Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Yeedi Mop Station

Preisvergleich

Amazon Staubsauger Logo

649,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43
Details

594,95 € 649,00 €

inkl. MwSt. im CheckoutZuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43
Details
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)20 Watt
Betriebsgeräusch (dB)55 dB
EnergieeffizienzA

Yeedi Mop Station im Test

Auf den Produkttest der Yeedi Mop Station haben wir uns richtig gefreut. Sollte sich doch tatsächlich ein Hersteller mal mit dem leidigen Thema Wischroboter und deren schlechten Reinigungsergebnissen auseinander gesetzt haben? Sind wir und so viele andere Saug- und Wischroboter Tester endlich erhört worden? Mit der Yeedi Mop Station wird eine ganz neue Wischroboter Technologie vorgestellt. Ist das nun endlich der Durchbruch bei den kleinen Haushaltshelfern? Wir haben den Yeedi getestet und sagen Ihnen vorab bereits, das die Wischpads ein wirklich gutes Reinigungsergebnis erziehlen. Ob dieser Saug- und Wischroboter seinen Preis von ca. 650,– € wert ist, das muss jeder für sich entscheiden. Wir geben ihn nicht mehr her.

Yeedi Mop Station 1

Yeedi Mop Station 1

Die technischen Details der Yeedi Mop Station

Die Yeedi Mop Station arbeitet mit einer Kamera Navigation auch vSlam genannt. Hiermit orientiert sich der Roboter im Raum. Um Hindernisse und Treppenabgänge zu erkennen sind zusätzliche Sensoren am Roboter verbaut. Das wirklich neue an diesem Wischroboter sind die in der Ladestation befindlichen Frisch- und Schmutzwassertank und die beiden rotierenden Wischmopps. Oder heißt es Möpse? Egal, erst einmal richten wir unseren Blick auf die technische Grundausstattung der Yeedi Mop Station:

  • Gewicht: 4,1 Kg
  • Größe: 33,6 + 8,6 Zentimeter
  • Abmessung Mop Station 411 x 382 x 430 ml
  • Saug- und Wischroboter (beides gleichzeitig)
  • Frischwassertank und Schmutzwassertank
  • Navigation: Visual Slam (Simultaneous Localization and Mapping)
  • Kartenspeicherung nur einer Karte
  • Lithium Ionen Akku
  • Akkukapazität: 5200 mAh
  • Wischdruck: 10 N (entspricht ca. 1 Kg Druckkraft)
  • Ladezeit: ca. 120 Minuten
  • Laufzeit: ca. 180 Minuten
  • Staubbehälter Fassungsvermögen: 300 ml
  • Wassertank Fassungsvermögen: 200 ml
  • Frischwassertank in der Station – Fassungsvermögen: 3,5 Liter
  • Schmutzwassertank in der Station – Fassungsvermögen: 3,5 Liter
  • Geräuschbelastung: 55 dB (und damit sehr leise!)
  • Saugkraft stufenweise regelbar: 200 / 600 / 1200 / 2500 pa
  • Wischpads rotieren mit 180 Umdrehungen in der Minute
  • Selbstreinigung und Trocknung der Wischpads
  • 4 Leistungsstufen wählbar
  • 3 Reinigungsmodi
  • App Steuerung und Wlan
  • Alexa und Google Assistant Sprachesteuerung
  • Untergrunderkennung
  • Elektrischer Wassertank, Einstellung der Wassermenge in der APP
  • selektive Raumreinigung
  • Kartenerstellung und Bearbeitung der Karten
  • virtuelle Grenzen einzeichnen
  • Nicht stören Modus
  • Selbstständige Rückfahrt in die Ladestation, Akku-Ladung und Fortführung der Arbeit
  • 1,5 cm Kletterfähigkeit auf Teppiche oder Matten bzw. über Türschwellen
  • Hauptbürste mit Gummilamellen, optimal für die Tierhaarentfernung
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • Anto Absturz Sensoren
  • Sprachausgabe auch in Deutsch

Das hört sich doch alles in allem schon mal nach einem gut ausgestatteten Gerät an. Ok, die Saugkraft ist mittelmäßig und die vSlam-Navigation nicht die Fortschrittlichste. Aber wir lassen uns in unserem Test mal überraschen.

Erster Eindruck und Lieferumfang der Yeedi Mop Station

der Postbote hatte wirklich schwer zu schleppen. Die Yeedi Mop Station kommt in einem riesigen Paket, das liegt natürlich an den Dimensionen der Mop Station. Denn selbst ausgepackt hat diese noch Abmessungen von 41,1 x 38,2 x 43,0 Zentimetern. Nicht jeder bekommt die Mop Station in seiner Wohnung untergebracht. Somal der Hersteller empfiehlt, rechts, links und davor noch mindestens 1 Meter Platz zu lassen. Wir haben dem Gerät diesen Platz nicht gelassen, mit Absicht um zu sehen, wie er in unserem Test darauf reagiert. Aber erfreulicherweise kommt er auch mit weniger Abstand aus. Das hat in unserem Test wirklich gut funktioniert.

Die Yeedi Mop Station macht einen sehr guten ersten Gesamteindruck. Die Oberseite ist aus Hartglas gefertigt, das verspricht eine hohe Kratzfestigkeit. Ansonsten sind auf der Oberseite dieses Saug- und Wischroboters die vSlam-Kamera, eine Wifi-Statusleuchte sowie der Auto-Modus Button vorhanden. An der Seite befindet sich der Ein- und Ausschalter sowie ein Reset Button.

Auf der Unterseite befinden sich die beiden großen hinteren Antriebsräder, ein 360° drehbares Vorderrad, diverse Absturzsensoren, die beiden Wischpads, die Ansaugöffnung und eine Seitenbürste. Gut zu wissen, Seitenbürste und Wischpads sind werkzeuglos abzunehmen. Was uns auch sehr gut gefällt ist, dass der Akku des Roboters bei Bedarf entnommen werden kann.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

In dem riesigen und vor allen Dingen schweren Paket ist nicht nur der Yeedi Saug- und Wischroboter enthalten, sondern natürlich auch die Mop Station. Hierin integriert sind die beiden Wassertanks mit jeweils 3,5 Litern Fassungsvermögen. Diese beiden Tanks verfügen über Griffe und können einfach und komfortabel heraus genommen werden können. Ein Frischwassertank ist übrigens blau und einer schwarz. Der blaue gehört in der Station ins linke Fach, die schwarze ins rechte Fach der Station. Blau für Frischwasser und schwarz für Schmutzwasser. Den blauen Behälter stellen Sie bitte ins linke und die schwarze ins rechte Fach der Station. Diese beiden Tanks sind Hauptbestandteil für das Reinigen der Wischmopps. Aber auch für die automatische Nachbefüllung des kleinen Wasserbehälters im Roboter selber.

Yeedi Mop Station Lieferumfang

Yeedi Mop Station Lieferumfang

Ansonsten befindet sich im Lieferumfang noch folgendes Zubehör:

  • Netzteil
  • Reinigungsbürste groß (liegt im Staufach der Mop Station)
  • Reinigungsbürste klein (ist am Staubbehälter befestigt)
  • Bedienungsanleitung (leider nur in englischer Sprache)
  • 2 Wischmopps
  • 2 Ersatz- Wischmopps (liegen ebenfalls im Staufach der Mop Station)
  • 1 Seitenbürste

Überschaubar, würden wir den Lieferumfang nennen! Aber trotzdem alles dabei, was Sie für den ersten Einsatz brauchen.

Die schlechten Reinigungsergebnisse der bisherigen Saug- und Wischroboter

Das schlechte Reinigungsergebnis bei den „einfachen“ Saug- und Wischrobotern lag ganz einfach in der Konstruktion dieser Geräte. Wenn Sie die Wischfunktion bei einem Kombigerät nutzen möchten, dann  befestigten Sie bisher unter dem Roboter ein Microfasertuch. Dieses wird mit Hilfe einer Pumpe mit Wasser befeuchtet. Dann fährt der Wischroboter über die Untergründe. Ständig wird neues, kaltes Wasser auf das Microfasertuch gesprüht. Allerdings ist dieses eine Tuch die ganze Zeit unter dem Gerät. Sie können sich vorstellen, dass das eine Tuch den oberflächlichen Schmutz zwar aufnimmt, aber auch während des gesamten Wischvorganges in der kompletten Wohnung verteilt. Denn das Wischtuch wird weder ausgewaschen noch ausgewechselt. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Roboter mit einem Eigengewicht von durchschnittlich 3-4 Kilogramm keinen Druck auf das Microfasertuch ausüben kann.

Die Reinigungsergebnisse der Wischroboter war bisher eher bescheiden. Der oberflächliche Schmutz wurde zwar beseitigt, für mehr hat es allerdings bisher nicht gereicht. Da mussten Sie schon einen reinen Wischroboter, der mit vibrierender Wischplatte arbeitet, wählen. Um allerdings dann auch den Schmutz vorher aufzunehmen musste bisher also zwei Geräte her. Einen Saugroboter und einen reinen Wischroboter wie beispeilsweise der iRobot Braava M6.

Was macht die Yeedi Mop Station anders?

Einiges macht die Yeedi Mop Station besser, als andere Wischroboter. Wir reden hier aber nur über die Wischfunktion und nicht über die reine Saugfunktion.

Dieser Wischroboter hat einen ganz entscheidenden Unterschied zu anderen Wischrobotern. Er hat zwei rundliche, gegenläufig arbeitende Wischmopps auf der Unterseite. Diese werden mit einem Druck von 10 Newtonmetern auf den Boden gedrückt, damit auch hartnäckige Verschmutzungen gelöst werden können. Das klappt in unserem Yeedi Mop Station Test einwandfrei. Das Reinigungsergebnis unterscheidet sich sehr deutlich von den Reinigungsergebnissen vorher von uns getesteter Saug- und Wischroboter.

Selbstreinigung und weitere Funktionen mit der Mop Station

Sie können den Yeedi Saugroboter  von der Station aus steuern. Im vorderen oberen Bereich befindet sich ein Bedienfeld. Das Bedienfeld ist beleuchtet, was dem ganzen einen sehr edlen Look verleiht. Es gibt drei Bedienknöpfe, die über sehr berührungsempfindliche Tasten genutzt werden können. Starten, Stoppen, Zurück in die Ladestation schicken und die Reinigung eines kleinen Bereiches können Sie an der Mop Station direkt einstellen.

In der Station selber gibt es einen großen 3,5 Liter Frischwassertank und einen 3,5 Liter Tank für das
Schmutzwasser. Im Wischroboter befindet sich ein Wassertank, der lediglich 200 ml Wasser fasst. Das ist aber nicht schlimm, weil sich der Roboter selbstständig Wasser nachfüllt aus dem Frischwassertank der Station.

Die Station hat auch einen Schmutzwasserbehälter. Nicht, dass Sie jetzt denken, die Yeedi würde das schmutzige Wasser vom Boden wieder aufsaugen, das tut er nicht. Dieser Wischroboter fährt während des Wischvorganges immer wieder in seine Station und dort werden die Wischmopps durch gewaschen. Mit Frischwasser werden diese durchgespült und das Schmutzwasser wird dann in dem Schmutzwassertank gesammelt. Hierdurch ist eine wesentlich bessere Reinigungsleistung beim Wischen gegeben. Denn der Roboter fährt nicht, wie andere Wischroboter die ganze Zeit mit dem verschmutzten Microfasertuch und verteilt lediglich den Schmutz in der ganzen Wohnung.

Alles in allem ist das System der Yeedi Mop Station sehr gut durchdacht. Es wurde genau das umgesetzt, was wir bei vorherigen Tests immer bemängelt haben. Von uns nen dicken Daumen hoch!

Trockner inclusive

Die Mop Station fungiert nicht nur als Selbstreinigung sowie als Wasserspender sondern gleichzeitig auch als Ladestation. Sehr gut durchdacht ist ebenfalls, dass der Roboter auf eine kleine Rampe fahren muss, so dass die feuchten Moppse nie nass auf dem Boden stehen. Apropos nass, nach der Selbstreinigung der Moppse werden diese zusätzlich auch noch in der Station getrocknet. Ein kleines Gebläse föhnt die Moppse sozusagen trocken. Somit wird Schimmel- und Geruchsbildung vermieden.

In der Bodenwanne sind kleine Füll- bzw. Feuchtigkeitssensoren integriert. So erkennt die Station ob sich Wasser in der Bodenwanne befindet und pumpt das vorhandene Wasser dann automatisch in den Schmutzwasserbehälter.

Ach noch eins: Die Station verfügt über ein praktisches Kabelmanagement auf der Rückseite. So liegt kein loses Kabel hinter der Station, sondern alles ist schön sortiert.

Alles in allem wirklich ein perfekt aufeinander abgestimmtes System!

Die Steuerung der Yeedi Mop Station

Sie haben bei der Yeedi Mop Station unterschiedliche Möglichkeiten, dass Gerät zu bedienen. Vorab, eine Fernbedienung liegt dem Lieferumfang nicht bei. Dafür können Sie allerdings Ihr Handy oder auch das Tablet nutzen. Bedienmöglichkeiten haben Sie auch an dem Gerät selber oder aber an der Mop Station. Natürlich sind die Bedienmöglichkeiten am Saugroboter selbst und an der Mop Station stark eingeschränkt. Sollten Sie die App nicht nutzen wollen, stehen Ihnen sehr viele Bedienmöglichkeiten nicht zur Verfügung.

Die Bedienung mit der APP

Um die Yeedi Mop Station mit der App zu steuern, müssen Sie sich die Yeedi-App herunter laden. Diese bietet der Hersteller kostenlos im Apple App Store sowie im Google Play Store an. An einer Registrierung kommen Sie nicht vorbei. Im Lieferumfang liegt ein QR-Code bei, den Sie einfach in der App abscannen müssen, und schon wird der Roboter mit Ihrem Telefon verbunden. Das geht kinderleicht und ohne Probleme! Es wird allerdings nur ein 2,4 GHz Wlan unterstützt! Die App ist sehr einfach zu bedienen und in deutscher Sprache verfügbar.

Beim Einrichten können Sie beispielsweise den Nicht-Stören Modus oder die kontinuierliche Reinigung einstellen. Weitere Einstellungen sind beim ersten Start der App einstellbar. Allerdings können Sie alle Einstellungen später noch abändern. Möchtet Ihr auch noch Alexa oder den Google Assistant mit der Station verknüpfen, dann müsst Ihr in der jeweiligen Dienst App den Yeedi-Skill aktivieren.

Der Roboter fährt bei seinem ersten Reinigungsdurchgang (bitte entfernen Sie die Pads und lassen den Roboter die ersten 1 – 2 Mal ohne Wischfunktion laufen) ziemlich vorsichtig durch die Wohnung. Er muss diese erst mal kennen lernen und fängt direkt damit an, eine Karte aufzuzeichnen. Am besten lassen Sie alle Türen auf, damit der Roboter die komplette Wohnung aufzeichnen kann. Einzelne Räume können dann von Ihnen später in der Karte mit Namen benannt werden. So können Sie im späteren Verlauf auch einzelne Räume gezielt ansteuern. Auch No-Go Zonen sind unbegrenzt einzeichenbar. In unserem Test durften wir erfreulicherweise feststellen, dass die Yeedi Mop Station alle eingezeichneten No-Go Areas akzeptiert und nicht betritt. Das hat besonders unserer Katze gut gefallen, weil Ihr Schlafplatz ist ihr heilig 🙂

Yeedi Mop Station Wassertank

Yeedi Mop Station Wassertamnk

Die App Funktionen der Yeedi Mop Station im Detail

Sie können in der App nicht nur die Karten einsehen und diese durch das Benennen der Räume und das Einzeichnen von No-Go-Areas befüllen. Einstellungsmöglichkeiten:

  • Starten, Stoppen und zurück in die Ladestation schicken
  • Saugleistung in vier Stufen einstellen
  • Wassermenge beim Wischen in drei Stufen einstellen
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • Reinigungsintervalle wählen (Nur einmal, Jeden Tag, Montag bis Freitag, Wochenende)
  • Reinigungsmodus wählen
  • Nicht Stören Modus aktivieren
  • kontinuierliche Reinigung aktivieren
  • No-Go Areas in die erstellte Karte einzeichnen
  • Räume benennen
  • Reinigungszeit, gereinigte m², Restakkulaufzeit ablesen
  • Räume benennen
  • Fehlermeldungen werden angezeigt
  • Roboterstandpunkt wird angezeigt
  • Automatische Updates
  • der Yeedi Mop Station einen Namen geben
  • Bedienungsanleitung aufrufen

Wenn Sie während der Kartierung alle Räume öffnen, dann erkennt der Roboter die einzelnen Räume. Diese bearbeitet er in der Karte so, dass Sie die Räume nur noch beschriften und die No-Go-Areas einzeichnen müssen.  Die können dann später auch nur bestimmte Räume zur Reinigung freigeben oder auch sperren. Ebenso ist es möglich, bestimmte Räume nur für das Saugen oder auch fürs Saugen und Wischen frei zu geben. Hierzu müssen Sie später den Modus „Bereich“ statt „Auto“ auswählen. Auch eine bestimmte Reihenfolge der Reinigung können Sie vorgeben. Dies alles erledigt die Yeedi Mop Station in unserem Test  absolut zuverlässig und sorgfältig.

Wie navigiert die Yeedi Mop Station?

Bei der Navigation orientiert sich die Yeedi Mop Station mit Hilfe seiner Kamera. Er kann so ein ziemlich genaues Abbild seiner Umgebung erstellen. Hierdurch ist natürlich eine sehr präzise Navigation möglich. Da der Roboterstaubsauger immer ganz genau weiß, wo er sich im Raum befindet, kann er auch die effizienteste Route für seine Reinigungswege berechnen. Natürlich werden manche Bereiche auch doppelt abgefahren, dass ist aber in unserem Test meist dem geschuldet, das er Hindernissen ausweichen muss oder seine vorherigen Bahnen überkreuzen muss.  Ansonsten sind wir mit den bisherigen Testfahrten, der Reinigungsabdeckung und der Reinigungsfläche mehr als zufrieden.

Die Räume werden Bahn für Bahn abgefahren. Bitte lassen Sie dem Roboter zwei- bis drei Durchgänge Zeit. Er muss die Räume nämlich zuerst kennen lernen und Karten anfertigen. Diese werden natürlich von Mal zu Mal besser und somit auch die effiziente Reinigung. Bei den lasernavigierten Geräten geht das „Kennen lernen“ zwar wesentlich schneller, aber eine wesentlich bessere Karte entsteht durch den Laser auch nicht. Einzig und alleine ist die Reinigungsdauer bei einem Lasernavigierten Roboterstaubsauger besser.

Der kameraorientierte Roboter kann allerdings nur bei guten Lichtverhältnissen auch gute und getreue Karten zeichnen. Ebenso sieht es aus, dass der Roboter nur gute Ergebnisse bei der Reinigung erzielen kann, wenn er sich mit seiner Kamera orientieren kann. Bei dunklen Lichtverhältnissen oder Nachts ist daher die Reinigungseffizienz nicht gegeben.

Natürlich verfügt auch die Yeedi Mop Station über Absturz und Hindernissensoren sowie über Sensoren, die Teppiche erkennen und einen Bumper im vorderen Bereich. Auch eine Teppicherkennung ist bei diesem Gerät sehr sinnvoll, da er beim Wischen diese Bereiche ja umfahren sollte. Aus unseren Erfahrungen heraus können wir sagen, dass alles zusammen sehr gut harmoniert und die Hindernisse gut, die Treppenabgänge immer zu 100% erkannt werden.

Wisch – und Reinigungsleistung

Dieser kombinierte Saug- und Wischroboter hat für das Wischen einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 200 ml zur Verfügung. Hiermit schafft er natürlich keine große Fläche, allerdings fährt er ja beim Wischen immer wieder in die Ladestation. Dort reinigt er seine Wischmopps und bedient sich an dem 3,5 Liter großen Frischwasserbehälter.  Danach geht`s weiter auf den ursprünglichen
Reinigungsweg. Bei der Reinigung saugt er im vorderen Bereich den Schmutz weg und wischt im Anschluss direkt feucht nach. Das funktioniert in unserem Test sehr gut, allerdings benötigt er für die kombinierte Reinigung auch einiges an Zeit. Unserer Meinung nach fährt die Yeedi Mop Station die Ränder und Ecken sehr vorsichtig an, hält aber leider zu viel Abstand. Die Ecken und Kantenreinigung ist daher nicht optimal.

Das Wischen führt  mit diesem System, Druck und rotierende Bürsten, zu wesentlich besseren Reinigungsergebnissen, im Vergleich zu den herkömmlichen Wischrobotern mit hinterherziehbarem Microfasertuch. Sogar hartnäckige und verkrustete Verschmutzungen werden von den rotierenden Bürsten gelöst. Uns gefällt das Wischergebnis sehr gut. Endlich mal ein Roboter, der auch Wischen kann!!! Auch um Ihre Teppiche müssen Sie keine Angst haben. Denn die Yeedi Mop Station erkennt automatisch, wenn er sich einer Teppichkante nähert. Dann stoppt er und dreht in eine andere Richtung ab. Auch das hat in unserem Test einwandfrei funktioniert.

Das Reinigungsergebnis beim Saugen

Es ist glaube ich das erste Mal in unserem zahlreichen Tests von Saug- Wischrobotern, dass uns das Reinigungsergebnis der Wischfunktion besser gefällt als das der Saugfunktion. Bei der Yeedi Mop Station ist das aber tatsächlich der Fall. Denn die Saugkraft bei diesem Saugroboter ist leider mit den 2500 Pa ein wenig schwach. Für Hartböden reicht die Saugkraft vollkommen aus. Bei Hartböden reicht allerdings die 2.te bis 3.te Saugstufe auch aus. Sie können zwar noch den Turbo auswählen, allerdings wird die Geräuschbelastung in der höchsten Saugstufe doch schon recht unangenehm. Aber auch das sollte Sie nicht stören, denn der Roboter erledigt seine Arbeiten bei der Zeitsteuerung eh dann, wenn Sie nicht zuhause sind.

Die Yeedi Mop Station ist ideal als reiner Wischroboter, der den Boden auch scheuert. Im Test haben wir einen kleinen Saugroboter immer vor der MOP Station über unser Parkett, die Holzdielen und Fliesen fahren lassen. Dann ist das Ergebnis perfekt.

Bei Teppichen ist das Ergebnis leider nicht befriedigend.  Unsere ganz flache Schmutzfangmatte im Eingangsbereich wird ordentlich sauber, alles, was aber mit höherem Flor ausgestattet ist, wird nicht zu unserer Zufriedenheit gereinigt. Hier bleibt doch ganz schön viel Schmutz im Flor, selbst mit der höchsten Saugleistung. Aber da es sich bei der Yeedi Mop Station um einen sehr guten Wischroboter handelt, empfehlen wir dieses Gerät eh nicht für eine Wohnung, die mit vielen Teppichen ausgestattet ist.

