Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Staubsauger Vergleich

Die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau gleicht auch bei den verschiedenen Staubsaugermodellen der Suche nach dem heiligen Gral. Bei einem Staubsauger Vergleich werden meist alle Punkte in die Waagschale geworfen. Es scheitert dann oft am Preis-/Leistungsverhältnis. Ein Staubsauger welcher „alles“ gut kann gehört nicht zu den preisgünstigsten Modellen. Abgesehen davon kann ein Staubsauger auch nicht kategorieübergreifend zufrieden stellen – ein Saugroboter wird keine Treppen reinigen und ein Bodenstaubsauger wird nicht selbsttätig durch die Wohnung fahren.

Ich habe bereits weit über 200 Staubsauger getestet und nach verglichen. Hier biete ich einen Überblickter Testergebnisse im Staubsauger Vergleich mit den besten Staubsaugern. Per Filter kann auch der für Sie passende Staubsauger gefunden werden. Damit Sie die beste Staubsauger-Art für sich finden, habe ich diese und deren Einsatzzwecke hier ausführlich beschrieben.

 

Die aktuell besten Staubsauger im Vergleich der beliebtesten Bauarten

12345
ANKER Eufy HomeVac H11 Hand-Akkusauger klein / saugstark Philips Zyklonstaubsauger 9332/09 für Boden Top Preis-/Leistung Siemens Bodenstaubsauger VSQ5X1230-1 iRobot Roomba 960 Staubsauger Roboter Referenz-Hartboden Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020
ModellEufy HomeVac H11Philips FC9332/09 PowerPro Compact BodenstaubsaugerSiemens VSQ5X1230 BodenstaubsaugeriRobot Roomba 960 Staubsaug-RoboterDyson V11 Absolute Akku-Staubsauger
Bewertung
Preis

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 89,99 € 169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 138,23 € 229,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 382,90 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

 

Aus welchen Kategorien können Sie Staubsauger kaufen?

Wer für seine Wohnung den geeigneten Staubsauger kaufen will, muss sich zuerst mit den in Frage kommenden Kategorien der Staubsauger vertraut machen. Zur Verfügung stehen im Handel kleine Handstaubsauger, Stielstaubsauger – welche sich teilweise auch als Handstaubsauger einsetzen lassen, Bodenstaubsauger und Saugroboter.

Bei eifriger Suche werden auch noch Staubsauger auffindbar sein die „Spezialaufgaben“ lösen können. Diese sind aber „Exoten“, welche häufig nur in Industrie oder Gewerbe ihre Anwendung finden. Gartengeräte wie den Laubsauger bzw. Laubbläser will auch niemand in seiner Wohnung benutzen.

Bodenstaubsauger

Die ersten Staubsauger waren auf Pferdewagen montierte überdimensionierte Unterdruckpumpen, welche von Hand betrieben wurden. Ein etliche Meter langer Schlauch reichte von dem Pferdewagen bis in die einzelnen Etagen der Häuser. Daran hat sich im Laufe der Zeit vieles geändert. Dennoch könnte man den Pferdewagen als Vorläufer der heutigen Bodenstaubsauger sehen. Unterdruck lässt sich heute mit modernen Elektrogebläsen auf Knopfdruck herstellen, und auch die Größe benötigt keine Pferdeanhänger mehr. Gut so, denn wer will ständig Pferdefutter für seinen Staubsauger kaufen?

Nach wie vor funktionieren Staubsauger durch einen erzeugten Unterdruck. Luft wird aus dem Staubsauger gepresst. Der dadurch entstehende Unterdruck zieht zum Ausgleich des Unterdrucks Luft aus der Umgebung wieder an. Dies geschieht natürlich nicht wahllos, sondern die einströmende Luft wird geschickt durch eine Saugdüse und einen Saugschlauch gezwungen. Der Sog ist dabei so stark, dass auch Staub und Schmutzpartikel mitgerissen werden. Damit aus einem Staubsauger nicht ein Saugstauber wird, gilt es noch die im Luftstrom enthaltenen Partikel von der Luft zu trennen. Dabei gingen Hersteller lange den Weg die belastete Luft einfach durch einen großvolumigen Filter zu führen, dem Staubsaugerbeutel. Hierbei musste bedacht werden, dass auch Beutel für den Staubsauger gekauft werden müssen.

Inzwischen (seit den 80er Jahren) stehen dem Käufer aber auch beutellose Staubsauger zur Verfügung, welche mit Zyklon-Technik arbeiten. Darauf gehen wir aber später noch genauer ein. Die meisten Bodenstaubsauger nutzen die Abluft des Staubsaugers noch zur Motorkühlung. Einige Modelle bieten sogar einen Bypass-Motor, welcher seine Kühlluft unabhängig der Arbeitsluft ansaugt. Selbst wenn der Saugstrom blockiert ist, verschafft sich der Motor seine eigene Kühlung. In beiden Fällen werden aber noch Motorfilter zum Schutz des Motors verwendet. Dadurch wird er nicht durch Staub und Schmutz verunreinigt, was auf Dauer zu Beschädigungen führen kann. Zudem haben einige Modelle noch Filter hinter dem Motor, um sogar den Kohleabrieb des Elektromotors aufzufangen.

Wie funktioniert der Bodenstaubsauger?

Gebläsemotor und Schmutzbeutel oder Schmutzbehälter sind mit der Elektronik und der Kabelaufwicklung in einem Gehäuse untergebracht. Dieses Gehäuse besitzt Rollen, damit es bei der Benutzung leicht hinterhergezogen werden kann. An dem Gehäuse befindet sich ein Saugschlauch, welcher die Verbindung zu dem Saugrohr bzw. der Saugdüse herstellt. Bei einigen Modellen befindet sich in der Saugdüse noch eine angetriebene Bürste bzw. Walzenbürste.

Wenn der Benutzer nun die Saugdüse über den Boden führt, zieht der Saug- oder Verbindungsschlauch das Gehäuse auf Rollen hinter sich her. Das meiste Gewicht tragen somit die Rollen und nicht der Benutzer. Für Hersteller bietet sich dadurch der Vorteil, die Gehäuse größer zu gestalten und nicht primär auf das Gewicht achten zu müssen.

Den Trend den wir bei unseren Staubsauger Vergleich Tests sehen, entwickelt sich dahingehend, dass kleinere und leichtere Modelle bei gleicher Reinigungsleistung beliebter sind. Eine geringere Größe nimmt weniger Platz bei der Aufbewahrung ein und lässt sich auch besser zwischen den Möbeln durchmanövrieren. Bei einem Etagenwechsel oder dem Saugen von Treppen ist das Gewicht sehr wichtig. Wer also ein ganzes Haus saugen will, muss beim Staubsauger kaufen auch auf das Gewicht achten.

Weitere Informationen zu Bodenstaubsaugern im Vergleich sowie Bodenstaubsauger Tests finden Sie auf unserer Produktvergleichsseite für Bodenstaubsauger.

Die aktuell besten Bodenstaubsauger

12345
Siemens Z 7.0 VSZ7442S oben Top Saugleistung AEG VX8-3-FFP Staubsauger mit Beutel (500 W, EEK A+, nur 64 dB(A), 12 m Aktionsradius, Softräder, 3,5 l Staubbeutelvolumen, waschbarer Allergy Plus Filter) blau [Energieklasse A+] - 1 Top für Hartboden Rowenta RO7681EA Silence Force Cyclonic 4A Animal Care Pro Bodenstaubsauger (beutellos, sehr leise, 750 Watt, 2,5 Liter) blau - 1 Top Bodenstaubsauger AEG VX6-2-ÖKOX Staubsauger mit Beutel (60% Recyclingmaterial, Inkl. Zusatzdüsen, geringer Schiebewiederstand auf Teppich, 9m Aktionsradius, Ergonomischer Handgriff, 800 Watt) schwarz/grün - 1 Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020
ModellSiemens Z 7.0 – VSZ7442S BodenstaubsaugerAEG VX8-3-FFP Bodenstaubsauger mit BeutelRowenta RO7681EA Silence Force Cyclonic 4A Animal CareAEG VX6-2-ÖKOXDyson V11 Absolute Akku-Staubsauger
Bewertung
Preis

160,99 € 269,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

144,15 € 149,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 199,00 € 339,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestberichtDetailsTestberichtDetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

 

Der Saugroboter

Nicht Saugen sondern saugen lassen ist die Devise von Staubsauger Käufern, welche sich für Saugroboter interessieren. Hier geht fast alles automatisch, bis auf das Entleeren des Staubbehälters. Selbst an dieser Funktion arbeiten die Entwickler und die ersten Modelle im Staubsauger Vergleich, wie der Roomba i7+ sind schon auf dem Markt.

Ein Saugroboter verhilft in erster Linie zu einer Arbeitsersparnis und dadurch zu mehr Freizeit. Während die Wohnung gesaugt wird, darf sich der Besitzer anderen Dingen zuwenden. Natürlich kann ein Saugroboter auch saugen, wenn der Besitzer gar nicht zu Hause ist. Kommt er dann von der Arbeit, sind die Saugarbeiten schon erledigt. Das gilt nur für die Wohnräume, welche der Saugroboter auch erreichen kann. Einen Etagenwechsel können die kleinen Helfer nicht selbstständig vornehmen.

Neben der Arbeitsersparnis kann aber ein Saugroboter auch Dinge tun, welche mit herkömmlichen Staubsaugern nicht so einfach wären. Wer mit einem Stiel- oder Bodenstaubsauger unter dem Bett oder Schränken saugen will, muss häufig eine gebückte Haltung einnehmen. Das kann eingeschränkten Menschen schwer fallen. Ein Saugroboter kann durch seine geringe Bauhöhe einfach darunter fahren und seine Arbeit verrichten. Auch Allergiker haben mit Staubsaugen oft ihre Probleme. Zwar gibt es Staubsauger mit besonderen Filtern, diese auch die Allergene aufsaugen. Aber oft werden trotzdem Staub und Allergene aufgewirbelt. Ein Saugroboter mit entsprechenden Filtern macht das natürlich nichts aus und er kümmert sich darum, wenn der Besitzer in einem anderen Raum oder gar nicht zu Hause ist. Saugroboter sind nicht grundlos so sehr beliebt.

Wie funktioniert ein Saugroboter?

Mehrere Entwicklungen machten Saugroboter erst möglich. Zum einen mussten die typischen Komponenten für Staubsauger (Elektrogebläse und Saugtechnik) überhaupt so weit verkleinert werden, dass sie auch in sehr beengte Gehäuse passen. Elektromotoren werden immer kleiner und leistungsfähiger, sodass sie damit gut zurechtkommen. Auch die Saugleistung musste in kleinen Gehäusen optimiert werden, damit auch Saugroboter für Teppiche einsetzbar sind.

Wer einen Saugroboter als Staubsauger kauft, erwirbt praktisch auch immer einen beutellosen Zyklon-Staubsauger. Es ist der Zyklon-Technologie zu verdanken hohe Saugkraft auch mit kleinen Gehäusen zu verwirklichen. Auch das Gewicht von Staubsaugern mit Zyklon-Technologie ist meistens geringer. Zwar könnte gedacht werden, das Gewicht spielt bei einem Saugroboter keine Rolle, da er ja sowieso selbsttätig fährt, aber das stimmt nicht ganz. Das Gewicht ist nicht nur für einen Etagenwechsel von Bedeutung, sondern spielt auch für die Antriebsmotoren und die verfügbare Akku-Laufzeit eine Rolle.

Saugroboter funktionieren im Vergleich zu Staubsaugern kabellos, sonst gäbe es wahrscheinlich ein Desaster in der Wohnung. Sie können sich auch nicht selbsttätig in eine andere Steckdose einstöpseln. Die Weiterentwicklung der Akku-Technik war ein weiterer Schritt zu autonomen Saugrobotern. Moderne Saugroboter Laden sich bei schwächer werdendem Akku selbsttätig wieder auf. Dazu fahren sie zu ihrer Ladestation, welche mit dem Stromnetz verbunden ist. Sobald sie ihre Akkus vollgeladen haben, kehren die meisten Modelle zu ihrem letzten Einsatzort zurück. Alleine um das tun zu können bedurfte es weitere Entwicklungen. Das geniale Zusammenspiel von Mechanik und Elektronik wird meisten nie bedacht, wenn sich jemand einen Staubsauger kauft.

Bei meinen Staubsauger Vergleichen, stelle ich immer wieder fest, dass Saugroboter immer besser über Sensoren ihre Umgebung wahrnehmen. Sie sind sogar in der Lage Karten von Wohnungen anzulegen. Daher wissen auch immer wo sie gerade sind und wo die Ladestation ist. Müssen sie ihre Arbeit für einen Ladevorgang unterbrechen, „merken“ sie sich auch genau wo sie aufgehört haben zu saugen. Somit können sie auch punktgenau nach dem Ladevorgang dort weiter machen und ihr Reinigungswerk vollenden.

IRobot Roomba 671 - 696 Staubsauger Roboter Unterseite

iRobot Roomba 671 Saugroboter Unterseite: zu erkennen die Sensoren

Die Sensoren lassen Saugroboter auch wahrnehmen, wenn der Boden an eine Treppe anschließt. Dabei sind Treppen nach oben natürlich nicht das Problem, sondern wenn es hinunter geht. Die sogenannten Absturzsensoren verhindern es, dass der Saugroboter die Treppe hinunter fährt bzw. fällt. Das klappt überraschend zuverlässig, fast schon zu gut. Es gab schon Saugroboter in unseren Test, welche schwarze Böden mieden und nicht saugen wollten. Ihre Sensoren vermittelten ihnen fälschlich hier sei ein Abgrund.

Also hat auch die Entwicklung der immer kleiner werdenden Computer Hardware sowie die entsprechende Entwicklung geeigneter Software erst Saugroboter ermöglicht. Inzwischen nutzen Saugroboter auch das WLAN-Netz und können dann über das Internet bzw. eine App mit kompatiblen Geräten (Smartphone, PC, Tablet, iPhone usw.) kommunizieren. Auch diese Möglichkeit ist für viele ein Grund sich einen Roboter Staubsauger anzuschaffen. Sie können über die kompatiblen Geräte mit entsprechender App bzw. Software programmiert, kontrolliert und ferngesteuert werden. Durch das Internet gibt es praktisch auch keine Begrenzung der Entfernung zu dem Saugroboter, solange Saugroboter und kompatibles Gerät beide Zugänge zum Internet haben.

Einige Saugroboter können nicht nur Saugen sondern auch Wischen. Dazu haben sie einen Wasserbehälter und eine Anbringungsmöglichkeit für ein Putztuch. Das Wasser wird dem Putztuch nur minimal zugeteilt, sodass es gerade feucht wird. Dadurch ist es möglich Hartböden erst sauber zu saugen und dann zu putzen. Viele Modelle schaffen das im Staubsauger Vergleich in einem Arbeitsgang. Hierbei muss jedoch erwähnt werden, dass sich der Saugroboter das Putztuch nicht selbst moniert. Es wird vom Benutzer ganz einfach unter dem Saugroboter befestigt. Dann ist jedoch ein Befahren des Teppichs dem Saugroboter nicht mehr möglich. Er fährt sich dann einfach fest und zudem will niemand seinen Teppich putzen. Die Wahl den richtigen Staubsauger zu kaufen will schon gut überdacht sein.

Die Hersteller der relativ „neuen“ Saugroboter haben mitunter nicht ihre Wurzeln in einer langjährigen Staubsauger-Vergangenheit, sondern kommen oft aus der Konsumgüter-Industrie. Hier sind dann namhafte Hersteller wie zum Beispiel iRobot, EcoVacs, Neato und Samsung vertreten.

Weitere Informationen zu Saugroboter sowie Saugroboter Tests finden Sie auf unserer Staubsauger Roboter Produktvergleichsseite.

Die aktuell 5 besten Roboter Staubsauger im Vergleich

12345
Proscenic 830T, Modell 2020 Update im Test Preis-/Leistung Sieger iRobot Roomba i7+ mit Absaugstation Referenzklasse iRobot Roomba 960 Staubsauger Roboter Referenz-Hartboden Saugroboter DEENKEE DK600, Starke Saugkraft 1500Pa Staubsauger Roboter Superschlank 6.9cm, 100 Min Laufzeit, Automatischer Aufladung Navigation Roboterstaubsauger für Tierhaare, Teppiche, Hartböden - 1 Top auf Hartboden Cecotec Conga 4090 Saugroboter Saugroboter der auch schrubbt!
ModellProscenic 830T SaugroboteriRobot Roomba i7+ bzw. i7 Plus (i7558) SaugroboteriRobot Roomba 960 Staubsaug-RoboterSaugroboter DEENKEE DK600Cecotec Conga 4090
Bewertung
Preis

239,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 928,00 € 1.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 382,90 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

189,99 € 239,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 301,99 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestberichtDetailsTestbericht - Details

 

Der Stielstaubsauger

Ein Stielstaubsauger stellt eine kompakte Einheit von Gehäuse, Saugrohr und Saugdüse dar. Alle Komponenten werden in oder an einem Gehäuse untergebracht. Es wird kein Gehäuse wie beim Bodenstaubsauger mehr hinterher gezogen. Dadurch lassen sich leichtere und platzsparende Staubsauger entwickeln. Der Abstellplatz muss nur noch für eine Komponente reichen, und nicht das Gehäuse, die Saugdüse und den Verbindungsschlauch beherbergen. Das Arbeiten gestaltet sich ebenfalls leichter, da nichts hinterhergezogen wird (außer evtl. das Kabel). Bei Bodenstaubsaugern muss nicht nur nach vorne geachtet werden, sondern auch das nachfolgende Gehäuse Bedarf der Aufmerksamkeit. Schnell kann es an Möbeln anecken oder sogar einen Beistelltisch umwerfen. Bei Stielstaubsaugern hat der Benutzer alles im Blick, ohne ständig nach hinten zu achten.

Auch die Stielstaubsauger gibt es mit oder ohne Staubbeutel. Angetriebene Bürstenrollen sind ebenfalls bei den Stielstaubsaugern zu finden. Bodenstaubsauger und Stielstaubsauger sind die am meisten verbreiteten Staubsaugerarten, und in vielen Belangen ebenbürtig. Es besteht die Möglichkeit kabelgebundene Modelle oder mit Akkus betriebene Staubsauger zu kaufen.

Auch bei den Stielstaubsaugern lassen sich unter anderem die oben genannten Hersteller aufzählen: AEG, Bosch, Miele, Philips, Siemens und Vorwerk. Da Stielstaubsauger wegen dem Gewicht und der kompakten Baugröße häufig Zyklon-Technologie verwenden, darf natürlich nicht der Spezialist für Zyklon-Technologie Dyson fehlen.

Wie funktioniert ein Stielstaubsauger?

In den Baugruppen unterscheidet sich der Stielstaubsauger nicht vom Bodenstaubsauger. Auch in dieser Staubsaugerkategorie wird in dem Gehäuse des Staubsaugers der Unterdruck durch ein Gebläse erzeugt. Durch die Saugdüse und das Saugrohr strömt die Luft nach und reißt die Schmutz und Staub mit in das Gerät. Im Stielstaubsauger wird der Schmutz vom Luftstrom getrennt. Je nach Modell entweder durch Beutel oder beutellos.

Einige Modelle besitzen eine Schlauchverbindung zur Saugdüse. Das ist für die Funktionsweise des Stielstaubsaugers zwar nicht notwendig, ermöglicht aber an den Schlauch auch eine leichte Saugdüse anzuschließen. Das ist ein Vorteil wenn Wände oder Decken gesaugt werden sollen. Dann ist wie bei einem Bodenstaubsauger nur die Saugdüse zu heben und nicht der ganze Staubsauger. Auch das ist beim Kauf von Staubsauger wichtig.

Einige Modelle der Stielstaubsauger im Vergleich lassen sich durch Umstecken der Saugrohre auch in kurze Handstaubsauger verwandeln. Dadurch erhöhen sich die Einsatzmöglichkeiten massiv, besonders dann, wenn ein Modell für Akkubetrieb gewählt wurde.

Weitere Informationen zu Stielstaubsaugern bzw. Stabstaubsauger sowie Stielstaubsauger Tests finden Sie auf unserer Stil- und Stabstabsauger Produktvergleichsseite.

Die aktuell besten Stiel- bzw. Stabstaubsauger im Vergleich

12345
Dyson V11 Absolute Akkusauger Referenzklasse 2020 Zyklonstaubsauger Dyson V10 Testsieger Akku 2019 AEG CX7-2-45AN Akkustaubsauger Tierhaar Killer Proscenic P8 Max Akkusauger Stabstaubsauger Top Preis-/Leistung AEG CX7-2-35FF - 1
ModellDyson V11 Absolute Akku-StaubsaugerDyson V10 Absolute Akku HandstaubsaugerAEG Ergorapido CX7-2-45AN ANIMALProscenic P8 MaxAEG CX7-2-35 FFP Ergorapido 2 in 1 Handstaubsauger
Bewertung
Preis

719,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 518,99 €

Standard Version

ab 174,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,00 € 159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestberichtKaufenTestbericht - DetailsTestbericht - Details

 

Der Handstaubsauger

Wer beim Kaufen von Staubsauger auf Handlichkeit Wert legt, kann einen Handstaubsauger auswählen. Sie eignen sich weniger für die Bodenreinigung, sondern sind mehr für hohe oder schlecht erreichbare Stellen gedacht. Auch im beengten Auto werden sie gerne eingesetzt. Oft verfügen sie dazu auch über einen 12 Volt KFZ-Anschlussstecker. Wegen der Handlichkeit und zur universellen Nutzung sind Handstaubsauger vorwiegend Staubsauger mit Akkus.

Ein Handstaubsauger kann auch aus einem Stielstaubsauger entstehen, wenn dieser für die Umwandlung dazu konzipiert ist. Dann werden einfach kürzerer Saugrohre und andere Düsen gesteckt. Das Gewicht ist dann aber meistens etwas höher als es bei einem „reinen“ Handstaubsauger der Fall wäre. Das wirkt sich meistens erst bei längeren Tätigkeiten ermüdend aus.

Wie funktioniert ein Handstaubsauger?

Wie bei allen Staubsaugern geht es auch beiden Handstaubsaugern primär um die Unterdruckerzeugung und die Trennung des Schmutzes von dem Luftstrom. Handstaubsauger sind aber sehr klein. Das bietet nicht viele Möglichkeiten für die Geräuschdämmung. Zudem passen auch keine großen Elektromotoren hinein. Um dennoch eine ausreichende Saugkraft zu erzeugen, drehen in Handstaubsauger kleinere Elektromotoren mit höherer Drehzahl. Dadurch sind Handstaubsauger häufig lauter als ihre größeren „Kollegen“, die Boden- und Stielstaubsauger. Im Staubsauger Vergleich zeigt sich für mich aber immer wieder das kleine Handstaubsauger vor allem für das Auto und in der Küche sowie beim Camping sehr praktisch sind.

Handstaubsauger haben in der Regel nur einen kleinen Auffangbehälter für Schmutz. Überhaupt sind sie nicht für die Reinigung einer ganzen Wohnung gedacht, sondern nur für kleine unzugängliche Bereiche. Vorwiegend werden sie mit Akkus betrieben, können also auch in Räumen ohne Steckdose (zum Beispiel eine Gartenhaus) reinigen.

Weitere Informationen zu Handstaubsauger sowie Handstaubsauger Tests finden Sie in unserem Handstaubsauger Vergleich.

Die aktuell besten Handstaubsauger im Vergleich

12345
ANKER Eufy HomeVac H11 Hand-Akkusauger klein / saugstark Holife Generation II Handstaubsauger ideal fürs Auto Philips ECO FC6148/01 - 9 Top-Seller Dyson V7 Animal Extra beutel und kabelloser Staubsauger inkl. Elektrobürste mit Direktantrieb,Mini Elektro Bürste, Extra hart Bürste, Kombi, Fugendüse, Handstaubsauger, Wandhalterung, Ladestation - für Tierbesitzer Bosch BCH6ZOOO Akku-Handstaubsauger Zoo'o ProAnimal
ModellEufy HomeVac H11Holife Generation II Nass & Trocken-AkkusaugerPhilips ECO FC6148/01 AkkusaugerDyson V7 Animal Extra – Der Staubsauger für Haustierbesitzer im TestBosch BCH6ZOOO
Bewertung
Preis

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

61,99 € 94,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,00 € 529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

176,94 € 369,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestberichtTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

 

Unterschiedliche Arten und Techniken der Staubsauger

Staubsauger können unabhängig der Staubsauger-Kategorie verschiedene Techniken verwenden. Dazu gehören Staubsauger mit Staubbeutel, beutellose Staubsauger oder Modelle mit oder ohne Akkus. Ausnahme stellt hierbei der Saugroboter, welcher fast ausnahmslos als beutelloser Staubsauger ausgeführt ist. Im Staubsauger Vergleich kommen die verschiedenen Staubsauger Typen bei unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz.

Staubsauger mit Beutel

Lange Zeit gab es nur Staubsauger mit Staubbeutel. Der angesaugte Luftstrom mit Schmutzpartikel wird durch einen luftdurchlässigen Staubbeutel aus Papier oder Stoff gelenkt. Die Durchlässigkeit ist auf kleinste Partikel beschränkt, sodass die Luft gereinigt oder weniger belastet wieder austritt. Der Schmutz verbleibt im Staubsaugerbeutel und wird mit diesem entsorgt, sobald er voll ist.

Dabei sammelt sich natürlich zunehmend immer mehr Schmutz in dem Beutel an und auch die Poren verschließen sich immer mehr. Als Folge davon lässt auch die Saugkraft nach. Es bringt übrigens nicht viel, einen vollen Staubsaugerbeutel mit den Fingern oder einer Stricknadel wieder zu entleeren, um das Geld für einen neuen Beutel zu sparen. Die Poren bleiben dadurch verstopft und die volle Saugkraft wird erst wieder mit einem neuen Beutel erreicht.

Der Nachteil von Staubsaugern mit Beutel ist hauptsächlich die nachlassende Saugkraft sowie die Folgekosten für Staubsaugerbeutel. Zudem gibt es natürlich auch das Problem, regelmäßig Staubsaugerbeutel besorgen zu müssen. Staubsaugerbeutel sind manchmal kompatibel zu verschiedenen Modellen. Es bleibt aber ein Abenteuer den richtigen Staubsaugerbeutel-Typ zu finden. Oft gibt es im Supermarkt Angebote für Staubsaugerbeutel, aber kaum jemand merkt sich die benötigte Typenbezeichnung.

Staubsauger BeutelAuch Staubsaugerbeutel können Qualitätsunterschiede haben, sodass nicht immer der günstigste Beutel auch der Beste ist. Die meisten Staubsauger haben zudem Filter, um Partikel welche der Staubsaugerbeutel noch passieren lässt aufzufangen. Das verhindert eine Abgabe an die Raumluft und schützt zudem den Motor. Aber auch diese Filter haben sich irgendwann zugesetzt und müssen erneuert werden. Da der Staubsaugerbeutel wie ein Vorfilter wirkt, sind die feineren Filter nicht so häufig zu wechseln. Im Detail kommt es aber auf das Arbeitsumfeld des Staubsaugers an, wann die Filter zu wechseln sind. In einer Werkstatt zum Beispiel mit Schleifstaub sind solche Filter viel schneller undurchlässig, als es in einer normalen Wohnung der Fall ist.

Vorteile der Staubsauger mit Staubbeutel

Modelle mit Staubsaugerbeutel gibt es schon sehr lange. Die Modelle sind ausgereift und relativ preisgünstig. Die meisten Staubsaugerbeutel lassen sich vor dem Entnehmen verschließen, sodass kein Staub oder Schmutz herausfällt. Modelle mit Beutel sind meistens nicht so laut wie beutellose Staubsauger.

Nachteile der Staubsauger mit Staubbeutel

Die Saugleistung lässt mit zunehmendem Füllstand und der Benutzungsdauer nach. Dies ist für unsere Staubsauger Vergleiche ein wichtiges Kriterium. Befinden sich viele kleine Partikel wie Staub in der Wohnung, kann die Saugkraft auch schon früher nachlassen. Staub verstopft die Poren der Staubsaugerbeutel, welche für die Luftdurchlässigkeit verantwortlich sind.

Staubsaugerbeutel kosten Geld und müssen regelmäßig gekauft werden. Das erzeugt nicht nur Folgekosten, sondern auch Anstrengungen. Die Vielfalt der erhältlichen Staubsaugerbeutel ist unüberschaubar und die genaue Typen-Bezeichnung wird benötigt. Ein Zielkauf ist dadurch gut möglich, ein Schnäppchenkauf wird erschwert.

Bis ein Staubsaugerbeutel entsorgt wird, verbleibt er im Staubsauger. Je nach Schmutzaufkommen und Sauggewohnheiten mitunter auch länger. Dadurch können sich Bakterien und Pilze in dem Staubsaugerbeutel bilden. Wird er dann eingeschaltet bläst der Luftstrom einen üblen Geruch in die Wohnung. Ohne besondere Filter (HEPA-Filter) auch die Bakterien und Pilzsporen.

 

Beutellose Staubsauger auch Zyklonstaubsauger genannt

Eine Möglichkeit, auch ohne Staubsaugerbeutel Schmutz vom Luftstrom im Staubsauger zu trennen, erfand James Dyson Mitte der 80er. Dazu benötigte es jedoch einer völlig neuen Technik, der Zyklon-Technologie. Dabei wird der Luftstrom in hohe Rotation versetzt und durch die Zentrifugalkraft wandern schwere Partikel nach außen. Dort werden sie dann in einen Sammelbehälter abgeführt und der Luftstrom verlässt den Staubsauger dann gereinigt. Wie frei dann die Abluft von allen Partikeln ist, liegt an der Art der verwendeten Zyklon-Technologie (Einfach- oder Multizyklon-Technologie) und an den nachgeschalteten Filtern. Immer mehr Zyklonstaubsauger werden per Klick aus meinem Staubsauger Vergleichen gekauft.

Wie funktioniert ein Zyklonstaubsauger?

Bei einem Zyklon-Staubsauger wandert der Luftstrom nicht durch einen Staubsaugerbeutel, um die angesaugte Luft von den Schmutz- und Staubteilchen zu trennen. Ein Zyklon-Staubsauger nutzt dazu die Zentrifugalkraft. Der Luftstrom wird im Inneren des Staubsaugers in eine hohe Rotationsgeschwindigkeit versetzt. Schwerere Teilchen wandern dadurch nach außen und landen im Auffangbehälter. Das klappt am besten mit schweren Schmutzpartikeln. Mit kleineren und leichteren Teilchen oder Partikeln klappt das nicht so gut, weil dazu eine noch viel höhere Rotationsgeschwindigkeit erforderlich ist.

Um die erforderlichen höheren Rotationsgeschwindigkeiten zu erreichen, gibt es Multizyklon-Staubsauger. Hier werden hinter dem Hauptzyklon weitere kleinere Zyklone erzeugt. Aufgrund der geringeren Größe können dabei höherer Rotationsgeschwindigkeiten erreicht werden, welche auch die leichteren Partikel größtenteils absondern. Um jedoch über 95% der Kleinstpartikel zu entfernen, werden auch hierbei hocheffiziente Filter benötigt.

Vorteile der Zyklontechnologie

Dyson Big Ball Multifloor 2 -22Die Zyklon-Technologie benötigt keine Staubsaugerbeutel mehr. Komponenten zur Saugkrafterzeugung können kleiner gehalten werde. Dadurch können die Gehäuse von Zyklon-Staubsaugern auch kleiner sein und werden auch leichter. Saugroboter bedienen sich zum Beispiel dieser Vorteile. Da der Luftstrom keinen Beutel passiert, welcher sich immer mehr zusetzt, lässt auch die Saugkraft nicht nach. Dabei gilt es jedoch die Wechsel-Intervalle von zusätzlichen Filtern zu beachten.

In dem Schmutzbehälter (meistens durchsichtig) lassen sich auch eingesaugte Gegenstände leichter wiederfinden. In einem Staubsaugerbeutel ist das meistens nur möglich, wenn der Beutel aufgeschnitten wird. Wer seine Schlüssel, Kontaktlinsen oder kleinen Schmuck vermisst, kann im Zyklon-Staubsauger schnell nachschauen.

Ein weiterer Vorteil ist beim Kauf des Staubsaugers mit Zyklon-Technologie, dass die Herstellerangaben bezüglich der Saugkraft auch erreicht werden. Ein beutelloser Staubsauger wird jedoch von den Herstellern mit leerem Beutel gemessen. Schon nach kurzer Zeit wird es in der Praxis Abweichungen von den Herstellerangaben geben, wenn die Luft immer mehr abgebremst wird.

Nachteile der Zyklon-Technologie

Wer mit Zyklon-Technologie ausgerüstete Staubsauger kaufen will, bemerkt schnell den höheren Kaufpreis zu den Staubsaugern mit Beuteln. Dabei entstehen aber auch Folgekosten für die Staubsaugerbeutel, welche im Laufe der Zeit nicht unbeträchtlich sind. So kann auf Dauer der Zyklon-Staubsauger die günstigere Anschaffung sein. Leider sind Zyklon-Staubsauger im Vergleich zu Staubsauger mit Beuteln oft etwas lauter.

 

Kabellose oder akkubetriebene Staubsauger kaufen?

Viele Jahrzehnte konnte man nur Staubsauger kaufen, welche für den Anschluss an die Steckdose vorgesehen waren. Zwei Entwicklungen änderten das in den letzten Jahren. Die Staubsauger im Vergleich zu früher wurden deutlich im Stromverbrauch gesenkt, was teilweise auch auf neue EU-Richtlinien zurückzuführen ist. Auf der anderen Seite schreitet auch die Entwicklung von Energiespeicher immer weiter voran, sodass seit vielen Jahren leistungsfähige Staubsauger mit Akkus erhältlich sind. Modelle mit Akkus bieten einige Vorteile, sind aber nicht überall gleich gut geeignet. Die Akku-Laufzeit bzw. die Betriebsdauer von Staubsaugern mit Akkus ist begrenzt. Sind die Akkus leer müssen sie über Stunden (3 bis 6 Stunden) erst wieder geladen werden. Deswegen nutzen viele weiterhin die üblichen Staubsauger mit Stromanschluss.

Die große Ausnahme stellen Saugroboter und Handstaubsauger dar. Saugroboter können nur mit Akkus arbeiten und Handstaubsauger würden viel an ihrer Attraktivität durch einen Kabelanschluss einbüßen.

Dyson V8 Absolute Akku StaubsaugerVorteile eines Staubsaugers mit Akku

Der größte Vorteil ist die Möglichkeit ohne Kabel saugen zu können. Meistens ist nicht die Steckdose das Problem, denn Steckdosen sind in den meisten Räumen vorhanden. Es ist ein großer Vorteile kein Kabel benutzen zu müssen. Stromkabel haben nur eine begrenzte Länge. Bei einem Akku-Staubsauger muss nicht darauf geachtet werden, dass sich ein Stromkabel an Tischbeinen oder Stühlen verfängt. Natürlich entfällt auch das Umstecken in eine andere Steckdose, wenn die Kabellänge überschritten werden muss.

Gerade in beengten Wohnräumen macht sich der kabellose Staubsauger positiv bemerkbar. Auch um eine Treppe zu saugen ist die Unabhängigkeit von Steckdosen ein Vorteil. Natürlich kann auch in Räumen ohne Stromanschluss mit einem Akku-Staubsauger gereinigt werden. Selbst das Auto auf der Straße ist mit geeigneten Modellen kein Problem mehr bei der Reinigung.

Nachteile der Akku-Staubsauger

Gäbe es keine Nachteile würden wahrscheinlich alle nur akkubetriebene Staubsauger kaufen. Der größte Nachteil ist die begrenzte Betriebsdauer. Viele Staubsauger im Vergleich können auf der höchsten Leistungsstufe nur 8 bis 15 Minuten lang saugen. Dann ist der Akku leer und muss wieder aufgeladen werden. Top-Modelle schaffen es inzwischen bereits über 30 Minuten, kosten aber auch entsprechend mehr.

Nun muss natürlich nicht immer mit voller Leistung gesaugt werden. Die meisten Hartböden kommen auch gut mit schwächeren Leistungsstufen zurecht. Dadurch steigt die mögliche Betriebsdauer enorm. Bei einem Akku-Staubsauger muss also schon mit Bedacht gesaugt werden. Auf Teppichen oder tiefen Fugen im Holzboden sind dann aber doch die höheren Leistungsstufen notwendig, wenn auch „tief“ zu saugen ist.

 

Welcher Staubsauger für welche Wohnung?

Wohnungen sind in Größe und Ausstattung sehr unterschiedlich. Genauso unterschiedlich kann dann das Anforderungsprofil für die Staubsauger sein. Eine Sonderkategorie nehmen dabei die Saugroboter ein. Ihr fast autonomes Arbeiten kann kein anderer Staubsauger-Typ ersetzen. Dafür können sie aber auch nicht zur Polster- und Treppenreinigung oder zur Staubentfernung an Decken oder Wänden eingesetzt werden.

Wohnungen für Saugroboter

Wer sich einen Saugroboter als Staubsauger kauft, will die aufwendigste Arbeit beim Saugen einem Gerät anvertrauen. Dank hochentwickelten Sensoren und intelligenter Programmierungen ist das auch kein Problem. Selbst die Fernsteuerung oder Fernüberwachung ist bei Modellen mit WLAN-Fähigkeit kein Problem.

Ein Saugroboter kann alle Bodenarten reinigen – dies testen wir im Staubsauger Vergleich. Kommen in der Wohnung viele Teppiche vor, muss der Saugroboter jedoch auch eine entsprechend hohe Saugkraft vorweisen. Teppiche stellen für alle Staubsaugerarten eine Herausforderung dar, da die Saugkraft in der Tiefe eines Teppichs schnell an Wirkung verliert. Selbsterklärend sind kurzfaserige Teppiche für Staubsauger leichter zu saugen als es bei langfaserigen Teppichen der Fall ist. Es gibt nur sehr wenige Saugroboter welche die Teppichreinigungsklasse A erreichen.

iRobot Roomba 782 Staubsauger Roboter passt unter das BettAuf glatten Böden sind die Saugroboter in ihrem Element. Sie überwinden sogar Bodenschwellen zwischen einzelnen Räumen und können wegen der geringen Bauhöhe auch unter viele Möbeln und Betten saugen. Für eine Wohnung sind Saugroboter gut geeignet. Es sollten allerdings nicht zu viele Kabel auf dem Boden liegen. Bei den meisten Saugrobotern lassen sich allerdings Sperrzonen einrichten, sodass er von einigen Plätzen in der Wohnung ferngehalten werden kann.

Natürlich kann ein Saugroboter auch in einem Haus eingesetzt werden, zumal hier ja erwartungsgemäß die zu saugende Fläche viel größer ist. Dann muss er aber von Etage zu Etage getragen werden, weswegen das Gewicht eine Rolle spielt. Die begrenzte Laufzeit von Akkus ist bei Saugrobotern kein Problem, da sie ja selbsttätig zur Ladestation fahren und nach dem Laden ihre Arbeit fortsetzen. Dennoch muss die Verzögerung um einige Stunden eingeplant werden.

Da ein Saugroboter nicht alle Saugarbeiten erledigen kann, wird er als einziger Staubsauger nicht ausreichen. Er kann zwar die großen Flächen für seinen Besitzer reinigen, was ja meistens auch der arbeitsintensivste Teil beim Saugen ist. Aber für Polster oder Treppen muss ein weiterer Staubsauger gekauft werden bzw. vorhanden sein. Für Teppiche kommen nur sehr leistungsfähige Saugroboter in Frage, wenn der Teppich hoch ist bzw. die Fasern lang sind. Die Auswahl an Saugrobotern mit Teppichreinigungsklasse A ist gering. Hier ist die Auswahl bei Boden- oder Stielstaubsaugern größer.

Tipp

Um alles in einer Wohnung oder einem Haus zu saugen, benötigt der Saugroboter Unterstützung durch eine andere Staubsaugerart. Das kann dann zum Beispiel ein Staubsauger für Akku-Betrieb sein, da die meiste und zeitaufwendigste Arbeit durch den Saugroboter erledigt wird.

Wohnungen für Bodenstaubsauger

Der klassische Bodenstaubsauger hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und viele Modelle aus unseren Staubsauger Vergleichen eignen sich auch gut für hohe Teppiche. Somit kann er auf allen Böden eingesetzt werden und punktet mit hoher Saugkraft. Das Gewicht fällt dabei nicht so auf, da der höchste Gewichtsanteil auf das Gehäuse entfällt, welches hinterhergezogen wird. Das ändert sich schlagartig, wenn damit Treppen zu reinigen sind. Dann muss der komplette Staubsauger samt Gehäuse getragen werden. Auf schmalen Stufen steigt das Risiko, dass der Bodenstaubsauger umfällt bzw. die Treppen hinunterfällt. Auch bei dem Einsatz in einem Haus (Etagenwechsel) macht sich das Gewicht bemerkbar.

AEG VX9-2-Öko Bodenstaubsauger mit Zubehör

AEG Bodenstaubsauger mit Beutel

Bei Bodenstaubsaugern können beutellose Staubsauger gekauft werden oder Modelle mit Zyklon-Technik (beutellos). Für kleinere Wohnungen eignen sich durchaus die Modelle mit Beutel, da sie dann nicht so oft gewechselt werden. Bei größeren Wohnungen sind die Staubsauger mit Zyklon-Technik besser, da hier nur der Staubbehälter entleert werden muss. Bei Einfachzyklon-Saugern kann dann aber öfters die Reinigung des Zentralfilters anfallen. Somit sind für große Wohnungen Multizyklon-Staubsauger vorzuziehen. Durch mehrere Zyklone entfällt in der Regel bei diesen Modellen der Zentralfilter.

Es besteht die Wahl zwischen Modellen für Stromanschluss oder mit Akkus. Durch die begrenzte Betriebsdauer sind Modelle mit Akkus eher für kleine Flächen (Wohnungen) empfehlenswert. Bei einem Modell mit Stromanschluss kann beliebig lange und beliebig viel gesaugt werden. Hier ist dann aber auf eine gute Verteilung der Steckdosen zu achten, wobei zur Not natürlich auch ein zusätzliches Verlängerungskabel die „Reichweite“ erhöht. Da es viele leise Modelle gibt, sind auch Mietwohnungen kein Problem. Hier sind Modelle mit Beutel meistens noch etwas leiser als Staubsauger mit Zyklon-Technik.

Bekannte Hersteller von Bodenstaubsaugern sind unter anderem AEG, Bosch, Miele, Philipps, Siemens und Vorwerk.

Wohnungen für Stielstaubsauger

In den Saugergebnissen unterscheiden sich Stielstaubsauger im Vergleich nicht nennenswert von Bodenstaubsaugern. Sie sind kompakter gebaut und alle Komponenten sind in dem Gehäuse am Saugrohr untergebracht. Dadurch sind sie kleiner als Bodenstaubsauger was vor allem in engen Wohnungen ein Vorteil ist. Auch der benötigte Platz zur Aufbewahrung ist geringer als bei Bodenstaubsaugern.

Durch den kompakten Aufbau in einer Einheit sind Stielstaubsauger auch gut für die Treppenreinigung einsetzbar. Viele Modelle lassen sich aber nicht zur Wand- oder Deckenabsaugung sowie die Polsterreinigung einsetzen. Dazu bedarf es Stielstaubsauger, welche trotzdem über einen Saugschlauch verfügen. An diesem kann dann ein mitgeliefertes Saugrohr mit Saugdüse angeschlossen werden. Somit ist er dann genauso vielfältig wie ein Bodenstaubsauger.

Auch die Stielstaubsauger sind mit oder ohne Beutel erhältlich. Hier ist die Kaufentscheidung wie bei den Bodenstaubsaugern. Für kleine Wohnungen kann ein Modell mit Beutel gekauft werden, da die Folgekosten überschaubar bleiben. Für große Wohnungen oder Häuser sind Zyklon-Staubsauger besser, da sie nur geringe Kosten nach sich ziehen. Auch hier gilt es dann die Entscheidung zu treffen, ob häufig ein Zentralfilter (Einfachzyklon-Staubsauger) zu reinigen ist oder ein Modell ohne Zentralfilter (Multizyklon-Staubsauger) gekauft wird.

