Skip to main content

Testberichte: über 450 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Roborock S8 Pro Ultra

(4.5 / 5 bei 369 Stimmen)

Preisvergleich

Amazon Staubsauger Logo

weiße VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12
- Details
Amazon Staubsauger Logo

1.099,99 €

schwarze VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12
- Details
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ,
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)69 Watt
Saugleistung (Pa)6000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)67 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

96%

"revolutioniert die Bodenpflege in jeder Hinsicht!"

96%
sehr gut

Der Roborock S8 Pro Ultra im Test: Verabschiede Dich vom Putzen

Der Roborock S8 Pro Ultra ist ein Saug- und Wischroboter, der die besten Voraussetzungen mitbringt, damit Du Deine Zeit in Zukunft besser nutzen kannst. Laut Hersteller sollen die Bodenpflege und die Roboterwartung bei diesem Modell für Dich keine Rolle mehr spielen. Du findest, das hört sich vielversprechend an und willst wissen, wie sich der Roborock S8 Pro Ultra im Alltag so schlägt? Dann geht es Dir genauso wie mir. Auch ich war neugierig und habe den Roborock S8 Pro Ultra im Test ausprobiert. Gerne teile ich hier im Testbericht meine Erfahrungen mit Dir.

Ich kann schon einmal vorwegnehmen, dass der Roborock S8 Pro Ultra mich im Test sowohl durch seine Leistungsfähigkeit als auch durch seine intelligente Navigation beeindrucken konnte. Er liefert sowohl auf Teppichen als auch auf Hartböden sehr gute Reinigungsergebnisse und überzeugt mit seiner komfortablen App-Steuerung. Das Gerät bietet Dir zahlreiche Funktionen, die Du bei der Konkurrenz vergeblich suchst, und die dementsprechend auch den hohen Anschaffungspreis von derzeit rund  rechtfertigen. Denn: Der Roborock S8 Pro Ultra ist selbstwaschend, selbsttrocknend, selbstentleerend, selbstnachfüllend und selbstreinigend.

Nach meinem ausgiebigen Test zum Roborock S8 Pro Ultra kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Ja, der Saug- und Wischroboter hat einen stolzen Preis, aber er revolutioniert die Bodenpflege auch in jeder Hinsicht. Wenn Du nach einem leistungsstarken, zuverlässigen, innovativen und modernen Saug- und Wischroboter suchst, solltest Du meinen Testbericht lesen und den Roborock S8 Pro Ultra in die engere Auswahl ziehen. Ich bin mir sicher, er wird auch Dich begeistern!

Roborock S8 Pro Ultra mit Absaugstation

Die wichtigsten technischen Daten und Features des Roborock S8 Pro Ultra

Bevor wir mit dem eigentlichen Testbericht und den Erfahrungen beginnen, die ich im Praxistest gesammelt habe, werfen wir erstmal einen Blick auf die Liste der wichtigsten Daten und Funktionen, die der Roborock S8 Pro Ultra mitbringt:

  • Produktabmessungen: 35 x 35,3 x 9,65 Zentimeter (Länge x Breite x Höhe)
  • Farbe: wahlweise schwarz oder weiß
  • Saugkraft: 6000 Pascal
  • Akkulaufzeit: 180 Minuten auf niedrigster Stufe
  • selbstreinigendes All-in-One-Andocksystem RockDock Ultra
  • DuoRoller Riser Doppelbürsten-Kombination für leistungsstarke Reinigung
  • VibraRise 2.0 Wischsystem für doppeltes Schall-Wischen
  • smarte und präzise Navigation dank Reactive 3D-Hindernisumgehung und PreciSense LiDAR Navigation
  • benutzerfreundliche App-Steuerung
  • Staubbehälter im Saugroboter: 350 Milliliter
  • saugt und wischt gleichzeitig
  • hebt den Wischmopp bei Teppichen um 5 Millimeter an

Du siehst schon: Beim Roborock S8 Pro Ultra ist alles mit an Bord, was Du von einem hochwertigen Robotersauger erwartest. In Bezug auf die Ausstattung kann die Konkurrenz im Moment nicht mithalten, was ich für den hohen Anschaffungspreis aber auch genauso erwartet habe.

