Skip to main content

Testberichte: über 150 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

iRobot Roomba 880 im Test: Oberklasse mit zahlreichen Komfortfunktionen 

(3.5 / 5 bei 26 Stimmen)

333,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Mai 2018 16:01
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)33 Watt
Betriebsgeräusch (dB)61 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

85%

"sehr gut"

staubsauger-berater.de Teststrecken Ergebnis
85%
für große Flächen

Für beinahe 700 Euro steuert der iRobot Roomba 880 demnächst vielleicht auch in Ihr Wohnzimmer. Dafür ist er mit allem ausgestattet, was die Entwicklungsabteilung von iRobot hergibt und stellt somit so etwas wie ein (vorläufiges) Nonplusultra-Modell unter den Saugrobotern des Unternehmens dar. Wir haben uns angesehen, ob sich der hohe Kaufpreis wirklich lohnt oder ob Sie für das Premium-Zertifikat unnötig zur Kasse gebeten werden.

Wuchtig und robust

Roomba 871 in der LadestationMit einer Leistung von 33 Watt und einer Lautstärke von 61 dB(A) reiht sich dieser Staubsauger Roboter beispielsweise neben seinen kleineren Bruder, dem Roomba 871 mit identischen Leistungswerten, ein. Der iRobot Roomba 880 ist 9 Zentimeter hoch und damit nicht ganz so flach wie beispielsweise der Roomba 650. Sie sollten das unbedingt bedenken und vorher nachmessen, falls Sie das Gerät auch unter Schränken und Sofas zum Einsatz bringen wollen. Planen Sie mit einem Sicherheitsabstand, denn sonst kommt die Oberfläche des Roboters zerkratzt wieder unter dem Bett hervor. Hier wäre es schön gewesen, wenn iRobot etwas beständigere Farbe für die Lackierung verwendet hätte.

Überhaupt waren wir zumindest von der optischen Gestaltung nicht zu 100 % überzeugt. Die glänzende Oberfläche sieht zwar nett aus, aber nach jedem Zusammenstoß mit Tisch- und Stuhlbeinen oder versehentlichen Fahrten gegen Ecken und Kanten haben wir panisch nachgeschaut, ob das gute Stück noch (oberflächlich) intakt war. In der Tat sammeln sich die Kratzer und Risse in der Farbe recht schnell. Der Funktionalität tut das keinen Abbruch, aber stellen Sie sich gleich darauf ein, dass Sie in visueller Hinsicht keinen Staubsauger Roboter für die Ewigkeit erwerben.

Ein Blick in den Lieferumfang

Der iRobot Roomba 880 ist mit einem sogenannten XLife-Akku ausgestattet, der in dieser Form auch in Geräten wie dem Roomba 782 steckt. Hinter der Marketingbezeichnung verbirgt sich einfach ein Akku, der eine etwas höhere Kapazität besitzt. Abhängig vom Wohnungsgrundriss sollte der Saugroboter dazu in der Lage sein, zwischen 60 und 100 Quadratmeter zu reinigen. Die hohe Differenz kommt tatsächlich nur durch das Layout der Arbeitsstelle des Roboters zustande: Wenige Möbel, die den Weg versperren, und ein allgemein gepflegter Gesamtzustand kommen der Saugleistung deutlich zugute. Etwa 90 Minuten Dauerleistung können Sie von diesem Staubsauger Roboter erwarten.

Weiterhin stecken gleich zwei virtuelle Leuchttürme (dazu kommen wir im nächsten Abschnitt) sowie die Ladestation und eine Fernbedienung im Karton. Angenehm für Allergiker: Der Saugroboter ist zwar ohnehin mit einem HEPA-Filter ausgestattet, doch iRobot legt gleich noch ein weiteres Exemplar in den Lieferumfang. Wenn es Ihnen nur um den HEPA-Filter geht (die Wirkung konnten wir übrigens nicht prüfen, da wir keine Allergiker sind), gibt es jedoch auch günstigere Geräte von iRobot. Das 760er-Modell beispielsweise ist dann eine deutlich günstigere Anlaufstation. Die erwähnten Leuchttürme erhalten Sie dort jedoch nicht.

Was sind die virtuellen Leuchttürme – und lohnen sie sich?

Mit virtuellen Leuchttürmen navigieren Sie den Saugroboter sehr gezielt durch Ihre Wohnung. Beispielsweise könnten direkt an Ihren Flur vier Zimmer angeschlossen sein. Für die Logik des Roboters existieren diese Zimmer jedoch nicht, sondern nur Flächen, die er reinigen soll. Indem Sie die Leuchttürme beispielsweise im Wohnzimmer und im Kinderzimmer platzieren, flitzt der iRobot Roomba 880 direkt von einem Zimmer in das nächste, sobald seine Arbeit abgeschlossen ist. Den Flur und andere angeschlossene Zimmer ignoriert er. Dadurch sparen Sie sehr viel Akkukapazität und Sie können sicher sein, dass diejenigen Räume gesaugt werden, die es nötig haben.

