Skip to main content

Testberichte: über 450 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger WV 6 Plus

(4.5 / 5 bei 582 Stimmen)

67,89 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2024 19:09
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Gewicht0.8 Kg
Leistung (in Watt)10 W
Ladezeit170 min
Akkulaufzeit100 min
Betriebsgeräusch52
Schmutzwassertank150 ml
Reinigungsleistung pro Ladungca. 300 m²

Kärcher WV 6 Plus Test

Der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger ist weit mehr als ein reiner Fenstersauger. Zwar wurde er grundsätzlich für Fensterflächen konzipiert, aber Sie können auch alle anderen glatten Oberflächen mit dem kleinen Handgerät reinigen. Kärcher hat mit diesem Gerät wieder einmal einiges an Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell, dem Kärcher WV 5 Plus Fenstersauger vollzogen. So hat dieses Gerät eine 100 minütige Akkulaufzeit, die Reinigungsflächen haben sich somit fast verdoppelt. Denn der Kärcher WV 5 Plus hatte lediglich eine Akkulaufzeit von ca. 35 Minuten. Die Ladezustandsanzeige liefert einen minutengenauen Restlaufzeit des Akkus und die Reinigung ist besser planbar. Der integrierte Wassertank lässt sich einfach und ohne Wasser- und Schmutzkontakt heraus nehmen und mit Wasser incl. Reinigungskonzentrat befüllen.

Kärcher Akku-Fenstersauger WV 6 Plus (Extra lange Akkulaufzeit: 100 min, wechselbare Absaugdüse, Sprühflasche mit Mikrofaserbezug, Fensterreiniger-Konzentrat 20 ml, ohne Sonderzubehör) - 6

Die Ausstattungsmerkmale des Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger

Grundsätzlich sind die Fenstersauger aus dem Hause Kärcher alle gleich aufgebaut. Sie werden Im Tandempaket ausgeliefert und zwar mit einer Sprühflasche und dem eigentlichen Fenstersauger. Durch die kleine und sehr funktionelle Bauweise können Sie mit diesem Gerät mühelos an beengten sowie schwer erreichbaren Stellen für Sauberkeit sorgen. Der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger wird von Kärcher in zwei Farbvarianten angeboten. In Weiß und in dem typischen Kärcher gelb. Gewicht, Größe und Funktionalität sind absolut identisch. Allerdings ist bei der weißen Variante noch eine zusätzliche Absaugdüse mit einer Größe von 17 cm im Lieferumfang enthalten. Die breite Absaugdüse von 28 cm ist bei beiden Geräten inclusive. Allerdings bekommen Sie auch die gelbe Variante mit den unterschiedlichsten Ausstattungen. Das wissen wir bereits aus vielen Kärcher Staubsauger Tests. An Zubehör ist natürlich ebenfalls wie immer bei Kärcher alles nachträglich erhältlich. Wir haben das Gerät ohne Sonderzubehör bestellt.

  • Größe 12,6 x 28,0 x 31 cm
  • 100 – 240 Volt
  • Frequenz: 50/60 Hz
  • Lithium Ionen Akku
  • Akkuspannung: 3,7 V
  • Gewicht: 800 Gramm
  • 150 ml Schmutzwasser Tankvolumen
  • 100 Minuten Akkulaufzeit
  • ca. 170 Minuten Ladezeit
  • Akkulaufzeit reicht für eine Reinigungsfläche von ca. 300 m²
  • 280 mm Absaugdüse
  • LED Display

Neu an dem Kärcher WV 6 Plus Fensterreiniger ist auch das LED Display. Hier wird Ihnen wirklich minutengenau die Restlaufzeit angezeigt. Das wurde bei den Fenstersaugern der 5-er Reihe zwar auch mit einem LED Display angezeigt, hier waren es aber lediglich drei Striche. So konnten Sie nie ganz genau sicher sein, wann der Akku nach Erreichen des letzten Balkens wirklich leer ist.

 

Wie reinigt der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger die Fenster?

Von der Handhabung her hat sich auch bei dem neuen Kärcher nichts geändert. Nach wie vor wird im ersten Durchgang die Sprühflasche mit Wasser und der mitgelieferten Reinigungsflüssigkeit befüllt. Mit der Sprühfalsche sprühen Sie dann die Fenster ein und mit dem auf der Sprühflasche aufgesteckten Wischbezug (auch Einwascher genannt) verteilen Sie das Konzentrat mit der Reinigungsflüssigkeit auf Kärcher Akku-Fenstersauger WV 6 Plus (Extra lange Akkulaufzeit: 100 min, wechselbare Absaugdüse, Sprühflasche mit Mikrofaserbezug, Fensterreiniger-Konzentrat 20 ml, ohne Sonderzubehör) - 6dem Fenster. Der Wischbezug ist selbstverständlich in der Waschmaschine waschbar. Sie sollten allerdings weiterhin darauf achten, dass Sie genügend Flüssigkeit auf das Fenster sprühen. Seien Sie hier auf keinen Fall sparsam. Zu wenig Flüssigkeit könnte Streifen beim abziehen verursachen.

Unbedingt genügend Flüssigkeit aufsprühen !

Anschließend kommt dann der eigentliche Fenstersauger zum Einsatz. Durch die Kombination von Absauger und Fensterlippe wird das Schmutzwasser schnell und vor allen Dingen streifenfrei wieder in den Schmutzwassertank abgesaugt. Den Auffangbehälter selber können Sie ohne Kontakt mit dem Schmutzwasser ganz einfach über dem Waschbecken entleeren.

Der Kärcher WV 6 Plus Fensterreiniger ist leiser als der Vorgänger und kann so zu jeder Tages- und auch Nachtzeit eingesetzt werden.

 

Verbesserungen des neuen Kärcher WV 6 Plus

In unserem Kärcher WV 6 Plus Test konnten wir erhebliche Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger feststellen. Aber auch gegenüber Konkurrenzmodellen, die wir getestet haben, ist der Kärcher WV 6 Plus Fensterreiniger ein sehr überzeugendes Gerät. Hier die Verbesserungen gegenüber dem Vorgägermodell Kärcher WV 5 Plus.

1. Verbesserter Akku

Mit einer Laufzeit von bis zu 100 Minuten. Dies stellt eine Verbesserung der Akkuleistung von sage und schreibe 65 dar, da der Vorgänger lediglich 35 Minuten lang genutzt werden konnte. Hierdurch wurde die Reinigungsfläche natürlich deutlich erhöht. Der neue Kärcher WV 6 Plus schafft laut Hersteller eine Reinigungsfläche von 300 m². Im Durchschnitt betrifft das ca. 90 Fenster. Die Akkuladung dauert ca. 170 Minuten und hält sich damit absout im Rahmen.

2. Die Abziehlippe

Diese wurde nochmals deutlich verbessert. Es ist nicht mehr so eine wackelige Gummilippe, sondern die Gummilippe liegt auf einer festen Kunststoffunterlage, an der sich gleichzeitig auch die Saugdüse befindet. Es ist zwar noch Bewegung in der Lippe, aber wesentlich besser handelbar. Vor allen Dingen an den Rändern der Flächen ist ein Absaugen verbessert worden.

3. Die LED Anzeige

LED Anzeige für die Restlaufzeit. In unserem Kärcher WV 6 Plus Produkttest haben wir die Digitalanzeige als echte Bereicherung empfunden. Denn Sie wissen immer ganz genau, wieviel Akku noch zur Verfügung steht, und das Minutengenau.

4. Der Schmutzwassertank

Der größere Schmutzwassertank mit 150 ml Fassungsvermögen ist ebenfalls im 50% gegenüber dem Vorgängermodell gestiegen. Der Schmutzwassertank befindet sich nach wie vor im Handgriff. Natürlich wird das Gerät dann auch ein wenig schwerer, wenn der Schmutzwassertank gefüllt ist, aber Sie müssen ihn dann auch nicht so oft ausleeren. Nach wie vor ist ein Ausleeren sehr einfach. Den Kontakt zu dem Schmutzwasser können wir nach unserem Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger Test zu 100% ausschließen.

 

Die Reinigungsleistung

Die Form hat sich bei dem neuen Kärcher WV 6 Plus Fensterreiniger ein wenig verändert. Er ist auch ein klein wenig schwerer geworden, was auch an dem größeren Auffangbehälter liegt. Und natürlich braucht der größere Akku auch ein wenig mehr Platz im Gerätegehäuse. Dennoch liegt dieser Fensterreiniger nach wie vor sehr gut in der Hand. Der Zusammenbau ist ratz fatz erledigt, die Ladezeit im Verhältnis zu der Einsatzzeit absolut akzeptabel.

Ungeübte Nutzer brauchen sicherlich ein- oder zwei Übungsfenster um den Dreh raus zu haben und das Gerät im richtigen Winkel zu halten. Aber haben Sie einmal den Dreh raus, dann läuft das Fenster putzen fast wie von alleine.

Der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger hat in unserem Test einen hervorragenden Dienst geleistet. Alle Fenster in unserem doch sehr großen Haus waren innerhalb 1,5 Stunden gereinigt. Beim Fensterputzer, den wir früher immer bestellten, hat es deutlich länger gedauert. Der Akku hatte noch knapp 10 Minuten Restlaufzeit übrig. Passt also für uns ganz genau. Mit vergleichbaren Konkurrenzmodellen wie Kärcher Akku-Fenstersauger WV 6 Plus (Extra lange Akkulaufzeit: 100 min, wechselbare Absaugdüse, Sprühflasche mit Mikrofaserbezug, Fensterreiniger-Konzentrat 20 ml, ohne Sonderzubehör) - 5beispielsweise dem Vileda Windomatic oder dem Bosch glassvac brauchten wir immer wesentlich länger. Denn hier mussten wir zwischendurch den Akku laden. Diese ist nämlich bei beiden wesentlich geringer.

Zwar wischen wir nach wie vor immer noch an den Rändern mit einem Microfasertuch nach, aber das auch eher, um die Kunststoffränder unserer Fenster in einem Rutsch mit zu reinigen. Denn durch das Befeuchten mit der Sprühflasche sind natürlich auch die Einfassungen der Glasscheiben nass. Aber das ist natürlich immer auch eine Sache des Anspruches.

 

Unser Fazit

Mit 4,5 von 5 Sternen wird dieser Fenstersauger auf Amazon bewertet. Unsrer Meinung nach absolut mit Recht. Im Test hat der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger absolut überzeugt. Das Gerät liegt leicht in der Hand und ist problemlos über glatte Flächen zu führen. Die verbesserte Absauglippe ist besser zu führen als die bei dem Vorgängermodell. Ein streifenfreies Abziehen auch an den Rändern ist gegeben.

Außerdem überzeugt der Kärcher mit einer sehr langen Laufzeit, die auch noch minutengenau im LED Display angezeigt wird. Nach wie vor ist optionales Zubehör auch für diesen Kärcher Fensterreiniger erhältlich. Dieses ist auch wechselbar von den älteren WV- Modellen von Kärcher, was sehr erfreulich ist. So beispielsweise die Absauglippe, Verlängerungssets, beispielsweise für schwer erreichbare Dachfenster, zusätzliche Mircorfasertücher und natürlich können Sie das Reinigungsmittel jederzeit nachkaufen.

Von der Verarbeitung her, können wir aus vielen Fenstersauger Tests sagen, dass uns die Kärcher Fensterreiniger durchweg immer wieder überzeugen-. Die Verarbeitung ist hochwertig, das Gerät sehr stabil. Wir haben auch schon andere Erfahrungen machen dürfen. Der Kärcher WV 6 Plus Fenstersauger gehört auf jeden Fall zu den Top Geräten unter den Fenstersaugern.

Gewicht0.8 Kg
Leistung (in Watt)10 W
Ladezeit170 min
Akkulaufzeit100 min
Betriebsgeräusch52
Schmutzwassertank150 ml
Reinigungsleistung pro Ladungca. 300 m²

Preisverlauf


67,89 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2024 19:09

67,89 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2024 19:09