Skip to main content

Testberichte: über 450 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Proscenic P12

(4.5 / 5 bei 63 Stimmen)

80,36 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)450 Watt
Saugleistung (Pa)33000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)70 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

97%

"gut geeignet für große Flächen"

97%
sehr gut

Proscenic P12 Akkustaubsauger im Test

Der Proscenic P12 ist ein kabelloser Akku Staubsauger mit einer sensationellen Saugkraft von 33.000 Pa. Er ist mit  Vertect Light und Anti-Tangle-Rollenbürste ausgestattet und hat eine Akkulaufzeit von bis zu 60 Min, die ich nach dem Test auch bestätigen kann. Die Rollenbürste ist motorisiert und unterstützt damit den bürstenlosen Motor extrem. Zwei HEPA Filter verhindern das Austreten von Schmutzpartikeln die größer sind als 0,3 Mikrometer. Somit ist dieser Akkustaubsauger besonders für Allergiker empfehlenswert.

Durch den schnellen und leichten Umbau vom Bodenstaubsauger zum handlichen Handstaubsauger ist er stets für alle Reinigungsaufgaben bestens geeignet. Du bist von keiner Steckdose abhängig und kannst den aufgeladenen Sauger überall nutzen. Das Saugrohr ist zudem in der Höhe verstellbar, dass ist im Vergleich zur Konkurrenz nicht üblich.

Mein Kurzfazit zum Proscenic P12

Der Proscenic P12 Akkustaubsauger bietet im Vergleich zur Konkurrenz einiges an sehr nützlichen Features. Im Test hat er mich rundum überzeugt. Das Handling ist einfach, die Saugleistung echt stark und die Laserstauberkennung mit grünem Licht funktioniert im Test einwandfrei. Das Filtersystem, die motorisierte Walzenbürste und viele weitere praktische Funktionen überzeugen mich.

Mit dem Proscenic P12 hat der Hersteller einen Akkustaubsauger entwickelt, der mit der oberen Klasse mithalten kann. Und hier ist er selbst unseren Testsiegern dem Dreame T30  und dem Dyson V11 Absolute ganz dicht auf den Fersen.

Vor allen Dingen hat mich im Test die hohe Saugleistung von 33000 Pa, die sehr gute,  motorisierte Walzenbürste, das ausziehbare Saugrohr und der austauschbare Akku überzeugt. Wenn Du direkt einen zweiten Akku dazu kaufst, vergrößert sich die  Reinigungsfläche dementsprechend um das doppelte. Mit dieser Ausstattung ist der P12 auch für große Flächen geeignet und kann von mir, im Vergleich zu vielen Konkurrenzmodellen, nicht nur als „Zwischendurchsauger“ empfohlen werden.

Proscenic P12 Akkustaubsauger

Die technische Grundausstattung

Neben einem guten Akku gehört immer noch die Saugleistung zu den wichtigsten Eigenschaften eines Akkusaugers. Und die ist mit 33.000 Pa sehr hoch. Wenn diese Saugkraft dann im Test auch noch in der Bodendüse ankommt, sollte der Proscenic P12 einer der saugstärksten Akkusauger meiner Test werden. Doch erst einmal eine komplette Übersicht der technischen Grundausstattung:

  • Abmessungen: 112 Zentimeter lang (43 Zentimeter als Handstaubsauger)
  • Gewicht: 1,95 kg Kilogramm (als Handstaubsauger), 2,85 kg (Stabgerät)
  • Fassungsvermögen des Staubbehälters: 1,2 Liter
  • Saugleistung: 33.000 Pa
  • Airwatt: 120
  • 450 Watt
  • kabelloser Lithium Ionen Akku mit 2500 mAh
  • 4 Leistungsstufen
  • Beutelloser Betrieb
  • Airwatt: 190
  • Lautstärke: 70 Dezibel im Standardmodus
  • VertectTM- Lichttechnologie
  • LC- Display mit Touchscreen
  • Akkulaufzeit: 60 Minuten im Eco Modus, 13 Minuten im Turbo Modus
  • Ladezeit: ca. 2,5 Stunden
  • Anti-Tangle-Bürste (V-Förmige Führungsbürsten)
  • feststellbare Powertaste
  • Wandhalterung mit Ladestation
  • austauschbarer Akku
  • Fünfstufiges Filtersystem incl. 2 Hepa Filtern – für Allergiker geeignet
  • 180 – Grad – Schwenkrad
  • verstellbares Saugrohr
  • 1-Hand Nutzung
  • Behälterentleerung ohne Berührung für mehr Hygiene
  • incl. Wandhalterung und Aufbewahrung für Fugendüse und Polsterbürste