Ob Sie diese Funktion wirklich brauchen, müssen Sie natürlich selbst entscheiden: In kleinen Wohnungen kann der Staubsauger Roboter diese Funktion nicht zu 100 % ausspielen, da er ohnehin jeden Raum in einem Durchgang reinigen kann. Erst ab Grundflächen von 80 Quadratmeter und mehr sind die Leuchttürme eine echte Hilfe – die Sie dann aber selbstständig aufstellen und aktivieren müssen. Es handelt sich nicht um eine Lösung, die einfach automatisch und damit genauso wie der iRobot Roomba 880 selbstständig funktioniert. Können Sie sich mit diesem Makel abfinden, erhalten Sie jedoch ein nützliches Feature, das die gezielte Reinigung deutlich erleichtert.

Programmierfähigkeit macht den Saugroboter selbstständig

Bodenansicht des iRobot Roomba 871 SaugrobotersSie können den iRobot Roomba 880 nach Belieben programmieren, außerdem können Sie dafür sowohl die Fernbedienung oder auch den Staubsauger Roboter selbst verwenden. Durch die Programmierung sagen Sie dem Gerät, wie es sich wann zu verhalten hat. Beispielsweise lassen Sie es jeden Dienstag und Freitag um 8:30 Uhr morgens mit der Arbeit beginnen, während Sie es am Wochenende komplett in seiner Station lassen. Alternativ legen Sie für jeden Tag eine eigene Zeit fest – oder Sie ignorieren diese Funktion komplett. Erst die Programmierung macht einen Saugroboter jedoch selbstständig, ansonsten sind Sie nämlich darauf angewiesen, für jeden Reinigungsvorgang die CLEAN-Taste zu drücken.

Dramatisch wäre das zwar nicht, aber Ihnen entginge dadurch ein großes Stück Selbstständigkeit: Ohne Programmierung kann das Gerät nicht arbeiten, während Sie nicht zu Hause sind. Es ist unserer Meinung nach daher ein wichtiges Argument für den Kauf des iRobot Roomba 880. Geht es Ihnen nur um die Programmierfähigkeit, sind Sie aber auch mit günstigeren Geräten gut dabei: Der Roomba 650 kostet etwas mehr als 300 Euro und damit nur die Hälfte. In Sachen Programmierung steht dieser Saugroboter dem Premium-Modell in Form des Roomba 880 aber in nichts nach.

Der iRobot Roomba 880 im Härtetest

Wie zu erwarten war, gönnt sich dieser Staubsauger Roboter keine Schwachstellen: In unserem Test reinigt er praktisch alles (bis auf festgetretenen Dreck oder auch angetrocknete Flüssigkeiten) absolut zuverlässig und macht dabei auch vor sehr hohen, dichten Teppichen keinen Halt. Er verfängt sich, anders als viele seiner günstigeren Kollegen, nicht in Teppichfransen und zieht selbst sehr tiefliegende Krümel aus dem Textil – perfekt. Ein besseres Ergebnis eines Saugroboters im Test haben wir bislang noch nicht gesehen. Dafür verantwortlich ist auch die sogenannte Aero-Force-Technologie:

Aero-Force erzeugt im Saugroboter ein kleines Vakuum, wodurch die Saugleistung um bis zu 500 % erhöht wird. Wir können das zwar nicht prozentual nachmessen, aber das Ergebnis fiel sichtbar besser an jenen Stellen aus, wo andere zu kämpfen hatten. Die zusätzlichen 3 Watt (und damit eine Leistungssteigerung um 10 %), die der iRobot Roomba 880 im Vergleich zum 782er-Gerät auf den Fußboden bringt, schaden sicherlich ebenfalls nicht.

Das Gerät erzielt dabei sowohl auf glatten Oberflächen als auch tiefen und flachen Teppichen exzellente Ergebnisse. Befinden sich nur wenige enge Nischen in Ihrer Wohnung, stehen die Chancen nicht schlecht, dass dieser Staubsauger Roboter Ihren gewöhnlichen Staubsauger komplett ersetzen kann.

Die chaotischen Kreise bleiben

Auch dieses sehr teure Gerät von iRobot arbeitet nach einem leicht chaotischen Prinzip: Während andere Geräte (wie beispielsweise der Vorwerk Kobold VR200) gerade Linien fahren und viele rechte Winkel in das Muster einbauen, flitzt der iRobot Roomba 880 kreuz und quer durch den Raum. Wieder müssen wir festhalten, dass das nicht schlimm sein muss – denn am Ende hinterlässt auch dieser Saugroboter keine verschmutzten Stellen auf dem Fußboden. Erwähnen wollten wir es dennoch, falls Sie sich wundern, warum der Roomba 880 so vermeintlich planlos durch die Gegend fährt. Übrigens scannt das Gerät die Umgebung etwa 60-mal pro Sekunde ab, ein Plan ist also durchaus vorhanden – nur ist er für Menschen schwer zu begreifen. Unser Tipp: Verlassen Sie sich einfach auf das Chaos und ziehen Sie am Ende Bilanz. Dann nämlich glänzt sowohl der Fußboden als auch der Staubsauger Roboter durch das exzellente Resultat.

