Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Spinne mit dem Staubsauger entfernen – eine gute Idee?

Eine Spinne in der Wohnung: Vielen Menschen dürfte bei diesem Anblick ein kalter Schauer über den Rücken laufen oder ein spitzer Schrei entweichen. Die achtbeinigen Tiere wirken auf viele von uns abschreckend und kaum jemand möchte sich sein Zuhause mit ihnen teilen.

Da liegt der Griff zum Staubsauger natürlich nahe: Mit genügend Abstand zu dem ungebetenen Gast kannst Du ihn schnell entfernen. Aber ist das wirklich eine gute Idee? Was passiert im Staubsauger mit der Spinne? Wird sie beim Einsaugen getötet oder überlebt sie im Staubsaugerbeutel? Kann es sogar passieren, dass sie einfach wieder aus dem Gerät krabbelt? Ich habe für Dich recherchiert und teile hier die wichtigsten Informationen zum Thema Spinne und Staubsauger mit Dir. 

Staubsauger Spinnenentfernung

Spinnen – von vielen Menschen gefürchtet 

Spinnen stoßen bei den meisten Menschen nicht gerade auf Anklang. Mit ihren acht langen Beinen, dem pechschwarzen Körper und ihren blitzschnellen Bewegungen erwecken die kleinen Krabbeltiere bei vielen Leuten eine Abneigung, einen unangenehmen Ekel oder sogar echte Ängste. Menschen, die regelrecht in Panik ausbrechen, wenn sie eine Spinne sehen, leiden an Arachnophobie.

Fest steht: Kaum jemand möchte die Spinne auf seine Hand krabbeln lassen, um sie aus dem Haus zu tragen. Daher greifen viele Menschen einfach zum Staubsauger, um sich dem Ärgernis zu entledigen. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass Du viel Abstand zu dem gefürchteten Tier halten und das Problem schnell lösen kannst – selbst, wenn Du Angst vor Spinnen hast. 

Allerdings hat die radikale Staubsauger-Methode auch einen entscheidenden Nachteil: Die Befürchtung, die Spinne könnte wieder aus dem Sauger herauskrabbeln, bleibt. Hier kann ich Entwarnung geben, denn das ist wirklich mehr als unwahrscheinlich. Das eigentliche Argument, welches dagegen spricht, die Spinne mit dem Staubsauger zu entfernen, ist ein ganz anderes. 

Spinne mit dem Staubsauger entfernen = Tierquälerei!

Denn: Es ist wahrlich Tierquälerei, die Spinne einfach wegzusaugen. Die kleine Spinne hat gegen den kraftvollen und großen Staubsauger keine Chance, selbst, wenn Du auf der kleinsten Stufe saugen solltest. Den Angriff mit dem Staubsauger wird eine Spinne in den allermeisten Fällen nicht überleben. Im Gegenteil: Die Tierchen werden fast immer getötet – und das auf eine sehr grausame Art und Weise. 

Spinnen Staubsauger sterben

Spinnen sterben im Staubsauger auf eine sehr grausame Art und Weise – lass es sein! Wir zeigen dir hier auch noch effektivere und vor allem humanere Methoden die Spinne zu entfernen!

Leerer Staubsaugerbeutel oder Auffangbehälter: der sichere Tod der Spinne 

Nach dem Einsaugen in den Staubsauger hat die Spinne kaum noch Überlebenschancen. Die meisten Spinnen verenden beim Auftreffen im Staubbeutel oder Auffangbehälter – vor allem, wenn dieser noch recht leer ist. 

Durch die hohe Saugkraft, die durch den Unterdruck beim Saugen entsteht, wird die Spinne nämlich ungebremst gegen die Rückwand des Gerätes geschleudert und knallt gegen die Wand des Staubsaugerbeutels oder -behälters. Die meisten Spinnen überleben das nicht und verenden sofort. 

Viele Spinnen kommen schon im Saugschlauch um

Oftmals schafft die Spinne es auch gar nicht lebend bis in den Staubbeutel oder Auffangbehälter. Schon im Saugrohr kommen viele Tiere auf qualvolle Weise um, weil sie regelrecht „zu Tode geschleudert“ werden. 

Je nachdem, welche Wattzahl Dein Staubsaugermodell hat, erreicht das Krabbeltier im Staubsaugerschlauch Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometer pro Stunde. Es wird also mit voller Wucht immer wieder gegen die Wände im Staubsaugerrohr und die unterschiedlichen Biegungen geschleudert. Gerade größere Spinnen haben kaum eine Chance, das zu überleben. Es besteht die Gefahr, dass sie qualvoll sterben, nachdem sie einige Male aufgeschlagen sind. 

