Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Roborock S7 Roboterstaubsauger

(4.5 / 5 bei 1772 Stimmen)

499,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2022 11:45
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)68 Watt
Betriebsgeräusch (dB)67dB
EnergieeffizienzA

Roborock S7: Meine Erfahrungen aus dem Test

Wir haben den Roborock S7 einige Monaten bei uns zuhause getestet.

Der Roborock S7 Saug- und Wischroboter hat uns im Test auf ganzer Linie überzeugt. Saugkraft, Navigation, die Einstellmöglichkeiten und sogar die Wischfunktion funktionieren tadellos und setzen für andere Saugroboter eine hohe Messlatte. Eine Absaugstation ist optional erhältlich.

Bei dem Roborock S7 Roboterstaubsauger handelt es sich um einen sehr leistungsstarken Saug- und Wischroboter, der einiges an nützlichen Features zu bieten hat. So zum Beispiel die sehr gute  Lasernavigation, die zur Zeit das non plus Ultra der Navigation bei Roboterstaubsaugern bietet. Sie können Räume gezielt ansteuern und die Reihenfolge der Reinigung selber bestimmen. In den gezeichneten Karten der Räume können Sie bestimmte Räume zum Wischen oder zum Saugen, oder auch für beide Reinigungsarten zusammen auswählen können. Karten können für unterschiedliche Etagen abgespeichert werden. Der Roborock S7 ist nochmals eine deutliche Verbesserung gegenüber dem S6 MaxV, der ebenfalls aus dem Hause Roborock kommt.

Roborock S7 Roboterstaubsauger mit Sonic , Klangwellenreinigung, 2500pa starker Saug, Automatischer Lappen, Benutzerdefinierte Reinigung, Anti-Ungerechtigkeitsmodus - 2

 

Der Roborock S7 verfügt über eine Teppicherkennung, bei der er die Saugleistung automatisch erhöht. Auch in der Wischfunktion müssen Sie sich über nasse Teppiche keine Gedanken machen, da der Roboter auch in der Wischfunktion Teppiche automatisch erkennt. Dann hebt er seine Wischplatte nach oben und stellt die Wasserabgabe ein. Sobald er wieder einen Hartboden erkennt, wird die Platte wieder herunter gefahren und die Wasserabgabe eingeschaltet.

Optional können Sie für den Roborock S7 eine Absaugstation dazu kaufen. Für viele Nutzer bedeutet dies zusätzliche Freiheit, denn der Behälter hat ein Fassungsvermögen von 3 Litern für Staub und Schmutz. Das bedeutet, dass auch ein 3-6 wöchiger Urlaub absolut problemlos überstanden wird. Und das Besondere und bisher auch einmalige an der Absaugstation ist: diese funktioniert ohne Staubsaugerbeutel!

Absaugstation optional erhältlich – Betrieb ohne Staubbeutel!

 

Die technischen Details

Der Roborock S7 Saug- und Wischroboter kann sich im Gegensatz zu seinem Vorgänger dem Roborock S5Max mit einigen Neuerungen an die Spitze positionieren. So hat Roborock bei diesem Modell die Wischleistung erheblich verbessert. Der Wischroboter kann seine Wischplatte automatisch anheben, wenn ein Teppich erkannt wird. Wie das in unserem Test funktioniert hat, klären wir später. Hier erst mal eine Übersicht, über die Grundausstattung:

  • Gewicht: 4,7 Kilogramm
  • Größe: 35,3 x 9,65 Zentimeter
  • Fassungsvermögen des Schmutzbehälters: 470 ml
  • Wassertank: 300 ml
  • Farbe: Weiß
  • Wattleistung: 68
  • Wischfunktion mit elektronischem Wassertank, Vibrierender Wischplatte, Einstellung der Wassermenge in der App
  • Nicht Wisch Zonen einstellbar
  • Lautstärke: 67 dB  in der höchsten Saugstufe
  • APP: Xiaomi Home App oder Roborock App (Android, iOS)
  • Akku: Lithium Ionen Akku mit 5200 mAh
  • Ladezeit: 5 Stunden
  • Laufzeit: 180 Minuten (kleinste Saugleistung, ohne Wischfunktion)
  • Saugkraft 2500 pa
  • Zeitprogrammierung für jeden Tag unterschiedlich
  • optional Absaugstation erhältlich (Betrieb ohne Staubsaugerbeutel mit 2,8 ltr. Fassungsvermögen)
  • Absaugstation mit Staubbeutelbetrieb: 3 ltr. Fassungsvermögen
  • Der Roborock S7 kehrt automatisch in die Ladestation zurück, und kehrt nach Aufladung zu der Stelle zurück, wo er vorher die Reinigung unterbrochen wurde.
  • Mapping mit Kartenspeicherung für mehrere Etagen
  • Spracherkennung via Amazon Alexa und Google Assistant
  • Teppicherkennung, erhöht die Saugleistung
  • Teppicherkennung bei der Wischfunktion , hebt die Wischplatte an
  • elektronischer Vibrationswassertank
  • Laser-Raumvermessung
  • Kindersicherung
  • Steigungen: 18 mm
  • HEPA Filter

Hier sind auf jeden Fall mal drei Dinge, die außergewöhnlich sind. Das ist zum einen die vibrierende Wischplatte, die Wischplatte, die sich auf Teppichen automatisch anheben soll und die Absaugstation, die ohne Staubbeutel nutzbar ist.  Hoffentlich können wir diese Features in unserem Roborock S7 Test auch als außergewöhnlich gut testen. Auf jeden Fall sticht Roborock hiermit heraus.

Roborock S7 Roboterstaubsauger mit Sonic , Klangwellenreinigung, 2500pa starker Saug, Automatischer Lappen, Benutzerdefinierte Reinigung, Anti-Ungerechtigkeitsmodus - 1

Erster Eindruck und Lieferumfang

Beim Design gibt es auch beim Roborock S7 nicht viel neues zu berichten. Er ist, wie von Roborock gewohnt hochwertig verarbeitet. Er ist dezent in weiß gehalten, rund und hat auf der Oberseite seinen Laserturm, der für die Navigation verantwortlich ist. Auf der Oberseite sind drei Tasten, für die direkte Steuerung. Start/Stopp, Rückkehr zur Ladestation und die Bereichsreinigung lassen sich hier aktivieren. Zusätzlich hat Roborock noch eine kleine Kindersicherung eingebaut. Dies kennen wir auch bereits vom Roborock S6 MaxV,

Vor den Tasten befindet sich ein kleiner LED-Streifen, der in unterschiedlichen Farben, je nach ausgeführter Aktion des Roboters leuchtet.

  • Laden – Grün
  • Reinigen – Blau (nicht leuchtend sondern von einer Seite zur Anderen)
  • Fehler – Rot

Auch das ist eher selten bei den Roboterstaubsaugern und sicherlich Geschmackssache. Uns gefällt es  sehr gut, auch wenn es keinen nennenswerten Mehrwert hat.

Ansonsten befindet sich auf der Oberseite noch der Deckel zum Öffnen des Staubbehälters. Der ist komplett überarbeitet worden. Er ist erfreulicherweise mit 470 ml  Fassungsvermögen etwas größer geworden, hat allerdings auch keine Rückhalteklappe für den Schmutz mehr. Also müssen Nutzer aufpassen, wenn sie den Staubbehälter entleeren!

Ansonsten hat er eine kleine Seitenbürste (aus Gummi) vorne rechts, den Bumper im vorderen Bereich, und der Hauptbürste, die jetzt komplett aus Gummi besteht. Grundsätzlich ist das immer ein Zeichen für die einfachere Haarentfernung, aber auch ein Zeichen für ein schlechteres Reinigungsergebnis auf Teppichen. Wir werden sehen, wie sich der Roborock S7 in unserem Test auf den unterschiedlichen Untergründen macht.

Der Lieferumfang beim Roborock S7

Wie immer ist der Lieferumfang bei Roborock eher minimalistisch gehalten. Im Originalkarton ist wirklich nur das Nötigste enthalten. Nicht einmal die Wasserauffangmatte für vor die Ladestation ist im Lieferumfang enthalten. Nur der Roboterstaubsauger, die Ladestation, Netzkabel und Wischplatte mit Wassertank und ein einziges Microfasertuch sind dabei. Demnach heißt es für alle Nutzer, auf den Standort der Ladestation achten! Wenn der Roboter mit seinem nassen Microfasertuch lange auf einem empfindlichen Untergrund verweilt, könnte dieser Schaden nehmen. Deshalb stellen Sie die Ladestation auf jeden Fall auf eine Stelle mit einem unempfindlichen Untergrund.

Achten Sie bei der Standortwahl der Ladestation auf einen unempfindlichen Untergrund!

 

Arbeitsweise und Navigation des Roborock S7

Grundsätzlich können wir sagen, dass lasernavigierte Reinigungsroboter mit ihrer tadellosen Erkennung der Umgebung eine tadellose Navigation hervorbringen. Roborock hat das schnell erkannt und rüstet seine Roboterstaubsauger alle mit dieser Technologie aus. Auch der neue Roborock S7 verfügt über einen kleinen Laserturm auf der Oberfläche, mit dem die Umgebung abgescannt wird. Innerhalb von Sekunden weiß der Roboter ganz genau, wo er sich im Raum befindet und erstellt eine Karte der Räumlichkeiten. Selbst dünne Gegenstände wie Stuhl- oder Tischbeine werden hierbei zuverlässig erkannt und umfahren.

 

Probleme hat der Roborock S7, genauso wie die meisten lasernavigierten Roboterstaubsauger mit

Gegenständen, die sich unterhalb des Laserturms befinden. Beispielsweise nach unten breiter werdende Fußleisten oder eine nicht kerzengerade nach unten verlaufende Wand stellen den Roborock S7 daher vor ein großes Problem. Ansonsten klappt die Navigation hervorragend und gerade Wände und Hindernisse werden exakt abgefahren.

Die erstellten Karten können, wie bei den meisten lasernavigierten Saugrobotern bearbeitet werden. So können Reinigungspläne erstellt werden, eine Reinigungsreihenfolge festgelegt werden, No-Go Zonen und No-Wisch Zonen eingezeichnet werden. Die Saugintensität und Wassermenge kann ebenfalls für jedes Zimmer separat eingestellt werden.

Sollten Sie offene Räume wie beispielsweise Küche, Esszimmer und Wohnzimmer in einem haben, dann können Sie selbstverständlich in der App diese Räume trennen. Auch dann, wenn keine Physische Wand vorhanden ist.

Es gibt noch eine Menge mehr an Einstellungsmöglichkeiten in der App!

Sie können in der App nicht nur die Karten ansehen, die der Roborock S7 von Ihren Räumen gezeichnet hat, sondern auch bearbeiten. Zusätzlich können Sie den Roboter live verfolgen, die Reinigungsfläche und die Reinigungsdauer einsehen. In der Karte sehen Sie genau, wo sich der Roboter befindet, welche Flächen er gereinigt hat und wo er noch reinigen muss.

Wie bereits erwähnt können Sie die Reinigungspläne erstellen, Zeitprogrammierungen vornehmen, verschiedene Bereiche in Zonen einteilen usw.

Informationen über den Akkuzustand erhalten Sie dauerhaft. Natürlich können Sie auch eine Zonenreinigung auswählen, bei der der Roboter an eine bestimmte Stelle geschickt wird. Dort reinigt der Roborock S7 dann einen kleinen Bereich im Durchmesser von ca. 1 mtr. Danach fährt er automatisch in die Ladestation.

Apropos Ladestation…. der Roborock S7 fährt natürlich vollautomatisch bei leerem Akkustand in die Ladestation um sich aufzutanken. Er kann auch im Anschluss die Reinigung fortsetzen, wenn er zuvor nicht die gesamte Wohnfläche bzw. gewünschte Reinigungsfläche geschafft hat.  In unserem Test klappt das hervorragend. So schafft der Roboter eine Gesamte Reinigungsfläche von ca. 240 m². Natürlich mit 2 Akkuladungen!

 

Die Wischfunktion mit Vibra Rise Funktion

Bei seinem Roborock S7 hat sich der Hersteller wirklich Mal Gedanken gemacht, wie man das Problem mit den schlechten Wischergebnissen in den Griff bekommen soll.  So hat er seinem S7 eine vibrierende Wischplatte eingebaut, die für ein wesentlich besseres Wischergebnis sorgen soll. Wir haben in unserem Test zwar eine Verbesserung gegenüber „nicht-vibrierenden-Wischplatten feststellen können, aber den Putzlappen und Eimer würden wir dennoch nicht gänzlich aus dem Haushalt verbannen. Denn wenn Sie es blitzsauber haben möchten, dann müssen Sie immer noch selber Hand anlegen.

Auf Teppichen erhöht der Roborock S7 seine Saugleistung automatisch. Seine Wischplatte hebt er bei Erkennen des Teppichs um 5 Millimeter an. Das reicht zwar nicht ganz für unseren Hochflorteppiche, aber es werden so wenigstens nur die obersten Fasern etwas feucht. Gut ist auch, dass sich der Roboter auf Teppichen auch nicht fest fährt. Bei vielen anderen Wischrobotern ist nämlich genau das das Problem. Die verfügen zum Teil zwar auch über die Teppicherkennung, allerdings nur in der Saugleistung um dann genau diese zu erhöhen. Selbst wenn bei diesen Geräten die Wasserzufuhr gestoppt wird, sobald der Roboter einen Teppich befährt, bleiben diese Geräte durch den Wischmopp auf den Teppichen hängen.

Auch sehr gut mit der angehobenen Wischplatte ist der Stand in der Ladestation. Denn so liegt der nasse Wischlappen nicht auf den Untergründen. So kann ein empfindlicher Untergrund keinen Schaden durch den nassen Lappen davon tragen und der Lappen kann antrocknen und liegt nicht stundenlang unter dem Gerät.

Die Wischfunktion mit vibrierender Wischplatte schafft auf jeden Fall wesentlich bessere Reinigungsergebnisse in unseren Tests als ohne.

 

Automatische Absaugstation für den Roborock S7 optional erhältlich

Wie bereits erwähnt, können Sie für den Roborock S7 eine Absaugstation dazu kaufen. Diese gibt es bei Amazon zu einem Preis von knapp 300,00 € in den Farben weiß und schwarz. Den Roborock S7 gibt es übrigens auch in beiden Farben.

Die Absaugstation kann, anders als alle bisher getesteten Saugroboter mit Absaugstation, mit und auch ohne Staubbeutel genutzt werden. Endlich, haben wir uns doch immer gefragt, warum die Sauger ohne und die Absaugstation mit Beutel genutzt werden konnten. Roborock ist nun der erste Hersteller, der eine Absaugstation zur Nutzung ohne Beutel auf den Markt bringt.

Nutzen Sie die Absaugstation mit Beutel, dann beträgt das Fassungsvermögen 3 Liter. Ohne Staubbeutel allerdings nur 2,8 Liter. Das sind knapp 6 komplette Inhalte des Staubbehälters im Roboter. In unserem Test mussten wir den Staubbehälter, der gute 470 ml an Staub und Schmutz aufnehmen kann, ca. alle 3 Tage entleeren. Allerdings kommt es natürlich auf die Menge des Schmutzes und auf die Größe der Reinigungsfläche an. Und bedenken Sie, wenn Sie nicht zuhause sind, fällt sowieso weniger Schmutz an. Dann geht es lediglich um den Staub, Pollen und Allergene, die der Staubsaugerroboter aufsaugen muss. Schätzungsweise 6 Wochen kann der Roborock S7 bei der Nutzung der Absaugstation vollkommen selbstständig arbeiten kann.

Die Absaugstation verfügt über einen eigenen Fein- und Grobfilter. Diese sollen 99,99 Prozent aller Partikel mit bis zu 0,3 Mikrometer einfangen. Die Filter müssen regelmäßig ausgeleert und von Zeit zu zeit mit Wasser ausgespült werden.

Um den Roboter auszusaugen muss dieser auf die kleine Rampe an der Absaugstation fahren. Dort wird Sie dann unter ziemlichen Getöse ausgesaugt. Das klappt in unserem Test sehr gut, die Geräuschbelastung von ca. 80 dB dauert ca. 30 Sekunden an.

 

Die Saugleistung und das Reinigungsergebnis

Grundsätzlich ist eine zuverlässige Navigation schon die halbe Miete bei den Roboterstaubsaugern. Aber wenn die gute Saugleistung nicht ihre Hälfte dazu gibt, dann wird es nichts mit einem guten Reinigungsergebnis. Und so sind wir bei dem für Sie sicherlich wichtigsten Ergebnis des Tests, der Saugleistung.

 

Grundsätzlich spricht die hohe Saugleistung von 2500 Pa sicherlich schon für sich. Und die kommt beim Roborock S7 auch tatsächlich auf den Untergründen an. Das Gute an allen Roborock Geräten ist, dass die Flächen doppelt gereinigt werden. Und zwar einmal längs und einmal quer. Hierdurch dauert natürlich die Reinigungszeit länger, aber es wird wirklich keine Stelle im Raum ausgelassen. Die Reinigungsabdeckung liegt in usnerem Test bei geschätzten 95 %. Das ist ein hervorragender Wert und schafft im Vergleich einen der besten Werte bei Roboterstaubsaugern.

Der Roborock S7 fährt im ersten Durchgang die Ränder eines Raumes ab, bevor er sich der Mitte widmet. Diese Bereiche fährt er dann Bahn für Bahn ab. Stößt er dabei auf einen Teppich, dann widmet sich der S7 den Rändern des Teppichs. Das dauert allerdings ganz schön  lange, weil er sich hierbei im Zick Zack bewegt. Vorne rechts, dann vorne links und so weiter. Das sieht ziemlich unbeholfen aus und ist echt langsam. Der Mitte des Teppichs widmet er sich dann danach.

Das Reinigungsergebnis auf Teppichen

Wie gesagt, wenn der Roborock S7 auf einen Teppich trifft, dann bewegt er sich im Schneckentempo an den Rändern entlang. Hat er diese gereinigt, dann widmet er sich der Mitte des Teppichs. Hierbei erhöht er hörbar seine Saugleistung, was aber auch nötig ist, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Übrigens hat der Roborock S7 vier Saugstufen, die Sie ebenfalls in der App einstellen können.

Leise – Ausbalanciert – Turbo- und Maxmodus

Bei der automatischen Saugleistungserhöhung wechselt der Roboter in den Turbomodus. Sie haben also immer noch die Möglichkeit, falls Ihnen das Reinigungsergebnis nicht ausreicht, die Saugkraft in den Max Modus umzustellen. Oder Sie markieren die Teppichbereiche direkt in der Karte, damit dort der Max Modus eingestellt wird. Hier müssen Sie einfach ausprobieren. Für Kurzflorteppiche wird weiterhin eine kleine Stufe ausreichend sein. Bei höherflorigem Teppich haben wir in unserem Test den Max Modus gewählt. Doch Vorsicht, je mehr der Roborock S7 im Max Modus arbeitet, desto schneller ist der Akku leer.

Das Reinigungsergebnis kann auf Teppichen überzeugen. Der Roboterstaubsauger hat ordentlich Power, was wir in unserem Test allerdings auch in den Ohren spüren. 65 dB ist die Geräuschbelastung. Dies ist zwar immer noch leiser, als herkömmliche Bodenstaubsauger, aber unterhalten macht dabei keinen Spaß mehr.

Leider schafft es die Gummibürste nicht, Haare aus dem Teppich heraus zu ziehen. Das funktioniert mit einer Hauptbürste aus Borsten besser. Andererseits müssen Sie sich auch keine Ewigkeiten mit dem herausschneiden genau dieser Haare befassen.

Insgesamt sind wir aber mit der Reinigungsleistung auf Teppichen zufrieden.

Das Reinigungsergebnis des Roborock S7 im Wischmodus

Im Gegensatz zu den reinen Wischrobotern wie beispielsweise dem iRobot Brava Jet M6, können die meisten Saug- und Wischroboter mit Ihren Ergebnissen in unseren Tests nicht überzeugen. Leider! Bei allen Geräten fehlt das Eigengewicht um das unter dem Roboter befindliche Mopp auf den Boden zu pressen. Roborock hat sich da für seinen S7 etwas anderes einfallen lassen. Natürlich fehlt auch dem S7 dieses Eigengewicht, aber durch die bereits erwähnte Vibra-Rise-Technik wir den Mopp mit hochfrequenten Bewegungen hin und her auf den Boden gepresst. Das macht beim Reinigungsergebnis schon einen ordentlichen Unterschied. Die Reinigungsleistung bei der Wischfunktion ist echt beeindruckend.

 

Hier wird nicht einfach über den Schmutz drüber gewischt, sondern auch tatsächlich gelöst. Die Schmutzentfernung ist wesentlich besser, allerdings sollten Sie auch hier keine Wunder erwarten. Richtig fest verkrustete Anklebungen werden Sie natürlich auch nicht mit dieser Methode lösen können. Hier ist dann wirklich noch das Putzen von Hand von Nöten! Dennoch kann der Roborock S7 in unserem Test in der Wischfunktion überzeugen und setzt sich mit dem Ergebnis an die Spitze der kombinierten Saug- und Wischroboter.

 

Unser Fazit zum Roborock S7

Der Roborock S7 Saug- und Wischroboter hat uns in unserem Test absolut überzeugt. Und zwar auf ganzer Linie. Die Saugkraft, die Navigation, die Einstellmöglichkeiten in der App und sogar die Wischfunktion sind in unserem Test allesamt Positiv! Er kombiniert einen guten und zuverlässigen Akku mit einer hervorragenden Reinigungsleistung, welche durch eine einwandfreie Navigation abgerundet wird. Mit der Reinigungsleistung auf Hartböden und auf Teppichen sind wir mehr als zufrieden!

Das ist der erste Roboter, der wirklich auf die Teppiche aufpasst, die Wasserzufuhr ausstellt und die Wischplatte anhebt.  So kann den meisten Teppichen (außer die ganz hohen Flore) nichts passieren! Unglaublich, wie stark der Roborock S7 auch in der Wischfunktion unterwegs ist. Endlich ein Roboter, der die Wohnung sauber hält und dabei auf die Teppiche achtet.

Mit der optional erhältlichen Absaugstation erhöht sich der Autonomiegrad Ihres Roborock S7 nochmals deutlich. Diese überbrückt die Reinigung und Ausleerung des Staubbehälters um einen Zeitraum von sage und schreibe bis zu 6-8  Wochen je nach Schmutz und Reinigungsfläche.

Für uns ist der Roborock S7 einer der besten Saug- und Wischroboter, die zur Zeit auf dem Markt erhältlich sind. Ob Sie die Absaugstation dazu benötigen, müssen sie für sich selber entscheiden. Alles in allem ein TOP Gerät! Die einzige Alternative ist der Ecovacs T9 Aivi – ebenfalls mit optionaler Absaugstation und vibrierender Wischplatte.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)68 Watt
Betriebsgeräusch (dB)67dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)97 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)18 mm
max. empfohlene Fläche (qm)240 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)180 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)300Minuten
ReinigungsmodusNavigiert / Linear
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)470 ml
Staubbehälter Füllanzeige

Preisverlauf


499,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2022 11:45

499,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2022 11:45