Zubehör für den Roomba

iRobot Virtual Wall Lighthouse für Roomba 581, 585, 780, 782, 790, 880 - 1Sie besitzen vielleicht bereits ein iRobot-Gerät und haben noch eine (oder mehrere) virtuelle Wand/Wände übrig? Perfekt, denn die können Sie einfach mit dem iRobot Roomba 880 verwenden. Alternativ kaufen Sie sie einfach hinzu, um dadurch unsichtbare Wände in Ihrer Wohnung zu errichten. Dadurch hindern Sie den Staubsauger Roboter daran, in bestimmte Bereiche einzudringen. Vielleicht möchten Sie das Gerät aus dem Kinderzimmer fernhalten oder den Zugang zur Küche verwehren. Kabelsalat unter dem Schreibtisch ist ebenfalls kein idealer Aufenthaltsort für den Roboter, da er sich dort (selten) verfangen kann. Stellen Sie diese virtuellen Wände auf, gilt das betroffene Areal als Sperrgebiet. Im Rahmen unseres Tests haben wir dafür einfach auf vorhandene Wände zurückgegriffen und keine neuen Modelle gekauft. Das Gerät hat sich sofort mit den älteren Wänden verstanden – so sollte es sein. Nebenbei fällt dadurch auch weniger Elektroschrott an.

Unser Highlight: die Reinigung

Oder besser gesagt: Der Verzicht auf die Reinigung. Ein extrem nützliches, wirklich sinnvolles Feature des iRobot Roomba 880 sind die verfilzungsfreien Rollen an der Unterseite. Die bestehen jetzt aus Gummi und sind mit einigen Furchen und Narben versehen, um Dreck aufzunehmen. Der große Vorteil ist hier einfach die Materialwahl: Am Gummi bleibt, anders als bei den anderen Geräten (mit Ausnahme des Roomba 871, der dieselben Rollen verwendet), kein Staub hängen. Hier und da werden Sie zwar einzelne Flusen oder Härchen bemerken, aber das ist noch immer kein Vergleich zu den stark verschmutzten Rollen günstigerer Geräte, die Sie verhältnismäßig aufwendig saubermachen müssen.

Das führt letztendlich dazu, dass Sie diese Rollen einfach gar nicht reinigen müssen! Staub verfängt sich nur im Kugellager an den Seiten der Rollen, wo er jedoch an beiden Seiten mit einem kurzen Handgriff entnommen werden kann. Wenn Sie nicht in einem außerordentlich schmutzigen Haushalt wohnen und den Behälter nur einmal in der Woche reinigen, können Sie dann auch gleich diese Staubreste an den Rollen entfernen. Die gesamte Prozedur dauert, wenn wir großzügig schätzen, vielleicht drei bis fünf Minuten. Mehr Zeit müssen Sie nicht aufwenden, um den Staubsauger Roboter für die nächste Woche vorzubereiten! In unseren Augen ist diese Funktion eines der allerwichtigsten Features der Oberklasse von iRobot. Wenn Sie einmal mit den Gummirollen gearbeitet haben, werden Sie nur schwer wieder zu den gewöhnlichen Rollen zurückkehren wollen.

Fazit: Lohnt sich die Oberklasse?

Der iRobot Roomba 880 ist ebenso gut wie teuer: Zwar investieren Sie hier um die 700 Euro, aber dafür erhalten Sie auch ein Gerät, das praktisch alles kann: Virtuelle Wände und Leuchttürme werden ebenso unterstützt wie die Programmierung. Ein HEPA-Filter hilft Allergikern, während die Aero-Force-Technologie tatsächlich mehr ist als nur ein Marketinggag. Wenn wir auf hohem Niveau kritisieren sollen, würden wir die zwar schöne, aber leider auch sehr kratzempfindliche Oberfläche anführen. Das teure Gerät zerstört sich leider recht schnell selbst, nach einem Einsatz von ein oder zwei Jahren werden Sie es wahrscheinlich nicht mehr wiedererkennen. Dafür erhalten Sie jedoch wartungsfreie Rollen, die einfach ein absolutes Produkthighlight sind. Insbesondere dann, wenn Sie wenig Zeit für den Haushalt haben, ist der iRobot Roomba 880 daher eine Überlegung wert. Alle anderen können sich vielleicht auch nach günstigeren Geräten umsehen, denn die Saugleistung unterscheidet sich nicht eklatant von halb so teuren Modellen.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)33 Watt
Betriebsgeräusch (dB)61 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)92 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)15 mm
max. empfohlene Fläche (qm)100 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)75 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)180 Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)600 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Ersatzfilter (Stück)1 Stück
Roomba FiltertypAeroForce
effektive Saugleistung5 x
Cleaning Head ModulGummilamellen
iAdapt VersioniAdapt 1.0
Dirt Detect VersionDirt Detect 2.0
Clean Map
Turbo Teppich Modus
Akku TypXLife 3000 mAh
Virtual Wall Lighthouse (Stück)2Stück
iRobot Dual Mode Virtual Wall im Einsatz: Wie funktioniert der Begrenzer?

ab 49,99 € 79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Mai 2018 16:03
Testbericht - Details

Preisverlauf


333,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Mai 2018 16:01

333,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Mai 2018 16:01