Die automatische Reinigungsstation RockDock Ultra vorgestellt

Das absolute Highlight des Roborock S8 Pro Ultra ist meiner Meinung nach das komplett neue RockDock Ultra, das mit null Wartungsaufwand überzeugt. Durch das All-in-One-Dock kann sich der Roboter nämlich nach jeder Reinigung selbst reinigen. Das Ausleeren der Behälter und das Saubermachen des Roboters bleibt Dir erspart und Du hast mehr Zeit für Deine Hobbys. Die automatische Station bietet Dir laut meinem Test die folgenden Pluspunkte:

  • Selbstwaschend: Der Roboter-Mopp wird automatisch während und nach der Reinigung ausgewaschen. Dadurch verteilt sich der Dreck – wie das bei anderen Wischrobotern oft der Fall ist – nicht einfach nur im Raum, sondern der Boden wird wirklich gründlich gewischt. Außerdem musst Du nicht nach jeder Nutzung den Wischmopp spülen.
  • Selbsttrocknend: Nach dem Ausspülen wird der Mopp an der Reinigungsstation direkt getrocknet. Dafür strömt unten aus dem Dock warme Luft heraus. Das verhindert unangenehme Gerüche und Schimmelbildung.
  • Selbstentleerend: Nach jeder Reinigung entleert das Dock den im Staubbehälter des Roboters aufgesammelten Schmutz und Staub selbstständig. Die Station verfügt über einen Staubbeutel, der bis zu sieben Wochen lang genutzt werden kann, bevor Du ihn wechseln solltest. Auch die Zweifach-Bürsten werden an der Reinigungsstation automatisch gereinigt.
  • Selbstnachfüllend: Der Wassertank des Roboters wird während der Reinigung immer wieder aufgefüllt. Dadurch schafft der Roborock S8 Pro Ultra einen Wischbereich von mehr als 300 Quadratmetern.
  • Selbstreinigend: Auch die Reinigungsstation an sich ist selbstreinigend. Sie spült sich regelmäßig selbst durch, was Dir die Wartung des Docks erleichtert. Bei vielen Geräten sammelt sich nämlich gerade in der Station im Laufe der Zeit eine Menge Schmutz, der mit Wasser vermischt ist und sich kaum entfernen lässt. Dieses Problem hast Du beim Roborock S8 Pro Ultra also nicht.

Die Basisstation des Roborock S8 Pro Ultra Saug- und Wischroboters ist also tatsächlich so konzipiert, dass Du so gut wie keine Arbeit mit der Reinigung, Pflege und Wartung des Geräts hast. Das finde ich einfach super, weil das bei vielen anderen Konkurrenzprodukten eben häufig nicht der Fall ist.

Roborock S8 Pro Ultra Saugroboter mit Absaugstation

Was gehört noch zum Lieferumfang?

Abgesehen vom Saug- und Wischroboter an sich und der umfangreichen Reinigungsstation mit Kabelmanagement hat der Roborock S8 Pro Ultra nur wenig Zubehör dabei. Es gibt noch eine Anleitung dazu, aber das war es dann auch schon. Ein Staubbeutel ist in der Station bereits eingesetzt und ein weiterer liegt dem Lieferumfang auch noch bei.

Ein paar Ersatzbürsten oder ein Reinigungswerkzeug wäre schon nett gewesen, aber leider musst Du darauf bei diesem Robotersauger verzichten. Trotzdem: Zur Lieferung gehört alles, was Du brauchst. Also kannst Du direkt mit dem Aufbau starten und den Roborock S8 Pro Ultra dann auch schon ganz bald die erste Testrunde drehen lassen.

Überzeugendes, funktionales und qualitatives Design

Der Roborock S8 Pro Ultra ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich: in Weiß und in Schwarz. Beide Farbvariationen wirken edel und hochwertig, sodass es letztlich Geschmackssache ist, wofür Du Dich entscheidest. Die Verarbeitung ist jedenfalls wie immer tadellos. Ich kenne es ja von Roborock auch nicht anders, aber der Roboter und die Station versprechen eine lange Lebensdauer.

Auf der Oberseite befindet sich der kleine Turm für die LiDAR-Navigation. Ebenfalls sind drei Knöpfe vorhanden, mit denen sich der Robotersauger rudimentär ohne App steuern lässt. An der Vorderseite ist dann noch das Kamerasystem angebracht, das für die Hindernis- und Objekterkennung verwendet wird. Es funktioniert mit einem strukturierten 3D-Licht und einer modernen Infrarot-Bilderfassungs-Technologie. Das hat einen Vorteil im Vergleich zu einer gewöhnlichen Kamera: Damit können auch Hindernisse bei Dunkelheit gut erkannt werden.

Rundherum an der Seite hat der Roborock S8 Pro Ultra einige Infrarotsensoren, sodass wirklich alle Richtungen abgedeckt werden. Abgerundet wird das Sensorpaket dann mit den üblichen Absturzsensoren, die sich an der Unterseite befinden und Treppenstürze verhindern. Dort findest Du auch die Hauptbürste – ein Doppelwalzensystem aus Gummi. Es wurde so konzipiert, weil es weniger anfällig für verheddernde Haare ist. Dementsprechend eignet sich der Roborock S8 Pro Ultra auch für Haushalte mit Tieren gut.

Roborock S8 Pro Ultra im Test

Die erste Reinigung kann sofort beginnen

Nach dem Auspacken ist der Roborock S8 Pro Ultra in kurzer Zeit einsatzbereit. Du musst das Netzkabel in die Dockstation einstecken und den Wassertank befüllen – das war’s auch schon. In der Absaugstation ist ab Werk schon ein Beutel enthalten. Nun genügt ein Tastendruck oben auf dem Gehäuse des Roboters, damit er mit seiner Arbeit beginnt.

Willst Du aber alle Konfigurationsmöglichkeiten nutzen, verwendest Du die Hersteller-App, die für iOS und Android angeboten wird. Dafür muss der Roboter in das heimische WLAN eingebunden werden. Bei der ersten Reinigung erstellt die Software aber zunächst einen Grundriss Deines Zuhauses. Erst dann kannst Du besonders verschmutzte Bereiche oder ausgewählte Räume gezielt ansteuern lassen. Während der ersten Vollreinigung erledigt der Roborock S8 Pro Ultra die Kartierung vollkommen automatisch.

Im Anschluss kannst Du die Karten bearbeiten und die Zimmer benennen. Dabei werden aufgrund der Umrisse von Betten, Sofas, Toiletten oder Küchenzeilen von der Software entsprechende Zimmerkategorien vorgeschlagen. Die Benennung der Räume ist sinnvoll, damit Du später Sprachbefehle für die einzelnen Aufgaben nutzen kannst. Du solltest die festen Zimmerbezeichnungen verwenden, damit die Sprachassistenz gut damit umgehen kann. Individuelle Namen sind also eher nicht empfehlenswert.

Die Handhabung und Bedienung lassen keine Wünsche offen

Der Roborock S8 Pro Ultra lässt sich kinderleicht handhaben und bedienen. Unterstützt wirst Du dabei durch die Roborock-App und bei Bedarf durch eine innovative Sprachsteuerung.

Mit der smarten Bedienung per App überzeugt der Roborock S8 Pro Ultra im Test

Die Bedienung der Roborock-App ist einfach. Es hat im Test aber eine Weile gedauert herauszufinden, wie sich die Reinigungseinstellungen in sämtlichen Details anpassen lassen. Du solltest also eine gewisse Einarbeitungszeit einplanen. Doch das lohnt sich! Danach putzt der Roborock S8 Pro Ultra nämlich zu den von Dir gewünschten Zeiten in der festgelegten Reihenfolge die einzelnen Zimmer – und zwar jeweils in dem am besten zu den Bodenverhältnissen passenden Modus.