Spätestens im Staubsaugerbeutel stirbt die Spinne

Hatte die Spinne „Glück“ und hat es durch den Staubsaugerschlauch in den Beutel geschafft und konnte dort, weil dieser bereits vergleichsweise voll war, weich landen, hat sie dennoch kaum eine Überlebenschance. Aufgesaugter Staub, kleine Steinchen und Krümel wirken im Staubbeutel als Geschosse, die immer wieder auf die Spinne prallen. Für die kleinen Krabbeltiere ist das mit Schüssen aus einer Schrotflinte vergleichbar. 

Sollte das achtbeinige Tierchen zäh genug sein, um auch das zu überstehen, wird sie dennoch kaum wieder aus dem Staubsauger rauskrabbeln können. Das liegt schon allein daran, dass die meisten modernen Geräte am Ende des Schlauchs über ein Hygieneventil verfügen. Sie hat also keine Möglichkeit, noch einmal zu entkommen. Früher oder später können die Tracheen der Spinne das Tier nicht mehr mit ausreichend Luft versorgen. Sie verendet dann qualvoll an Sauerstoffmangel. 

Trotz Spinnenphobie: Warum Du die achtbeinigen Tierchen nicht töten solltest 

Kurzum: Spinnen werden im Staubsauger in fast 100 Prozent der Fälle getötet. Ich verstehe, dass dies für die meisten Arachnophobiker eine gute Nachricht ist. Trotzdem solltest Du Spinnen nicht einfach als unliebsames Getier betrachten, sondern versuchen, sie als das zu sehen, was sie sind: durchaus nützliche Tiere, die man keinesfalls einfach aufsaugen sollte. Spinnen sind natürliche Fressfeinde für allerhand lästige Insekten, die wir ebenfalls nicht in unserer Wohnung haben möchten:

  • Käfer
  • Fliegen
  • Motten
  • Wespen
  • Mücken 
  • Blattläuse

Forscher betonen, dass Spinnen im Ökosystem eine wichtige Schlüsselkomponente sind und auf die natürliche Kontrolle eine regulierende Wirkung haben. Manche Spinnenarten besitzen ein Gift mit Substanzen, welche womöglich sogar bei der Behandlung einiger Krankheiten eine wichtige Rolle spielen könnten. Aktuell wird auch geforscht, ob Spinnenfäden bei der Nervengeneration oder Wundheilung einen Nutzen bringen. Denn: Der menschliche Körper verträgt sie gut. Dabei sind sie äußerst elastisch und belastbar. Alles in allem gilt daher, dass Spinnen sehr nützliche Tiere sind, über deren Tod man sich nicht freuen sollte. 

Spinnen Nutzen

Spinnen haben auch Ihren Nutzen! Töte diese nicht einfach mit deinem Staubsauger!

Spinne schonend aus der Wohnung entfernen – diese Möglichkeiten gibt es

Natürlich bedeutet das nicht, dass Du alle Spinnen, die Du in Deiner Wohnung entdeckst, einfach krabbeln lassen solltest. Ich möchte Dich lediglich dazu ermutigen, den Staubsauger in diesem Fall einmal stehen zu lassen und stattdessen zu anderen, schonenderen Methoden der Spinnenbeseitigung zu greifen:

1. Spinne mit dem Glas aus der Wohnung tragen

Eine einfache und altbewährte Möglichkeit, um Spinnen loszuwerden, ist die Glas-Methode. Du musst lediglich das Glas vorsichtig über die Spinne stülpen und ein Stück Papier oder Pappe darunter schieben. 

Dann kannst Du die Spinne nach draußen tragen und dort freilassen. Zugegebenermaßen eignet sich diese Variante aber nur für Menschen, die keinen ausgeprägten Ekel oder gar Angst vor Spinnen haben, da man dem Tierchen hierbei sehr nahe kommen muss. 

2. Einen Spinnenfänger nutzen

Hast Du große Angst vor Spinnen und willst den Abstand zu den kleinen Krabblern unbedingt wahren, ist ein Spinnenfänger empfehlenswert. Solche Geräte gibt es im Fachhandel vor Ort ebenso wie online. Meist handelt es sich hierbei um einen Stab, an dessen Ende der Fänger angebracht ist. Dies ist eine Bürste, die auf Knopfdruck zusammengedrückt wird. 

Die Spinne verfängt sich in den Borsten, ohne dabei zu sterben. Du kannst sie also schnell nach draußen befördern und dort wieder freilassen. Wer eine Spinne mit dem Staubsauger wegsaugen kann, schafft es in der Regel auch, stattdessen einen Spinnenfänger zu benutzen. 

3. Spinne mit natürlichen Mitteln aus dem Haus vertreiben 

Tipps gegen Spinnen

Es gibt viele natürliche Tipps um zu vermeiden, dass Spinnen in deinem Haus verweilen. Nutze diese, anstatt zu Staubsauger zu greifen (wovon wir dir generell abraten würden)!

Es gibt auch einige Methoden, um dafür zu sorgen, dass sich Spinnen in Deinem Zuhause nicht wohlfühlen. Damit kannst Du versuchen, sie dazu zu bewegen, von allein Reißaus zu nehmen:

  • Ausgeblasenes Straußenei: Ein ausgeblasenes Straußenei verströmt einen Geruch, der für Spinnen sehr unangenehm ist. Du kannst je nach Wohnungsgröße eines oder mehrere davon aufstellen, damit die Spinnen freiwillig wieder nach draußen fliehen.
  • Lavendel: Hänge einzelne Lavendelzweige im Haus auf oder verteile an verschiedenen Stellen Lavendelöl. Der Geruch wirkt abschreckend auf Spinnen, sodass diese gar nicht erst ins Haus krabbeln oder im Zweifelsfall schnell wieder abhauen. 

4. Das Eindringen der Spinnen verhindern

Am besten ist es sicher, darauf zu achten, dass Spinnen gar nicht erst ins Haus gelangen können. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, Fliegengitter zu verwenden. Bringe diese an allen Fenstern und Türen an, die Du länger geöffnet hast. 

Übrigens: Gerade im Herbst verlaufen sich viele Spinnen in Wohnungen, weil sie vor der Kälte flüchten. Es ist daher nicht sinnvoll, in der Herbstzeit die Fliegengitter schon wieder abzumachen, nur weil es jetzt weniger Mücken und Fliegen gibt. 

Fazit: Spinnen lieber nicht einfach wegsaugen  

Verständlicherweise hat kaum jemand Lust, eine Spinne in seinem Zuhause einfach laufen zu lassen. Gerade für Menschen mit Phobie ist der Griff zum Staubsauger sicher der einfachste Weg: Der kleine Krabbler wird schnell eingesaugt und das Problem ist gelöst. Allerdings kann die Spinne im Staubsauger nicht überleben, sondern stirbt einen qualvollen Tod. Jeder, der sich als Tierfreund bezeichnet, sollte das wissen und versuchen, seine Empathie für Tiere nicht bei Spinnen enden zu lassen. 

Daher meine Bitte an dieser Stelle: Verzichte darauf, Spinnen einfach mit dem Staubsauger wegzusaugen. Es gibt andere, schonendere Möglichkeiten, um die achtbeinigen Tierchen zu beseitigen oder zu vertreiben, die selbst von Phobikern ohne Probleme durchgeführt werden können. Denke daran, dass Spinnen sehr nützlich für unser Ökosystem sind und kein Tier einen qualvollen Tod im Staubsauger verdient hat. 

In unserem Staubsauger Ratgeber erhältst du auch noch viele weitere Wissenswerten Tipps um das Thema Staubsaugen!


Ähnliche Beiträge

Kann ein Saugroboter den herkömmlichen Staubsauger komplett ersetzen?

Saugroboter Staubsauger Ersatz

Ab auf die Couch, Füße hochlegen und einen schönen Film schauen, während der Saugroboter automatisch Deinen Fußboden reinigt – klingt das nicht vielversprechend? Du kannst Dir so viel Arbeit und Zeit sparen und Dich einfach wichtigeren Dingen widmen, während Deine Böden gesäubert werden.  Tatsächlich kann diese Wunschvorstellung zur Wirklichkeit werden, denn entsprechende Saugroboter gibt es […]

Darum ist ein Wischroboter kein Ersatz für einen Saugroboter 

Wischroboter Saugroboter Vergleich

Zugegeben: Das Wischen von Fliesen, Laminat und Parkett gehört auch für mich zu den eher unliebsamen Aufgaben im Haushalt. Wischmopp ins Putzwasser eintauchen, auswringen, den Boden wischen – und dann das Ganze wieder von vorne… Spaß macht das nicht.  Das muss es aber auch nicht, denn es gibt ja Haushaltshelfer, die Dir diese unschöne Aufgabe […]

Welche Eigenschaften sollte ein Saugroboter erfüllen, um mit diesem einen Teppich reinigen zu können?

Saugroboter Teppich

Ein kuscheliger Teppich ist ein schönes Wohnaccessoire in Deinem Zuhause. Er spendet Gemütlichkeit und ein warmes Fußgefühl. Was erfahrungsgemäß aber nicht so toll ist: die Reinigung des Teppichs. Gerade ein Robotersauger kann hier schnell an seine Grenzen kommen – insbesondere dann, wenn seine Reinigungsleistung nicht ausreicht oder es ihm gar nicht gelingt, den Teppich zu […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *