Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Wann und wie häufig sollte man die Filter eines Saugroboters reinigen?

Ein hochwertiger Saugroboter ist eine wahre Erleichterung im Haushalt. Er fährt selbständig durch Deine Wohnung, reinigt Raum für Raum und entfernt dabei Krümel, Fussel, Staub und Haare zuverlässig. Wenngleich es in den meisten Fällen nicht möglich ist, mit dem Saugroboter den Staubsauger komplett zu ersetzen, nimmt er Dir doch viel Arbeit ab. Mit einer hohen Saugleistung und seinen Hauptbürsten und Seitenbürsten sorgt er für eine gute Grundsauberkeit in Deinem Zuhause, wenn Du ihn wirklich regelmäßig verwendest. Sobald der Akku leer ist, fährt er dann zu seiner Ladestation zurück. 

Doch auch wenn moderne Staubsaugroboter weitestgehend autonom arbeiten, klappt es natürlich nicht ganz ohne Deine Hilfe. Gelegentlich muss auch der Roboter gepflegt und gewartet werden, damit er seinen Job weiterhin gut erledigt. Deshalb bleibt es Dir auch nicht erspart, ab und an den Saugroboter Filter zu reinigen. Andernfalls setzt er sich mehr und mehr mit Staubpartikeln zu, was dazu führt, dass die Saugkraft nachlässt. Außerdem drohen unangenehme Gerüche.

Lies hier, wann, wie oft und wie Du den Staubsaugerroboter Filter säubern solltest. Außerdem habe ich einen Insidertipp für Dich, wie Du die Zeit zwischen den Filterreinigungen verlängern und den Filter schonen kannst. Zu guter Letzt verrate ich Dir auch noch, ob und wann der Filter ausgetauscht und ersetzt werden sollte. 

Filter reinigen Wann und wie häufig

Eine regelmäßige Filterreinigung ist empfehlenswert

Ich habe ja einige Saugroboter getestet und besitze auch selbst einen autonomen Haushaltshelfer, der mir die Bodenreinigung erleichtert. In meinem Test und auch durch meine persönliche Saugroboter-Nutzung habe ich die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, den Saugroboter Filter regelmäßig zu säubern. Ich empfehle Dir daher folgendes:

  1. Reinige den Filter grob, wenn Du ohnehin den Staubbehälter entleerst. Klopfe ihn zumindest bei jedem Entleeren mit aus, um Staub und Dreck zu entfernen.
  2. Einmal wöchentlich solltest Du ihn kurz durchspülen und dann gut trocknen lassen.

Kommt Dein Saugroboter mindestens jeden zweiten Tag zum Einsatz, rate ich Dir, ihn einmal im Monat gründlich zu säubern. Nutzt Du ihn seltener – was aber nicht empfehlenswert ist, um eine Grundordnung herzustellen –, genügt die gründliche Filterreinigung auch alle zwei Monate. 

Filterreinigung vergessen? An diesen zwei Dingen merkst Du es

Im Alltag kann es schonmal passieren, dass Du die Filterreinigung einfach vergisst. Am besten schreibst Du Dir eine Erinnerung in Dein Smartphone, damit das nicht passiert. Falls die letzte Reinigung dennoch mal zu lange her ist, gibt es zwei Dinge, an denen Du feststellen kannst, dass es spätestens jetzt Zeit ist, den Filter auszubauen und zu reinigen: 

1. Unangenehme Gerüche 

Du hast das Gefühl, überall dort, wo der Saugroboter fährt, bleibt ein unangenehmer Geruch? Das kann an einem verstopften Filter liegen. Mit der Zeit vermehren sich dort Bakterien, die dann einen unschönen Geruch verströmen. Reinige also Deinen Filter und beträufle ihn mit einigen Tropfen Duftöl, um das Problem zu beheben. 

2. Nachlassende Saugkraft 

Ein zu voller Filter kann auch dazu beitragen, dass die Saugkraft nachlässt. Der Luftstrom, den der Saugroboter beim Reinigungsvorgang erzeugt, ist dann nicht mehr stark genug, um Staub- und Schmutzpartikel zuverlässig anzusaugen. 

Wirf einfach mal einen Blick in Deinen Saugroboter: Dort befindet sich vor dem Hauptfilter meist ein Grobfilter, der gröbere Partikel abfangen soll. Kleine Teilchen hingegen gelangen durch den Vorfilter hindurch in den Hauptfilter. Auch dieser setzt sich daher durch Schmutzpartikel zu. 

Dadurch reduziert sich die Saugkraft des Saugroboters erheblich und es kann zu unangenehmen Gerüchen kommen. Da der Filter verstopft ist, wird nämlich die Abluft nicht mehr ordentlich gefiltert. Um dafür zu sorgen, dass Dein Staubsaugerroboter Schmutz wieder mit größerer Druckluft ansaugt, gilt auch hier: Baue den Filter aus und halte ihn unter fließendes Wasser. Du kannst auch eine Bürste und etwas Spülmittel verwenden, um den Filter wieder ordentlich freizubekommen. 

Tipp: Filterreinigung  hinauszögern mit Toilettenpapier

Natürlich schaffst Du Dir einen Saugroboter an, um Deine Haushaltsarbeit auf ein Minimum zu reduzieren. Da ist es lästig, dass gelegentlich der Filter gereinigt werden muss. Auch, wenn sich das bei keinem Saugroboter komplett verhindern lässt, kannst Du doch einen Trick ausprobieren, um zumindest die Zeit zwischen zwei Filterreinigungen zu verlängern. 

Dafür benötigst Du lediglich einen Augenblick Zeit und zwei Blätter Toilettenpapier. Der Zellstoff wird quasi als zusätzlicher Filter eingebaut, um zu verhindern, dass sich der Saugroboter Filter allzu schnell zusetzt. Und so funktioniert der Trick:

  • Lege zwei Lagen Toilettenpapier übereinander und klemme sie zwischen den Grob- und den Hauptfilter.
  • Je nachdem, welche Form und Größe die Filter bei Deinem Modell haben, musst Du das Toilettenpapier womöglich erst auf die richtige Größe zurechtschneiden.
  • Es muss gut sitzen, damit es nicht vom Roboter eingesaugt werden kann, denn das würde die Filterwirkung natürlich zerstören.

Damit die Saugkraft nicht nachlässt, ist es mitunter auch empfehlenswert, die einzelnen Papierlagen zu trennen und lose übereinander zu legen. Bei manchen Saugrobotern genügt ein Blatt Toilettenpapier, bei anderen sollten es zwei Blatt sein. Hier musst Du ein bisschen experimentieren und die Variante finden, die am besten zu Deinem Saugroboter passt. Wenn es mit Toilettenpapier gar nicht klappt, weil die Saugkraft Deines Saugroboters zu hoch ist und er das Papier immer wegsaugt, kannst Du alternativ auch Küchenpapier verwenden. Es ist etwas stärker und kann dem Saugstrom besser standhalten. 

Einmal eingebaut, wirkt das Toilettenpapier oder Küchenpapier mit seinen feinen Öffnungen so ähnlich wie ein klassischer Filter. Das Papier fängt die feinen Partikel auf, die durch den groben Filter passen und eigentlich zum Hauptfilter gelangen würden. Alles, was Du dann noch tun musst, ist, das Toilettenpapier regelmäßig auszutauschen. Der Hauptfilter bleibt dadurch deutlich länger sauber. Alternativ zu Toilettenpapier kannst Du auch einfach Filtervlies verwenden. Du musst es genauso zuschneiden und zwischen die Filter klemmen, wie das Toilettenpapier. Der Vorteil: Du kannst es sogar unter fließendem Wasser auswaschen, sodass Du es nicht immer wegwerfen musst. Das ist dann auch noch umweltfreundlicher. 

Für das beste Reinigungsergebnis eignet es sich sowohl einen Saugroboter, als auch einen Wischroboter zu verwenden!

Saugroboter Filter reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung 

Nun, da Du weißt, wie oft Du den Saugroboter Filter reinigen solltest und wie Du die Reinigung hinauszögern kannst, besteht natürlich noch die Frage, wie der Filter gesäubert wird. Bei vielen Saugrobotern kann er ganz einfach ausgebaut werden. Der Staubfilter ist in der Nähe des Staubbehälters zu finden. Wirf einen Blick in die Bedienungsanleitung des Herstellers, wenn Du Schwierigkeiten hast, den Filter zu finden. Dann musst Du das Bauteil lediglich entnehmen und schon kann die Reinigung losgehen. Diese funktioniert wie folgt:

  1. Entferne den groben Staub, indem Du den Filter in einen Plastikbeutel steckst und vorsichtig ausklopfst. Alternativ kannst Du ihn direkt im Freien über der Restmülltonne entleeren, wenn Du auf den Plastikbeutel verzichten möchtest. 
  2. Halte den Filter unter fließendes, warmes Wasser. Feinerer Staub kann dadurch gut ausgespült werden. 
  3. Hartnäckiger Schmutz, der am Filter hängen bleibt, wird mit einer kleinen Bürste beseitigt. Ich nehme dafür immer gerne eine alte Zahnbürste. Noch besser beseitigst Du den Dreck, indem Du Spülmittel oder Glasreiniger verwendest. Dann sorgst Du auch gleich noch für einen guten Geruch.
  4. Manche Saugroboter Filter können sogar in der Spülmaschine gesäubert werden. 
  5. Sobald der Filter sauber ist, muss er natürlich komplett trocknen. Erst dann darf er wieder in den Saugroboter eingebaut werden. Ich lege den feuchten Filter immer für 24 Stunden auf einer Lage Küchenpapier auf die Heizung. Keinesfalls darf der Filter nass eingesetzt werden, denn durch die Feuchtigkeit würden Keime und Schimmelpilze perfekte Bedingungen vorfinden – und das möchtest Du schließlich lieber vermeiden. 
Saugroboter Filter reinigen Schritt für Schritt Anleitung

Das Filter Reinigen deines Saugroboter wird mit unserer Schritt für Schritt Anleitung ein Kinderspiel für dich werden!

Bitte achte bei der Reinigung des Feinstaubfilters immer auf die Herstellerangaben. Es gibt auch Filter, die nicht waschbar sind, sondern weggeworfen und ersetzt werden müssen. 

Früher oder später muss der Filter ausgetauscht werden

Egal, wie gründlich Du Deinen Saugroboter Filter reinigst und wie gut Du ihn pflegst: Früher oder später muss jeder Staubsaugerfilter ausgewechselt werden. Wenn Du meine Tricks berücksichtigst, kannst Du die Lebensdauer zwar verlängern, aber irgendwann musst Du ihn dennoch tauschen, denn ewig funktioniert das nicht. 

Alle Hersteller für Saugroboter bieten natürlich auch Ersatzfilter an. Ich empfehle Dir auch, möglichst die originalen Ersatzteile des jeweiligen Herstellers zu kaufen. Die Teile sind einfach am passgenauesten und erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig. Der Austausch selbst klappt ganz einfach: Du baust einfach den alten Filter aus und setzt dafür den neuen Ersatzfilter ein. Dann sollte wieder alles einwandfrei funktionieren. 

Achte auch darauf das Antriebsrad deines Staubsaugerroboters regelmäßig zu reinigen. So verhinderst du nämlich, dass dieses blockiert!

Filterreinigung: Worauf sollten Allergiker achten?

Allergiker sollten schon bei der Anschaffung ihres Saugroboters ein paar Dinge beachten. Ein Modell mit HEPA-Filter – also High Efficiency Particulate Air Filter – ist in diesem Fall definitiv empfehlenswert. Nur ein solcher Allergikerfilter kann bis zu 99 Prozent der Allergene aus der Raumluft filtern. Doch auch der antiallergische Mikrofilter funktioniert natürlich nur dann gut, wenn er wirklich regelmäßig gesäubert und gelegentlich ausgewechselt wird. 

Saugroboter Filter Allergiker

Vor Allem Allergiker, sollten auf ein regelmäßiges Wechseln der Filter achten!

Als Allergiker solltest Du die Filterreinigung nicht selbst übernehmen. Dabei wird zu viel Staub aufgewirbelt, der bei Dir zu allergischen Symptomen führen könnte. Die Hersteller empfehlen meist, den HEPA-Filter alle drei Monate auszutauschen. Wird der HEPA-Filter gut gepflegt, kann er vielleicht auch ein bis zwei Monate länger genutzt werden. Zu lange solltest Du mit dem Wechsel nicht warten, denn wenn die Filterleistung nicht mehr gut genug ist, wirst Du das durch eine Verschlechterung Deiner Allergie zu spüren bekommen. 

Besonders empfehlenswert sind übrigens die folgenden Modelle von Eufy!

Fazit: Ein sauberer Filter verbessert die Saugleistung beim Saugroboter 

Ein Haushalt ohne Saugroboter ist für viele Menschen in Deutschland nicht mehr vorstellbar. Der kleine autonome Helfer erledigt auch bei mir die Grundpflege der Böden, sodass ich seltener zum Bodenstaubsauger greifen und selbst staubsaugen muss. Das spart Arbeit, Zeit und Energie, sodass ich mehr Zeit für meine Hobbys und meine Familie habe. 

Damit Dein Saugroboter Dir das unliebsame Staubsaugen in der Wohnung reibungslos und zuverlässig abnehmen kann, ist eine gute Pflege des Geräts das A und O. Das schließt auch die gelegentliche und gründliche Reinigung des Partikelfilters mit ein. Verstopfungen und Verunreinigungen der Filter verhindern, dass der Saugroboter mit seiner maximalen Saugkraft saugen kann. Außerdem wird die Luft durch die schlechte Filterung sogar verschmutzt. 

Damit die Reinigungsleistung konstant bleibt und um unangenehme Gerüche beim Staubsaugen zu vermeiden, solltest Du den Filter mindestens einmal im Monat einer gründlichen Reinigung unterziehen. Genauso musst Du auch ab und an die Borsten an der Unterseite des Geräts von Haaren und Staub befreien, denn sonst werden Teppiche und Hartböden nicht mehr richtig sauber. Zusätzlich zur Reinigung des Saugroboter Filters steht auch in regelmäßigen Abständen der Austausch des Filters an. Wechsle den alten Filter gegen einen neuen Ersatzfilter des Originalherstellers aus, damit Dein Saugroboter auch in Zukunft zuverlässig seine Arbeit erledigt und Deine Böden von Staub und Schmutz befreit. 

Im Saugroboter Ratgeber findest du viele weitere Tipps und Tricks!


Ähnliche Beiträge

Ist ein Dyson Staubsauger wirklich sein Geld wert?

Dyson V11 Absolute Akku-Staubsauger ohne Kabel

Staubsaugen gehört zu den lästigsten Arbeiten im Haushalt, ergab eine Online-Umfrage eines Frauenmagazins. Kein Wunder, denn wer schleppt schon gerne ein schweres Gerät in jedes Zimmer, steckt es alle fünf Minuten in eine andere Steckdose und muss schlussendlich auch noch mit einem schmutzigen, staubigen Filter kämpfen? Ähnlich fühlte wohl James Dyson, der mit der nachlassenden […]

Welche Flüssigkeiten nehmen Wischroboter auf?

Welche Flüssigkeiten nehmen Wischroboter auf

Als die ersten selbsttätig arbeitenden Saugroboter auf dem Markt kamen, staunten Hausfrauen nicht schlecht und Hausmänner waren hellauf begeistert. Es dauerte aber nur einen Wimpernschlag, bis die ersten Reklamationen laut wurden. Beanstandet wurde, dass verschüttete Flüssigkeiten, festgetretener Schmutz oder Fußabdrücke von den Geräten nicht entfernt werden konnten. Also machten sich die Ingenieure wieder an die […]

Dezibel-Angaben beim Staubsauger | Vergleichswerte | Was ist leise genug?

Staubsauger Dezibel Angaben

Wenn Du mit dem Staubsauger Deine Hartböden und Teppichböden saugen willst, ist die Dezibel-Angabe Deines Geräts entscheidend für den Lärmpegel, der dabei entsteht. Denn: Je höher diese Dezibel-Angabe ist, desto größer ist auch der Geräuschpegel beim Aufsaugen von Tierhaaren, Staub, Krümeln und anderem Schmutz.  Ein lauter Boden- oder Stielstaubsauger ist mit etlichen Nachteilen verbunden: Nicht […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *