Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Milbensauger

Nirgends liegt es sich bequemer als auf einer weichen Matratze oder auf dem Sofa – am besten auf dicken Kissen und mit einer kuscheligen Bettdecke zugedeckt. Doch nicht nur wir als Menschen genießen diesen Komfort, auch ungebetene Gäste fühlen sich dort wohl: Hausstaubmilben lieben die feuchtwarme Umgebung in Polstern, Matratzen, Kuscheltieren und Textilien. Die winzigen Spinnentiere ernähren sich außerdem von den menschlichen Hautschuppen und finden daher in unserem Bett besonders viel Nahrung. 

Der von den Milben ausgeschiedene Milbenkot sammelt sich dann zusammen mit anderen Partikeln im Hausstaub. Für Allergiker kann das zu einem echten Problem werden, denn sie reagieren auf die Eiweißverbindungen im Milbenkot allergisch: Tränende Augen, eine laufende Nase und ständiges Niesen sind nur einige der quälenden Beschwerden, unter denen Personen mit einer Hausstaubmilbenallergie tagtäglich leiden. 

Bist Du selbst Allergiker, hast Du wahrscheinlich den Wunsch, die ungebetenen Spinnentierchen aus Deinem Bett und den Polstermöbeln zu vertreiben. Verständlich! Dabei kann Dir ein spezieller Milbenstaubsauger eine wertvolle Hilfe sein. Ein solches Gerät bietet Dir eine hohe Saugleistung, einen effektiven HEPA-Filter und weitere Funktionen, um das Milbenaufkommen in Deiner Wohnung deutlich und langfristig zu reduzieren. Derartige Matratzensauger verfolgen dabei insbesondere drei Ziele:

  1. etliche Milben abtöten durch UV-Licht 
  2. einen Großteil der Hausstaubmilben aufsaugen durch hohe Saugkraft und Klopffunktion  
  3. auch kleinste Partikel wie Eiweißbestandteile des Milbenkots durch ein leistungsfähiges Filtersystem im Staubbehälter zurückhalten 

Viele Allergiker berichten, dass sie durch den regelmäßigen Einsatz eines Milben-Handstaubsaugers schnell einen Unterschied bemerken und eine deutliche Verbesserung ihrer Allergiebeschwerden spüren. Fest steht aber auch: Milbensauger ist nicht gleich Milbensauger. Leider hält nicht jedes Modell in der Praxis, was es verspricht. Schau Dir also unbedingt die Testsieger aus meiner Bestenliste im Milbensauger Test an, um ein Modell zu finden, das Dir das Leben als Allergiker wirklich leichter macht. Weiter unten findest Du dann einen ausgiebigen Ratgeber, der Dich beim Kauf eines Milbensaugers an die Hand nimmt und Dir die wichtigsten Kaufkriterien vorstellt.  

Das sind meine Top 5 Milbensauger aus dem Praxistest

Für den Milbensauger Test habe ich etliche Modelle auf Herz und Nieren getestet. In der folgenden Tabelle findest Du die Matratzensauger gegen Milben, die in meinem Praxistest die besten Testergebnisse erzielen konnten: 

Tabelle 

Für wen ist ein Milbensauger sinnvoll?

Ein Milbensauger wird speziell für Allergiker entwickelt. Ein solches Gerät empfiehlt sich gerade für Personen, die unter einer Hausstaubmilbenallergie leiden. Genau wie viele moderne Handstaubsauger sind auch die meisten Milbensauger beutellos und arbeiten mit dem modernen Zyklonsystem. Es gibt aber wesentliche Unterschiede zu einem normalen Handstaubsauger. Ein Milbensauger hat ein mehrstufiges und leistungsstarkes Filtersystem (HEPA-Filter), eine hohe Saugkraft und etliche weitere Zusatzfunktionen zur Milbenbekämpfung. 

Gerade der HEPA-Filter ist entscheidend. Er verhindert, dass Allergene wie der Milbenkot wieder an die Abluft abgegeben werden. Dies ist der Unterschied zu einem normalen Staubsauger ohne HEPA-Filter, welcher die Allergene nur aufwirbelt. Du entfernst mit einem Milbenstaubsauger also die Milben und ihre Ausscheidungen aus Deiner Umgebung und sie verbleiben im Staubbehälter. Infolgedessen gerätst Du nicht mehr in Kontakt mit den allergieauslösenden Stoffen und Deine Allergiebeschwerden lassen langfristig nach. Meiner Meinung nach ist ein Milbensauger daher in folgenden Situationen sehr sinnvoll:

