Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Yeedi K650 Saugroboter mit Wischfunktion

(4.5 / 5 bei 1660 Stimmen)

199,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 25. Juli 2021 11:43
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ,
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Betriebsgeräusch (dB)61 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

83%

"gut"

83%
guter Allrounder für Flächen mit Hartboden

Unser Yeedi K650 Test

Bei dem Yeedi K650 Saugroboter mit Wischfunktion handelt es sich um einen mittelpreisigen Allrounder, der Wischen und Saugen in einem Durchgang erledigt. Das kann er, weil er seinen Behälter in Staubbehälter und Wassertank aufteilt. Und dabei ist das Fassungsvermögen immer noch sehr üppig. Sein Staubbehälter fasst 400 ml Schmutz, der Wassertank 300 ml. Durch das gleichzeitige Saugen und Wischen wird natürlich unheimlich viel Zeit gespart und somit auch Akku.

Gesteuert wird der kleine weiße Flitzer mit der Smartphone App, eine Fernbedienung liegt im Lieferumfang leider nicht bei. Die Einrichtung der Smartphone App funktioniert dank QR-Code sehr schnell und einfach.

Der Roboter orientiert sich anhand der Gyroskop Navigation äußerst präzise im Raum. Er fährt im Zick Zack durch die Wohnung und nimmt so ziemlich alles auf, was sich ihm in den Weg stellt. Die Gyroskop Navigation ist zwar nicht ganz so effektiv wie die Lasernavigation, aber durch den regelmäßigen Einsatz der Yeedi K650 ist die Reinigungsabdeckung sehr hoch. Mit einer Saugkraft von 2000 Pa, 2 unterschiedlichen Hauptbürsten und zwei Seitenbürsten ist er perfekt ausgestattet.

Die technischen Details des Yeedi K650

Grundsätzlich erhalten Sie mit dem Yeedi K650 einen mittelpreisigen Saug- und Wischroboter, aus der Einsteigerklasse. Allerdings hat er an technischer Grundausstattung einiges zu bieten. Besonders gut gefällt uns die Tatsache, dass er Saugen und Wischen in einem Arbeitsgang erledigen kann.

  • Gewicht: 3,2 Kilogramm
  • Größe: 34 x 7,9 Zentimeter
  • Wassertank Kapazität: 0,3 Liter
  • Staubbehälter Kapazität: 0,4 Liter
  • Saugkraft: 2000 Pa
  • Wischfunktion
  • Saugen und Wischen in einem Arbeitsgang
  • Drei Reinigungsmodi in 4 Stufen wählbar
  • Reinigungsmodi:  Automatik, Spot und Randreinigung
  • Automatisches Rückkehren zur Ladestation
  • Wasserdurchflussrate frei wählbar
  • empfohlene Reinigungsfläche: 90m²
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • Reinigungsmodi:  Automatik, Spot und Randreinigung
  • Ladezeit: ca. 270 Minuten
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku 2600 mAh
  • Akkulaufzeit: 130 Min.
  • Gyroskop Navigation
  • App Steuerung mit Yeedi App
  • Farbe: Weiß
  • Sprachsteuerung
  • hocheffizienter HEPA Filter
  • Lautstärke: 56 – 61 Dezibel
  • Wartungsarme und verfilzungsfreie Silikonbürste für eine effektive Schmutzaufnahme

Der gesamte Aufbau des Gerätes unterscheidet sich nicht von anderen Konkurrenzmodellen. Er erscheint sehr hochwertig verarbeitet, die glänzende Oberfläche aus gehärtetem Glas sieht sehr edel aus. Allerdings ist diese auch ziemlich anfällig für Staub und Dreck. Dadurch, dass dieser Roboter nicht über eine Lasernavigation verfügt, stört auch kein rausragender Laserturm. Und mit seinen 7,9 Zentimetern Bauhöhe fällt er sehr flach aus. Das ist natürlich auch immer ganz wichtig, denn dann schafft es der Roboter auch unter den meisten Möbeln für klar Schiff.

Erster Eindruck und der Lieferumfang

Vom ersten Eindruck her, gibt es unsererseits nichts zu bemängeln. Das Gehäuse des Yeedi K650 ist aus gehärtetem Glas, was sehr edel und robust erscheint. Sicherlich, es gibt hochwertigere Saug- und Wischroboter, allerdings muss auch immer der Anschaffungspreis von unter 200,00 € im Auge behalten werden. Interessant bei diesem Gerät ist die Staubkammer, die in den Wassertank eingesetzt wird. So können Sie beide Behälter trennen, um den Wassertank zu füllen bzw. die Staubkammer zu entleeren.

Im Lieferumfang ist folgendes enthalten:

  • Saug- und Wischroboter
  • kombinierter Wassertank / Staubbehälter
  • Ladestation mit EU-Ladekabel
  • zwei Hauptbürsten
  • Wischaufsatz
  • Fünf Einwegwischtücher, ein Microfasertuch
  • zwei Seitenbürsten (keine Ersatzbürsten)
  • 2 Hepa- Filter (einer bereits im Gerät eingesetzt)
  • Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen (auch Deutsch)

Zwei Hauptbürsten sind im Lieferumfang enthalten. Eine Kunststoffwalze und eine V-förmige Bürste mit Borsten. Beide Bürsten haben Ihre Vorzüge auf unterschiedlichen Böden.

Die Kunststoffwalze ist optimal für alle Tierbesitzer. Denn die Tierhaare wickeln sich nicht um die Borsten, sondern werden direkt eingesaugt. Sie können zwar als Tierbesitzer auch die Borstenbürste nutzen, hier sollten Sie sich allerdings darauf einstellen, dass Sie diese mit dem beigelegten Reinigungswerkzeug regelmäßig von den Haaren befreien müssen. Und jeder, der das schon Mal gemacht hat, weiß wie nervig das sein kann.

Die Borstenbürste reinigt auf Teppichen wesentlich gründlicher, als die Kunststoffbürste. Logisch, denn die Borsten kämmen den Teppich durch. Aber auch hier ist das Eigengewicht des Yeedi K650 von gerade einmal 3,5 Kg nicht ausreichend, um auf Teppichen die Ergebnisse wie mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger zu erreichen.

Saugen und Wischen in einem Arbeitsgang

Während viele Konkurrenzmodelle das Saugen und Wischen in zwei Arbeitsgängen erledigen, schafft es der Yeedi K650 Saug- und Wischroboter durch den kombinierten Wasser- und Staubbehälter dieses in einem einzigen Arbeitsgang zu erledigen. Hierzu müssen Sie den Kombitank entnehmen, den Schmutzbehälter lösen, den Wassertank füllen und beides wieder zusammen setzen. Dann nur noch das Wischtuch befestigen und schon ist der Yeedi K650 bereit, Ihre Wohnung von jeglichem Schmutz zu befreien. Alternativ können Sie auch nur die Saugfunktion nutzen, allerdings nicht nur das reine Wischen.

In unserem Test klappt beides ziemlich gut, wobei Sie das Wischen eines Saugroboters nicht mit dem Wischen von Hand vergleichen können. Hartnäckige Verschmutzungen müssen nach wie vor von Hand gewischt werden. Hierzu reicht das geringe Gewicht des Saugroboters nicht aus, um das Wischtuch entsprechend fest auf den Boden zu drücken.

Navigation und Hinderniserkennung beim Yeedi K650

Das der Yeedi K650 mit der Gyroskop Navigation arbeitet, haben wir bereits erwähnt. Diese Navigation ist in der Preisklasse von unter 200,00 € absolut normal. Saugroboter mit Lasernavigation werden Sie in dieser Preisklasse nicht finden.

Yeedi K650 Teppich

Yeedi K650 Teppich

Der Yeedi K650 navigiert in geraden Bahnen durch den Raum. Er ändert seine Richtung, sobald er auf  ein Hindernis (Wand, Möbelstück o.a.) trifft. Dann dreht er sich in eine andere Richtung und macht mit seiner geraden Bahn weiter bis zum nächsten Hindernis. Hierdurch soll er laut Hersteller so gut wie jede Ecke, jeden Winkel im Raum erreichen. Leider sieht es in der Praxis ein wenig anders aus. Der Yeedi K650 erkennt lediglich große Hindernisse früh genug. An kleinere Hindernisse dockt er so ziemlich jedes Mal an. Er erkennt die Hindernisse nicht früh genug, um vor der Berührung abzubremsen.

Auch in engen Bereichen findet er sich in unserem Yeedi K650 Test nicht gut zurecht. Hier dreht er sich immer wieder um die eigene Achse, wirkt ziemlich verwirrt und bleibt in unserem Test vor lauter „Durcheinander“ auch mal stehen. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders. Da er über keine Lasernavigation und somit auch nicht über eine virtuelle Karte verfügt, ist das Problem im Nachhinein nicht mehr erkennbar. Sie sollten also die Räume saugrobotergerecht vorbereiten, wenn Sie ordentliche Reinigungsergebnisse haben möchten.

Abschließend lässt sich unsererseits sagen, dass die Navigation nicht optimal ist, die Hinderniserkennung lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Dennoch schafft der Yeedi K650 aufgrund seiner hohen Saugkraft von 2000 Pa echt gute Reinigungsergebnisse.

Die App Steuerung des Yeedi K650

Gesteuert wird der Yeedi K650 ausschließlich mit der App auf Ihrem Smartphone. Zwar gibt es auch die Möglichkeit, den Roboter manuell am Gerät zu starten und zu stoppen, allerdings ist das auch schon alles, was Sie manuell steuern können.

Die App ist von Werk auf in englischer Sprache eingestellt. Sie können allerdings auch in die Deutsche Sprache wechseln, oder die Sprache komplett ausschalten. Auf den ersten Blick wirkt die App sehr übersichtlich, Sie können im Menü aber einiges an Einstellungen vornehmen. So können Sie beispielsweise die unterschiedlichen Reinigungsmodi, und die Saugkraft in drei Stufen einstellen. Auch eine Zeitplanung können Sie in der App programmieren.

Was auch sehr gut ist, die Durchflussmenge des Wassers ist in zwei Stufen regelbar. „Standard“ und „Hoch“ stehen hier zur Auswahl. So können auch empfindliche Böden mit der Wischfunktion gereinigt werden. Im Hauptmenü lässt sich außerdem ablesen, wieviel Restlaufzeit zur Verfügung steht und wann Seitenbürsten, Hauptbürste und Filter gewechselt werden müssen. Auch die Reinigungsdauer und die dafür benötigte Zeit wird in der App dokumentiert.

Leider steht keine virtuelle Karte der Räumlichkeiten zur Verfügung und auch eine Einrichtung von No-Go Areas ist nicht möglich. Leider liegt auch kein Magnetband oder eine virtual wall im Lieferumfang dabei. Sie können aber jedes Magnetband, auch die anderer Hersteller für das Abgrenzen einsetzen.

Bis zu 130 Minuten Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt an, dass sein Yeedi K650 eine Akkulaufzeit von bis zu 130 Minuten hat. Das stimmt zwar, allerdings auch nur mit der kleinesten Saugkraft und wahrscheinlich auch nur, wenn sich ihm nicht viele Hindernisse in den Weg stellen. Bei unserem Yeedi K650 Saugroboter Test haben wir den Roboterstaubsauger mit den unterschiedlichen Saugleistungen los geschickt. Die 130 Minuten können wir leider auch nicht in der kleinen Einstellung bestätigen, sondern lediglich 105 Minuten. In der mittleren Einstellung 80 und in der hohen Saugeinstellung reduziert sich dann die Reinigungszeit nochmals um knapp 15 Minuten auf 65 Minuten.

Die automatische Heimkehr in die Ladestation ist eine feine Sache, denn hiermit und mit der Zeitprogrammierung müssen Sie sich lediglich noch um das Ausleeren des Staubbehälters und um die Befüllung des Wassertanks kümmern. Aber….. würde der Yeedi K650 dann direkt in die Ladestation zurück finden, wäre alles bestens. Das schafft er allerdings nur, wenn er sich die ganze Zeit im gleichen Raum befindet. Fährt er aber bei seinem Reinigungslauf durch mehrere Räume, dann findet er in unserem Test oft nicht zurück in seine Ladestation. Er sucht so lange, bis er irgendwann einfach liegen bleibt und zurück in die Ladestation getragen werden will. Schade, hier besteht auf jeden Fall Verbesserungsbedarf.

Das Reinigungsergebnis auf Hartböden

Auf diesen Untergründen steht der Yeedi K650 den meisten aktuellen Saugrobotern (in der gleichen Preisklasse) in nichts nach. Der lose auf den Untergründen liegende Schmutz wird zuverlässig aufgenommen. Die Wischfunktion ist ok, wobei Sie hier allerdings keine Wunder erwarten sollten. Sehr dunkle Fliesen werden auf jeden Fall von den feinen Staubpartikeln befreit, hartnäckige Verschmutzungen schafft der Roboter nicht.

Yeedi K650 Hartboden

Yeedi K650 Hartboden

Die Reinigungsleistung ist zwar gut, allerdings lässt die Navigation zu wünschen übrig. Aus diesem Grund schafft er bei uns lediglich eine Reinigungsabdeckung von geschätzten 65 %. Natürlich kann man jetzt sagen, er schafft die perfekte Abdeckung durch den regelmäßigen Einsatz, allerdings sind vergleichbare Konkurrenzmodelle in der Navigation teilweise besser ausgerüstet.

Dank der mitgelieferten Silikonbürste eignet sich der Yeedi K650 besonders für Haushalte, in denen viele Tierhaare auf dem Boden liegen.

Allerdings zeigt die Erfahrung, dass es immer eine Lieblingsbürste gibt und die im Endeffekt auch kaum gewechselt wird.

Das Reinigungsergebnis auf Teppichen

Für diese Untergründe sollten Sie auf jeden Fall die Borstenbürste benutzen und die höchste Saugleistung einstellen. Dann schafft der Yeedi K650 kurzflorige Teppiche und auch mittelhohe Flore sind kein Problem. Bei hochflorigen Teppichen reicht die Saugkraft dann allerdings nicht mehr aus um den Schmutz aus dem Flor heraus zu saugen. Das ist aber kein Minuspunkt für den Yeedi K650 Saug- und Wischroboter, sondern ein grundsätzliches Problem dieser Roboter.

Über eine automatische Untergrunderkennung und somit eine automatische Saugkrafterhöhung verfügt der Yeedi K650 leider nicht. Somit versucht er auch in der Wischfunktion ständig den Teppich zu erklimmen, was wenig sinnvoll ist. Schafft er dann mit der Wischplatte und dem Microfasertuch den Aufstieg auf dem Teppich, dann bremst ihn das Tuch sofort aus. Hierfür wäre es auch optimal, No-Go Areas in der App einzurichten. Aber leider nicht vorhanden.

Das Ergebnis der Wischfunktion

Wie bereits erwähnt, ist die Reinigungsleistung in der Wischfunktion bei den meisten Saug- und Wischrobotern eher bescheiden. das liegt einfach daran, dass kaum Druck auf das Wischtuch wirkt. Denn die Wischroboter haben durchschnittlich ein Gewicht von 3-4 Kg. Sie können sich selber ausmalen, dass hier zwar feucht durchgewischt wird, aber wirklich nur sehr oberflächlich. Und so ist es auch bei dem Yeedi K650 Wischroboter. Oberflächlicher Schmutz und die feine Staubschicht auf unseren dunklen Bodenfliesen lassen sich mit der Wischfunktion entfernen, hartnäckige Verschmutzungen schafft der Yeedi K650 auch bei mehrmaligem Überfahren nicht zu entfernen.

Ein Kritikpunkt ist, dass keine Bodenplatte für das nasse Mikrofasertuch im Lieferumfang enthalten ist. Bei der automatischen Einfahrt in die Ladestation steht der Wischroboter mit dem nassen Wischtuch direkt auf dem Bodenbelag. Achten Sie also darauf, dass Sie die Ladestation an eine absolut unempfindliche Stelle in der Wohnung aufstellen. Ansonsten kann es passieren, dass beispielsweise Holzdielen oder ganz besonders Laminat an der Stelle aufweicht.

Was uns sehr gut gefällt ist, dass Sie die Wasserdurchflussmenge in zwei Stufen in der App geregelt  werden kann.

Unser Fazit

Mit dem Kauf des Yeedi K650 Saug- und Wischroboter bietet der asiatische Hersteller ein ordentliches Einsteigergerät zu einem guten Preis- Leistungsverhältnis an. Im Raum findet er sich anhand der Gyroskop Navigation einigermaßen gut zurecht. Für ein gründliches und schnelles Reinigen fehlt ihm allerdings die Lasernavigation wie beispielsweise bei dem Ecovacs Deebot Ozmo 950 oder dem Proscenic M6 Pro. Diese beiden Wischroboter gehen wesentlich effektiver bei der Navigation vor, kosten allerdings auch mehr. Von daher sind die Geräte nicht wirklich miteinander zu vergleichen.

Alles in allem schafft der Yeedi K650 gute Reinigungsergebnisse auf Hartböden und auch auf kurzflorigen Teppichen. Dank der zweiten Silikonbürste ist dieser Roboterstaubsauger auch für Haushalte mit Tieren geeignet. Allergiker können sich freuen, denn der verwendete HEPA Filter schafft sehr gute Werte bei der Abluft.

Mit einer maximalen Laufzeit von ca. 105 Minuten schafft er in der kleinen Leistungsstufe eine Reinigungsfläche von knapp 95 m².

Empfehlen können wir diesen Roboter für kleine Haushalte mit überwiegend Hartböden und wenig verwinkelten Räumen. Eine  robotergerechte Vorbereitung der Räume ist hier sinnvoll, denn nur dann haben sie, aufgrund der etwas problematischen Raumorientierung, Spaß an diesem Gerät.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Betriebsgeräusch (dB)61 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)79 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)17 mm
max. empfohlene Fläche (qm)95 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)130 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)270 Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)400 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Ersatzfilter (Stück)1 Stück
Reinigungswerkzeug (Stück)1 Stück

Preisverlauf


199,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 25. Juli 2021 11:43

199,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 25. Juli 2021 11:43