Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Tesvor X500

(4.5 / 5 bei 1120 Stimmen)

179,95 € 199,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Mai 2020 01:42
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)22 Watt
Betriebsgeräusch (dB)60 dB
EnergieeffizienzA

Der Tesvor X500 ist bereits das dritte Gerät, was wir von diesem Hersteller testen. Deshalb können wir hier sehr gut vergleichen. Zuletzt haben wir den Tesvor T8 mal ganz genau unter die Lupe genommen. Dieses Gerät wird auch sicherlich in diesem Testbericht öfters als Vergleich heran gezogen.

Eher unscheinbar und sehr flach ist der Tesvor X500, was den meisten Saugroboter-Nutzern ganz gelegen kommt. Er soll schließlich unauffällig und am besten lautlos durch das Zimmer huschen und dabei im Idealfall auch unter den Möbeln ein gutes Reinigungsergebnis erzielen. Das ist mit dem flachen 7,5 Zentimetern Bauhöhe auf jeden Fall gegeben. Auf den ersten Blick wirkt der Saugroboter sehr robust, gut verarbeitet und hat eine ordentlich Menge an Zubehör im Lieferumfang enthalten. Natürlich ist auch der X500 mit einer APP steuerbar, allerdings ist im Lieferumfang auch eine Fernbedienung enthalten. Mit dieser sind alle nötigen Funktionen einstell- und steuerbar.

Der Roboter spricht leider nur in der englischen Sprache, eine Softwareaktualisierung ist derzeit bei Tesvor nicht geplant. Allerdings ist das wenige, was der Roboter spricht auch für Englisch Amateure zu verstehen.

Staubsauger Roboter,Tesvor X500

Die technischen Details des Tesvor X500

Vergleichen wir den von uns getesteten T8 dann fällt natürlich sofort auf, dass der X500 eine um 400 Pascal geringere Saugleistung hat. Im Test werden wir sehen, wie sich das auf die Schmutzaufnahme auswirkt. Abgesehen von der Saugleistung ist beim Tesvor X500 die Höhe  geringer und die Lautstärke höher als beim Tesvor T8.

  • Gewicht: 4,5 Kilogramm
  • Größe: 33 Zentimeter Durchmesser
  • Höhe: 7,5 cm
  • Schafft Steigungen bis ca. 1,8 cm
  • Volumen des Auffangbehälters: 600 ml
  • Frischwassertank: ohne, allerdings optional erhältlich zum Nachrüsten
  • empfohlene Reinigungsfläche: 120 m²
  • Zeitprogrammierung
  • Reinigungsmodi: Automatik, Edge
  • Ladezeit: 240 Min.
  • 22 Watt Leistung
  • Saugkraft: max. 1600 pa
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku 2500 nAh
  • Akkulaufzeit: 100 Min.
  • Selbstständige Rückfahrt in die Ladestation und Akku-Ladung
  • Farbe: Schwarz- Anthrazit
  • APP-Steuerung und Fernbedienung (W-Lan Netz 2,4 gHz)
  • Mit Hauptbürste
  • Staubfilter mit 3-fach Filterung
  • Lautstärke: 60 Dezibel
  • Interaktive Karte
  • Gyroscope Navigation

Was natürlich einen entscheidenden Unterschied zwischen den beiden Geräten macht, ist die optische Linse, mit der der T8 ausgestattet ist. Doch bringt das wirklich etwas, was sich bei der Reinigung bemerkbar macht, oder ist die optische Linse lediglich schön anzusehen und lässt das ganze besser klingen? Wir werden Ihnen in diesem Artikel alles über den Tesvor X500 berichten, was uns in dem Produkttest aufgefallen ist. So werden Sie sich einen aussagekräftigen Gesamteindruck von dem Gerät machen können.

Erster Eindruck und Lieferumfang

Vom Aussehen her, ist der Tesvor X500 ein sehr unauffälliges Gerät. Es ist rund, hat Seitenbürsten und auf der Oberfläche den Ein-und Ausschalter. Farblich ist er auch sehr unauffällig in Schwarz-Anthrazit gehalten. Auf den ersten Blick also ein ganz gewöhnlicher Saugroboter. Die Maße sind auch nicht ungewöhnlich. Mit 33 Zentimetern Durchmesser und 7,5 Zentimetern Höhe reiht er sich größenmäßig im Mittleren Bereich ein. Was aber dennoch sehr schick aussieht, ist die echte Glasplatte auf der Oberseite. Das erhöht auf jeden Fall augenscheinlich erst einmal den Gesamteindruck.

Der erste Gesamteindruck ist Positiv. Er ist gut verarbeitet und das verwendete Material scheint auf den ersten Blick auch hochwertig zu sein.

In der Grundausstattung kommt der Tesvor X500 mit folgendem Zubehör:

  • Der Saugroboter Tesvor X500
  • Fernbedienung
  • 4 Seitenbürsten
  • 2 Feinstaubfilter mit dazugehörigem Schwammfilter
  • Ladestation
  • Netzkabel mit Eurostecker
  • Reinigungstool
  • Bedienungsanleitung

Hiermit sind wir für einen Saugroboter in dieser Preisklasse mehr als zufrieden.

Im Zubehör können Sie für den Tesvor X500 auch noch einen zusätzlichen Wasserbehälter dazu kaufen. Der kostet bei Amazon gerade einmal 28,00 €. Zwei Microfasertücher sind in diesem Preis ebenfalls enthalten. Diese werden unterhalb des Wassertanks angebracht. So erhalten Sie eine zusätzliche Wischfunktion, die zwar nicht das herkömmliche Putzen ersetzt, aber um den ganz feinen Staub vom Boden zu wischen, ist dies eine sehr praktikable Lösung. Wir setzen die Wischfunktion gerne im Badezimmer ein, da wir dort schwarze Fliesen verlegt haben und jeder Staubkorn direkt ins Auge fällt. Bei unserem Testgerät  Tesvor X500 haben wir allerdings keinen Wassertank dabei gehabt.

Das Filtersystem des Tesvor X500

Auch dieser Tesvor hat das 3-Filter-System, welches laut Hersteller besonders gut für Allergiker geeignet sein soll. Hierbei handelt es sich um einen Grobschmutzfilter, einen Schwammfilter und einen Feinstaubfilter. Zuerst muss der Schmutz durch den Grobfilter. Hier werden, wie der Name schon sagt, die groben Schmutzpartikel aus der Abluft gefiltert. Schwammfilter und Feinstaubfilter trennen dann die feinen Schmutzpartikel von der Abluft. Alles zusammen garantiert den Auslass richtig sauberer Abluft nach der Reinigung. Ich als starker Allergiker hatte mit der Abluft des Tesvor X500 überhaupt keine Probleme. Und Sie können mir glauben, dass ich in diesem Bereich schon sehr viel erlebt habe.

Das Filtersystem sitzt oberhalb im Staubbehälter, ist allerdings von dem eigentlichen Schmutz getrennt. Der Staubbehälter lässt sich, ähnlich wie bei den iRobot Geräten mit einer orangenen Verriegelung nach hinten aus dem Roboter heraus ziehen. Die gleiche Verriegelung öffnet dann auch den Behälter selbst. Das Filtersystem können Sie auf der Oberseite des Staubbehälters öffnen und am besten sollten Sie alle Filter beim Ausleeren des Staubbehälters entnehmen und kurz ausklopfen. Hierdurch werden die Lamellen des Filters zum größten Teil vom Staub und Schmutz befreit.

Die Fernbedienung des Tesvor X500

Eine Steuerung des Gerätes ist manuell am Gerät, mit der Fernbedienung und mit der APP möglich. Die Fernbedienung ist sehr übersichtlich, in seinem Display sind alle Einstellungen gut abzulesen. Mit der Fernbedienung können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

  • Ein- und Ausschalten des GerätesTesvor T8-5
  • Manuelle Steuerung des Roboters mit den Pfeiltasten
  • Uhrzeit einstellen
  • Reinigungszeit festlegen (gleiche Uhrzeit an allen Tagen)
  • Randreinigungsmodus wählen
  • Saugleistung erhöhen / verringern
  • Den Roboter in die Ladestation schicken

Bei unserem Test ist uns aufgefallen, dass wir die Fernbedienung nicht direkt auf den Roboter richten müssen, wie bei vielen anderen Geräten. Leider können Sie mit der Fernbedienung die Spotreinigung nicht anwählen. Das ist nur in der APP möglich.

Sprachsteuerung

Der Tesvor X500 kann auch über Sprachsteuerung mit Google Assistant und Amazon Alexa gesteuert werden. Nur machen Sie sich hier nicht zu große Hoffnungen, es ist ausschließlich Starten und Stoppen des Roboters möglich. Sie können auch nicht direkt mit dem Roboter kommunizieren, sondern Alexa lediglich sagen, dass Sie den Roboter starten oder stoppen soll.

Die Steuerung mit der APP

Auch der X500 wird mit der APP „We Back“ gesteuert. In der APP haben Sie die Möglichkeit alle Funktionen, die mit der Fernbedienung anwählbar sind, auch per Smartphone zu steuern. Zusätzlich zu den Funktionen auf der Fernbedienung gibt es in der APP die Möglichkeit, die Spotreinigung einzuschalten. Hierbei saugt der Roboter eine kleine Fläche in einer Spirale von Innen nach Außen, und wieder zurück. Auch die Zeitprogrammierung ist in der APP möglich.

Der Roboter erstellt von den Räumlichkeiten eine Karte. Diese können Sie in der APP ansehen. Dort bekommen Sie Informationen, welche Flächen der Roboter gereinigt hat und welche nicht. Sie können auch ablesen, welche Fläche er gereinigt hat, wie hoch die verbleibende Akku-Kapazität und wieviel Minuten er bereits mit der Reinigung beschäftigt ist. Mehr können Sie mit der APP allerdings nicht anfangen. Sperrzonen können Sie nicht einzeichnen und die Karte wird auch nicht gespeichert.

Was wir aber auch noch sehr positiv findet ist, dass Sie in der APP einen Chat starten können, um mit dem Kundenservice Kontakt aufzunehmen. Hier ist allerdings in unserem Test nicht unmittelbar nach der Frage die Antwort gekommen, allerdings einen Tag später konnten wir unser vorgespieltes Problem mit deren Hilfe lösen. Das ist absolut Lobenswert.

Die Navigation und der Umgang mit Hindernissen

Grundsätzlich fährt der Tesvor X500 Bahn für Bahn den Raum ab. Er fährt dabei in Schlagenlinien durch den Raum. Er ändert seine Richtung in dem Moment, wenn er auf ein Hindernis stößt oder das Raumende erreicht hat. Allerdings hat der X500 einen eingebauten Gyroskopsensor. Hierdurch soll der Roboter laut Hersteller intelligent navigieren. Allerdings hat er durch diesen Sensor keinerlei visuelle Orientierungsmöglichkeit. Sie können den Roboter also nicht einfach an eine Stelle im Raum stellen und Staubsauger Roboter,Tesvor WLAN Saugroboter mit Raumkarte in Echtzeit Starkleistung Roboterstaubsauger Tierhaare und Allergene Optimiert für Teppich & Glattböden Kompatibel mit Alexa und APP-Steuerung - 6er weiß wo er ist. Was uns aber dennoch gut gefällt ist die Tatsache, dass das Gerät eine Karte auf der dazugehörigen Smartphone-App erstellt. Hier können Sie live mit ansehen, wie der Roboter die Wohnung reinigt. Allerdings war es dann auch schon, was Sie mit der Karte anfangen können. Sie können keine No-Go Areas einzeichnen und die Karten werden auch nicht gespeichert.

Mit seiner systematischen Reinigung „Bahn für Bahn“ schafft der Tesvor X500 allerdings eine ziemlich hohe Reinigungsabdeckung. Er lässt so gut wie keine Stellen aus und reinigt am Ende des Vorganges die Ränder der Räume nochmals.

So sieht es jedenfalls auf den Hartböden aus. Auf Teppichen zeigt sich allerdings ein ganz anderes Bild. Hier hat der Roboter erhebliche Probleme. Das werden wir Ihnen aber später im Teppich – Test ganz genau erklären. Wir können aber hier schon einmal vorab nehmen, dass der Tesvor X500 für Teppichböden absolut ungeeignet ist.

Hindernisse erkennt der Tesvor X500 recht zuverlässig

Bei unserem Tesvor X500 Produkttest hat der Roboter meist rechtzeitig vor Hindernissen gestoppt und hat die Richtung gewechselt. Dies betrifft auf jeden Fall Wände, Möbelkanten und alle größeren Hindernisse. Bei kleineren Hindernissen wie Stuhlbeinen oder sonstigen dünnen Hindernissen fährt er allerdings sehr oft dagegen. Der Bumper im vorderen Bereich schützt in diesem Fall den Saugroboter und das Hindernis vor irgendwelchen Beschädigungen. Leider fährt er sich in unserem Tesvor X500 Produkttest immer wieder in unseren Schwingstuhlbeinen fest. Da kommt er dann auch ohne fremde Hilfe meist nicht mehr raus. Schade, wir mussten für den Test die Stühle immer hoch stellen.

Sie können optional Magnetbänder für diesen Roboter dazu kaufen. Dann können Sie bestimmte Bereiche von der Reinigung ausgrenzen. So beispielsweise Tierschlafplätze oder auch Spielbereiche der Kinder. Auch das absperren der Essgruppe wäre natürlich möglich, allerdings wäre uns lieber, des Tesvor würde die Schwingstuhlfüße überwinden. Denn den gesamten Essbereich abgrenzen macht in unseren Augen keinen Sinn. Denn ausgerechnet in diesem Bereich gibt es ja besonders viele Krümel, die auf den Boden fallen.

Womit der Roboter aber wirklich Probleme hat, und das ist uns bei den Tesvor Geräten schon öfter aufgefallen, sind dunkle Wandleisten. Hier rumst er ständig dagegen und erkennt diese auch nicht als Hindernis. Das gleiche Problem hat er mit tiefschwarzen Untergründen. Hier quittiert er gerne mal seinen Dienst und fährt keinen Millimeter weiter. Das Problem ist in diesen Fällen, dass der Roboter meint, er steht auf einem Abgrund und schaltet sich dann automatisch ab. Er blinkt rot und bleibt einfach stehen.

Treppenabgänge erkennt er zuverlässig, Türschweller schafft er bis ca. 1,5 cm. Bei abgerundeten Türschwellern schafft er sogar 1,8 cm ohne Probleme zu überwinden.

Rand und Eckenreinigung

Tesvor hat erkannt, dass die Rand und Eckenreinigung für den Nutzer sehr wichtig ist. Denn nach jedem Reinigungsdurchlauf widmet sich der Roboter besonders diesem Bereich. Hierbei kehren die, weit aus dem Gerät heraus stehenden Seitenbürsten, den losen Schmutz Richtung Saugöffnung. Dort wird der Schmutz dann eingesaugt. Leider schießen die Seitenbürsten größere Schmutzpartikel auch gerne mal zur Seite, so dass diese quer durch den Raum geschossen werden. Da aber die Randreinigung die Abschlussreinigung ist, kann es sein, dass größere Schmutzpartikel dann wieder im Raum liegen.

Unser Gerätetest

Bei unserem Tesvor X500 Gerätetest hat der Roboter auf Hartböden sehr gute Ergebnisse erzielt. Er saugt in S-wellenförmigen Bahnen ziemlich flächendeckend und das bei einer geringen Geräuschbelastung von 60 Dezibel. Seine flache Bauweise von 7,5 Zentimetern ermöglicht es ihm, bei uns auch unter den meisten Möbeln zu saugen. Der X500 ist ein solide verarbeiteter Saugroboter mit einem sehr großen Funktionsumfang. Wenn Sie sich den Wassertank im Zubehör dazu kaufen, erhöht sich das Einsatzspektrum nochmals.

Zwar fährt der Tesvor X500 sehr sanft an Hindernisse heran, und kann meist auch vor der Berührung stoppen, aber leider kommt dieser Saugroboter nicht mit den Stuhlbeinen unserer Schwingstühle zurecht. Und auch bei Kabeln und herumliegenden Schnürsenkeln der Schuhe hat er Probleme. Wir mussten den Saugroboter bei unserem Produkttest oft befreien, da er sich ohne fremde Hilfe nicht mehr mit eigener Kraft aus seiner Misere befreien konnte. Sie müssen auf jeden Fall die Wohnung Saugrobotergerecht vorbereiten. Das bedeutet, alles beiseite stellen, was den Roboter bei der Reinigung behindern könnte. Aber das ist nicht nur für den X500 wichtig, sondern für alle Saugroboter.

Das Reinigungsergebnis auf Hartböden

Mit diesen Untergründen kommt der Tesvor X500 sehr gut zurecht. Das Reinigungsergebnis kann sich absolut sehen lassen. Auf jeden Fall auf den großen Flächen. Die Ecken- und Kantenreinigung ist allerdings noch verbesserungswürdig. Leider schießen die Seitenbürsten gröbere Schmutzpartikel einfach Staubsauger Roboter,Tesvor WLAN Saugroboter mit Raumkarte in Echtzeit Starkleistung Roboterstaubsauger Tierhaare und Allergene Optimiert für Teppich & Glattböden Kompatibel mit Alexa und APP-Steuerung - 4in den Raum, anstatt sanft unter die Ansaugöffnung. Ob dies daran liegt, dass die Drehungen der Seitenbürsten recht schnell ist ???

Die vom Hersteller angegebene Reinigungszeit von 100 Minuten kommt in etwa hin, allerdings auch nur, wenn die Räume nicht sehr verwinkelt sind, und der Roboter freie Fahrt hat. Bei uns hat sich aufgrund der Räumlichkeiten die Akkulaufzeit auf 85 Minuten verringert. In dieser Zeit schafft der Roboter aber immer noch stolze 100 Quadratmeter.

Das Reinigungsergebnis auf Teppichböden

Die Saugleistung und dementsprechend auch das Reinigungsergebnis auf unseren Teppichen konnten uns leider nicht überzeugen. Lediglich auf ganz kurzen Teppichen bzw. Schmutzfangmatten ist das Ergebnis noch akzeptabel. Auf höherem Flor ist die Saugleistung ist einfach zu schwach, um den Schmutz aus dem Flor heraus zu saugen. Aber das sagt der Hersteller auch in seiner Beschreibung und verspricht hier keine Wunder.

Ein großes Problem sind auch die Räder des Tesvor X500. Denn auf Teppichen drehen diese gerne mal durch. Das stört den Roboter aber dann bei seiner Kartenzeichnung. So dass diese sehr ungenau wird und der Roboter irgendwann nicht mehr weiß, wo er ist.

Unser Fazit zum Tesvor X500

Dieser Saugroboter macht grundsätzlich das, was er soll. Er saugt zuverlässig alle Hartböden ab und schafft sehr gute Ergebnisse. Mehr verspricht der Hersteller Tesvor auch nicht. Er nimmt bei seinem X500 Abstand von einer guten Teppichbodenreinigung. Damit hat er auch Recht, denn auf diesen Untergründen kann der X500 nicht überzeugen.

Mit einer Menge an nützlichen Features kann uns der Tesvor X500 mit einem gleichzeitig sehr geringen Anschaffungspreis von unter 200,00 € überzeugen. Wenn Sie Wert auf einen smarten Umgang legen, der Roboter aber kein Vermögen kosten soll, dann sind Sie bei dem Tesvor X500 genau richtig.

Er ist absolut solide verarbeitet, punktet durch eine flache Bauweise und kann per Fernbedienung, manuell, per App und auch per Sprachsteuerung bedient werden. Die Umgebung bleibt dank des 3-Fitler-Systems staubfrei, somit ist der Saugroboter für Allergiker geeignet.

Alles in allem ein guter Saugroboter, der allerdings ausschließlich für die Reinigung von Hartböden weiter empfohlen werden kann. Der Tesvor X500 kann mit einem absolut gutes Preis-Leistungsverhältnis punkten.

Die Wischfunktion haben wir nicht getestet, da unser Testgerät ohne den Wassertank geliefert wurde.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)22 Watt
Betriebsgeräusch (dB)60 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)75 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)18 mm
max. empfohlene Fläche (qm)120 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)100 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)240 Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)600 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Ersatzfilter (Stück)1 Stück
Ersatz Seitenbürsten (Stück)2 Stück
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück

Preisverlauf


179,95 € 199,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Mai 2020 01:42

179,95 € 199,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 29. Mai 2020 01:42