Im Vergleich zu dem Proscenic P11 hat sich hier einiges getan, was sicherlich zu einem noch besseren Testergebnis führt. Die Saugleistung ist um 8000 pa angestiegen, der Akku ist verbessert worden, die Bodendüse ist mit VertectTM-Lichttechnologie ausgestattet und die Anti-Tangle Bürste wurde verbaut. Auch das Saugrohr wurde verbessert, denn das kannst Du jetzt wie bei einem herkömmlichen Bodenstaubsauger in der Höhe verstellen.

Der Proscenic P12 ist nicht, wie der Proscenic P11, mit einer Wischtechnik ausgestattet.

Der erste Eindruck und der Lieferumfang

Der erste Eindruck vom Proscenic P12 Akkustaubsauger ist sehr gut. Das Material scheint sich im Vergleich zum Proscenic P11 verbessert zu haben. Es kommt mir hochwertiger und stabiler vor. Auch die Verarbeitung ist auf den ersten Blick und für mein Kennerauge absolut in Ordnung.

Der Aufbau unterscheidet sich nicht großartig von der Konkurrenz. Du hast die Motoreinheit, das Saugrohr und die Boden- bzw. Fugendüse oder Polsterbürste. Mit Saugrohr kannst Du den Proscenic P12 als Bodenstaubsauger nutzen. Ohne Saugrohr als kleines Handgerät. Das Saugrohr sowie alle Zubehörteile lassen sich mit einem Klick an- bzw. abbauen. Das funktioniert im Test hervorragend!

In der Motoreinheit sitzt das LC-Display, welches gut ablesbar ist. Hier werden folgende Informationen an den Nutzer festgehalten:

  • Staubbehälter entleeren
  • Bodendüse verstopft
  • Batteriestand
  • gewählter Saugmodus

Außerdem befindet sich natürlich ein Touch – Button für die Saugleistungsverstellung. Funktioniert ebenfalls im Test einwandfrei.

Die Bodendüse ist nicht nur mit kleinen LED`s versehen, die dunkle Bereiche ausleuchten, denn diese Bodendüse hat im Vergleich zur Konkurrenz eine Besonderheit. Durch die nach außen gerichtete Aero-Kraft wird das Anheften von Haaren verhindert und die V-förmigen weichen Borsten leiten das entwirrte Haar in das Staubsaugerrohr weiter.

Da bei uns sehr viele Tierhaare auf dem Boden liegen kann ich das dann auch beurteilen und im Test bestätigen. Dennoch solltest Du die Bürste immer mal wieder kontrollieren. Weil, wenn sich dennoch Haare in den Borsten festsetzen, könnten die, je nachdem wie viele sich festgesetzt haben, das Rotieren der Bürste beeinträchtigen.

Der Lieferumfang ist schnell zusammen gefasst. Neben der Motoreinheit befindet sich noch folgendes im Lieferumfang:

  • einziehbares Saugrohr
  • Bodendüse
  • Fugendüse
  • Polster- bzw. Staubbürste
  • Ladestation bzw. Batterieständer für den Wechselakku incl. Netzteil
  • 2 HEPA Filter
  • Bedienungsanleitung

Funktionen und Handhabung des Proscenic P12

Grundsätzlich sind die 2-in-1- Akkustaubsauger besonders praktisch, weil Sie im Hand-um-Drehen vom Bodenstaubsauger in einen handlichen Handstaubsauger verwandelt werden können. Alle Düsen können am Saugrohr, oder direkt mit der Motoreinheit verbunden werden. Das macht diese Geräte so unglaublich praktisch und vielseitig einsetzbar. Was aber natürlich von mir und den Nutzern als überaus praktisch empfunden wird, ist natürlich der kabelunabhängige Betrieb. So kann im ganzen Haus, in der Garage, in der Werkstatt sowie in Wohnmobilen und PKW`s für Sauberkeit gesorgt werden.

Die Leistung kannst Du am One-Touch Display in vier Stufen steuern, je nachdem, wo und was Du säubern möchtest. Für welche Untergründe welche Saugleistung von mir empfohlen werden, kläre ich später. Erst einmal möchte ich die Neuerungen des Proscenic P12 nennen.

Der Akku, das Herz des Akkusaugers

Der Lithium Ionen Akku des Proscenic P12 hat eine von 2500 mAh. Er schafft eine Reinigungsdauer im Test von knapp 55 Minuten in der kleinsten Leistungseinstellung. Je mehr Power Du beim Saugen wählst, desto geringer wird die Akkulaufzeit. In der höchsten Einstellung reduziert sich die Akkulaufzeit auf ca. 12 Minuten.

Besonders gut gefällt mir, dass dieser Akku austauschbar ist. Solltest Du also eine große Reinigungsfläche haben, dann überleg Dir, ob Du nicht direkt einen zweiten Akku dazu kaufen solltest. Hierdurch verdoppelst Du dann die Akkulaufzeit und somit auch die Reinigungsfläche.

Verbesserte Anti-Tangle-Rollenbürste

Die Rollenbürste des Proscenic P12 wurde verbessert. Diese war zwar auch schon beim Proscenic P11 motorisiert, aber beim P12 gibt es eine weitere Neuerung. Denn die V-förmigen Führungsborsten in Kombination mit dem internen Kamm sorgen dafür, dass sich Haare nicht in der Bürste verheddern. Somit musst Du natürlich im Vergleich auch weniger Haare nach dem Saugen aus der Bürste entfernen. Im Vergleich zu Konkurrenzmodellen kommt es hier tatsächlich zu einer Verringerung.

Proscenic P12 Anti-Tangle-Rollenbürste Akkustaubsauger

Das einziehbare Saugrohr

Sehr wenige 2-in-1-Akkusauger haben diese Funktion. Meist wird die unterschiedliche Größe des Nutzers durch ein schräges Halten des Saugers ausgeglichen. Und durch die Gelenke in der Bodendüse ist dies bei den meisten Geräten auch kein Problem. Wesentlich einfacher ist es natürlich, dass Saugrohr zu verstellen. Das kennst Du von herkömmlichen Bodensaugern. So ist die flexible Einsatzmöglichkeit in meinem Test nochmals deutlich erhöht. Beispielsweise Treppenaufgänge kannst Du so mit eingezogenem Saugrohr wesentlich besser und bequemer reinigen, als mit einem starren Saugrohr.

Vertect Light – automatische Schmutzerkennung

Der Proscenic P12 hat zwar nicht die typisch klaren LED-Lichter an der Bodendüse verbaut, sondern eine grüne Bodenbeleuchtung. Laut Hersteller sollen hierdurch Staubpartikel wesentlich besser erkannt werden und somit das Reinigungsergebnis optimiert werden. Das Ergebnis in meinem Test war unglaublich gut, ich bin begeistert. Zudem wird der Schmutz natürlich, wie auch bei den „normalen“ beleuchteten Bodendüsen, in dunklen Bereichen sowieso wesentlich besser erkannt.

Die automatische Schmutzerkennung Vertect Light funktioniert also hervorragend und steuert die Saugkraft und erhöht somit die Reinigungsleistung.

Das Filtersystem des Proscenic P12

Die Filterung der Abluft ist für die meisten Nutzer auch immer ein wesentliches Kaufargument. Dieser Akkusauger hat ein fünfstufiges Filtersystem, und fängt Schmutzpartikel, Allergene und Pollen zu 99,99% in den Filtern auf. Zudem sind zwei HEPA Filter im System verbaut.  Diese verhindert die Emission von Partikeln, die größer als 0,3 Mikrometer sind.

Proscenic P12 Akkustaubsauger Filtersystem

Der große Schmutzbehälter mit 1,2 Litern

Im Vergleich zu unseren Testsiegern aus 2022 Dyson V11 und Dreame T30 hat der Proscenic P12 mit einem Fassungsvermögen von 1,2 Litern einen fast doppelt so großen Schmutzbehälter. Hierdurch lässt sich logischerweise wesentlich mehr Schmutz aufnehmen, bevor der Behälter entleert werden muss. In meinem Test reicht das Fassungsvermögen für ca. 5 Tage, bei täglichem Saugen. Bei dem Dreame T30 beispielsweise musste ich im Test den Schmutzbehälter alle 2-3 Tage leeren.

Bei der Entleerung des Schmutzbehälters empfehle ich auf jeden Fall, dieses direkt über der Tonne zu erledigen. und zwar draußen. Es kommt zwar nicht zu direktem Kontakt der Haut mit dem Schmutz und Staub, allerdings ist dies doch nicht staubfrei möglich, wenn der Schmutz aus dem Behälter in die Tonne fällt.

Bei der Entleerung öffnet sich durch einen einfachen Klick der Boden des Schmutzbehälters. Da die Filter des Proscenic P12 ebenfalls im Auffangbehälter sitzen, lassen sich diese bei der Entleerung ebenfalls ganz einfach heraus nehmen und reinigen. Hepa Filter sind widerverwendbar, lassen sich zwischendurch reinigen und mit fließendem Wasser abspülen.

Das Reinigungsergebnis des Proscenic P12

Nicht umsonst bekommt der Proscenic P12 von mir volle Punktzahl für die Ausstattung, für das Handling und für die Saugleistung. Denn das Reinigungsergebnis ist wirklich hervorragend. Auf Hartböden gibt es wirklich nichts auszusetzen. Und selbst auf Teppichen schafft der P12 in Kombination mit der motorisierten Bürstenrolle hervorragende Ergebnisse. Selbst die Hunde- und Katzenhaare werden zuverlässig aufgesaugt und verheddern sich kaum in den Borsten. Und das ist schon erstaunlich, bei der Menge an Tierhaaren, die ich im Test aufgesaugt habe.

Natürlich ist das Reinigungsergebnis des Proscenic P12 mit der motorisierten Walzenbürste am besten. Tauschst Du die Bodendüse gegen die Fugendüse oder die Staubbürste aus, dann ist die Saugkraft leider nicht mehr ganz so durchgreifend. Wie bei allen Akkustaubsaugern muss für einen sinnvollen Betrieb mit Fugendüse bzw. Staubbürste die hohe Saugleistung aktiviert werden. Das sorgt im Test bei der KFZ Innenreinigung natürlich für eine Reduktion der Laufleistung auf 13 Minuten (Akkulaufzeit in der höchsten Leistungseinstellung). In dieser Zeit habe ich mein Auto nicht komplett ausgesaugt bekommen. Hierfür, oder für die Wohnmobilmitnahme solltest Du Dir auf jeden Fall den zweiten Akku dazu kaufen.

Die Saugleistung bei der Nutzung von Fugen- oder Polsterdüse in der kleinen Leistungseinstellung reicht lediglich für das Entfernen von Staub auf Möbeln oder das Aussaugen von Krümeln aus Schubladen – das ist aber schon deutlich besser als bei einigen anderen Akkustaubsaugern in dieser Preisklasse.

Mein Fazit zum Proscenic P12: Testsieger 2023 (1. Quartal)

Abschließend lässt sich sagen, dass mir der Proscenic P12 Akkustaubsauger richtig gut gefällt. Er gehört mit seiner Handhabung, der guten Saugleistung sowie den sehr guten Reinigungsergebnissen auf Hartböden sowie auf Teppichen zu unseren Testsiegern. Mich überzeugt die automatische Schmutzerkennung Vertect Light, für die Schmutzpartikelerkennung. Dies ist eine echte Bereicherung. Aber auch das verstellbare Saugrohr, die Bodendüse, das gute LC-Display, der doppelte Hepa-Filter, der große Staubbehälter und der austauschbare Akku gehören definitiv zu den herausstechenden Features, die mich im Testergebnis überzeugen.

Das einzige, was mir bei dem Proscenic P12 fehlt, ist eine kleine motorisierte Bodendüse, womit auch kleinere Bereiche, wie beispielsweise Polstermöbel oder auch PKW Sitze abgesaugt werden können. Denn die volle Saugkraft entfaltet der Proscenic nur in Verbindung mit seiner motorisierten Bürste.

In Summe ein sehr empfehlenswerter Akkustaubsauger, der aufgrund des austauschbaren Akkus auch für große Flächen geeignet und empfehlenswert ist.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)450 Watt
Saugleistung (Pa)33000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)70 dB
EnergieeffizienzA

Preisverlauf


80,36 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12

80,36 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12