Einen Sonderfall stellen Stielstaubsauger dar, welche sich durch das Einstecken eines kürzeren Saugrohrs in einen Handstaubsauger verwandeln lassen. Sie erfüllen die Einsatzmöglichkeiten beider Staubsaugerarten und sind auch als Akku-Staubsauger erhältlich. Bei diesen Modellen ist dann vorwiegend die Zyklon-Technik anzutreffen, da diese auch in kleinen Gehäusen gut implementiert werden kann. Auch das geringere Gewicht macht sich dann als Handstaubsauger besonders positiv bemerkbar.

 

Welcher Staubsauger aus unseren Vergleichen für Haustiere?

Unter den beliebten Haustieren gibt es einige Vertreter, welche ihre Anwesenheit auch den Staubsauger spüren lassen. Tierhaare von Katzen oder Hunden oder Material aus der Katzentoilette sind dabei nur einige Beispiele. Grundsätzlich verursachen einige Haustiere mehr Schmutz in Wohnungen. Hier sind grundsätzlich Staubsauger mit höherer Saugkraft im Vorteil, besonders wenn es dann auch noch Teppiche gibt. Zwar wird kaum jemand die Katzentoilette im Wohnzimmer auf dem Teppich stehen haben, aber Katzen verteilen das Granulat oder Sägemehl weitflächig. Es haftet an ihren Pfoten durch das Zuscharren und auch Schwanz und Fell sorgen für eine unerwünschte Verbreitung.

Staubsaugt Roboter sind die Lösung gegen die Wattbeschränkung der EUAuf glatten Böden stellen Futterreste (trocken), Katzenstreu oder Tierhaare noch kein Problem dar. Auf und im Teppich sieht das anders aus. Gerade Tierhaare können sich auf Teppichen und Polstern hartnäckig halten, sodass selbst eine hohe Saugkraft nicht mehr zur Reinigung ausreicht. Hier wird die Unterstützung von angetrieben Walzenbürsten verlangt, um die Haare zu entfernen.

Wie schon erwähnt machen viele Haustierarten einfach mehr Schmutz in Wohnungen. Dadurch sind auch Staubsaugerbeutel entsprechend schneller voll. Hier empfiehlt es sich die hohen Folgekosten für den Beutelkauf zu sparen und einen beutellosen Staubsauger zu kaufen. Dadurch wird auch eine Geruchsbelästigung durch Keime, Bakterien und Pilze vermieden. Das aber auch nur wenn der Auffangbehälter regelmäßig geleert und gereinigt wird.

Ferner können Haustiere zum Beispiel durch Hautschuppen, Speichel oder Tierhaare Allergien auslösen. Auch wenn niemand in der Familie allergisch darauf reagiert, sollte auch der Besuch berücksichtigt werden. Dazu empfehlen wir den folgenden Artikel über Staubsauger für Tierhaar-Allergiker. Die passenden Staubsauger im Vergleich sind im Artikel aktuell gehalten.

 

Staubsauger für Allergiker

Wer Allergiker ist hat ein viel höheres Anforderungsprofil an Staubsauger im Vergleich zu nicht Betroffenen. Staubsauger für Allergiker sollten auch bei der Entleerung des Staubs keinen Schmutz oder Staub entweichen lassen und zudem die Luft im Raum beim Saugen nicht verwirbeln. Natürlich treffen dabei alle vorher genannten Anforderungen je nach Wohnung auch für Allergiker grundsätzlich zu. Höchsten die Saugkraft ist dann noch mehr wichtig, damit Allergene auch aus dem Teppich entfernt werden. Der eigentliche Unterschied ist aber das Rückhaltevermögen des Staubsaugers bzw. die verwendeten Filterklassen.

Dyson Big Ball Multifloor 2 - 15

Dyson HEPA Filter – für Allergiker geeignet

Wie schon in den Funktionsweisen zu den Staubsaugerarten erklärt, verlässt der Luftstrom auch wieder den Staubsauger. Staubsaugerbeutel oder Zyklone übernehmen dabei die Trennung der Schmutzpartikel vom Luftstrom. Das klappt bei größeren Partikeln in der Regel gut. Umso kleiner die Partikel jedoch werden, umso schwerer wird es sie auszufiltern. Gerade die Allergene sind jedoch so klein, dass sie normale Staubsauger passieren. Dann werden sie aus Teppichen und Fugen herausgesaugt und mit der Staubsauger-Abluft wieder in den Raum geblasen.

Der Anteil der Allergene verringert sich also nicht. Im Gegenteil – zu den ohnehin schon in der Atemluft vorhandenen Allergenen kommen die im Teppich ruhenden Allergene noch hinzu.

Die Lösung sind so engmaschige Filter in den Staubsaugern, dass selbst Pollen, Bakterien oder kleinste Partikel im Filter bleiben und nicht an die Luft abgegeben werden. Solche Schwebstofffilter gibt es, sie sind sogar bei einigen Staubsaugern eingesetzt.

In Europa werden die Filter gemäß der europäischen Norm EN 1822-1:2009 in Filterklassen eingestuft. Bei Staubsaugern für Allergiker sind dabei die HEPA-Filter (High Efficiency-Particulate Airfilter) der Klassifizierung H13 oder besser noch H14 wichtig. Bei H13 beträgt der Gesamtabscheidegrad mindestens 99,95 %, bei H14 sogar 99,995 %. Damit werden die aufgesaugten Partikel im Filter des Staubsaugers festgehalten und der Atemluft nicht hinzugefügt.

Trotzdem bleibt ein Problem für die Allergiker. Irgendwann muss der Staubsauger geleert werden. Obwohl Zyklon-Staubsauger viele Vorteile bieten, ist die Entleerung der Schmutzbehälter ein Schwachpunkt für Allergiker. Dabei kommen sie mit den Allergenen in Berührung. Das ist bei den Staubsaugern mit Beutel besser gelöst. Beide Staubsaugerarten sind mit den benötigten HEPA-Filtern erhältlich, auf die Filter-Ausstattung der einzelnen Modelle gilt es zu achten.

Tipp

Für Allergiker empfehlen wir die Entnahme des Schmutzbehälters oder Staubbeutels außerhalb der Wohnung vorzunehmen. Auch dann, wenn die Entnahme durch eine andere Person erfolgt.

 

Was darf ein Staubsauger kosten?

Eine gute Frage und auch leicht zu beantworten. Sie können sich natürlich für weit unter 100,- Euro in einem Supermarkt ein Modell von einem No-Name-Hersteller kaufen. Was Sie dabei jedoch nicht haben dürfen, sind hohe Ansprüche an den Staubsauger. Für Ferienwohnungen oder das Wohnmobil sind diese Staubsauger noch akzeptabel. Höhere Preise haben nämlich einen guten Grund. Namhafte Hersteller investieren viel in ihre Modelle, was letzten Endes am Preis der Modelle zu erkennen ist. Bedenken Sie bitte, ihr Staubsauger soll Ihnen über viele Jahre beste Dienste leisten. Dieses ist nur möglich, wenn die Qualität, Verarbeitung und Leistung stimmen. Wichtig ist in unseren Augen auch, ob praktisches Zubehör vom Hersteller angeboten wird.

