Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

iRobot Virtual Wall: die virtuelle Wand für den Roomba im Test. Lohnt sich der Kauf?

45,99 € 49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2019 15:02
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
EnergieeffizienzA

Greifen Sie zum Nachfolgeprodukt Dual Mode Virtual Wall von iRobot, denn diese paart die Funktion der virtuellen Wand mit dem Absperren eines Kreises z.B. rund um die Tierfutterstelle.


Ein „richtiger“ Staubsauger Roboter von iRobot ist erst dann komplett, wenn er von einer iRobot Virtual Wall – der virtuellen Wand – unterstützt wird – oder? Wir haben uns das praktische Zubehörteil näher angesehen und klären, ob sich der Kauf lohnt, wie sich die iRobot Virtual Wall im Praxiseinsatz bemerkbar macht – und mit welchem iRobot Roomba die Geräte überhaupt kompatibel sind.
Die aktuelle Version der virtuellen Wand – die Dual Mode Variante – kann aber deutlich mehr. Hier kann man zwischen der virtuellen Wand und dem Lighthouse Modus wählen. Alle Details hier:
ModellPreis
1 iRobot 2x Dual Mode Virtual Wall (2 Modi für Roomba Begrenzung, neues Design) schwarz - iRobot Dual Mode Virtual Wall im Einsatz: Wie funktioniert der Begrenzer?

ab 47,65 € 79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2019 17:03
Testbericht - Details

Wie funktioniert die virtuelle Wand?

Bei der Virtual Wall handelt es sich um ein etwa handgroßes, schwarzes Kunststoffobjekt, das einen für das menschliche Auge unsichtbaren Infrarotstrahl aussendet. Für sich alleine hat diese Funktion keinen Nutzen. Kommt jedoch ein Saugroboter von iRobot mit diesem Strahl in Kontakt, ist dies für den Staubsauger Roboter ein eindeutiges Signal: „Umkehren, hier darfst du nicht durch.“ Es handelt sich also um ein Gerät, das der Raumbegrenzung dient und die automatische Reinigung dadurch mitunter deutlich vereinfachen kann. Sehen Sie sich dazu am besten folgende Beispiele an:

  • Möglicherweise stehen bei Ihnen dekorative, aber auch empfindliche Elemente (Blumentöpfe, Kunstgegenstände aus dünnem Holz, Glas oder Porzellan) auf dem Fußboden. Sie könnten diese Objekte vor jedem Reinigungsgang durch den Staubsauger Roboter selbst entfernen, doch das wiederum verursacht zusätzliche Arbeit. Mit einer virtuellen Wand für den Saugroboter riegeln Sie den Bereich mit einem einzigen Knopfdruck ab.
  • Vielleicht möchten Sie, dass der Staubsauger Roboter einen Arbeitsbereich um einen Schreibtisch herum reinigt. Gleichzeitig arbeiten Sie dort jedoch und möchten nicht, dass Ihnen der Roomba zwischen den Füßen herumfährt. Schotten Sie sich selbst durch eine Virtual Wall ab, damit dies nicht passiert und Sie (mit Ausnahme der Geräuschkulisse durch den Saugroboter) ungestört arbeiten können.
  • Haustiere sind nicht in allen Fällen gut auf Staubsauger Roboter zu sprechen, doch mit einer virtuellen Wand halten Sie das Gerät fern von Hundekorb & Co. Auch verwehren Sie dem Roomba den Zugang zum Kinderzimmer, falls sich dort vielleicht Kleinkinder aufhalten, die mit einem teuren Haushaltsroboter besser nicht in Kontakt kommen sollten.

Sie sehen: Die Anwendungsfälle sind zahlreich. Denkbar wäre auch die Abriegelung von Fußbodenbereichen durch die iRobot Virtual Wall, die Sie lieber selbst säubern möchten. Sind Sie auch nur entfernt daran interessiert, Ihren Saugroboter ein wenig in die Schranken zu verweisen, leistet Ihnen die virtuelle Wand sehr gute Dienste.

Es geht auch automatisch!

Praktisch an der virtuellen Wand von iRobot ist auch die Tatsache, dass Sie sie nicht immer manuell einschalten müssen. Sobald Ihr Staubsauger Roboter die Ladestation verlässt und zu einer Reinigungstour aufbricht, kann sich die Virtual Wall durch den Automatik-Modus auch selbstständig aktivieren. Die vorher festlegten Richtungen für den Infrarotstrahl bleiben dann bestehen und Sie müssen sich um die Abriegelung aus unserem Beispiel mit den Blumentöpfen nicht selbst kümmern. Optische Highlights sind die Wände jedoch nicht. Sie müssen sich also damit abfinden, ein – subjektiv – etwas unschönes Gerät auf dem Fußboden stehen zu haben, um dadurch ein wenig Automatisierung genießen zu können.

“Aber das ist doch wie ein iRobot Lighthouse oder ein Halo…“

Nein, diese Aussage stimmt so nicht. Zu den anderen „Helfer-Produkten“ von iRobot für die eigenen Saugroboter unterscheidet sich die iRobot Virtual Wall in mehreren Aspekten:

  • Vergleich zum Virtual Lighthouse
    Das Lighthouse von iRobot dient in erster Linie dazu, einem Staubsauger Roboter den Weg zu weisen. Beispielsweise stellen Sie eines dieser Produkte in Zimmer A auf und ein weiteres Gerät in Zimmer B. Der Roboter wird dann von A nach B fahren und alle anderen, potenziell ebenfalls für eine Reinigung geeigneten Räume ignorieren. Diese Funktion ist praktisch, um die Reinigung durch den Saugroboter besser zu planen. Die gewöhnliche virtuelle Wand von iRobot beherrscht diese Funktion jedoch nicht.
  • Vergleich zum Virtual Halo
    Die Halo-Geräte dienen ebenfalls zur Abriegelung von Bereichen, doch findet die Abschottung zusätzlich in einem kreisförmigen Bereich statt. Um die beispielhaften Blumentöpfe könnten Sie dann einen gewissen Radius definieren, in dem der Staubsauger Roboter nichts zu suchen hat. Auch dieses Feature wird von der gewöhnlichen virtuellen Wand nicht unterstützt. In Wandnähe sollte das jedoch kein großes Problem darstellen, dort können Sie sehr gut vergleichbare Resultate erzielen.

