ist, wenn Sie telefonieren wollen und das Gerät in diesem Moment an Ihnen vorbeifährt. Halten Sie CLEAN gedrückt, schaltet sich der Roboter komplett aus.

Die erwähnte Basisstation sucht der Saugroboter übrigens automatisch auf: Sie müssen nichts programmieren und das Gerät braucht auch keine „Eingewöhnungszeit“, um den Weg nach Hause zu finden. Ob Sie die Station in einer kleinen Nische oder offen im Wohnzimmer platzieren, spielt ebenfalls keine Rolle. Der iRobot Roomba 630 merkt sich den Weg und fand – zumindest in unseren Tests – in allen Fällen zurück. Falls Gegenstände den Weg blockieren, können Sie ihn auch einfach selbst zurückbringen. Die kompakten Dimensionen (der Roomba 630 entspricht etwa einem mittelgroßen Teller) und das leichte Gewicht sollten niemanden vor Probleme stellen.

Ist der Roomba 630 überhaupt für meine Wohnung geeignet?

iRobot empfiehlt diesen Saugroboter für eine Wohnung mit 40 bis 60 Quadratmetern oder auch für zwei bis drei Zimmer. Letztendlich handelt es sich dabei aber immer nur um Richtwerte: Je mehr Möbel im Weg stehen und desto komplizierter eine Wohnung eingerichtet ist, desto häufiger muss der Staubsauger Roboter bereits besuchte Areale noch einmal durchqueren. Letztendlich limitiert natürlich nicht die Arbeitslust des Roomba 630 dessen Reichweite, sondern der Akku – und der ist in einer durchschnittlichen Wohnung nach 60 Quadratmetern aufgebraucht.

Mit einigen einfachen Tipps können Sie die Reichweite aber steigern: Stellen Sie Stühle auf Tische und entfernen Sie unnötige Gegenstände vom Fußboden. Ansonsten muss der Saugroboter um diese Hindernisse herum manövrieren, was wiederum Strom und Zeit kostet. Areale, die Sie lieber selbst reinigen – wie vielleicht kleine Nischen oder auch Bodenbereiche, die der Reinigungstechnik des iRobot Roomba 630 weniger gut gefallen – riegeln Sie mit der virtuellen Wand ab. Dann legen Sie später kurz selbst Hand an und überlassen den Großteil der einfachen Gebiete dem Saugroboter.

Apropos Fußböden: Sie können den Roomba 630 praktisch auf fast allen Untergründeneinsetzen. Das können glatte Materialien wie Holz, Dielenfußböden, Laminat, Parkett, PVC oder auch Marmor sein, auf Teppichen fühlt sich das Gerät aber ebenso wohl. Eine Ausnahme stellen die bereits genannten Teppiche mit sehr langen Fransen oder auch Flokati-Teppiche dar, das Fahrwerk kommt mit diesem Hindernis nicht einwandfrei zurecht. Ein Hilferuf in Form eines Klickgeräuschs sagt Ihnen jedoch, dass der Roboter in Schwierigkeiten steckt (was aber nichts bringt, wenn Sie nicht zu Hause sind…).

Reinigung des Roomba 630

Die Saugleistung des Roboters fällt aufgrund der Nähe der Borsten zum Fußboden phänomenal aus. Es sollte Sie nicht wundern, wenn der Saugroboter Dreck und Schmutz anschafft, den Sie mit bloßem Auge gar nicht erkannt haben. Ecken und Fußleisten schafft der Staubsauger Roboter ebenso und durch die Sensorik erkennt das Gerät besonders stark verschmutzte Stellen. Dort bleibt er dann länger, um auch den letzten Rest zu erwischen. Aber: Die Gründlichkeit des iRobot Roomba 630 führt auch dazu, dass Sie ihn hin und wieder reinigen müssen.

Wie oft das geschieht, hängt vom Verschmutzungsgrad ab. Mehr als ein oder zwei Mal in der Woche sollte es jedoch nicht notwendig sein. Dafür drehen Sie den Roboter einfach um und reinigen die Bürsten, die Sie für eine gründlichere Säuberung auch abnehmen können. Das Gerät kommt vollständig ohne Beutel aus, Sie entleeren also nur den Behälter – praktisch, denn so sparen Sie langfristig Geld und schonen auch noch die Umwelt. Aber Achtung: Der HEPA-Filter, der besonders für Allergiker einen Segen darstellt, ist im Roomba 630 nicht vorhanden! Sind Sie Hausstauballergiker, sollten Sie sich nach einem teureren Modell umsehen!

630 – oder doch ein besseres Modell?

Möchten Sie auch eine Füllstandsanzeige, eine Erkennung mehrerer Räume oder auch gleich zwei virtuelle Wände auf einmal haben, kommen Sie um ein teureres Modell nicht herum. Der Roomba 780 von iRobot beherrscht diese Kunststücke – aber ob Sie sie wirklich brauchen, müssen Sie natürlich selbst entscheiden.

Fazit: Kaufen oder nicht?

Sind Sie auf der Suche nach einem zuverlässigen Staubsauger Roboter, der eine exzellente Leistung bringt und unbeaufsichtigt arbeiten kann, treffen Sie mit dem iRobot Roomba 630 eine gute Wahl. Aber: Praktisch dieselben Funktionen und auch eine ebenso gute Leistung bekommen Sie auch mit dem 620er-Modell. Hier zugreifen sollten Sie also nur dann, wenn Ihnen die virtuellen Wände wichtig sind. Je nach Einsatzzweck rangieren diese zwischen „Ganz nett“ und einem Feature, auf das Sie nicht mehr verzichten möchten. Den Kauf werden Sie jedoch in keinem Fall bereuen: Es handelt sich um einen sehr guten Saugroboter mit nur wenigen Schwächen (wie etwa die Akkuleistung).

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)30 Watt
Betriebsgeräusch (dB)70dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)92 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)15 mm
max. empfohlene Fläche (qm)60 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)60 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)180Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)500 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück
Roomba FiltertypAeroVac 1
effektive Saugleistung1 x
Cleaning Head ModulHauptbürsten
iAdapt VersioniAdapt 1.0
Dirt Detect VersionDirt Detect 1.0
Clean Map
Turbo Teppich Modus
Akku TypXLife 3000 mAh
Auto Virtual Wall (Stück)1Stück
iRobot Dual Mode Virtual Wall im Einsatz: Wie funktioniert der Begrenzer?

39,99 € 79,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Juni 2022 06:44
Testbericht - Details

Preisverlauf


 

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 10. März 2017 14:57