Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Die besten Tricks und Tipps rund um Saugroboter

Saugroboter sind sehr praktische Haushaltshelfer, die Ihnen jede Menge Zeit sparen können. Doch aufgrund dessen, dass die selbstfahrenden Sauggeräte bei weitem noch nicht so verbreitet, wie der klassische Staubsauger sind, kommt es häufig zu Fragen. In folgenden Blogbeiträgen erfahren Sie Alles, was Sie über den Kauf, die Bedienung und die Verwendungszwecke der Saugroboter wissen müssen.

Saugroboter Tipps und Tricks

Relevante Artikel für den Kauf eines Saugroboters

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Modelle auf dem Markt, lohnt es sich die verschiedenen Saugroboter zu vergleichen. Wir zeigen Ihnen hier, welche Produkte wirklich das halten können, was diese auch versprechen! 

Saugroboter und Haustiere

Wie reagiert ein Haustier auf einen Saugroboter? Kann es unter Umständen zu Gefahrensituationen kommen? Alles rund um Saugroboter und Haustiere erfahren Sie in den nun aufgelisteten Ratgebern.

Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von Saugrobotern

Ein Saugroboter lässt sich im Haushalt vielfältig einsetzen! Hier erfahren Sie, welche Anwendungsmöglichkeiten Ihnen der praktische Haushaltshelfer bietet. 

Allgemeine Infos über Saugroboter

Nun wissen Sie bereits, welche Modelle wirklich etwas taugen, für was man die Roboter verwenden kann und was Sie beachten müssen, wenn Sie Haustiere besitzen. Wenn Sie sich tiefer in die ganze Thematik einlesen möchten, haben Sie nun die Möglichkeit dazu. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Benutzung und die Pflege der kleinen selbstfahrenden Staubsauger.

Saugroboter: Mit diesen Tipps klappt die Reinigung hervorragend

Smarte Saugroboter wie die Modelle von Botvac, Neato, iRobot Roomba, Ecovacs und Vorwerk sind wahre Haushaltshelfer. Die von mir und/oder Stiftung Warentest gut bewerteten Modelle beseitigen Verschmutzungen, Feinstaub und Tierhaare ganz automatisch und gründlich, während Du Dich anderen Tätigkeiten widmen kannst. Einige der Haushaltsroboter verfügen sogar zusätzlich über eine Wischfunktion und wischen Deine Hartböden auch feucht durch. 

Damit Dein Staubsaugroboter aber wirklich zu Deiner Zufriedenheit reinigt und sich die Anschaffung bezahlt macht, solltest Du ein paar Tipps beachten. Ich verrate Dir jetzt, was Du tun kannst, damit Dein Saugroboter dauerhaft ein optimales Reinigungsergebnis abliefert. 

Saugroboter Die besten 4 Tipps

1. Tipp: Den Raum richtig vorbereiten

Moderne Saugroboter sind sehr vielseitig und leistungsstark. Sie reinigen auf Hartböden wie Laminat und Parkett genauso gründlich wie auf Teppichböden, erkennen automatisch Abgründe und können sogar Türschwellen von einigen Zentimetern überwinden. Teilweise lassen sie sich per App oder Fernbedienung steuern, was die Handhabung natürlich enorm vereinfacht. 

Einen kleinen Nachteil gibt es aber dennoch: Saugroboter können die Möbel oder Hindernisse während der Reinigung nicht einfach aus dem Weg räumen. Das musst Du also für Deinen Haushaltshelfer erledigen, bevor Du den Reinigungsvorgang startest. Achte dabei insbesondere auf folgende Fallen für Deinen Saugroboter:

  • Bodenlange Vorhänge: Hier verheddern sich Staubsaugerroboter gerne. Binde sie nach oben, damit das nicht passieren kann.
  • Stuhlbeine: Wenn die Stuhlbeine zu eng sind, kann sich Dein Saugroboter daran festfahren. Es ist daher ratsam, die Stühle vor der Reinigung nach oben zu stellen. 
  • Kabel: Haushaltsroboter verfangen sich häufig in Kabeln. Mit Kabelkanälen und speziellen Boxen bringst Du Ordnung in Deinen Kabelsalat und verhinderst, dass es mit Deinem Staubsaugerroboter zu Komplikationen kommt.
  • Bodenvasen und Skulpturen: Alles, was zerbrechlich ist, bringst Du am besten in Sicherheit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch moderne und smarte Saugroboter trotz ihrer Sensoren mitunter gegen Gegenstände fahren und sie umstoßen. 
  • Fußmatten und leichte Teppiche: Wenn die Matten nicht fest am Boden liegen, könnte Dein Saugroboter damit Schwierigkeiten bekommen. Er schiebt den Teppich dann hin und her. Fixiere ihn daher am besten am Boden, um den Reinigungsvorgang nicht zu stören. 

Grundsätzlich gilt: Räume vor dem Saugprozess den Boden auf, damit der Roboter beim Saugen nicht ständig mit Hindernissen und kleineren Möbelstücken zusammenstößt. Gerade kleine Gegenstände solltest Du aus dem Weg räumen, denn sie könnten die Saugdüse verstopfen. 

2. Tipp: Vor der Reinigung den Akku aufladen

Eine effiziente Reinigung ist nur möglich, wenn der Akku des Saugroboters ausreichend geladen ist. Die Akkulaufzeit ist begrenzt, weshalb Du vor dem Saugen sicherstellen solltest, dass der Akku nicht schon zu schwach ist. Stelle die Ladestation des Saugroboters so auf, dass der Roboter die Basis ohne Hilfe und jederzeit einfach erreichen kann, um seinen Akku selbst wieder aufzuladen. 

Pass auf, dass die Fläche rund um die Station frei ist, denn nur dann kann der Saugroboter ohne Probleme manövrieren und schließlich andocken. Manche Staubsaugerroboter müssen auch manuell via Netzteil mit Energie versorgt werden. Gewöhne Dir an, das Gerät immer abends an den Strom zu hängen, um für eine ausreichende Akkuleistung am nächsten Tag zu sorgen.

Saugroboter Akku aufladen

3. Tipp: Den Saugroboter für eine hohe Saugkraft immer gut pflegen

Damit die Saugleistung auf lange Sicht hoch bleibt und Du mit der Reinigungsleistung Deines Saugroboters zufrieden bist, ist eine regelmäßige Pflege und Reinigung Deines Saug- oder Wischroboters das A und O. 

Dazu gehört natürlich zunächst, den Staubbehälter beziehungsweise Schmutzbehälter zu entleeren und  zu reinigen. Warte damit nicht zu lange, damit der Roboterstaubsauger immer gründlich saugt.

 Allergiker sollten diese Aufgabe wegen der hohen Belastung mit Staub aber lieber von anderen Personen des Haushalts durchführen lassen. 

Bei hartnäckigem Schmutz im Auffangbehälter ist es oftmals auch möglich, diesen auszuwaschen.

 Spezielles Reinigungsmittel benötigst Du dafür nicht. Die Walzen, Bürsten und die Seitenbürsten sollten ebenfalls gelegentlich gesäubert und von Haaren befreit werden. Achte darauf, die Filter einschließlich des HEPA-Filters von Zeit zu Zeit zu säubern oder zu wechseln. Bei Wischrobotern kann das Wischtuch in der Waschmaschine gereinigt werden. 

4. Tipp: Den Saugroboter täglich einsetzen

Für ein besonders gründliches Reinigungsergebnis ist es oft sinnvoll, den Saugroboter täglich zu nutzen. Wenn der Boden zu stark verschmutzt ist, kommen etliche – gerade die etwas preiswerteren – Modelle nämlich an ihre Grenzen. 

Wird der Saugvorgang jeden Tag durchgeführt, kann der Dreck sich gar nicht erst richtig festsetzen. Das bedeutet, dass Du nicht so viel selbst putzen musst, weil Dein Robotersauger etwas übersehen hat oder den Schmutz nicht richtig bekämpfen kann. 

Fazit zu unseren Saugroboter Tipps

Natürlich ist die Benutzung eines Staubsaugerroboters grundsätzlich einfach. Es gibt aber auch ein paar Hindernisse und Probleme, die die Saugkraft und das Reinigungsergebnis beeinträchtigen. 

Wie Du an meinen vier Tipps siehst, ist es jedoch einfach, Deinen Saugroboter dabei zu unterstützen, dass er seinen Reinigungsvorgang bestmöglich durchführen kann. Für eine langjährige Leistungsfähigkeit sind dabei vor allem die Instandhaltung und die Pflege von großer Bedeutung.