Skip to main content

Testberichte: über 450 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Jimmy HW9

(4.5 / 5 bei 35 Stimmen)

Alle (3) anzeigen Preisvergleich

Geekbuying

199,99 € 265,37 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details
Amazon Staubsauger Logo

299,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details
geekmaxi Logo

199,99 € 269,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)300 Watt
Saugleistung (Pa)25000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)75 dB
EnergieeffizienzA

Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger im Test: Allroundtalent für Hartböden und Teppiche

Im heutigen Test geht es um den Jimmy HW9 – einen Nass- und Trockensauger mit Akku. Ich durfte ihn einige Wochen lang bei mir daheim testen. Es handelt sich hierbei um einen vielseitigen Wischsauger, der sich einerseits für Hartböden und andererseits auch für Teppiche eignet. Wie ich im Test herausfand, bringt er etliche Highlights mit. Dazu gehören der spezielle Teppichmodus und die praktische Sprühfunktion.

Ich nehme an dieser Stelle vorweg, dass es sich hierbei um einen grandiosen Nasssauger mit beeindruckender Reinigungsleistung handelt. Mich konnte der Jimmy HW9 im Test also definitiv überzeugen. Im Testbericht stelle ich Dir diesen Sauger gerne genauer vor. Ich erläutere Dir, was er so kann und wieso ich mit gutem Gewissen eine Kaufempfehlung ausspreche.

Die Ausstattungsdetails des Jimmy HW9 im Test: clever durchdachter Wischsauger

Schon der Blick auf die Ausstattung des Jimmy HW9 in meinem Test zeigt: Es handelt sich hier um einen modernen und durchdachten Nass- und Trockensauger. Folgende Features bietet er Dir:

  • Nennleistung: 300 Watt
  • Stromspannung: 25,2 Volt
  • leichtes und ergonomisches Design für einfaches Manövrieren
  • staubsaugt, wäscht und schrubbt in einem Durchgang
  • berührungsloser Selbstreinigungs-Modus
  • doppelter Wassertank mit 400 Milliliter Frischwasser- und 400 Milliliter Schmutzwassertank
  • Feststoffe und Schmutzwasser werden getrennt voneinander gesammelt
  • mit LED-Bildschirm für Informationen über verbleibende Laufzeit, Fehler und Energiemodus
  • Bodendüse um fast 180 Grad kippbar – perfekt für schwer zugängliche Bereiche
  • leistungsstarker, bürstenloser und wasserdichter Motor
  • Wassersprüh-Funktion – auf Knopfdruck Wasser auf den Boden sprühen
  • Frischwassertank mit antibakteriellem Silberionenmaterial – 99,9 Prozent Sterilisierung von Bakterien
  • abnehmbarer Akku
  • Ladezeit: 4 bis 5 Stunden
  • Betriebszeit bis zu 20 Minuten im Teppichmodus und bis zu 30 Minuten im Hartbodenmodus

Besonders gut gefällt mir die neue und verbesserte Sprühfunktion. Damit kann ich das Wasser nach Belieben auf den Boden sprühen, was zu einer effizienten Wassernutzung beiträgt. Dadurch kontrolliere ich bei der Reinigung selbst, wie nass der Boden wird, beziehungsweise ob ich überhaupt Wasser nutzen will. Diese Funktion mag ich sehr! Ich kann im Betrieb zwischen mehreren Saugstufen auswählen, wobei ich den Teppichmodus besonders praktisch finde. Im Teppichmodus läuft der Sauger bis zu 20 Minuten, während er in Stufe 1, also dem normalen Modus, maximal 30 Minuten durchhält.

Unten am Gerät befindet sich eine weiche Bürste, mit welcher der Jimmy HW9 entweder Hartböden oder Teppiche sorgfältig bearbeitet. Der Wassertank umfasst 400 Milliliter – ebenso wie der Schmutzwassertank. Dies ist schon ein ordentliches Volumen, sodass der Sauger allerhand Dreck und Schmutz aufnimmt. Der große Frischwassertank stellt überdies sicher, dass ich nicht zwischendurch ständig den Reinigungstank wieder auffüllen muss. Das gefällt mir ebenfalls gut. Fest steht also, dass der Jimmy HW9 schon ein beeindruckender Nass- und Trockensauger ist. Meine Erwartungen an das Gerät waren hoch – und ich wurde diesbezüglich auch nicht enttäuscht.

Erster Eindruck zum Jimmy HW9 im Test – was gehört zum Lieferumfang?

Der Lieferumfang ist beim Jimmy HW9 relativ üppig. Neben dem eigentlichen Sauger mit seiner Reinigungsbürste bekommst Du folgendes Zubehör dazu:

  • Ladestation mit Selbstreinigungs-Funktion
  • Handbürste zur Reinigung des Geräts
  • Reinigungszusatz für das Frischwasser
  • ausführliches Handbuch

Mir gefällt beim Jimmy HW9 die Ladestation besonders gut, da sie direkt als Selbstreinigungs-Station dient. Dazu erläutere ich Dir dann später aber natürlich noch mehr. Auf jeden Fall vermeidet die Ladestation, dass sich auf Deinem Boden Wasserflecken bilden. Es tritt nämlich nach der Reinigung immer noch ein wenig Restwasser aus, das sich unten sammelt. Aber durch die Ladestation gelangt es nicht auf Deinen Boden, sodass der Jimmy auch auf Laminat platziert werden kann. Die Ladestation hat unten Saugnäpfe, was sicherstellt, dass sie auf glatten Böden nicht wegrutscht. Dies ist meiner Ansicht nach ebenfalls ein gut durchdachtes Feature! Der Staubsauger steht fest in der Station. Auch, wenn ich mal dagegen stieß, fiel er nicht gleich um.

Sonst habe ich in puncto Lieferumfang ebenfalls nichts zu beanstanden. Das Handbuch erklärt die Inbetriebnahme und die wichtigsten Funktionen. Der Reinigungszusatz für das Frischwasser ist in meinen Augen ebenfalls praktisch, weil damit eine noch gründlichere Bodenreinigung gelingt. Ich nutzte das Putzmittel im Test auch die ganze Zeit und finde, dass es in Ordnung ist. Es hinterließ auf den Böden keine Streifen oder Schlieren, egal auf welchen Bodenbelägen ich es nutzte. Laut Hersteller eignet es sich für alle glatten Böden – also für Fliesen ebenso wie beispielsweise für Laminat. Praktisch ist, dass auch ein Anteil Desinfektionsmittel in dem Reiniger enthalten ist, um für eine keimfreie Säuberung zu sorgen. Das gesamte Zubehör und auch der Staubsauger selbst wirken hochwertig verarbeitet. Mein erster Eindruck war im Test also rundum positiv.

Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger Lieferumfang

Komfortable Handhabung: der Jimmy HW9 lässt im Test keine Wünsche offen

Natürlich liegt der Jimmy HW9 einfach durch seine zwei Reinigungstanks etwas schwerer in der Hand. Dieses gewisse Eigengewicht braucht er meiner Meinung nach aber auch, damit er eine ordentliche Bodenhaftung hat. Trotzdem konnte ich mit dem Saugwischer problemlos mit einer Hand reinigen. Nach spätestens einer halben Stunde ist ja ohnehin vorerst Schluss, weil der Sauger dann wieder an die Ladestation muss. In dieser Zeit bekam ich trotz des höheren Gewichts des Jimmy HW9 keine Schmerzen in der Hand.

Er ließ sich die ganze Zeit über problemlos manövrieren, weil er auch etwas selbstständig nach vorn zieht. Ich empfand das Saugen als absolut mühelos. Insgesamt ist die Handhabung des Geräts meiner Meinung nach wirklich komfortabel.

Meine Meinung zum Reinigungsergebnis – diese Erfahrungen sammelte ich im Test!

Es gibt ja, wie gesagt, beim Jimmy HW9 zwei Saugmodi. Die erste Stufe ist für Hartböden geeignet. Sie schont den Akku, sodass die Laufzeit hier bis zu 30 Minuten beträgt. Gleichzeitig ist der Sauger auf dieser Stufe etwas leiser. Wenn Du mehr Leistung benötigst, wechselst Du in den Teppichmodus. Hier ist die Saugkraft noch höher und die Bürste rotiert auch schneller. Der Nass- und Trockensauger arbeitet dann mit seinen vollen 300 Watt, wodurch eine ausgezeichnete Reinigungsleistung erzielt wird. Ob Teppich oder Fliesen: Der Jimmy HW9 machte bei mir im Test alles ordentlich sauber, sodass ich hier nichts beanstanden kann.

Mein Praxistest im Badezimmer

Natürlich testete ich den Jimmy HW9 vor allem im Badezimmer ausgiebig. Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber bei mir ist das Bad immer der Endgegner. Hier sammeln sich schnell zahlreiche Flusen, Haare und Flecken an. Außerdem gibt es bei mir im Bad viele schwer erreichbare Ecken. Ich habe hier zudem einen Teppich, wo die schwarzen Flusen immer richtig schön sichtbar sind. Perfekt also, um den Jimmy HW9 Wischsauger auf Herz und Nieren zu testen.

Die Saug- und Wischbürste hat unten ja Düsen, aus denen der Saugwischer das Wasser bei Bedarf heraus sprüht. Dies ist aber kein Muss, ich kann jederzeit auch ohne Wasser einfach nur saugen. Das Schmutzwasser wird dementsprechend wieder vom Boden abgesaugt und durch den Vorfilter von festen Bestandteilen befreit. Danach gelangt es in den Behälter für das Schmutzwasser.

Ich startete mit dem Modus für Hartböden und reinigte damit zunächst die Fliesen im Badezimmer. Auf dem Display sehe ich jederzeit, wie viele Minuten ich noch saugen kann, bevor der Akku aufgibt. Sobald ich oben auf „Sprühen“ drücke, kommt unten dann das Wasser heraus. Es ist auch relativ viel Wasser, sodass er gut feucht reinigt.

Was mit beim Praxistest auffiel: Durch die Sprühfunktion werden die Fusseln erst einmal nass und dann im Raum verteilt. Ich musste also tatsächlich immer zwei- bis dreimal eine Stelle bearbeiten, um sie restlos zu säubern. Dies ist für mich aber nicht weiter problematisch, denn das Gesamtergebnis stimmt ja. Auch große Fusseln hatten keine Chance.

Wie gut reinigt der Jimmy HW9 schwer erreichbare Ecken?

Was mir im Test ebenfalls positiv auffiel: Mit dem Jimmy HW9 komme ich super an die Kanten. Gerade hier sammeln sich ja gerne mal Verschmutzungen, die ich mit dem Nass- und Trockensauger gut lösen konnte. Meine Vorgehensweise war dabei wie folgt:

  1. Zuerst bewegte ich den Sauger schräg an der Kante entlang.
  2. Danach drehte ich mich mit dem Saugwischer und bewegte ihn gerade auf die Kante hinzu.
  3. Mit der Sprühfunktion sprühte ich Wasser noch mal direkt gegen die Kante, damit er den Dreck besser einsammelte.
  4. So kam der Jimmy HW9 wirklich gut an den Schmutz, der gerne in den Fugen an den Kanten sitzt.

Das funktionierte bei mir im Test richtig super! Ein wenig problematisch war es aber mit den schwer erreichbaren Stellen wie etwa unter der Toilette. Ja, der Jimmy HW9 lässt sich richtig gut kippen, sodass er fast flach ist. Aber eben nur fast. Insgesamt war er bei mir zu hoch, um komplett unter der Toilette reinigen zu können. Schade, aber ich hatte das fast nicht anders erwartet! Die verwinkelten Stellen unter der Heizung hingegen säuberte der Jimmy HW9 bei mir im Test rückstandslos.

Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger Saug- und Wischbürste

Die Teppichreinigung im Test

Wie gesagt, habe ich auch einen kleinen Regenbogenteppich in meinem Badezimmer. Der Teppich ist hell und die Fusseln aus schwarzen Socken haften hier einfach wunderbar. Das sieht dann schon nach einem Tag überhaupt nicht mehr schön aus. Also muss ich fast täglich mit dem Staubsauger ran. Ich bin immer froh, wenn ich ein Gerät habe, das die Aufgabe gut erledigt. Natürlich war ich neugierig, wie sich der Jimmy HW9 hier schlägt.