Leider kann uns ebenfalls die Kletterfähigkeit des Roboters nicht so wirklich überzeugen. Wir haben zwischen Wohnzimmer und Flur einen kleinen Rahmen (ca. 1,5 cm hoch). Mit dem Überstieg haben die meisten Saugroboter, die wir testen keinerlei Probleme. Der Yeedi kommt zwar auch drüber, allerdings mit mehrmaligem Anlauf und ziemlicher Kraftanstrengung. Auch auf Teppichen blockiert leider die Hauptbürste bei hohem Teppichflor und auch bei Teppichfransen.

Das Reinigungsergebnis beim Wischen

Endlich mal ein Hersteller, der das leidige Thema „Reinigungsergebnis beim Wischen“ angegangen ist und ein hervorragendes neues Reinigungssystem entwickelt hat. Die rotierenden Wischmopps, die sich in der Garage selbstständig reinigen, der Wassertank, der automatisch nachgefüllt wird sowie der Frisch – und Schmutzwasserbehälter sind optimal gelöst.  Dieser Saug- und Wischroboter ist wohl eher ein Wischroboter mit Saugfunktion, als anders herum. Und wer die vielen Testberichte von unseren Saug- und Wischrobotern gelesen hat, weiß sofort worum es geht.

Auch um Ihre Teppiche müssen Sie keine Angst haben. Der Saugroboter erkennt den Teppich direkt am Rand an der Oberflächenstruktur und dreht kurz vor ihm ab. In unserem Test hat das einwandfrei funktioniert. Kein Teppich wurde befahren.

Endlich hat mal einer begriffen, das es auch anders geht, als lediglich einen feuchten Lappen hinter sich her zu ziehen.

Unser Fazit

Die Yedi Mop Station ist sehr hochwertig verarbeitet, sieht schick aus und kann sogar sehr gut wischen. Die Wischpads machen hier einen wirklich guten Job, die Waschgarage gibt ihr übriges dazu. Denn die Wischmopps verteilen den Schmutz nicht einfach nur im Raum. Er wird in den Wischmopps gesammelt, die zwischendurch immer wieder in der Station ausgewaschen werden.

Uns gefällt ebenfalls die intuitive App sehr gut, die ordentliche Navigation und die Kartenwiedergabe. Viele Funktionen in der App sind verfügbar. Hier nur als Beispiel die Einstellung der Saugstufe, die Einstellung der abgegebenen Wassermenge, die Kartenbearbeitung, die selektive Raumreinigung und die Zeitsteuerung zu nennen.

Die Größe des Schmutzbehälters ist allerdings ein wenig klein gewählt, das Reinigungsergebnis auf Teppichen und auch die Kletterfähigkeit sind ebenfalls nicht optimal.

Wir empfehlen die Yeedi Mop Station aber auf jeden Fall! Absoluter Testsieger bei den Wisch- und Schrubrobotern. Natürlich ausschließlich für die Nutzung auf Hartböden geeignet. Das Wischergebnis aber auch das Reinigungsergebnis beim Saugen auf Hartböden ist einwandfrei.

Wenn Sie nach einem sehr guten Wischroboter mit Saugfunktion für die Reinigung Ihrer Hartböden suchen, sind Sie mit der Yeedi Mop Station sehr gut beraten. Allerdings müssen Sie bedenken, dass ausschließlich eine Karte abgespeichert werden kann und Sie den Staubbehälter oft reinigen müssen. Die Lamellenbürste eignet sich besonders gut für das Entfernen von Tierhaaren, da sich diese nicht in den Borsten verheddern können. Der Frischwasser- und Schmutzwassertank für die Wischfunktion sind ideal und erlauben es auch große Flächen (wir haben in einer Etage 180 qm) zu reinigen.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)20 Watt
Betriebsgeräusch (dB)55 dB
EnergieeffizienzA

Preisvergleich

Shop Preis
Amazon Staubsauger Logo

649,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43
Details

594,95 € 649,00 €

inkl. MwSt. im CheckoutZuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43
Details im Shop

Preisverlauf


ab 649,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43

649,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43