  • Du leidest selbst an einer Hausstaubmilbenallergie
  • Eine andere, in Deinem Haushalt lebende Person hat eine Hausstauballergie 
  • Enge Freunde oder Verwandte, die Dich oft besuchen, sind Allergiker 
  • Jemand aus dem Haushalt oder Bekanntenkreis hat eine andere Allergie – etwa gegen Tierhaare oder gegen Pollen

Ein hochwertiger Milbensauger ist zwar vor allem für die Milbenbekämpfung gedacht, nimmt aber auch andere Allergene aus der Umgebung auf und hält sie dank des hochwertigen HEPA-Filters zuverlässig im Auffangbehälter zurück. In einem anderen Ratgeber gehe ich explizit auf die Frage ein, für wen ein Milbensauger Sinn macht! 

Wie funktionieren Milbensauger?

Milbensauger werden auch als Matratzensauger bezeichnet, weil sie insbesondere zum Reinigen von Matratzen sowie Polstermöbeln, Kissen, Decken, Stofftieren und Toppern zum Einsatz kommen. Die meisten Milbenstaubsauger sind komfortable Handsauger, die nur wenige Kilogramm auf die Waage bringen und sich durch platzsparende Abmessungen auszeichnen. Die meisten von mir getesteten Modelle hatten eine Länge von lediglich 25 bis 30 Zentimetern. Dementsprechend ist die Handhabung einfach und bequem. Um Milben effektiv abzutöten und aufzusaugen, funktionieren moderne Milbensauger wie folgt: 

  1. Die meisten Milbensauger haben eine Klopffunktion. Durch das Klopfen werden die Milben und ihre Ausscheidungen gelockert. Sie sitzen dann nicht mehr so fest in den unteren Schichten der Matratze und Polster, sondern werden nach oben bewegt. 
  2. Oft ist auch ein spezielles UV-Licht mit an Bord. Dieses erzeugt in den Milben eine gewisse Hitze, wodurch sie absterben. Sie können sich dann nicht mehr vermehren und auch keinen allergieauslösenden Milbenkot mehr ausscheiden. Selbst, wenn nicht alle Milben aufgesaugt werden, trägt das UV-Licht dazu bei, dass sie unschädlich für Allergiker werden. 
  3. Die starke Saugkraft sorgt nun dafür, dass viele Milben mitsamt Ausscheidungen aufgenommen und in den Auffangbehälter befördert werden. Durch das Klopfen wurden diese ja bereits aufgelockert und sind daher einfacher zu erfassen. Und selbst, wenn das UV-Licht nicht alle Milben abtöten konnte, sorgt die Kombination aus Klopffunktion und hoher Saugleistung dafür, dass ein Großteil der noch lebenden Milben aufgesaugt wird.
  4. Ein leistungsstarkes Filtersystem mit HEPA-Filter hält die aufgenommenen Milben und ihre Ausscheidungen nach dem Aufsaugen effektiv im Auffangbehälter zurück. Die Allergene bleiben sicher im Milbensauger und werden nicht einfach so über die Abluft wieder an den Raum abgegeben. 

Mit diesen vier Eigenschaften und Features unterscheidet sich ein Milbensauger von einem normalen Handstaubsauger – und trägt letztlich dazu bei, Deine Allergiebeschwerden maßgeblich zu reduzieren. Mit einem Klick auf den farblich markierten Link kannst du dich noch genauer über die Funktionsweise von Milbensaugern informieren!

Die bekanntesten Hersteller der Milben-Staubsauger 

Wirft man einen Blick auf den Milbensauger-Markt, stellt man fest, dass das Angebot mittlerweile riesig ist. Viele bekannte Staubsauger-Hersteller haben auch Milbensauger ins Sortiment aufgenommen. Da fällt die Auswahl natürlich nicht so leicht. Zu den wichtigsten Herstellern für Anti-Milben-Staubsauger gehören meiner Meinung nach:

  1. Hoover
  2. Vorwerk
  3. Dyson
  4. Maxxmee
  5. Medion
  6. Dibea
  7. CLEANmaxx
  8. Iris Ohyama
  9. Mamibot 
  10. Jimmy

Die Milbenstaubsauger dieser Marken schneiden auch in diversen Vergleichen in der Regel gut ab – auch wenn es noch keinen Vergleich der Stiftung Warentest zu Matratzensaugern gibt. Die fünf wichtigsten Hersteller für Milbensauger stelle ich Dir ausführlicher vor.