Du kannst einstellen, dass der Roboter in einem Rutsch wischen und saugen soll. Es kann alternativ auch nur das Wischmodul verwendet werden und die Saugtechnik bleibt aus. Das habe ich im Test zum Beispiel genutzt, als mir ein Paket Apfelsaft in der Küche heruntergefallen und natürlich sofort aufgeplatzt ist. Das war eine schöne Sauerei, die der Roborock S8 Pro Ultra aber in Windeseile weggeputzt hat.

Mit der App kannst Du weiterhin spontan bestimmte Bereiche im Grundriss markieren, wenn Du nur diese und nicht das ganze Zimmer reinigen lassen möchtest. Ein zusätzliches Highlight ist die Fernbedienung in der App. Damit hast Du die Möglichkeit, den Haushaltshelfer ganz gezielt zum gewünschten Einsatzort steuern. Das fand ich im Test echt super.

Roborock S8 Pro Ultra Quickstart Guide

Sprachsteuerung ist ebenfalls möglich

Wenn Du daheim ein Smart Home mit Amazon Alexa, Google Assistant oder Siri nutzt, kannst Du die Software ebenfalls damit koppeln. Mit allen Sprachdiensten ist es möglich, die ganze Fläche putzen zu lassen. Alexa und Siri akzeptieren es außerdem, einzelne Zimmer zu reinigen. Du kannst auch Alexa-Routinen anlegen, um Automatiken festzulegen, die über reine Zeitschaltpläne hinausgehen.

Darüber hinaus ist es sogar möglich, den Roboter in die Smart-Home-App von Xiaomi einzubinden, um noch mehr Features über die Sprachsteuerung nutzen zu können. Der Roborock S8 Pro Ultra kann dann beispielsweise mit einem Bewegungssensor gekoppelt werden, sodass er nur dann startet, wenn längere Zeit niemand im Homeoffice vor Ort ist.

Wie gut funktioniert die KI-Navigation des Saug- und Wischroboters?

Der Roborock S8 Pro Ultra fährt die kartierte Reinigungsfläche ganz systematisch ab – und nicht im Chaosprinzip, wie das bei anderen Reinigungsrobotern häufig noch der Fall ist. Das LiDAR-Navigationssystem funktioniert – wie bei Roborock schon seit eh und je – wirklich hervorragend. Das Gerät findet sich bestens in Deinen vier Wänden zurecht und lässt keine sichtbaren Stellen bei der Reinigung aus. Nimmst Du ihn hoch und stellst ihn an einem anderen Ort wieder ab, erkennt er seinen neuen Platz schon nach kurzer Zeit zuverlässig wieder. Natürlich muss er nicht zu seiner Reinigungsstation getragen werden, denn er findet den Weg allein, sobald der Akkustand nachlässt.

Detaillierte Karten

Die Karten, die der Roborock S8 Pro Ultra bei der Reinigung erstellt, sind sehr detailliert: Alle Hindernisse wie Schuhregale oder Tischbeine wurden bei mir im Test zuverlässig eingezeichnet. In der App werden auch Teppiche und andere Objekte mit einem entsprechenden Symbol auf der Karte vermerkt. Bei mir im Praxistest hat der Roborock S8 Pro Ultra auch Schuhe sicher erkannt und als solche markiert. Kann der Roboter Objekte nicht genau zuordnen, so markiert er sie einfach als „Hindernis“.

Sehr gute Hindernis- und Objekterkennung im Test

Doch in Zusammenarbeit mit dem Frontkamerasystem klappt nicht nur das einwandfrei, auch die Hindernis- und Objekterkennung hat im Test gut funktioniert. Der Roboter hat sich bei mir nicht einmal festgefahren, obwohl ich durchaus einige problematische Stellen in meinem Heim habe. Beim Manövrieren bremst der Robotersauger vor Möbeln und Wänden rechtzeitig ab. Ein Kontakt mit den Gegenständen erfolgt nicht, sodass sich der Robotersauger sehr gut für empfindliche Möbel eignet.

Ich habe auf meiner Teststrecke etliche kleine Gegenstände verteilt, um die Objekterkennung auf Herz und Nieren zu testen. Dazu gehörten auch ein Glas, Playmobilfiguren, Socken, Hausschuhe und mehrere Ladekabel. Im Großen und Ganzen war das Gesamtergebnis hier super. Der Roboter ist zuverlässig um die unterschiedlichen Hindernisse herumgefahren. Allerdings sind mir im Test auch drei kleine Schwachstellen bei der Hinderniserkennung aufgefallen:

  1. kleine Objekte wie kurze, dünne Ladekabel wurden teils übersehen und eingesaugt
  2. chromierte Rohrstuhlgestänge hat der Roboter nicht wahrgenommen und ist lautstark darüber gefahren
  3. Playmobilfiguren nahm der Roboter stellenweise mit, saugte sie aber nicht auf

Keinerlei Probleme hatte der Roborock S8 Pro Ultra hingegen mit meiner auf einem Ständer aufgestellten Hängepflanze, deren Ranken aus einer Höhe von einem Meter bis auf den Boden reichen. So mancher Putzroboter hat sie schon heruntergerissen, aber der Roborock S8 Pro Ultra hat hier rechtzeitig gestoppt und Schlimmeres verhindert. Super!

Akkuleistung des Roborock S8 Pro Ultra im Test

Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von 180 Minuten auf der niedrigsten Stufe. Schon bei den Vorgängern war der Akku ja sehr leistungsstark und daran hat sich beim Roborock S8 Pro Ultra auch nichts geändert. Bei mir im Test haben zwei Drittel der Akkukapazität ausgereicht, um rund 100 Quadratmeter in ungefähr 1,5 Stunden gründlich zu säubern. Die Teppiche, die ich vor dem Test extra nicht vorbereitet oder vorgereinigt habe, wurden dabei mit dem Tiefenreinigungsmodus gesäubert – also mit entsprechend hoher Leistung.

Der S8 Pro Ultra sollte nach meiner Einschätzung eine Fläche von 120 bis 150 Quadratmeter am Stück mit einer Akkuladung reinigen können – je nachdem, wie die Untergründe beschaffen und wie verschmutzt die Böden sind. Sobald der Ladezustand nachlässt, kehrt der Roborock S8 Pro Ultra zurück zur Ladestation. Dort lädt er seinen Akku und setzt dann – auf Wunsch – die Reinigung an der vorherigen Stelle automatisch fort.

Das Saugergebnis auf Hartböden und auf Teppich ist wirklich erstklassig

Natürlich ist hier im Roborock S8 Pro Ultra Test vor allem die Reinigungsleistung an sich interessant. Egal, wie gut sein Akku ist und wie sicher er Objekte erkennt, all das ergibt ja keinen Sinn, wenn der Boden nach der Reinigung noch dreckig ist. Also habe ich mir für Dich natürlich auch die Saugleistung und anschließend die Wischleistung im Test zum Roborock S8 Pro Ultra genauer angeschaut.

Verschiedene Saugstufen zur Auswahl

Die Saugleistung kann in vier Stufen von „Leise“ bis „Max“ verändert werden. Zudem hast Du die Möglichkeit, die Geschwindigkeit von „Standard“ auf „Schnell“ umzustellen. Positiv ist mir im Test aufgefallen, dass der Saugroboter sogar auf höchster Stufe vergleichsweise leise seine Arbeit erledigt.

Sehr gute Reinigungsergebnisse – auf Hartböden und auf Teppich

Ich habe auf meiner Teststrecke in der Wohnung einen Schmutzmix aus Haferflocken, Katzenstreu, Kaffeepulver und Reis verteilt. Was soll ich sagen? Vom Hartboden nahm der Roborock S8 Pro Ultra wirklich nahezu alles auf. Und auch auf Kurzflorteppichen erzielte der Roboter ein Reinigungsergebnis von 98 Prozent.

Zu verdanken ist das dem Zusammenspiel mehrerer ausgeklügelter Komponenten. So befinden sich beispielsweise vor dem Saugrohr noch zwei gegenläufige Gummiwalzen. Bei viel Schmutz startet der Robotersauger eine automatische Saugkraftverstärkung. Auch das hat sich bei mir im Test als Vorteil erwiesen. Auf höchster Stufe erbringt der Roborock S8 Pro Ultra eine Saugkraft von 6000 Pascal. Damit gehört der Saugroboter zu den derzeit leistungsstärksten Modellen im Handel.

Hauptbürsten beugen Haarverwickelungen vor

Die beiden Hauptbürsten hat Roborock bewusst aus Vollgummi hergestellt und komplett auf Borsten verzichtet. Das hat den Vorteil, dass sich lange Tierhaare hier nicht verfangen. Bei mir im Haushalt leben ja auch Tiere und tatsächlich: Zu keinem Zeitpunkt haben sich Haare in den Hauptbürsten verwickelt, sodass es keine Blockade der Bürsten gab. Bei anderen Robotersaugern hatte ich damit ja teilweise schon Schwierigkeiten.

Lediglich um die freiliegenden Achsenenden haben sich Haare gewickelt und dann unter den Bürsten im Zwischenraum verfangen. Diese zu entfernen, ist recht mühselig. Allerdings können die Haare auch dort bleiben, denn bei mir im Test wurde die Reinigungsleistung dadurch nicht beeinträchtigt. Weiterer Vorteil: Beim Hochheben verliert das Gerät keinen Dreck, wie das bei den Vorgängern der Fall war. Hier hat Roborock die Saugvorrichtung also offenbar nochmal optimiert.

Roborock S8 Pro Ultra Unterseite

Was leistet die Wischfunktion?

Für die Wischintensität stehen drei Stufen von „Sanft“ bis „Intensiv“ zur Verfügung. Nutzt Du den reinen Wischmodus, kannst Du außerdem zwischen „Gründlich“ und „Gründlich+“ wählen. Das Wischsystem arbeitet geräuscharm und funktioniert überraschend gut.

Vibrierendes Wischsystem sorgt für sehr gute Wischleistung

Während die Konkurrenz der hochwertigen Wischroboter verstärkt auf zwei rotierende Wischmopps setzt, hält Roborock weiter an seinem vibrierenden Wischsystem mit einem großen Wischmopp fest. Neu ist, dass das Wischtuch nun nicht mehr nur mit einem, sondern sogar mit zwei Vibrationsmotoren zum Schwingen gebracht wird. Der höhere technische Aufwand macht sich bezahlt. Insgesamt hat der Roborock S8 Pro Ultra mit der Wischfunktion auf meiner Teststrecke ordentlich geputzt. Viele Flecken wurden entfernt, wie etwa:

  • eingetrocknete Espressoflecken
  • frischen Apfelsaft
  • Wasserflecken
  • angetrockneten Ketchup

Bei Teppichen wird das Wischmodul angehoben

Wenn Du Teppiche in der Wohnung hast, ist das kein Problem, denn der Roborock S8 Pro Ultra hat eine praktische Hebefunktion. Er erkennt per Ultraschallsensor die Auslegware und hebt das Wischmodul einige Millimeter an, bevor er sie befährt. Der Stoff des Teppichs wird also abgesaugt, ohne dass er durchnässt wird.

Aber: Bei sehr hohen Langflor-Teppichen werden die Teppichfasern dennoch berührt. Dann solltest Du den Teppich vorab als Sperrzone definieren, damit er im kombinierten Saug- und Wischmodus ignoriert wird. Das funktioniert in der App problemlos.

Hauptbürsten im reinen Wischmodus anheben lassen

Willst Du beispielsweise eine größere Pfütze  vor der Badewanne aufwischen lassen, kann der Roborock S8 Pro Ultra auf eine weitere Hebetechnik zurückgreifen. In diesem Fall hat nur das Wischmodul Bodenkontakt. Die Hauptbürsten werden ein paar Millimeter gehoben. So kann verhindert werden, dass die Borsten feucht werden und später mit Schmutzpartikeln verkleben. Das ist meiner Meinung nach wirklich ein clever durchdachtes Extra.

Mein persönliches Fazit: Der Roborock S8 Pro Ultra ist sein Geld wert

Nach meinem ausführlichen Test zum Roborock S8 Pro Ultra kann ich mit Sicherheit sagen, dass dieser Reinigungsroboter jeden Cent wert ist. Er saugt richtig gründlich und sagt auch hartnäckigen Flecken auf Hartböden beim Wischen den Kampf an. Toll ist vor allem, dass der Roboter auf Wunsch gleichzeitig saugt und wischt, denn das spart Zeit. Durch die praktische Hebefunktion eignet sich der Roborock S8 Pro Ultra auch für das kombinierte Saugen und Wischen in Haushalten mit Hartböden und Teppichen.

Die hohe Saugleistung, das herausragende Wischergebnis und die Tatsache, dass Du mit dem Gerät praktisch keinen Wartungsaufwand hast, sprechen ganz eindeutig für den Roborock S8 Pro Ultra. Gerade im Vergleich zum Roborock S8 ist die Saug- und Wischleistung nochmal etwas besser. Vor allem aber die integrierte Absaug- und Reinigungsstation ist einfach super! Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt meiner Meinung nach, auch wenn der Roborock S8 Pro Ultra natürlich einen stolzen Preis hat. Dafür bietet er Dir aber auch wirklich eine Menge Benefits und modernste Technologien.

Dazu kommt noch die benutzerfreundliche und innovative App-Steuerung, die eine intuitive Bedienung des Saug- und Wischroboters gewährleistet. Die intelligente Raumnavigation mit Objekterkennung rundet den Leistungsumfang des modernen Roborock S8 Pro Ultra ab. Damit werden Hindernisse wirklich zuverlässig erkannt und der Roboter findet immer die beste Strecke durch den Raum. Dadurch ist für eine hohe Raumabdeckung gesorgt. Willst Du also einen Saug- und Wischroboter kaufen, der Dir die Bodenreinigung und -pflege wirklich fast komplett abnimmt, triffst Du mit dem Roborock S8 Pro Ultra laut meinen Erfahrungen eine richtig gute Wahl. Wie schon gesagt, ich kann eine Kaufempfehlung aussprechen. Alle, die gehobene Ansprüche an ihren Saug- und Wischroboter haben, sind mit dem Roborock S8 Pro Ultra gut beraten.

Ich habe weitere sehr empfehlenswerte Modelle von Roborock getestet. Hier findest du die Ergebnisse zu den einzelnen Saugrobotern von Roborock im Vergleich.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
ideal für Haustiere
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)69 Watt
Saugleistung (Pa)6000 Pa
Betriebsgeräusch (dB)67 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)97 mm
Wischfunktion
Mop / echtes Wischen
Absaugstation
App-Steuerung
Hinderniserkennung
Schwellen- / Steighöhe (in mm)10 mm
max. empfohlene Fläche (qm)120 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
NavigationsmodusNavigiert / Linear
virtuelle Karte
Karte mit Sperrzone
Laufzeit / Ladung (Minuten)180 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)300 Minuten
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)350 ml
Staubbehälter Füllanzeige

Preisvergleich

Shop Preis
Amazon Staubsauger Logo

weiße VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12
bei ansehen
Amazon Staubsauger Logo

1.099,99 €

schwarze VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12
bei ansehen

Preisverlauf


ab

weiße VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12

weiße VersionZuletzt aktualisiert am: 14. Juni 2024 12:12