Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Samsung SR10F71 im Test: exzellenter Staubsauger Roboter mit kleiner Teppich-Schwäche

(3.5 / 5 bei 18 Stimmen)
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)40 Watt
Betriebsgeräusch (dB)60 dB
EnergieeffizienzA

Alternativen: Der SR10F71 ist nicht mehr verfügbar

Da Samsung den SR10F71 seit Anfang 2017 nicht mehr liefert, haben wir hier ein paar Staubsauger Roboter mit sehr ähnlichen Eigenschaften zusammengestellt:
1234
Proscenic 811GB WLAN Saugroboter ECOVACS DEEBOT M81 Pro Saugroboter iRobot Roomba 774 Staubsauger Roboter Testbericht ECOVACS Robotics DM82 Staubsaugerroboter für Tiefenreinigung - flacher Allrounder
ModellProscenic 811GB WLAN-SaugroboterECOVACS DEEBOT M81 ProiRobot Roomba 774ECOVACS Robotics DM82 Staubsaugerroboter für Tiefenreinigung
Preisinkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 19:44

389,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 19:43

359,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 20:43

358,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 20:43
Bewertung
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)25 Watt40 Watt30 Watt11 Watt
Betriebsgeräusch (dB)40 dB57 dB61 dB56 dB
EnergieeffizienzAAAA
Preis

389,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 19:43

359,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 20:43

358,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. Januar 2020 20:43
TestberichtDetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

Einen Staubsauger Roboter aus dem gehobenen Preisbereich hat Samsung mit dem SR10F71 im Angebot. Hinter dem kryptischen Namen steckt ein Saugroboter mit zahlreichen Finessen, einer niedrigen Lautstärke im Einsatz und allen wirklich wichtigen Ausstattungsmerkmalen. Ob das Gerät auch Schwächen hat und wie es gegen iRobot Roomba, Neato & Co. abschneidet, erfahren Sie in unserem Test!

Ansprechende Technik im unscheinbaren Gehäuse

Schwarz, rund, flach: So unauffällig lässt sich der Samsung SR10F71 beschreiben. Suchen Sie nach einem Saugroboter, der möglichst wenig Aufmerksamkeit erzeugt, liegen Sie hier goldrichtig. Im Inneren des formschönen Kunststoffgehäuses befindet sich folgende Technik:

  • Überaus starke 40 Watt stellt der Samsung SR10F71 bereit – ein Wert, der in dieser Geräteklasse nur selten erreicht wird. Vermuten Sie jetzt eine kleine Flugzeugturbine in Ihrem Wohnzimmer, liegen Sie zum Glück falsch: Nur 60 dB(A) erzeugt der Staubsauger Roboter im Einsatz, wodurch er zwar nicht flüsterleise, aber ganz gewiss auch nicht laut ist. Ein Wunder der Technik? Nicht ganz, aber für die hohe Leistung gepaart mit der niedrigen Lautstärke erhalten sie Südkoreaner dennoch ein Extralob.
  • Beim Samsung SR10F71 handelt es sich um einen sehr flachen Saugroboter, exakt acht Zentimeter misst das Gerät am höchsten Punkt in der Mitte. Dazu planen Sie am besten noch einen Zentimeter Sicherheitsabstand ein, damit der Roboter auch unter Schränken und Sofas zum Einsatz kommen kann.
  • An Allergiker wurde glücklicherweise gedacht, denn im Inneren des (beutellosen) Staubsauger Roboters befinden sich auch ein HEPA-Filter. Wenn Sie es nicht erzwingen, kommen Sie also nicht mit Staub oder Hausstaubmilben in Kontakt. Alle Filter lassen sich übrigens schnell unter einem Wasserhahn ausspülen, falls Sie den Bedarf danach sehen.

Der Lieferumfang des Samsung SR10F71

In der recht großzügig dimensionieren Verpackung des Saugroboters finden Sie – neben dem Gerät selbst – unter anderem folgende Komponenten:

Ladestation

Das Zuhause des Samsung SR10F71 ist platzsparend designt und sollte Sie daher in Wandnähe nur selten stören. Farblich ist die Ladestation im selben Schwarz wie der Staubsauger Roboter selbst gehalten. Sobald das Gerät die Arbeit beendet hat oder aber der Akku erschöpft ist, fährt es automatisch zu dieser Station zurück. Wo Sie sie aufstellen, ist nebensächlich. Im Test konnten wir allerdings manchmal bemerken, dass sich der Roboter nur sehr langsam seiner Station näherte – als wüsste er nicht genau, wo sie sich befindet. Praktisch ist hingegen die Wiederaufnahmefunktion: Sollte die Arbeit in einem Zimmer noch nicht beendet sein, wenn der Akku zuneige geht, fährt der Roboter nach der Wiederaufladung automatisch wieder zu dieser Position.