Hoover

Die Traditionsmarke Hoover stammt ursprünglich aus den USA. Das Unternehmen produziert schon seit 1908 Staubsauger und hat bis heute ein sehr breites Angebot. Hoover gilt als Spezialist für Bürstsauger. Hier in Deutschland vertreibt die Marke vor allem Boden- und Handstaubsauger. Preislich lassen sich Hoover Staubsauger im günstigen Mittelfeld einordnen. Auch die Saugleistung der meisten Geräte kann überzeugen – speziell auf Hartböden. 

Grundsätzlich verwundert es nicht, dass Hoover auch Milbensauger mit UV-Licht im Angebot hat. Diese Geräte kommen die bei den Verbrauchern und insbesondere natürlich bei Allergikern häufig gut bis sehr gut an. Wer nach einem leistungsstarken und effektiven Milbensauger zum guten Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, sollte die Marke Hoover definitiv in die nähere Auswahl ziehen. 

Vorwerk

Wenn Du einen Vorwerk Staubsauger kaufen möchtest, musst Du schon tief in die Tasche greifen. Doch in aller Regel lohnt sich diese Investition, denn Vorwerk Sauger sind für Bestleistungen in puncto Saugkraft bekannt. Seit Jahrzehnten erfreuen sich Vorwerk Staubsauger bei Verbrauchern mit gehobenen Ansprüchen daher einer großen Beliebtheit und genießen vor allem für die Teppichpflege einen ausgezeichneten Ruf. Das Vorwerk Sortiment war lange recht überschaubar: Es gab einen Bodenstaubsauger, einen Handstaubsauger und ein paar Akkusauger. 

Mittlerweile hat Vorwerk aber sein Angebot erweitert und führt nun zum Beispiel auch einen Robotersauger. Aber gibt es auch einen Vorwerk Milbensauger? Ein komplett eigenes Gerät für die Milbenbekämpfung findest Du bei Vorwerk nicht. Aber: Es gibt ein Matratzenreinigungsset von Vorwerk, das an den Vorwerk Staubsauger angeschlossen werden kann. So wird Dein normaler Vorwerk Sauger zum Milbensauger.

Natürlich hat ein solcher Vorwerk Milbensauger einen stolzen Preis: Du benötigst nicht nur einen Vorwerk Kobold Sauger, sondern auch das zusätzliche Matratzenreinigungsset. Beides ist nicht preiswert. Dennoch bietet Dir der Milbensauger eine sehr gute Hilfe bei der Milbenbekämpfung in Deinem Zuhause. Zugleich überzeugt der Milbensauger von Vorwerk mit einer robusten Verarbeitung und verspricht somit eine lange Lebensdauer. Hast Du starke Allergiebeschwerden und suchst nach einem verlässlichen Hilfsmittel gegen die unliebsamen Plagegeister in Deinem Zuhause, solltest Du Dir überlegen, ob Du mit einem Gerät aus dem Hause Vorwerk nicht gut beraten bist. 

Dyson

Eine exzellente Materialverarbeitung, eine hohe Saugkraft und ein modernes Design: Es gibt viele Argumente, die für den Kauf eines Dyson Staubsaugers sprechen. Der Hersteller ist Pionier im Bereich der beutellosen Staubsauger und bietet schon seit 1993 mit Erfolg hochwertige Zyklon-Staubsauger für die Oberklasse an. Die Luft wird hierbei durch Zentrifugalkraft von Staub und Schmutz befreit. Wer einmal einen Dyson Sauger hatte, möchte nicht mehr ohne – so lautet zumindest die allgemeingültige Meinung. 

Dyson hat sich auch dem Thema Milbenbekämpfung bereits angenommen und spezielle Matratzen- und Milbensauger entwickelt. Die ausgeklügelte Filtertechnologie sorgt bei diesen Modellen dafür, dass auch mikroskopisch kleine Partikel im Auffangbehälter bleiben – wie etwa neben Milben auch Bakterien und Schimmelpilzsporen. Demzufolge sorgt ein Dyson Milbensauger für besonders reine Abluft. Geräte, die sich für Allergiker eignen, erkennst Du dabei am Zusatz „Allergy“. 

Fakt ist: Das Dyson Sortiment hat für jeden Anspruch das richtige Modell zu bieten, allerdings kosten alle Geräte dieses Saugers natürlich auch eine Stange Geld. Wenn es Dir nichts ausmacht, für einen hochwertigen und langlebigen Milbensauger viel Geld zu investieren, ist ein Matratzensauger von Dyson wie für Dich gemacht. 

Maxxmee

Der Hersteller Maxxmee bietet ein umfangreiches Portfolio an Küchen- und Haushaltsgeräten an. Dazu gehören auch Staubsauger verschiedenen Typen. Beliebt bei den Verbrauchern sind die Maxxmee Akkusauger ebenso wie die Bodenstaubsauger. Die Geräte bieten Dir eine moderne Ausstattung und eine solide Saugkraft zum günstigen Anschaffungspreis. Sie können in puncto Langlebigkeit, Verarbeitung und Saugleistung aber nicht mit der Konkurrenz von Vorwerk oder Dyson mithalten. 

Maxxmee Handstaubsauger gegen Milben sind dafür aber sehr preiswert. Nichtsdestotrotz bringen sie alle nötigen Features mit. Die Kombination aus UV-Licht und Vibration trägt dazu bei, dass Milben kaum eine Chance haben. Suchst Du hingegen nach einem preiswerten Milbenstaubsauger, solltest Du Dir das Angebot von Maxxmee ruhig genauer anschauen.

Medion

Als Teil der Lenovo Gruppe erfreut sich Medion in Europa mit seinen Produkten einer großen Bekanntheit. Das Unternehmen bietet viele seiner Elektronikprodukte beim Lebensmitteldiscounter ALDI an. In erster Linie werden Notebooks, Tablets oder Digitalkameras verkauft, die sich durch ihren sehr günstigen Preis auszeichnen. Darüber hinaus gibt es aber natürlich auch Bodenstaubsauger sowie Saugroboter, die von Verbrauchern nicht nur wegen ihres günstigen Preises geschätzt werden. Medion Staubsauger sind bekannt für eine gute Saugleistung und eine solide Qualität. Sicher musst Du bei der Saugkraft und Verarbeitung ein paar Abstriche machen, bekommst dafür aber einen funktionalen und preiswerten Sauger.

Medion richtet sich mit seinem Angebot auch an Allergiker und bietet Milbensauger an. Der Medion Milbensauger gilt dabei als absoluter Preistipp für alle Sparfüchse. Obwohl der Kaufpreis niedrig ist, bringt der Medion Milbensauger alle Features mit, die ich nach meinem Milbensauger Test von einem solchen Sauger erwarte: einen HEPA-Filter, eine UV-C-Lampe und eine solide Saugleistung. Soll es ein wirklich preisgünstiger Milbensauger für Dich sein, ist ein Modell von Medion sicher kein Fehler.  

Das sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Milbensaugern 

Damit ein Milbensauger die ungebetenen Tierchen mitsamt Ausscheidungen wirklich effektiv entfernt – und somit die Beschwerden Deiner Milbenallergie verringert –, solltest Du bei Deinem Kauf auf folgende Kriterien achten:

  1. Leistung und Wattanzahl
  2. Filtersystem 
  3. Qualität des UV-Lichts
  4. Kabellänge und Aktionsradius oder Akkulaufzeit 
  5. Staubemissionsklasse 

Gerne erläutere ich Dir die einzelnen Punkte genauer, damit Du bei Deiner Anschaffung bestens vorbereitet bist und den für Dich perfekten Milbensauger findest. 

Die Leistung und Wattanzahl

Eine sehr gute Saugleistung ist bei einem Milbensauger besonders wichtig. Je stärker die Saugkraft ist, desto höher ist der Milben- und Staubanteil, der bei der Reinigung aufgesaugt werden kann. Das Milbenaufkommen in Deiner Wohnung lässt sich nur durch einen leistungsstarken Milbensauger effektiv reduzieren – und nur dann nehmen auch die Beschwerden Deiner Hausstauballergie wirklich langfristig ab. 

Leider ist es in der Praxis nicht so einfach, einen Milbensauger mit hoher Leistung zu finden. Die Wattanzahl des Motors ist nur ein ungefährer Richtwert. Das heißt: Nur, weil die Anzahl an Watt hoch ist, bedeutet das nicht, dass die Saugkraft auch wirklich stark ist. Manche Geräte mit 300 Watt erzielen eine ebenso hohe – oder teilweise auch bessere – Saugleistung wie Milbensauger mit 500 Watt. Es kommt einfach auch auf das Zusammenspiel aus Saugdüse, Saugrohrlänge, Filtersystem und Motorstärke an.

Bedenke zudem: Eine hohe Wattleistung geht auch immer mit einem höheren Stromverbrauch einher. Gerade deshalb versuchen mittlerweile auch viele Hersteller, die Wattzahl niedrig zu halten, ohne dass die Saugkraft darunter leidet. Sie wollen schließlich mit energieeffizienten Geräten Pluspunkte sammeln. Daher rate ich Dir, gar nicht so sehr auf die Wattleistung oder die Motor-Umdrehungen pro Minute zu schauen. Die meisten von mir getesteten und für gut befundenen Milbensauger haben in der Regel eine Leistungsangabe zwischen 300 und 500 Watt und überzeugten mit ihrer Saugkraft. Orientiere Dich daher am besten an meinen Testberichten, um einen Anti-Milben-Sauger mit hoher Saugstärke zu finden. 

Der Filter

Ein bedeutendes Merkmal beim Kauf eines Milbensaugers ist der verwendete Filter. Genau dadurch unterscheidet sich ein Milbenstaubsauger schließlich von einem gewöhnlichen Staubsauger. Das Filtersystem muss beim Anti-Milben-Sauger besonders gut sein, damit nicht nur sämtliche Verunreinigungen aufgenommen werden, sondern auch im Staubbehälter zurückgehalten werden können. 

Zu den typischen Allergiebeschwerden führen ja vor allem kleinste Partikel wie die Eiweißbestandteile im Milbenkot und andere Staubpartikel. Ein effektives Filtersystem verhindert nun, dass eben diese kleinsten Partikel wieder an die Abluft abgegeben werden. Besonders empfehlenswert sind Milbensauger mit einem sogenannten HEPA-Filter. Er gehört meiner Erfahrung nach zur Grundausstattung eines jeden Anti-Milben-Saugers. 

Was ist ein HEPA-Filter?

HEPA ist die Abkürzung für High Efficiency Particulate Air. Der hocheffiziente Partikelfilter kann besonders viele kleinste Partikel aus der Luft herausfiltern. Neben Milben und Milbenkot hält er auch Pollen, Bakterien und Viren zurück. Somit trägt der HEPA-Filter dazu bei, dass die Abluft fast vollkommen frei von Allergenen ist. Der Schwebstofffilter hat einen Abscheidegrad von mindestens 99,95 Prozent. 

Wie ist ein HEPA-Filter aufgebaut?

Die in Milbensaugern verbauten HEPA-Filter setzen sich meist aus feinen Glasfasermatten zusammen. Diese sind in einem Rahmen aus Metall, Holz oder Kunststoff eingefasst. Die Glasfasern haben einen Durchmesser von einem bis zehn Mikrometer. Die Fasern sind absolut chaotisch angeordnet, um die Filterleistung zu maximieren. Dabei werden die Filtermatten wellen- oder zackenförmig verbaut, um eine möglichst große Fläche abzudecken.  

Wie wird ein HEPA-Filter gereinigt?

Um die Saugkraft und Filterleistung des Milbensaugers auf lange Sicht konstant hochzuhalten, muss der HEPA-Filter sauber sein. Andernfalls verliert er seine Effektivität. Infolgedessen wird die Abluft unsauber und immer mehr Allergene werden beim Staubsaugen aufgewirbelt. Das wirst Du daran merken, dass Du wieder stärker unter Allergiebeschwerden leidest, während oder nachdem Du gesaugt hast.

Je nach Herstellerangaben sollte der HEPA-Filter daher regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden. Oftmals sind HEPA-Filter aber nicht oder nur wenige Male waschbar. Daher benötigst Du ab und an Ersatzfilter für den Wechsel. Diese sind aber glücklicherweise preiswert und auch der Austausch geht schnell vonstatten. Dennoch solltest Du schon beim Kauf des Milbensaugers darauf achten, wie teuer die Ersatzfilter sind und wo es diese zu kaufen gibt. 

Wie oft muss der Filter gewechselt werden?

Bei durchschnittlicher Verwendung des Milbensaugers musst Du den Filterwechsel etwa alle sechs bis 18 Monate einplanen. Ich schreibe mir dafür mittlerweile einen Eintrag in den Kalender meines Smartphones, damit ich den Austausch des HEPA-Filters nicht vergesse. 

Die Qualität des UV-Lichtes

Die meisten Milbensauger aus dem Test arbeiten mit einer speziellen Lampe, die UV-Licht ausstrahlt. Diese sogenannte Entkeimungslampe soll in der Lage sein, die DNA der Milben zu beschädigen, sodass diese absterben. Es kommt zu einer Art Hitzeentwicklung, sodass die Milben nahezu keine Überlebenschance mehr haben.

Aber auch hier gibt es teilweise Qualitätsunterschiede. Um die Beschwerden Deiner Allergie nachhaltig zu verringern, solltest Du daher ein Gerät mit entsprechend hochwertigem UV-Licht kaufen. Damit können laut den unterschiedlichen Herstellern 99,9 Prozent aller Milben und Bakterien in Deinen Betten und Polstern abgetötet werden. Nebenbei werden noch weitere ungebetene Plagegeister unschädlich gemacht. 

Wie funktioniert die UV-Strahlung?

Ultraviolette Strahlung ist eine elektromagnetische Strahlung. Umgangssprachlich wird sie oft als Schwarzlicht bezeichnet. Bei den Lampen in Milbensaugern handelt es sich in der Regel um UV-C-Lampen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt an, dass die natürliche UV-C-Strahlung der Sonne normalerweise durch die Erdatmosphäre herausgefiltert wird. Daher lässt sich auf unserem Planeten UV-C-Strahlung nur künstlich erzeugen. 

Ist UV-Strahlung wirklich effektiv?

Das BfS bestätigt, dass eine entsprechend hohe Strahlendosis der UV-C-Strahlung in der Lage ist, Viren und Bakterien abzutöten. Besonders praktisch: Selbst Flöhe und Bettwanzen können durch das UV-Licht unschädlich gemacht werden. Allerdings solltest Du bei einem Milbensauger mit UV-Licht auch vorsichtig sein, um die Haut und die Augen vor der UV-Strahlung zu schützen. 

Milbensauger mit UV-Licht kaufen – worauf solltest Du achten?

Wichtig ist, dass es sich um ein Gerät mit UV-C-Strahlung handelt. Die ausgesandte Strahlendosis darf nicht zu niedrig sein. Andernfalls wäre sie wirkungslos. Außerdem sollte der Milbensauger einige Sicherheitsmechanismen mitbringen, damit Du beim Absaugen gut vor der schädlichen Strahlung geschützt wirst. Das Licht sollte wirklich nur auf den Untergrund gerichtet sein und nicht zur Seite abstrahlen. Dann kann es auch nicht in Deine Augen geraten.

Gleichzeitig sollte eine Sicherheitsvorkehrung vorhanden sein, die das Licht automatisch abschaltet, sobald Du den Milbensauger vom Polster oder von der Matratze anhebst. So wird ebenfalls verhindert, dass Du aus Versehen in das Licht schaust – und es drohen keine gefährlichen Folgen für Deine Augen oder Deine Haut. 

Eine gute Kabellänge und ein ausreichender Aktionsradius 

Im Handel gibt es sowohl kabelgebundene als auch akkubetriebene Milbenstaubsauger. Die meisten Geräte aus meinem Milbensauger Test verfügen über ein Stromkabel, während die Varianten mit Akku eher die Ausnahme bilden. Für eine flexible Anwendung musst Du beim Kauf auf unterschiedliche Aspekte achten – je nachdem, ob es ein Gerät mit Kabel oder mit Akku ist.  

Bei Milbensaugern mit Kabel ist die Kabellänge entscheidend 

Der überwiegende Anteil der Milbensauger ist kabelgebunden. Das gilt auch für die meisten Testsieger aus meinem Milbensauger Test. Damit sich ein kabelgebundener Milbenstaubsauger dennoch ohne Einschränkungen nutzen lässt, ist eine ausreichende Kabellänge das A und O. Nur dann genießt Du bei der Beseitigung von Staub, Schmutz und Milben einen großen Aktionsradius. 

Die Steckdose befindet sich ja mehrheitlich neben der Tür. Ist das Stromkabel nun zu kurz, erreichst Du damit vielleicht nicht alle Ecken Deiner Matratze oder Deiner Polstermöbel. Dann musst Du das Kabel erst wieder umstecken oder ein Verlängerungskabel ziehen, was zusätzliche Arbeit bedeutet. Daher empfehle ich Milbensauger mit einer Kabellänge von mindestens vier bis fünf Metern. 

Bei akkubetriebenen Modellen ist die Akkulaufzeit wichtig

Meinen Schätzungen zufolge verfügt nur etwa ein Drittel der Milbenstaubsauger über einen Akku. Ein Akku-Milbensauger hat den Nachteil, dass Deine Reinigungszeit eingeschränkt ist. Sobald der Akku leer ist, musst Du beim Putzen eine Zwangspause einlegen, um diesen zu laden. Soll es ein solches Modell sein, ist also die Akkulaufzeit entscheidend für eine hohe Flexibilität beim Einsatz. Auf jeden Fall sollte die Laufzeit lang genug sein, damit Du mit dem Milbensauger wenigstens eine Matratze oder ein Sofa gründlich absaugen kannst. 

Grundsätzlich würde ich akkubetriebene Milbensauger eher nur für Singles oder Paare empfehlen. Möchtest Du hingegen die Matratzen der ganzen mehrköpfigen Familie in möglichst einem Durchgang säubern, reicht eine Akkuladung nicht aus – selbst bei den Geräten mit dem stärksten Akku. Dann ist ein kabelgebundener Milbensauger besser geeignet, denn hier bist Du nicht durch die Akkulaufzeit eingeschränkt. 

Die Staubemissionsklasse

Ein wichtiges Kaufkriterium für Allergiker, die einen Milbensauger kaufen möchten, ist die Staubemissionsklasse. Letztlich ist es nämlich ebendiese Emissionsklasse, die bestimmt, ob der Anti-Milben-Sauger auch wirklich bei der Bekämpfung Deiner Allergiebeschwerden helfen kann. Bevor Du Dir einen Milbensauger anschaffst, solltest Du Dich daher informieren, welcher Staubemissionsklasse das Gerät zugeordnet wird. 

Was sagt die Staubemissionsklasse aus?

Um die Wirksamkeit bei der Staubbeseitigung zwischen verschiedenen Staubsaugern im Handel zu unterscheiden, werden die Geräte in Staubemissionsklassen eingeordnet. Die Staubemissionsklasse informiert darüber, wie hoch der Staubanteil in der Abluft noch ist. 

Um einen echten Milbenstaubsauger handelt es sich nur, wenn dieser der Staubemissionsklasse A angehört. Nur in diesem Fall ist nämlich auch ein HEPA-Filter an Bord, denn die Schwebstofffilter werden automatisch der Emissionsklasse A zugeordnet. Laut der Europäischen Kommission gibt es insgesamt sieben Staubemissionsklassen.

Welche Staubemissionsklasse sollte ein Milbensauger haben?

Allergikern würde ich dringend ein Gerät der Emissionsklasse A empfehlen. Diese Modelle filtern die größte Menge an winzigen Partikeln aus der Luft – also zum Beispiel auch Feinstaub oder Allergene wie Pollen und Milbenkot. Der Anteil der kleinen Partikel, die wieder an die Luft abgegeben werden, ist verschwindend gering. Genau dieser Aspekt ist sehr wichtig, damit Du mit weniger Allergenen in Kontakt gerätst und sich Deine Allergiesymptome wie Niesen, Husten und geschwollene Augen bessern können. 

Welche Staubemissionsklassen gibt es? 

Man unterscheidet sieben Staubemissionsklassen von A bis G. Im Folgenden findest Du eine Übersicht über alle Emissionsklassen und den Staubanteil, der in der Abluft in den jeweiligen Klassen maximal enthalten sein darf: 

Staubemissionsklasse  Staubanteil in der Abluft 
A niedriger als 0,02 Prozent
B 0,02 bis 0,08 Prozent
C  0,08 bis 0,2 Prozent
D 0,2 bis 0,35 Prozent
E 0,35 bis 0,6 Prozent
F 0,6 bis 1,0 Prozent
G mehr als 1 Prozent 

Falls Du einen Milbenstaubsauger kaufen willst und der HEPA-Filter nicht explizit in der Produktbeschreibung erwähnt ist, solltest Du nach der Staubemissionsklasse schauen. Gehört der Staubsauger zur Klasse A, ist auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein HEPA-Filter vorhanden. Wird der Sauger hingegen der Klasse B oder schlechter zugeordnet, hat er auch keinen HEPA-Filter – und als echter Milbensauger ist der Staubsauger in diesem Fall nicht geeignet. 

Milbensauger FAQ – das solltest Du wissen! 

Nach meiner Kaufberatung weißt Du schon genau, worauf Du beim Kauf eines Milbensaugers achten solltest. Dennoch sind Dir beim Lesen oder bei Deiner eigenen Recherche vielleicht noch Fragen in den Kopf gekommen. Deshalb beantworte ich Dir in den nächsten Abschnitten die häufigsten Fragen, die sich auch andere Kaufinteressenten oftmals vor der Anschaffung stellen. 

Wo finde ich die besten Angebote für Milbensauger?

Teilweise werden Milbensauger bei Netto, Lidl, Penny oder anderen Lebensmitteldiscountern angeboten. Wenn es sich dabei aber nicht gerade um eine bekannte Marke wie Medion handelt, sind solche Geräte nicht selten qualitativ minderwertig. Oft sind die verwendeten Materialien sehr dünn und gehen schnell kaputt. Auch die Saugkraft und die Handhabung lassen bei vielen derartigen Geräten zu wünschen übrig.

Günstige Angebote für hochwertige Milbensauger kannst Du Dir stattdessen online sichern. Im Internet gibt es viele Händler, die Milbenstaubsauger immer wieder zum reduzierten Sparpreis anbieten. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Preisvergleich, wenn Du Dir einen Milbensauger ausgesucht hast. Dann findest Du mit wenigen Mausklicks den günstigsten Händler für Deinen Favoriten. 

Wie reinigt man eine Matratze mit dem Milbensauger?

Der wichtigste Punkt bei der Matratzenreinigung mit dem Milbensauger besteht darin, langsam vorzugehen. Das ist wichtig, damit das UV-Licht wirklich (fast) alle Milben abtöten kann. Zudem dauert es auch eine Weile, bis alle Milben aufgesaugt sind. Sauge die Matratze daher in gleichmäßigen Bahnen in aller Ruhe ab. Willst Du mehr zu diesem Thema erfahren? Dann findest Du hier auf der Website noch einen ausführlicheren Ratgeber zur richtigen Reinigung der Matratze mit dem Milbensauger. 

Wie wirkt das UV-Licht auf Milben?

Das UV-Licht ist eine sehr energiereiche Strahlung, die das Erbgut von Organismen beschädigen kann. Auch beim Menschen drohen Zellschäden, wenn wir zu stark mit UV-C-Licht belastet werden. Wir können diese Zellschäden aber eher reparieren. 

Eine winzig kleine Milbe schafft das nicht: Das kleinzellige Spinnentier hat kaum einen Zellschutz, weshalb das UV-C-Licht die Milben relativ schnell abtötet. Diese Wirksamkeit des UV-Lichts konnte wissenschaftlich bestätigt werden. Aus diesem Grund sind Milbensauger mit UV-Licht ein effektives Mittel bei der Milbenbekämpfung. 

Wie häufig muss man Milben saugen?

Experten empfehlen, Matratzen und Polstermöbel ungefähr einmal monatlich mit dem Milbensauger abzusaugen. So kannst Du die Population der Milben deutlich reduzieren und auf Dauer gering halten. Das wirkt sich positiv auf Deine Symptome aus. Mehr dazu erfährst Du in meinem ausführlichen Ratgeber zum Thema „Wie oft saugen mit dem Milbensauger?“ hier auf der Website. 

Wirken Milbensauger auch gegen Flöhe und Bettwanzen?

Tatsächlich können Milbensauger auch gegen Bettwanzen und Flöhe gute Ergebnisse erzielen, solange diese über eine qualitativ hochwertige UV-Lampe verfügen. Nähere Informationen zu diesem Thema habe ich Dir in einem längeren Beitrag auf der Website zusammengestellt. 

Warum bringt ein „normales“ Absaugen der Matratze nicht viel?

Das normale Absaugen der Matratze mit einem gewöhnlichen Staubsauger hat mehrere Schwächen: Die Klopffunktion und das UV-Licht fehlen, weshalb die Plagegeister nicht abgetötet und insgesamt nicht so viele Milben aufgesaugt werden. Zudem ist das Filtersystem oft nicht gut genug. Im schlimmsten Fall werden die Milben zwar aufgesaugt, aber über die Abluft wieder an den Raum abgegeben. Näheres zu diesem Thema findest Du in einem ausführlicheren Artikel hier auf der Website.  

Welche zusätzlichen Mittel gegen die Milbenbekämpfung gibt es noch?

Im Handel findest Du auch Milbenspray und spezielle Matratzenreiniger zur Milbenbekämpfung. Lies gerne meinen Beitrag über alternative Milbenbekämpfungsmittel, wenn Du diesbezüglich noch mehr Tipps brauchst. 

Ergibt es Sinn, sich einen Milbensauger auszuleihen oder zu mieten?

Nein, denn: Erstens gibt es durchaus preiswerte Milbensauger, sodass sich das Ausleihen oder Mieten aus finanzieller Sicht nicht lohnt. Zweitens muss ein Matratzensauger regelmäßig eingesetzt werden, damit das Milbenaufkommen reduziert werden kann. Aus diesen Gründen ist der Kauf sinnvoller. Nähere Tipps findest Du auch zu dieser Frage in einem separaten Artikel. 

Milbensauger Test – mein Fazit

Mein Milbensauger Test zeigt, dass ein spezieller Staubsauger für die Milbenbekämpfung auf jeden Fall sinnvoll ist, wenn es in Deinem Haushalt eine Person mit einer Hausstaubmilbenallergie gibt. Dabei sind zwei Dinge wichtig: Der Milbensauger sollte zum einen hochwertig und leistungsstark sein und muss zum anderen regelmäßig eingesetzt werden.

Vor dem Kauf solltest Du die Testberichte zu verschiedenen Milbensaugern lesen und die einzelnen Modelle gut vergleichen. Dann findest Du auch mit Sicherheit einen saugstarken und effektiven Milbenstaubsauger. Verwendest Du diesen dann einmal im Monat, steht einer erfolgreichen Milbenbekämpfung in Deinem Zuhause nichts mehr im Weg.