Ich hob den Aufsatz des Jimmy HW9 auf den Teppich und bearbeitete ihn zunächst weiterhin in der ersten Stufe. Da sah ich schon, wie der Sauger die Fasern hochhebt und die Fusseln aufnimmt. Das hatte ich so gar nicht erwartet. Für die Teppichreinigung nutzte ich natürlich die Sprühfunktion nicht. Dennoch war die Bürste noch etwas feucht. Das lässt sich einfach nicht vermeiden, es sei denn, Du saugst erst den Teppich und dann die Hartböden. Dies ist natürlich auch eine gute Option. Der Teppich wurde wirklich super sauber!

Interessehalber erhöhte ich dann noch die Saugstufe und wechselte in den Teppichmodus. Da war dann auch sofort hörbar, dass sich die Leistung noch mal verstärkt. Auch die langen Haare nahm der Jimmy HW9 zuverlässig auf und lies keine Fusseln in den Teppichfasern zurück. Der Teppich ist komplett sauber geworden, da bin ich rundum begeistert! Das schafft nämlich tatsächlich längst nicht jeder Staubsauger so gut und oft ist es auch viel mühseliger.

Das Badezimmer-Endergebnis in meinem Praxistest

Insgesamt bin ich wirklich begeistert vom Reinigungsergebnis im Badezimmer. Selbst dort, wo mein Partner immer die schmutzigen Arbeitssachen ablegt, wurde der Boden richtig schön sauber. Der Sauger kam überallhin, selbst die Ecken sind gründlich gereinigt. Die ganzen Flusen und Haare sind weg. Der Teppich ist ebenfalls richtig sauber. Wem das Reinigungsergebnis aber nicht reicht, der kann sich zusätzlich noch die Teppichbürste von Jimmy kaufen. Ich gehe davon aus, dass sich die Teppichreinigung damit dann noch einfacher und gründlicher gestaltet.

Wie performt der HW9 von Jimmy in der Küche?

Nach der Badreinigung kam der Jimmy HW9 natürlich noch in der Küche zum Einsatz. Das ist wohl der zweitschmutzigste Ort bei mir im Haushalt. Dort habe ich einfach immer viele Tropfen und Flecken auf dem Boden. Gerade an der Spüle, an der Spülmaschine oder in der Nähe des Kochfeldes sammelt sich der Schmutz. Da wollte ich unbedingt ausprobieren, ob der Jimmy HW9 ebenso gute Ergebnisse bei der Reinigung erzielt wie im Badezimmer. Gerade die eingetrockneten Flecken sind schließlich recht hartnäckig, weshalb sich der Praxistest hier meiner Meinung nach besonders lohnt.

Ich habe den Frischwassertank wieder aufgefüllt und das Reinigungsmittel hinzugegeben. Danach startete ich erneut im Hartbodenmodus. Damit sich die hartnäckigen Flecken gut lösen, muss ich natürlich zwischendurch immer wieder Wasser auf den Boden sprühen. Ich sprühte im Test also erst, ließ das Reinigungsmittel etwas einwirken und ging dann mit dem Bürstenaufsatz darüber. Ich blieb im Praxistest dann auch mit der Bürste einige Zeit über dem Fleck. So hatte die Bürste die Chance, den angetrockneten Fleck zu lösen. Was ich dabei feststellte: Ja, es dauert eine Weile, aber auch hartnäckige Verunreinigungen lösen sich mit der Zeit. Das schaffte der Jimmy HW9 wirklich mit Bravour.

Auch die Kanten waren mit meiner oben beschriebenen Vorgehensweise gar kein Problem. Da ging ich wieder an die Kante dran, sprühte und fuhr dann mit der Bürste drüber. So gehörten auch die schmutzigen Ecken und Kanten sofort der Vergangenheit an. Generell bin ich vom Reinigungsergebnis in der Küche ebenso begeistert wie im Badezimmer. Der Jimmy HW9 ist einfach eine wahre Erleichterung, gerade für die Nassreinigung von Fliesen.

Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger im Test

Reinigung und Wartung: kinderleicht dank Selbstreinigungs-Funktion

Ich empfehle Dir wirklich, nach jeder Nutzung des Nass- und Trockensaugers eine Reinigung des Geräts durchzuführen. Das geht zum Glück aber ganz einfach. Denn: Der Jimmy HW9 bringt als Highlight ja seine spezielle Ladestation mit.

Dort stellst Du den Sauger nach dem Putzen darauf, sodass die Station den Akku direkt auflädt. Gleichzeitig dient die Station aber auch als Reinigungsstation. Hier reinigt sich der Jimmy HW9 also komplett selbst – und zwar ohne, dass ich dafür irgendetwas tun muss. Dazu wähle ich einfach über das Display den Selbstreinigungs-Modus aus. Die Station sprüht anschließend vorn Wasser auf. Das Wasser gelangt auf die Rolle und bewegt sich durch die Drehung. Achtung: Schiebe die Kappe immer nach oben, damit das Wasser wirklich an die Bürste gelangt. Das Schmutzwasser aus der Rolle zieht sich der Sauger dann in den Behälter für das Schmutzwasser. Der Tank ist ja durchsichtig, sodass ich gut sehen konnte, wie viel Dreck doch wirklich auf meinem Boden ist.

Der Schmutzwassertank verfügt über einen Vorfilter, was ich richtig genial finde! Wenn ein solcher Vorfilter fehlt, werden feste Schmutzpartikel wie Krümel, Fussel und Haare nämlich im Schmutzwassertank aufgenommen. Ich schütte das alles dann also in den Abfluss, was ja nicht so schön ist. Der Vorfilter vermeidet genau das und sammelt die festen Partikel. Ich nehme diesen Vorfilter einfach heraus und reinige diesen separat.

Der Schmutzwassertank muss natürlich ebenfalls gesäubert werden. Ich war echt erstaunt, wie viel Dreckwasser sich dort doch gesammelt hat. Das zeigt auch, dass der Jimmy HW9 gründlich säubert. Der Schmutzbehälter lässt sich oben aufmachen. Dann gelange ich zunächst an den Vorfilter, den ich über dem Mülleimer ausklopfen kann. Das dreckige Wasser schütte ich einfach in den Abfluss. Anschließend habe ich alles noch gründlich durchgespült und gereinigt. Das solltest Du wirklich sofort nach jedem Putzen erledigen. Machst Du das nicht, fängt das Wasser schnell an unangenehm zu riechen, und das ist natürlich eklig. Weiterhin empfehle ich Dir, auch den Frischwassertank zwischendurch zu leeren und zu trocknen. Das Trocknen ist dabei auch essenziell, sonst müffelt es wirklich schnell. Also: Lass beide Tanks offen stehen, bis sie wirklich trocken sind – es sei denn natürlich, Du willst direkt weiter putzen.

Insgesamt ist es wirklich ein Kinderspiel, das komplette Gerät zu reinigen. Es lässt sich alles superleicht auseinander bauen – auch die Bürste. Dort gelange ich problemlos an den Sprühaufsatz, den ich dementsprechend auch innen säubern kann. Ebenso ist die Rolle abnehmbar, damit sie sich von Haaren und Schmutzpartikeln befreien lässt. Trotz Selbstreinigungs-Funktion empfehle ich Dir wirklich, das Gerät gelegentlich von Hand zu reinigen. Im Test merkte ich nämlich schnell, dass sich trotz der Selbstreinigung nicht alle Verunreinigungen lösen. Dies ist aber auch ganz normal. Ich habe in meinen Tests zu Wischsaugern schon häufiger die Erfahrung gemacht, dass ich diese gründlich säubern muss. Sonst setzt sich dort tatsächlich schnell der Schmutz fest und es bilden sich unangenehme Gerüche. Umso besser, dass sich der Jimmy HW9 in seine Einzelbestandteile zerlegen lässt. Nach der Reinigung und dem Trocknen setze ich alles wieder ein und das große Putzen kann weitergehen.

Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger Ladestation

Mein persönliches Fazit: Kaufempfehlung für den Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger

Ich testete den Jimmy HW9 mehrere Wochen bei mir daheim und bin zufrieden mit diesem Modell. Der Nass- und Trockensauger ist praktisch, wenn ich zwischendurch mal eben schnell durchwischen möchte. In der Herbst- und Winterzeit, wenn alle mit schmutzigen Schuhen in die Wohnung kommen, erweist er sich als praktisch.

Preislich liegt der Jimmy HW9 bei etwa 250 Euro. Das ist natürlich nicht ganz preiswert. Aber für die Verarbeitung und das, was er alles kann, passt der Anschaffungspreis meiner Meinung nach. Ich halte das Preis-Leistungs-Verhältnis für überaus fair. Hier findest Du noch einmal alle Vorteile zum Jimmy HW9 Nass- und Trockensauger, die mir im Test aufgefallen sind:

  • Das Reinigungsergebnis ist hervorragend. Beim Wegkippen des Schmutzwassers wird klar, dass der Jimmy HW9 bei mir in der Wohnung eine Menge Dreck aufsammelte.
  • Der Nass- und Trockensauger lässt sich gut manövrieren – auch mit einer Hand, denn das Gewicht ist nicht zu hoch. Der Reinigungsfuß ist einfach zu drehen, sodass auch schwer erreichbare Stellen bequem zu säubern sind.
  • Alle Bedientasten sind leicht zu erreichen. Das Display lässt sich während des Betriebs jederzeit gut ablesen.
  • Ich gelangte mit dem Jimmy HW9 im Test gut an die Kanten. Durch die Sprühfunktion wurden diese auch tatsächlich ordentlich sauber.
  • Der Sauger lässt sich komplett auseinander bauen und reinigen, sodass dieser Prozess schnell und hygienisch zu erledigen ist.
  • Die automatische Selbstreinigungs-Funktion nimmt Dir bei der Wartung und Reinigung viel Arbeit fest.
  • Der Akku hält lange durch und lädt auch relativ schnell wieder auf.
  • Der Sauger kann durch die Kippfunktion fast komplett flach auf den Boden gelegt werden. Das klappt, ohne dass er sich vorn abhebt, was ich super finde.

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass es beim Jimmy HW9 ein paar Sachen gibt, die mir nicht gefallen:

  • Der Sauger verliert immer Wasser, wenn er steht.
  • Sobald ich ihn hochhob, um ihn zu einer anderen Stelle im Haus zu tragen, hatte ich hinterher Tropfspuren.
  • Sofern Du den Schmutzwassertank und den Vorfilter nicht nach jeder Reinigung entleerst und säuberst, bildet sich ein strenger Geruch.
  • Der Teppich wird nass, wenn Du vorher auf Hartböden mit Wasser gesprüht hast.

Das sind aber auch schon die einzigen Kritikpunkte, die mir im Test auffielen. Wenn Du darüber Bescheid weißt, kannst Du damit auch gut umgehen. Das Tropfproblem lässt sich vermeiden, indem Du den Tank einfach abnimmst, auskippst und trocknen lässt. Dies ist aber auch generell empfehlenswert, weil es die Bildung unangenehmer Gerüche verhindert. Der Teppich wird nicht nass, wenn Du zuerst trocken reinigst und danach erst mit der Feuchtreinigung der Hartböden beginnst.

Im Grunde bin ich also rundum zufrieden mit dem Jimmy HW9 nach meinem Test. Für die Reinigung zwischendurch ist er echt super, auch wenn ich mit einer Akkuladung nicht eine komplette Etage schaffe. Ich teile mir die Arbeit aber ohnehin gerne auf. Also nutze ich ihn zum Beispiel heute für das Bad und morgen für die Küche. Dafür eignet sich der Jimmy HW9 perfekt, weswegen ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung ausspreche.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)300 Watt
Saugleistung (Pa)25000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)75 dB
EnergieeffizienzA

Preisvergleich

Shop Preis
Geekbuying

199,99 € 265,37 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details im Shop
Amazon Staubsauger Logo

299,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details
geekmaxi Logo

199,99 € 269,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13
Details im Shop

Preisverlauf


ab 199,99 € 265,37 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13

199,99 € 265,37 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 05:13