Virtual Guard

Ein Virtual Guard bei Samsung ist dasselbe wie die virtuellen Wände von iRobot Roomba. Sie stellen die kleinen Kunststoffgeräte an einem beliebigen Ort in Ihrem Haushalt auf. Anschließend senden sie einen Infrarotstrahl aus, der den Samsung SR10F71 an der Weiterfahrt hindert. Klingt simpel, und genauso funktionieren die Virtual Guards auch in der Praxis. Übrigens können Sie diese Wächter auch nachkaufen und für kleinere Modelle aus Samsungs Portfolio nutzen. Sie müssen also nicht zwingend zum doch recht teuren Samsung SR10F71 greifen, nur um sich diese Infrarotwände anzuschaffen.

Programmierung und Kollisionserkennung

Diese beiden Merkmale tragen dazu bei, dass die Arbeit mit dem Samsung SR10F71 einfach mehr Spaß macht als mit günstigeren Geräten:

  • Der Samsung SR10F71 lässt sich für jeden Wochentag einzeln programmieren, alternativ stellen Sie einen kompletten Wochenplan für den Saugroboter auf. Ohne größere Schwierigkeiten teilen Sie dem Staubsauger Roboter beispielsweise mit, zu welcher Uhrzeit er der mit der Arbeit beginnen soll – und an Wochenenden lassen Sie ihn vielleicht etwas später anfangen, damit Sie ausschlafen können. Einziger Kritikpunkt: Da dem Gerät keine Fernbedienung beiliegt, können Sie diese Einstellungen nicht aus der Ferne vornehmen. Die Programmierung direkt am Saugroboter ist mitunter jedoch etwas mühselig, einige Käufer könnten über die Touchscreen-artigen Tasten nicht erfreut sein. Haben Sie sich einmal daran gewöhnt, gelingt die Programmierung aber recht flott.
  • Bei der Kollisionserkennung haben die Entwickler des Samsung SR10F71 ganze Arbeit geleistet: Der Saugroboter hält sich beeindruckend konstant von Gegenständen, Möbelstücken und anderen Objekten fern. Nur sehr selten fährt er doch ungebremst an ein Hindernis, was dem Gerät selbst jedoch nicht schadet. Für gefährliche Bereiche empfehlen wir die Nutzung der Virtual Guards, um vielleicht empfindliche Dekorationen oder auch einen Schreibtisch mit viel Kabelsalat abzuriegeln. Da die Infrarotschranken sehr klein und leicht sind, ist es keine Schwierigkeit, sie aufzustellen und zu bewegen. Übrigens: Die Erkennung von Räumen und Objekten funktioniert wesentlich besser, wenn ausreichend viel Licht (Tageslicht oder künstliche Lampen) vorhanden ist, denn der Samsung SR10F71 verwendet eine gewöhnliche Kamera für die Orientierung.

Intelligente Schmutzerkennung an Bord

Wer vom chaotischen Reinigungsmuster zahlreicher anderer Geräte nicht viel hält, wird mit diesem Saugroboter wahrscheinlich glücklich: Der Samsung SR10F71 scannt den gesamten Raum und fährt die Fläche dann einmal in horizontaler und vertikaler Richtung ab. Letztendlich reinigt er jeden Punkt also zwei Mal, was natürlich hinsichtlich der Gründlichkeit ein Vorteil ist. Vergleichbar wäre diese Art der Reinigung in etwa mit den Kobold-Modellen von Vorwerk. Außerdem können Sie durch ein statisches Muster ganz gut abschätzen, wann der Staubsauger Roboter mit der Arbeit fertig ist.

Zusätzlich spendiert Samsung dem Saugroboter eine optische Schmutzerkennung. Diese sorgt dafür, dass große Schmutzansammlungen (wie vielleicht eine Fußmatte im Eingangsbereich) als solche erkannt werden. Der Samsung SR10F71 verweilt dann länger an diesem Ort und zieht hin und wieder auch Kreise, bis die Fläche gereinigt ist – zumindest aus Sicht des Staubsauger Roboters. Zu 100 % sauber arbeitet natürlich kein Gerät dieser Art, und auch der Samsung-Roboter stellt keine Ausnahme dar. Dennoch fällt das Ergebnis deutlich besser aus als bei Modellen ohne optische Erkennung.

Die Performance des Samsung SR10F71

Sehen wir uns nun an, wie der Staubsauger Roboter auf unterschiedlichen Fußböden abschneidet:

  • Glatter Boden ist ganz klar der große Freund des Samsung SR10F71. Ob es sich um Fliesen, Parket oder Laminat handelt, ist nicht von Belang, denn dieser Staubsauger Roboter macht einfach auf jedem Untergrund eine gute Figur. Sowohl kleinere Staubpartikel oder sehr dünne Haare von Haustieren als auch vergleichsweise „schwere Brocken“ werden zuverlässig ins Innere des Saugroboters transportiert. Erst bei Schmutz, der zwischen Holzdielen ein Zuhause gefunden hat, streicht der Samsung SR10F71 die Segel – aber dort versagen auch herkömmliche Staubsauger oft genug, sodass dies kein echter Nachteil ist. Türschwellen lässt er bis zu einer Höhe von etwa 1,5 Zentimetern ebenfalls hinter sich – Sie müssen also nicht ständig aufpassen, während das Gerät arbeitet, denn früher oder später wird es sich durch die ganze Wohnung bewegen.
  • Leider können wir kein ganz so positives Fazit bei Teppichen ziehen. Zwar fällt die Leistung insbesondere auf kurzflorigen Teppichen ansprechend aus (alles andere wäre bei einem 40 Watt starken Roboter auch eine Zumutung), doch nicht immer erklimmt er diese Objekte auch. In unserem Test fährt der Saugroboter manchmal vom Parkett auf einen dünnen, etwa einen Zentimeter hohen Teppich und reinigt diesen – und manchmal eben nicht. Wir vermuten ein Problem mit den Sensoren des Samsung SR10F71. Langflorige Teppiche sind ohnehin für jeden Staubsauger Roboter eine kleine Herausforderung. Insgesamt macht der Beitrag von Samsung seine Arbeit aber recht gut, nur gelegentlich bleiben Staub und Schmutz dort liegen. Aufgrund der recht wechselfreudigen Klettereigenschaften des Geräts können wir eine Empfehlung für Teppich-Haushalte aber nur bedingt aussprechen.

Akkuleistung und Ladezyklus

Innerhalb von etwa drei Stunden ist der Samsung SR10F71 wieder vollständig aufgeladen. Anschließend reinigt er für etwa 90 Minuten, bevor der Saugroboter erneut eine Reise zur Ladestation antreten muss. Wie viele Quadratmeter er in dieser Zeit schafft, hängt auch von Ihrer Wohnung ab: Räumen Sie vorher auf, stellen Sie Stühle auf die Tische und entfernen Sie kleine Objekte vom Fußboden – denn dadurch vergrößern Sie die maximale Reinigungsfläche deutlich. Je nach Grundriss schafft der Staubsauger Roboter etwa 50 bis 80 Quadratmeter, im Durchschnitt können Sie also mit 65 bis 70 Quadratmetern rechnen.

Die Reinigung des Geräts selbst fällt übrigens sehr einfach aus: Da alle Filter und Behälter aus Kunststoff bestehen, steht einem kurzen Abspülen und Abtrocknen nichts im Wege.

Fazit

Insgesamt handelt es sich beim Samsung SR10F71 um einen vor allem auf glatten Fußböden sehr guten Staubsauger Roboter, der – bis auf eine Fernbedienung – alle notwendigen Komfortmerkmale mitbringt. Der Saugroboter arbeitet sehr leise, ist ausdauernd und schön flach, um auch unter niedrige Schränke und Regale zu flitzen. Die beigelegten Virtual Guards runden dieses lohnenswerte Angebot ab. Aufpassen müssen Sie nur, wenn Sie viel Teppich in Ihrem Haushalt verwenden, denn dort zeigt der Samsung SR10F71 immer wieder Schwächen beim Zugang auf sowohl kurz- als auch langflorige Varianten.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)40 Watt
Betriebsgeräusch (dB)60 dB
EnergieeffizienzA
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Füllanzeige

Preisverlauf


 

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 10. März 2017 22:56