Das Basismodell von iRobot

Mit anderen Worten: Es handelt sich bei den Wänden praktisch um das Einsteigermodell, das von Lighthouse und Halo hinsichtlich seiner Funktionen zwar übertroffen wird. Gleichzeitig ist es jedoch gut möglich, dass Ihnen die iRobot Virtual Wall völlig ausreicht. In diesem Fall empfehlen wir den Kauf der gewöhnlichen Wand sogar ausdrücklich, da es sich um die günstigste Lösung handelt, einen Staubsauger Roboter von iRobot räumlich zu begrenzen. Alle anderen Produkte wären dann eher überdimensioniert und damit Geldverschwendung.

Mit welchen Geräten sind die virtuellen Wände kompatibel?

Ausdrücklich schreibt der Hersteller die Verwendung der virtuellen Wand ab der iRobot Roomba 500-Serie vor. Sie können die Wand somit mit jedem Saugroboter der 500er- und 600er-Serie verwenden und sie dafür als Zubehörteil kaufen. Selbstverständlich sind die Wände auch mit den iRobot Roomba Serien 700, 800 oder 900 kompatibel – aber dort liegt häufig entweder bereits ein solches Gerät im Lieferumfang oder Sie erhalten sogar ein überlegenes Zubehörteil wie die erwähnten Halo- oder Lighthouse-Produkte. Auch der iRobot Scooba 450 ist kompatibel zur iRobot Virtual Wall. Letztendlich können wir also festhalten: Besitzen Sie einen Roboter von iRobot, können Sie die virtuellen Wände auch einsetzen (oder im Idealfall gleich im Lieferumfang finden).

Der Test: Funktionieren die Infrarotwände wirklich?

In unserem Test haben wir uns nicht auf irgendwelche Laborwerte verlassen und die Wand unter unrealistischen Bedingungen getestet, sondern sie einfach in einer gewöhnlichen Wohnung mitsamt einem Staubsauger Roboter von iRobot benutzt. Das Resultat fällt knapp, aber aussagekräftig aus: Sie funktioniert. Innerhalb von Minuten waren wir mit dem Auspacken fertig und konnten das Gerät in Betrieb nehmen und beim ersten Kontakt mit dem Roboter feststellen, dass dieser sofort kehrtmachte. Die Reichweite beträgt einige Meter, wobei wir nicht exakt testen konnten, wie weit der Infrarotstrahl reicht – schließlich ist dieser einfach nicht sichtbar.

Wenn wir auch negative Kritik äußern müssten, dann über die Tatsache, dass der Hersteller keine Batterien in den Lieferumfang legt. Falls Sie den Saugroboter also sofort ausprobieren und gegen eine Wand fahren lassen möchten, müssen Sie sich also zuerst um die notwendigen Batterien kümmern. Wir empfehlen dafür ganz klar Akku-Batterien, denn die virtuellen Wände gehen sehr energiesparend vor. Wenn Sie die Akkus nur alle sechs bis zehn Monate aufladen, sollte das vollkommen ausreichen und sie sparen langfristig viel Geld. Besonders schwer ist das Gerät übrigens nicht. Stellen Sie es beispielsweise in der Nähe einer Türschwelle auf, sollten Sie also darauf achten, es nicht versehentlich umzustoßen.

Kundenorientiert? Nicht unbedingt!

Unverständlich aus Kundensicht finden wir die Tatsache, dass es die virtuelle Wand nur im Doppelpack zu kaufen gibt. Für Ihren Staubsauger Roboter müssen Sie also gezwungenermaßen zwei Geräte kaufen, selbst wenn eines davon für Ihre Zwecke eigentlich ausreichen würde und das zweite Modell in einem Regal verstaubt. Das bedeutet gleichzeitig, dass doppelte Ausgaben auf Sie zukommen. In der jetzt erhältlichen Variante kosten die Wände mehr als 50 Euro, für ein einziges Gerät wären es dann wohl nur ungefähr 25 Euro. Nett ist dieses Vorgehen nicht unbedingt, Profite für iRobot dürften dabei aber sicherlich herausspringen…

Fazit unseres iRobot Virtual Wall Tests

Bei der iRobot virtuellen Wand handelt es sich um ein ungemein praktisches Gerät, das jeden Staubsauger Roboter von iRobot extrem sinnvoll ergänzt. Es ist kein typisches „Gimmick-Produkt“, das Sie nach einigen Wochen nie wieder einsetzen. Stattdessen handelt es sich um eines dieser Geräte, auf das Sie nicht mehr verzichten möchten, sobald sie es einmal eingesetzt haben. In unserem Test besticht die Wand durch eine zu 100% wirksame Abriegelung und einen kinderleichten Einsatz. Auspacken, einschalten, fertig: Einfacher und besser geht es nicht. Klare Kaufempfehlung – auch wenn wir die Tatsache, dass es nur zwei Produkte auf einmal zu kaufen gibt, nicht gutheißen können.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
EnergieeffizienzA

Preisverlauf


45,99 € 49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2019 15:02

45,99 € 49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2019 15:02