Bevor Sie sich einen schlechteren Staubsauger kaufen empfehlen wir Ihnen einen anderen Weg, um an ein hochwertiges und günstiges Modell zu kommen. Suchen Sie gezielt nach Schnäppchen. Sie haben auch die Möglichkeit günstigere Vorgängermodelle zu nehmen. Allergiker sollten auf keinen Fall auf eine Filtertechnik verzichten, welche Allergene aus der Luft filtert. Hier wäre definitiv ein Fehlkauf vorprogrammiert, daher investieren Sie lieber mehr beim Kauf von einem Staubsauger. Um wirklich zufrieden sein zu dürfen Sie nicht zu viele Kompromisse eingehen. Aus diesem Grund haben wir einige Kaufkriterien für Sie nachfolgend zusammengefasst.

Welche Kaufkriterien gibt es zu beachten?

Damit Sie glücklich über ihre Neuanschaffung sein dürfen, haben wir einige Kriterien im Staubsauger Vergleich für Sie zusammengefasst. Diese sollten unabhängig von ihrem Budget bei der Kaufentscheidung mit einfließen.

  • Ist der Preis in Ordnung? Es muss ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis gegeben sein. Dieses finden Sie leicht bei seriösen Online-Händlern vor.
  • Entspricht die Saugleistung den Anforderungen? Dabei unbedingt Art der Bodenbeläge, Aktionsradius und die zu saugenden Wohnfläche beachten. Ideal, wenn sich die Leistung individuell regulieren lässt.
  • Ist ein HEPA-Filter nötig? Für Allergiker eine große Erleichterung.
  • Wie ist die Handhabung? Saugen soll nicht unpraktisch sondern leicht durchzuführen sein.
  • Die Lautstärke spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Achten Sie darauf, denn gerade in Mietwohnungen fühlen sich Nachbarn schnell dadurch belästigt.
  • Das Gewicht eines Saugers vor dem Kauf unter die Lupe nehmen. Chronisch Erkrankte haben mit großen Gewichten oftmals sehr zu kämpfen.
  • Von Vorteil ist es, wenn der Staubsauger eine Energieeinsparung ermöglicht.
  • Bietet der Hersteller ausreichend Zubehör an? In unseren Augen ist das wichtig, denn dadurch wird ein Staubsauger zu einem echten Allround-Talent. Vor der Bestellung immer beachten, was als Zubehör im Lieferumfang des Saugers enthalten ist.
Staubsauger Vergleich der besten Modelle: S6

Wo gibt es günstig einen Staubsauger zu kaufen?

Nachdem Sie sich für ein bestimmtes Modell entschieden haben überlegen Sie nun sicherlich, wo Sie dieses zu einem attraktiven Preis finden könnten. Natürlich haben Sie die Möglichkeit in ihrem Umfeld in Fachmärkten oder in Baumärkten danach zu suchen. Wer sehr ländlich lebt muss hier nicht selten weitere Strecken auf sich nehmen. Sich vor Ort einen Staubsauger selbst ansehen zu können ist für viele Käufer ein gutes Argument, weitere Wege dann doch auf sich zu nehmen. Jedoch ist nicht gesagt, im Einzelhandel auch das gewünschte Modell vorrätig vorzufinden. Schon gar nicht zu einem echten Schnäppchen-Preis. So ist ein erfolgreiches Kaufen von einem ausgewählten Staubsauger nicht garantiert.

Wo Sie sicherlich den für Sie besten Staubsauger kaufen können ist im Internet. Zahlreiche Online-Verkäufer bieten hier ein höchst umfangreiches Sortiment an unterschiedlichsten Typen und Modellen an. Die Preise sind teilweise überraschend günstig, weswegen wir ebenfalls im Internet die Staubsauger gerne bestellen. Da wir zahlreiche Staubsauger Tests und Staubsauger Vergleiche anstellen, handelt es sich hier um eine große Menge.

Folgekosten beachten!

Staubsauger können kurz- oder auch langfristig Folgekosten verursachen. Kurzfristige Folgekosten entstehen zum Beispiel durch Staubsaugerbeutel. Deutlich größere Wechselintervalle haben zusätzliche Filter. Dazu gehört auch ein Zentralfilter bei Einfachzyklon-Staubsauger. Obwohl er sich unter laufendem Wasser reinigen lässt, hält er deshalb nicht unbegrenzt. Je nach Nutzungsverhalten und entsprechenden Reinigungen des Filters hält er ca. 1 bis 2 Jahre.

Auch Akkus sind nicht frei von Verschleiß. Ihre „Lebenszeit“ wird in Ladezyklen gemessen. Sind diese erreicht lässt die Leistung soweit nach, dass sie ersetzt werden müssen. Auch hier spielt das Nutzungsverhalten und Art des Akkus eine Rolle.

Walzenbürsten bei Staubsaugern mit angetriebenen Bürsten sind ebenfalls ein Verschleißteil. Oft liegen bereits im Lieferumfang Ersatzwalzen bei.

Bei allen Teilen welche ersetzt werden müssen, spielen Verfügbarkeit und Preis eine wichtige Rolle. Auf lange Sicht gesehen, wird so ein günstiger Staubsauger im Endeffekt doch teuer, wenn die Wechselintervalle zu kurz sind oder einfach der Preis für die benötigten Ersatzteile zu hoch sind.

Sind Käuferbewertungen glaubwürdig?

Wir beobachten hier immer die Tendenzen. Was meistens nicht bedacht wird ist, das so mancher Käufer sein gekauftes Modell nicht den eigenen Ansprüchen angepasst ausgewählt hat. Kein Wunder, wenn der Käufer unzufrieden ist. Es handelt sich hier jedoch um Eigenverschulden durch zu ein geringes Informieren. So nehmen Sie sich daher bitte Zeit unsere vielen Beiträge und Staubsauger Test und Staubsauger Vergleiche zu lesen – bevor Sie den falschen Staubsauger dann kaufen und Sie sich darüber ärgern müssen! Jeder Vergleich von Staubsaugern bei uns läuft nach dem selben Muster ab – so sind wir möglichst objektiv in der Beurteilung.

 

Fazit: Wie am besten Staubsauger vergleichen?

Für uns hat so gut wie jeder Staubsauger seine Berechtigung als nützlich und hilfreich bezeichnet zu werden. Vorausgesetzt, Sie haben ihn passend zu ihren Bedürfnissen ausgewählt. Überlegen Sie sich daher vor dem Kauf genau, was zu ihren Bodenbelägen und sonstigen Ansprüchen passt. Vergessen Sie nicht an Allergiker in ihrem Haushalt zu denken. Ebenfalls sind die Ansprüche bei Tierhaltern teilweise anders. Es gibt viel zu bedenken, weswegen wir immer sehr detailliert auf die verschieden Typen eingehen.

Manchmal kann es auch sinnvoll sein, sich zwei Staubsauger im Vergleich anzuschaffen bzw. einen vorhandenen Staubsauger durch eine andere Staubsaugerkategorie zu ergänzen. Das trifft besonders auf die Saugroboter zu, welche nicht alle Stellen saugen können.

Oft ist auch eine Kombination von einem kabelgebundenen Staubsauger mit einem leichten Akku-Staubsauger sinnvoll, wenn zum Beispiel Treppen im Haus sind.

Wichtig ist es, die richtige Kategorie für seine Wohnverhältnisse zu finden. Auch in einer Kategorie können Staubsauger unterschiedliche Ergebnisse haben. Achten sie auf den Hauptschwerpunkt, denn selten gibt es ein Allroundtalent.