Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Die besten Saugroboter mit App aus unseren Tests

Um Ihnen bei der regelmäßigen Reinigung der Wohnräume viel Arbeit abzunehmen, sind Staubsauger Roboter die beste Staubsauger-Kategorie. Dass die wirkungsvollen Helfer zunehmend „smarter“ werden, steigert die Nutzungsmöglichkeiten. Mit einer App lassen sich Saugroboter nun viel einfacher bedienen, selbst wenn Sie gar nicht zu Hause sind!

 

Welche Saugroboter mit App sind die besten (Stand April 2020)?

123456
Ecovacs DEEBOT OZMO 950 Referenz Saugen&Wischen iRobot Roomba 960 Staubsauger Roboter Referenz-Hartboden Neato Robotics D450 945-0343 Saugroboter Exklusive Tier Edition, Intelligenter Staubsauger-Roboter mit Ladestation, Wi-Fi und App, Roboterstaubsauger kompatibel mit Alexa - 1 für Tierhaare IRobot Roomba 671 - 10 Proscenic 830T, Modell 2020 Update im Test Preis-/Leistung Sieger ZACO V5x Saugroboter mit Wischfunktion, App & Alexa Steuerung, 8,1cm flach, automatischer Roboter, 2in1 Wischen oder Staubsaugen, für Hartböden, Fallschutz, mit Ladestation, Mit Wlan, 22 W, 65 Dezibel - 1
ModellEcovacs Deebot Ozmo 950 Saug-& WischroboteriRobot Roomba 960 Staubsaug-RoboterNeato D450 SaugroboteriRobot Roomba 671 SaugroboterProscenic 830T SaugroboterZACO V5x Saugroboter mit Wischfunktion
Preis

ab 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 369,99 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

329,99 € 579,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 244,44 € 349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

239,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

229,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)40 Watt30 Watt30 Watt45 Watt28 Watt22 Watt
Betriebsgeräusch (dB)66 dB60 dB65 dB58 dB55 dB60 dB
EnergieeffizienzAAAAAA
Preis

ab 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 369,99 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

329,99 € 579,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 244,44 € 349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

239,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

229,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - DetailsTestbericht - Details

Meine Testkriterien für den Vergleich ergeben sich aus dem Testzyklus den jeder Saugroboter bei mir durchlaufen muss. Zudem in diesem Fall die Funktionen der App. Hier sind Sperrzonen, das erlernen des Raumes und die Programmierbarkeit auch mit verschiedenen Profilen an unterschiedlichen Tagen sehr wichtig zur Bestimmung des Testsiegers.

Die iRobot Roomba Modelle haben eine hervorragende App. Das Spitzenmodell, der Roomba i7+ lässt sich auch mit anderen Wischrobotern synchronisieren. Neato und Ecovacs bieten eine solide App mit allen nötigen Funktionen und vor allem einer sehr akkuraten Steuerung / Erkennung von Schutzzonen. Proscenic ist eine hervorragende und günstige Alternative mit den wesentlichen Funktionen in der App, die genau wie die von Zaco immer weiter entwickelt wird.

 

Welche Vorteile bieten Saugrobotern mit App?

Schon Saugroboter ohne App sind durch die Auswertung ihrer Sensoren sehr selbständig. Sie prüfen die räumlichen Gegebenheiten, damit sie nicht gegen jede Wand fahren. Einige Modelle erkennen die Bodenart, um die Saugstärke automatisch anzupassen. Ebenfalls gehört es zur autonomen Arbeitsweise, den Füllstand des Staubbehälters oder den Akkustand zu überwachen. All diese Informationen werden von dem Programm der Saugroboter (Software) registriert und zu Reaktionen (Befehle) verarbeitet. Durch eine App für den Staubsauger Roboter erhalten Sie praktischen Zugriff auf die Informationen. Dadurch ergeben sich viele Vorteile im Vergleich zu Staubsauger Robotern ohne App.

Vereinfachte Bedienung

Durch eine App für Saugroboter sind Bedienelemente auf einem multimediafähigem Gerät (Smartphone, Tablet oder sonstige) angezeigt. Das vereinfacht extrem die Bedienung des Roboters. Ohne die App werden Saugroboter mit Tasten am Staubsauger oder einer Fernbedienung bedient. Bei den vielfältigen Funktionen ist das zeitraubend und viele Tasten sind mehrfach belegt. Oft hilft dabei nur ein genaues Studieren der Betriebsanleitungen.

Durch die grafische Darstellung auf den Bildschirmen ist eine App für Staubsauger Roboter meistens schon intuitiv beherrschbar. Durch Scroll-Funktionen bleibt auch bei umfangreichen Möglichkeiten die Übersicht erhalten. Viele Apps gehen noch einen Schritt weiter und ermöglichen die Bedienung durch Sprachsteuerung (zum Beispiel durch Alexa, Google Assistant oder Amazon Echo). Auch die Erstellung von Sperrbereichen ist ganz einfach und ohne das sonst nötige Aufstellen von Signalgebern möglich.

Telemetrie-Daten werden nutzbar

Daten wie zum Beispiel der Reinigungsfortschritt, der Akkustand oder der Füllstand des Schmutzbehälters, werden bei Saugrobotern ohne App bestenfalls am Gerät angezeigt bzw. akustisch signalisiert. Das gilt natürlich auf für Störungen oder die Fehlererkennung. Durch eine App findet eine „bidirektionale Kommunikation“ mit dem Staubsauger Roboter statt. Er empfängt nicht nur Befehle von Ihnen, sondern sendet auch wichtige Informationen über die App an Sie. Dadurch ermöglicht er zum Beispiel, dass Sie genau wissen wie weit die Saugarbeit in ihrer Wohnung schon erledigt ist. Dazu müssen sie nicht anwesend sein. Hat sich der Saugroboter festfahren, entscheiden Sie ob Sie eingreifen wollen. Dazu sehen Sie zum Beispiel ob die Wohnung schon größtenteils fertig gesaugt ist oder die Störung schon am Anfang der Reinigung auftrat.

IRobot Roomba 671

iRobot Roomba 671 für Hartboden (inkl. App-Steuerung über WLAN)

Zugriff über WLAN/Internet

Die Verbindung von der App zum Staubsauger Roboter wird über das heimische WLAN/ WiFi hergestellt. Dadurch ist auch ein weltweiter Zugriff über das Internet möglich, natürlich nur für den akzeptierten Nutzer. Die Kombination aus der bidirektionalen Kommunikation und der Internetverfügbarkeit ermöglicht Ihnen hauptsächlich 2 Dinge. Egal wo Sie sich aufhalten (Internetzugriff vorausgesetzt) können Sie ihren Saugroboter mit dem Handy bzw. Mobiltelefon steuern oder Informationen von ihm erhalten.

 

Welche Kriterien gibt es bei Staubsauger Roboter mit App zu beachten?

Um den besten Saugroboter mit App zu ermitteln, muss nicht nur die App stimmen. Sie muss natürlich das verwendete Betriebssystem unterstützen (Apple iOS/Android) und mit der benutzen WLAN-Frequenz (2,4 GHz/5 GHz) kompatibel sein. Ein ganz wichtiger Faktor ist die Sicherheit bzw. Datensicherheit.

Aber natürlich muss ein Sauger mit oder ohne App vor allem die Wohnung sorgfältig saugen. Da kaum eine Wohnung der anderen gleicht, sind auch die Ansprüche an den Saugroboter mit WLAN sehr unterschiedlich.

Vergleich der besten Saugroboter mit WLAN für große Wohnungen

Große Wohnungen unterscheiden sich nicht nur durch mehr Fläche von kleinen Wohnungen. Oft sind sie auch mit unterschiedlichen Böden oder verschiedenen Teppichen ausgestattet. Teilweise besitzen sie eventuell auch noch Flächen auf verschiedenen Ebenen. Bei Häusern verteilen sich die Bodenflächen sogar auf mehrere Etagen. Dazu dann den Staubsauger Roboter der am besten passt auszuwählen, bedarf der Prüfung nachfolgender Eigenschaften.

Akku-Laufzeit

Die ideale Akku-Laufzeit ist theoretisch eine komplette Flächenreinigung der Wohnung mit einer Akku-Ladung. In unseren Tests zu den Saugrobotern mit einer App haben wir festgestellt, dass dieses Ergebnis aber in der Praxis oft nicht erreichbar ist. Die Hersteller geben die Akku-Laufzeit und eine damit erreichbare Flächenreinigung in Quadratmetern an. Auf unterschiedlichen Böden ist aber auch eine unterschiedliche Saugkraft erforderlich. Glatte Hartböden werden schon mit weniger Saugleistung gut gereinigt, während Teppiche oft die volle Leistung benötigen. So kann die angegebene Quadratmeterzahl bei vielen Teppichen in der Wohnung auch unterschritten werden. Grundsätzlich sind für große Wohnungen längere Laufzeiten des Akkus von Vorteil. Ist der Akku leer bevor die Reinigung abgeschlossen ist, tritt durch das Laden des Akkus eine mehrstündige Unterbrechung des Reinigungsvorgangs ein. So kann eine komplette Reinigung der Wohnung mehrere Stunden dauern (Saugzeit + Ladezeit + Fortsetzung des Saugens).

Durch die App besteht aber zum Beispiel die Möglichkeit, sich über den Fortschritt der Reinigung und die noch zur Verfügung stehende Laufzeit zu informieren. Wer dann zum Beispiel noch Besuch im Wohnzimmer erwartet, kann den Saugroboter per App umdirigieren und zuerst das Wohnzimmer saugen lassen.

Ist die Wohnfläche zu groß für die Akkulaufzeit, wird sie dennoch fertig gesaugt. Saugroboter setzten nach dem Laden den Saugvorgang Punktgenau fort und beginnen nicht wieder am Anfang. Problematisch wird es aber, wenn nur eine Ladestation für 2 Etagen zur Verfügung steht. Wer einen Einsatz über mehrere Etagen oder Ebenen plant, muss noch mehr auf die Akkulaufzeit und Fläche achten. Alternativ kann auch die Ladestation mit auf die andere Etage genommen werden.

Neato BotVac Connected - mit Filter

Neato BotVac Connected mit HEPA Filter und Staubbehälter Aufnahme – Connected steht für Steuerung per APP über WLAN

Volumen des Staubbehälters

Das Volumen des Staubbehälters entscheidet darüber, wieviel Schmutz aufgenommen wird bevor er voll ist. Umso kleiner das Volumen ist, umso öfters muss der Behälter geleert werden. Die meisten Staubsauger Roboter können den Füllstand prüfen und geben je nach Modell den Füllstand an die App weiter. Andere Modelle erst, wenn der Behälter voll ist. Bei vielen Modellen verweigert der Saugroboter seine Arbeit, wenn der Staubbehälter voll ist. Ein großer Behälter ist also bei größerer Fläche wichtig, wobei aber im Endeffekt nur das tatsächliche Schmutzaufkommen relevant ist.

Anders ausgedrückt, es kann auch in einer kleinen Wohnung ein großer Schmutzbehälter wichtig sein, wenn zum Beispiel durch Kinder oder Haustiere mehr Schmutz anfällt. Berücksichtigt werden muss dabei auch eine häufige Erhöhung der Abmessungen. Gerade die Bauhöhe ist ein Faktor, welcher darüber entscheidet unter welchen Möbeln noch gesaugt wird. Häufig wird die Höhe des Saugroboters von der Größe des Schmutzbehälters mitbestimmt.

Erforderliche Saugkraft

Jeder Staubsauger entwickelt eine ausreichende Saugkraft, um leichten Schmutz von glattem Boden aufzusaugen. Die Anforderungen an die Saugkraft steigen, wenn der Schmutz schwerer wird (zum Beispiel Sand) oder der Boden nicht mehr glatt ist. So können Fugen (je nach Tiefe) oder Teppiche viel mehr an Saugkraft erfordern. Teppiche stellen dabei die höchste Herausforderung für alle Staubsauger dar. Der Schmutz liegt nicht nur tiefer als auf glatten Boden, sondern die darüber liegenden Teppichfasern schirmen den Schmutz vor dem saugenden Luftstrom ab. Meistens ist in größeren Wohnungen auch mehr Teppich vorzufinden, weswegen hier eine hohe Saugkraft angeraten ist. Teppiche besitzen zudem unterschiedliche Faserlängen. So erfordern natürlich dicke Teppiche eine höhere Saugkraft als kurze Faserlängen.

Sehr wichtig dabei ist ebenfalls die Ausstattung des Staubsauger Roboters mit angetriebenen Teppichwalzen. Sie können auch hartnäckige Verschmutzungen (zum Beispiel Tierhaare) aus dem Teppich herausbürsten. Bei viel Teppichboden erhöht sich übrigens der Stromverbrauch, was zu einer verkürzten Akkulaufzeit führt. Das geben Hersteller leider nicht immer an, weswegen bei den Tests von Saugrobotern mit oder ohne App andere Laufzeiten ermittelt wurden.

Nicht jeder Robot Sauger schafft es auch einen dicken Teppich zu erklimmen. Hier ist wieder der Saugroboter mit WLAN nützlich, der ein Festfahren am Teppich Ihnen mitteilt. Sie können dann auch aus der Ferne versuchen über die App den Saugroboter woanders hinzuschicken. Hat er sich jedoch in den Fasern verfangen wissen Sie, dass die Wohnung nicht fertiggesaugt wird. Diese Warn- oder Fehlermeldungen erhalten Sie natürlich auch bei allen anderen Problemen über die App des Staubsauger Roboters, zum Beispiel wenn er sich an Wäschestücken oder Kabeln „vergriffen“ hat.

Gehäuseabmessungen

Wenig Beachtung schenkt ein Käufer den Abmessungen eines Saugroboters. Oft herrscht sogar der Glaube, dass größere Geräte besser als kleine sind. Neben dem benötigten Standplatz sind kleinere Abmessungen aber bei der Tätigkeit der Sauger nur von Vorteil. Zwar ist in größeren Wohnungen mehr Platz wodurch auch Möbel meistens weiter auseinander stehen. Aber die Höhe des Freiraums unter den Möbeln unterscheidet sich kaum von der in kleinen Wohnungen. Wir wiesen schon bei der Größe des Schmutzbehälters darauf hin, dass die Bauhöhe des Saugroboters darüber entscheidet, ob noch unter dem Schrank und dem Bett noch genug Platz für den Roboter ist. Es ist empfehlenswert vor dem Kauf nachzumessen, wie hoch der Saugroboter sein darf.

Neato Saugroboter an Treppe

Neato Staubsauger mit Hinderniserkennung (in diesem Fall eine Treppe)

Erkennung der Hindernisse

Um Wände und Hindernisse wahrzunehmen, besitzen die Roboter Sensoren. Damit kann ein Saugroboter eine Raumkarte anfertigen, aber auch Gegenstände auf seinem Weg erkennen. Viele Modelle arbeiten mit Ultraschall oder Lasermessung. Einige neuere Modelle besitzen sogar Videokameras. Bei Saugrobotern mit einer App wurde im Vergleich zu den Modellen ohne App auf ein chaotisches Orientierungssystem (Amöben-Strategie) gänzlich verzichtet. Es werden Karten vom Raum angelegt und systematisch abgearbeitet (Mäander-Strategie). Durch die nun systematische Abarbeitung der Räume, lässt sich der Reinigungsfortschritt auf der App des Staubsaugerroboters optisch einfach darstellen.

Die Sensoren bzw. Hinderniserkennung ist auch der maßgebliche Faktor, ob ein Saugroboter gegen Möbel oder über Kabel fährt. Zwar sind die meisten Modelle gegen Schäden durch kleine Rempler mit Gummipuffer oder Leisten geschützt, aber nicht selten hinterlassen die Gummis Spuren an Fußleisten oder Möbeln. Ein Thema für sich sind dabei die Kabel. Je nach Sensorik werden sie als harmlos eingestuft und einfach überfahren oder es wird ihnen ausgewichen. Beides hat Vor- und Nachteile.

Werden die Ecken mit Kabeln immer ausgespart, sammelt sich hier mit der Zeit Staub und Schmutz. Ignoriert der Staubsauger Roboter die Kabel kann er sie mitziehen und Lampen oder andere leichten Dinge um- oder herunterreißen. Die meisten Modelle haben genug Kraft eine leichte Stehlampe am Kabel zum Umsturz zu bringen. Für dieses Problem spielt eigentlich die Größe der Wohnung keine Rolle. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass gerade in kleinen Wohnungen häufig mehr Kabel in einer Ecke zusammenlaufen.

Zur Hinderniserkennung gehört auch die Absturzsicherung. Sie sorgt dafür, dass der Saugroboter nicht Treppenabgänge hinunterstürzt. Die Absturzsicherung funktioniert bei allen Modellen meistens sehr gut. Zumindest hatten wir noch kein Modell im Test, welches sich in den „Tod gestürzt“ hätte. Eher das Gegenteil ist uns hin und wieder begegnet, dass nämlich dunkle Bodenflächen gemieden wurden. Hier ist aber auch bei den aktuellen Modellen der Saugroboter mit einer App aus unseren Vergleichen nachgebessert worden, so dass dieses Thema kaum noch relevant ist.

Gewicht des Saugroboters mit App

Für den alltäglichen Einsatz spielt das Gewicht des Saugroboters erst eine Rolle, sobald er getragen wird. Das geschieht jedoch in großen Wohnungen häufiger als in kleinen. Große Wohnungen haben ihre Fläche öfters auf verschiedenen Ebenen oder sogar Etagen verteilt. Dann ist ein geringeres Gewicht natürlich von Vorteil, wenn er von Ihnen zum jeweiligen Einsatzort getragen wird. Die Gewichte liegen ca. zwischen 2,5 bis 5 kg bei den Staubsaugern mit einer App. Das ist für die meisten Benutzer noch vernachlässigbar.

Anders sieht es aus, wenn ein Staubsauger Roboter Menschen mit körperlichen Einschränkungen die Reinigungsarbeit abnehmen soll. Hier können schon wenige Kilos entscheidend sein. Bedenken Sie zudem, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen sich oft zum Treppensteigen mit einer Hand festhalten müssen. Sie können dann nicht den Saugroboter mit beiden Händen halten!

Eufy 11s 15c MAX Staubsauger Roboter

eufy 11s MAX – kleiner, leiser Hartbodenprofi

Vergleich der besten Saugroboter mit WLAN für kleine Wohnungen

Kleine Wohnflächen können zwar ähnliche Herausforderungen an Saugroboter wie große stellen, oft sind es aber andere. Nicht unbedingt ist eine kleine Wohnfläche auch mit einem billigerem oder schlechterem Saugroboter zu reinigen.

Akku-Laufzeit

Zu den eindeutigen Vorteilen einer kleineren Wohnung ist die geringere Fläche zu nennen. Hier steigen die Chancen, mit einer Akkuladung alle Räume fertig gereinigt vorzufinden. Reicht die Akkuladung für bis zu 30 Minuten und der Reinigungsvorgang ist einer darunter liegenden Zeit beendet, gibt es keine Probleme. Doch Vorsicht! Wer zum Beispiel viel Teppich in einer kleinen Wohnung hat und damit stets die volle Saugkraft des Saugers benötigt, reduziert die Akku-Laufzeit erheblich. Unabhängig davon, ob ihr Saugroboter mit oder ohne App ausgestattet ist. Diese tatsächliche Akku-Laufzeit unter Ihren räumlichen Bedingungen erfahren Sie häufig nur in einem Test zu Saugrobotern. Dort werden meistens die Laufzeiten unter verschiedenen Bedingungen herausgestellt. So können Sie leicht erkennen, ob auch ihre Wohnung mit Teppichen innerhalb einer Akku-Laufzeit fertig gereinigt wird. Wenn nicht, addieren Sie die Ladezeit und die Reinigung der Restfläche hinzu.

Gerade in den Fällen wo die Akku-Laufzeit nicht ausreicht erweist sich die App eines Saugroboters als nützlich. So sehen Sie auf ihrem Smartphone oder Tablet von Unterwegs, wann die Wohnung restlos gereinigt wird. Meldet sich zum Beispiel Besuch an, können Sie die Reinigungsprioritäten neu verteilen.

Volumen des Schmutzauffangbehälters

Eine kleine Wohnung hat auch weniger Schmutz? Die Antwort lautet „Jein“. Für das Schmutzaufkommen ist weniger die Fläche, als vielmehr die Personenanzahl in der Wohnung ausschlaggebend. Wer alleine in einer großen Wohnung lebt wird nicht mehr Schmutz als in einer kleinen Wohnung im Schmutzbehälter vorfinden. Aber da in einer großen Wohnung häufig mehrere Personen anzutreffen sind (Familienmitglieder oder Besuch), wird häufig auch mehr Schmutz hineingetragen. Ist der Schmutzbehälter voll, werden Sie über die App des Saugroboters benachrichtigt.

Feinstäube wie Pollen sind statistisch gesehen mehr in einer Wohnung mit größerem Luftvolumen vertreten, aber diese belasten den Schmutzbehälter kaum. Wer also wenig Schmutz in der Wohnung hat, kommt mit einem kleinen Schmutzbehälter aus. Kinder oder Haustiere können dabei einen entscheidenden Einfluss haben.

Erforderliche Saugkraft

Wie bei großen Wohnungen richtet sich auch bei kleinen Wohnungen die Saugkraft nach den Bodenbelägen. Glatte Böden erfordern keine hohe Saugkraft. Teppiche oder tiefe Fugen im Boden dagegen schon. Es bietet sich aber bei nur wenig Teppich an, einen Saugroboter mit schwacher Saugleistung zu kaufen. Der kleine Teppich ist dann in wenigen Minuten mit einem zusätzlichen Hand- oder Bodenstaubsauger gereinigt. Bei großen Wohnungen mit viel Teppich lohnt sich diese Kombination dann leider nicht mehr.

Proscenic 830T mit Staubbehälter und Wischbehälter

Proscenic 830T mit Saug- und Wischeinsatz

Gehäuseabmessungen

Während bei großen Wohnungen häufig nur die Bauhöhe des Staubsauger Roboters wichtig ist, geht es in einer kleinen Wohnung oft viel enger zu. Hier ist auch die Breite ein wichtiges Kriterium. Die Abmessungen des Saugroboters werden durch die App kaum beeinflusst. Da die Hardware (WLAN-Empfänger/Sender) so gut keinen Platz benötigt. Stehen Möbel dicht beieinander, passt nicht jeder Saugroboter mehr durch. Häufig lässt sich diese Problem aber durch ein geringes Verrücken der Möbel beseitigen. Anders sieht es jedoch auch bei kleinen Wohnungen mit der Bauhöhe aus. Möbel in kleinen Wohnungen sind häufig niedriger bzw. haben eine geringere Bodenfreiheit. Hier entscheidet jeder Zentimeter Bauhöhe des Roboters darüber, ob Sie oder der Saugroboter unter den Möbeln saugt.

Günstig wirkt sich bei der Bauhöhe aus, wenn Sie gleichzeitig auch mit einem kleineren Schmutzbehälter auskommen. Denn oft wird die Bauhöhe maßgeblich von der Größe des Schmutzbehälters beeinflusst. Wählen Sie den Abstand zwischen Möbel und Saugroboter nicht zu gering (mindestens 1 cm). Bei unseren Vergleichen zu den Saugrobotern mit einer App hat sich manches Modell auch unter den Möbeln festgefahren oder wurde verkratzt.

Tipp:

Bedenken Sie auch, dass ein Staubsauger Roboter mehr freie Höhe benötigt, wenn er unter dem Bett auf einen Läufer direkt neben dem Bett auffährt! Gleiches gilt für das saugen unter Schränken, wenn daneben direkt ein Teppich liegt.

Erkennung der Hindernisse

In einer kleinen Wohnung geht es oft auch enger zu. So wie hier geringe Abmessungen von Vorteil sind, wird auch die Hinderniserkennung mehr gefordert. Durch Möbel, Kabel oder auf dem Boden stehende/liegende Gegenstände, hat die Hinderniserkennung auch bei kleinen Wohnflächen gut zu sein. Fährt sich der automatische Sauger fest, werden Sie es auf der App des Staubsauger Roboters erfahren. Damit wissen Sie aber nicht immer, wie er oder weshalb er sich festgefahren hat. Die neuesten Modelle der Saugroboter zeigen ein Videobild über die App an. So sehen Sie gleich die Fehlerquelle. Die Chancen ihr Modell über die App aus der Ferne wieder zu befreien sind dann viel besser.

Gewicht des Saugroboter mit App

Bei kleinen Wohnungen ist die Wohnfläche meistens eben verteilt. Sie werden den Staubsauger Roboter dann auch nicht tragen oder heben müssen. Damit ist das Gewicht (ca. 2,5 bis 5 kg) auch vernachlässigbar. Teilen Sie sich einen Saugroboter mit anderen Bewohnern im Haus, ist natürlich ein geringes Gewicht zu bevorzugen. Denken Sie dabei dann an einen vollgeladenen Akku oder geben Sie die Ladestation mit.

 

Proscenic 830T Funktionen

Die Proscenic App erlaubt es die verschiedenen Modi des Saugroboters zu programmieren

 

Welche grundlegenden Eigenschaften gibt es bei Saugrobotern mit App Steuerung zu beachten?

Schon für „normale Saugroboter“ ohne App gilt es einige grundlegende Eigenschaften zu beachten. Mit App kommen spezifisch noch einige Faktoren dazu.

Wie wird die Staubsauger Roboter App installiert?

Wenn Sie ein Modell mit passender App zu ihrem iPhone oder Smartphone kaufen, achten Sie unbedingt auf das richtige Betriebssystem. Die meisten Hersteller entwickeln für mehrere Betriebssysteme Apps zu ihren Saugrobotern. Nur wenige begrenzen sich auf lediglich eine. Zur Auswahl stehen Apps für iOS oder Android. Die beliebten iPhones benötigen eine App für iOS (Apple), Smartphones arbeiten teilweise ebenfalls mit iOS, Android oder Windows 10 Mobile. Hier sollte also eine Saugroboter App für das genutzte Betriebssystem erhältlich und auch mit der Versionsnummer kompatibel sein. Einige Apps setzen die jeweils neueste Version voraus.

Die Apps für ihren Staubsauger Roboter erhalten sie in der Regel kostenlos vom Hersteller oder je nach Betriebssystem im Apple Store oder im Google Play Store. Nach der Installation wird nach einem Server für USA, Europa oder China bei den meisten Apps gefragt. Hier sollte Europa angewählt werden, da sonst nicht immer alle Funktionen verfügbar sind. So sperrt der China-Server zum Beispiel die Möglichkeit Amazon Alexa zu nutzen.

Meistens müssen Sie noch einen Account erstellen, insofern Sie nicht schon einen haben. Darüber können Sie auch Updates für die Software erhalten. Im weiteren Verlauf wird dann zur Verbindungsaufnahme zwischen Saugroboter und App noch nach dem Modell bzw. der Modellserie gefragt. Viele Apps sind für mehrere Modelle entwickelt. Das Gerät mit der App sowie der Staubsauger Roboter müssen in ihrem WLAN-Netz angemeldet sein.

Die Bedienung der App für Saugroboter

einfache Installation im WLAN

Fast alle Apps für die Staubsaugerroboter sind in ihrer Funktionsweise sehr ähnlich aufgebaut und richten sich nach den Eigenschaften der Sauger. Besitzt das Modell Besonderheiten, wie zum Beispiel eine Wischfunktion oder Kamera, erweitert sich natürlich der Funktionsumfang entsprechend. Die häufigsten angezeigten Informationen in den Apps sind der Fortschritt des Reinigungsvorgangs in Prozent oder Quadratmeter. Zudem wird die noch benötigte Zeit bis zur Fertigstellung des kompletten Reinigungsvorgangs, als wichtige Information angezeigt. Viele Apps erlauben die Einstellung, was primär angezeigt wird oder erst in Untermenüs erreichbar ist.

Im Prinzip stellt die Bedienung des Saugroboters über eine App eine deutliche Vereinfachung dar, was wir bei unseren Vergleichen deutlich feststellen konnten. Es gibt sogar Hilfestellungen, welche Funktion wozu dient. Mit einer Fernbedienung ist das viel komplizierter und ohne Betriebsanleitung kaum zu schaffen.

Die Steuerung über Sprachbefehle  (Alexa, Google Assistant, Amazon Echo)

Noch einfacher lässt sich der Staubsauger Roboter mit Sprachbefehlen steuern, insofern diese Funktion unterstützt wird. Weit verbreitet ist in Deutschland Amazon Alexa. Alexa-Skills sorgt dafür, dass viele grundlegende Befehle der Saugroboter App auf Sprachbefehl ausgeführt werden. So lässt sich der Saugroboter zum Beispiel per Sprache starten, abschalten oder pausieren. Auch die Reinigungsmodi lassen sich verändern oder die Arbeitsflächen genau definieren. So ist es zum Beispiel möglich, ein schlafendes Baby oder Kind über Sprachbefehl weitläufig zu umfahren.

In der Regel sprechen Sie die Befehle in ein Mikrofon des Amazon Alexa Gerätes. Wenn Sie nicht in der Nähe sind, können Sie dank WLAN-Anbindung können Sie in ihr Smartphone oder Tablet Anweisungen sprechen. Dadurch erhalten Sie eine weitere Möglichkeit, ihren Saugroboter mit dem Handy bzw. Mobiltelefon zu steuern. Viele Saugroboter der Serien Ecovacs Deebot oder Neato Robotics verfügen bereits über die Steuerung per Sprachbefehle.

Smartphone-Funktionen verknüpfen – IFTTT-Erweiterungen

Viele Besitzer von Smartphones oder Tablets nutzen bereits einige Apps für andere Zwecke. Bei den neueren Staubsauger Robotern, wie zum Beispiel iRobot Roomba Serie mit WLAN oder auch anderen führenden Marken, können mittels IFTTT viele Apps mit der Saugroboter App verbunden werden. IFTTT steht für „if this then that“. In der Praxis reagiert dabei die App des Staubsauger Roboters auf Ergebnisse einer anderen App. Zum Beispiel wenn die GPS-Ortung feststellt, dass Sie oder auch alle Personen das Haus verlassen haben bzw. sich weiter als 300 Meter aufhalten. Wird ein solches Ereignis oder Ergebnis mit dem Startbefehl des Saugroboters über IFTTT verknüpft, beginnt er dann mit dem Reinigungsvorgang.

ECOVACS Robotics DEEBOT 901 Saugroboter – Leistungsstarker Staubsauger Roboter mit intelligenter Laser Navigation & MAX-Modus – Akkusauger mit Alexa- & Appsteuerung

nach der Raumerkennung kann man auch über Sprachbefehle (Alexa und Co.) den Saugroboter in einen gewissen Raum senden

Bereiche über App für den Saugroboter sperren

Bei älteren oder sehr günstigen Geräten ließen sich Sperrbereiche nur mit einem ausgelegten Magnetband oder aufstellbaren Signalgebern herstellen. Das ist aufwendig und sieht zudem nicht schön aus. Durch die erstellte Raumkarte des Saugroboters können sie die Flächen in der App sehr leicht als Sperrzone abgrenzen. Damit verhindern Sie zum Beispiel, dass der Sauger ständig in die Kabel eines PC-Arbeitsplatzes fährt oder Hundefutter in der Wohnung verteilt.

Preis-/Leistungsverhältnis

Um es vorweg zu sagen: durch die Hard- und Software-Anforderungen für die App-Steuerung werden Saugroboter noch etwas teurer. Zudem sind es meistens die Topmodelle namhafter Hersteller, welche zuerst damit ausgerüstet werden. Aber das wird sich mit Sicherheit in Zukunft noch ändern.

Um das Preis-/Leistungsverhältnis zu beurteilen kommt es darauf an wie nützlich die zusätzlichen Möglichkeiten für Sie sind. Wenn es Ihnen nur um eine gute Reinigungsleistung bei dem Saugroboter geht, ist diese natürlich auch unabhängig von einer App gegeben. Wollen Sie jedoch eine einfachere Bedienung und auch aus der Ferne Zugriff auf ihren Saugroboter, finden Sie in den oben angezeigten Modellen mit App ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis vor.

WLAN-Anforderungen

Um per App auf den Saugroboter Zugriff zu haben, müssen Saugroboter und Smartphone in Reichweite eines WLAN-Netzes bzw. damit verbunden sein. Gerade in einem großen Haus ist oft der WLAN-Empfang nicht überall gewährleistet.

Zudem gibt es 2 verschiedene Funkbereiche (2,4 GHz und 5 GHz). Ältere WLAN- Router unterstützen oft nur 2,4 GHz, neuere Saugroboter dagegen 5 GHz. Im Idealfall sind Router und Roboter für beide Bereiche ausgerüstet.

Um den Saugroboter in ihrem WLAN-Netz anzumelden, wählen Sie natürlich das richtige der angezeigten Netze aus. In der Regel handelt es sich um das stärkste WLAN-Signal. Dazu benötigen Sie ihr Passwort für den Router.

Datensicherheit

Wenn Informationen weitergeleitet werden besteht potenziell immer die Gefahr von ungewollten Mitlesern (Datendiebstahl oder Missbrauch). Deswegen werden WLAN-Router nur mit einem sicheren Verschlüsselungsprotokoll (WPA2 oder besser WPA2 PSK) betrieben. Nun macht sich kaum jemand Gedanken, welche Informationen von einem Saugroboter mit einer App überhaupt für irgendjemanden interessant sein könnten. Das ist jedoch ein großer Denkfehler. Viele Saugroboter legen nicht nur eine Raumkarte ihrer Wohnung an, sondern registrieren auch Türen und Fenster. Auch ihre Reisegewohnheiten kann ein Saugroboter registrieren, wenn zum Beispiel im Flur Koffer als Hindernisse erfasst wurden.

Das WLAN selbst ist in der Regel gut gegen Angriffe von außen geschützt (siehe sicheres Verschlüsselungsprotokoll). Es gibt aber auch einen Datenaustausch zwischen Saugroboter und App (lokale Kommunikation), sowie von App zur Cloud bzw. angebundene Cloud-Dienste. Besonders in den letzten beiden Bereichen haben Datenschützer schon öfters Schwachstellen entdeckt.

Zur Kommunikation zwischen Staubsauger Roboter und App bietet sich die sichere TLS-Verschlüsselung (Version 1.2) an. Das ist beispielsweise bei Roborock nicht immer der Fall. Zudem nutzt Xiaomi häufig eine zentrale App, um auch andere Smart Home-Produkte dieses Herstellers zu steuern. Anders ausgedrückt hat ein erfolgreicher Angriff dann auch Zugriff auf IP-Kameras, Rauchmelder, Fenster- und Tür-Kontakten im Xiaomi Netzwerk.

Ebenfalls ist nicht immer sichergestellt, wem alles die Daten zur Verfügung gestellt werden. Einige Informationen können auch über Drittanbieter-Module zu Facebook, Airbnb, Alipay, Alibaba oder Ikea gelangen. Wichtig ist beim Kauf von Smart Home-Produkten auf die Einhaltung des EU-Datenschutzstandards zu achten. Das gilt nicht nur für einen Saugroboter mit App. Inzwischen sind fast alle Hersteller bemüht die Daten auf das Essenzielle zu reduzieren und nur anonymisiert zu nutzen. In Hinblick auf Datensicherheit haben sich von Vorwerk einige Saugroboter im Test hervorgehoben, zum Beispiel die Kobold Modelle.

Ecovacs Deebot N79S

Ecovacs Saugroboter mit Appsteuerung erlauben sehr präzise Sperrzonen

 

Besondere Anforderungen für Saugroboter mit App

In einigen Fällen bekommen gewisse Eigenschaften der unterschiedlichen Modelle eine andere Bedeutung für den Nutzer. Der für Sie beste Saugroboter mit einer App, ist nicht immer der mit dem besten Reinigungsergebnis. Er kann für Sie anderen wichtigen Bereichen enttäuschend sein.

Wischen per App mit dem Staubsauger Roboter

Die Kommunikation über eine App ist nicht das Privileg von Saugrobotern, sondern es gibt auch Wischroboter bzw. Saug-Wischroboter mit diesem Feature. Im Prinzip ändert sich dadurch nicht viel, die Vorteile bleiben erhalten. Da die Möglichkeiten durch das Wischen weiter ansteigen, werden es sogar noch mehr Vorteile. Bei den meisten Modellen mit App können Sie auch die Saugroboter Wischfunktion bequemer einstellen. So erfahren Sie, wenn das Wasser zu Ende geht oder Flächen mit Hilfe der App vom Wischen auszuschließen sind (zum Beispiel Holzböden).

Proscenic 830T Saugroboter Wischroboter Kombination mit App

Der Proscenic 830T Saug- und Wischroboter ist ideal für die feuchte Aufnahme von Staub und damit für Allergiker

Anforderungen für Allergiker

Viele Allergiker leiden unter sehr kleinen Partikeln wie Pollen oder Blütenstaub, welche nicht jeder Staubsauger auch verringern kann. Dazu bedarf es einer hohen Saugkraft auf Teppichen und vor allem ausgewählter Filter mit dem entsprechenden Rückhaltevermögen. Eine Ausstattung mit HEPA-Filtern ermöglicht diese Allergene zu 95% (HEPA-E12) oder 99,95% (HEPA-H13) aus der Abluft der Robot Staubsauger zurückzuhalten. Noch höherer Werte bis zu 99,995% erreicht die Filterklasse HEPA-14. Nicht so effektive Filter verteilen die zu Boden gesunkenen Allergene im Vergleich zu HEPA-Filtern nur in der Raumluft. Dadurch wird die Belastung der Atemluft mit Allergenen noch höher. Als Allergiker ist es immer vorteilhaft kurz vor dem Betreten der Wohnung über die App, den Saugroboter nochmals Allergene entfernen zu lassen.

Allergiker müssen sich aber auch Gedanken darüber machen, wie und wo die Entleerung des Staubbehälters erfolgt. Alternativ kann aber auch ein Wischroboter eine deutliche Erleichterung für Allergiker bieten, insofern sich die meisten Flächen auch Wischen lassen.

Besondere Eigenschaften für Babys

Ein wichtiges Kriterium generell für Staubsauger ist die Lautstärke. Gerade Babys oder Kleinkinder reagieren empfindlich auf laute Geräusche und werden dadurch auch im Schlaf gestört. Wer mit dem Bodenstaubsauger saugt, wird einen großen Bogen um das Baby machen. Saugroboter arbeiten aber grundsätzlich die ihnen zugeteilten Flächen ab. Sie merken also nicht, wenn ein Baby gerade seine Ruhe braucht. Deswegen ist unter solchen Einsatzbedingungen auf ein besonders leises Modell zu achten. Ein Vergleich zwischen Saugkraft und Geräuschentwicklung zeigt oft, dass stärkere Modelle auch etwas lauter sind. Wer sein Baby gerade zum Schlafen hingelegt hat, kann aber auch über die App den Saugroboter vom Saugen im Kinderzimmer ohne große Neuprogrammierung abhalten oder ihn in den Pausen-Modus versetzen. Noch einfacher wird es, wenn der Staubsauger Roboter auf Sprachbefehle reagiert.

Besondere Eigenschaften für Haustiere

Ähnliches wie für Babys gilt auch für Haustiere. Auch sie reagieren teilweise empfindlich auf Störungen durch einen Sauger. Durch eine App lassen sich zum Beispiel sehr leicht Sperrzonen einrichten, sodass ein Saugroboter dem Futterplatz fern bleibt. Das empfehlen wir Ihnen generell, wenn zudem Nassfutter gereicht wird. Hier wird sonst ein Staubsauger Roboter anstatt zu reinigen, für eine noch größere Verunreinigung sorgen, wenn er das Nassfutter in der Wohnung verschmiert. Zudem macht auch die Reinigung von mit Futter verklebten Bürsten eines Saugroboters viel Mühe. Tierhaare sind im Vergleich zu Staub nicht alleine mit hoher Saugkraft von Teppichen zu entfernen. Dazu sind zudem effektive Bürstenwalzen notwendig. Sie bürsten auch Tierhaare aus dem Teppich, welche sich mit den Teppichfasern verklettet haben.

 

Was gibt es über die Hersteller der besten Saugroboter für App Steuerung aus unserem Test zu sagen?

iRobot

iRobot gehört zu den Pionieren in der Saugroboter Technik. Die langjährige Erfahrung des Herstellers spiegelt sich in unseren Vergleichen zu den Saugrobotern wider. Sehr häufig gehören die iRobot Staubsauger Roboter im Test zu den Besten. Dafür sind sie in der Regel aber auch nicht die Günstigsten auf dem Markt. Der Hersteller iRobot ist innovativ sehr engagiert, sodass sich natürlich viele Saugrobotern über mit dem Handy bzw. Mobiltelefon steuern lassen. Zudem gehört iRobot zu den ersten Herstellern, welche Saugroboter mit Selbstentleerung anbieten. Dieses funktioniert durch eine Absaugstation. Damit kann der Saugroboter über Monate ihre Wohnung reinigen, ohne dass Sie den Staubbehälter manuell leeren müssen. Ideal für Urlaub oder wenn Sie selten zu Hause sind. Die App „iRobot Home App“ ist für Android (Version 5.0 oder höher) oder iOS (Version 11.0 oder höher) zu einigen Staubsaugerrobotern erhältlich. Auch eine Anbindung an Sprachsteuerung oder IFTTT ist bei vielen Modellen von iRobot möglich.

ModellPreis
1 IRobot Roomba 671 - 10 iRobot Roomba 671 Saugroboter

ab 244,44 € 349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
2 iRobot Roomba 960 Staubsauger Roboter Referenz-Hartboden iRobot Roomba 960 Staubsaug-Roboter

ab 369,99 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
3 iRobot Roomba i7 Saugroboter Referenzklasse iRobot Roomba i7 / i7156 Saugroboter

ab 639,00 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details

Ecovacs

Ecovacs gehört ebenfalls zu den Vorreitern der Saugroboter mit Absaugstation. Auch diese Modelle benötigen erst nach Monaten ein Eingreifen des Besitzers. Das spiegelt aber nur einen kleinen Teil der vielen Innovationen von Ecovacs wider. Wir haben in unseren Test zu den Saugrobotern von Ecovacs, wegen den überzeugenden Eigenschaften und dem guten Preis-/Leistungsverhältnis ein kleines Faible entwickelt. Schon seit Jahren punktet Ecovacs in Vergleichen mit Nachhaltigkeit und benutzerfreundlichen Modellen. Das ist auch bei den Saugerroboter mit App Steuerung nicht anders bzw. stellt sich auch in der Bedienung der Apps dar. Die „Ecovacs Home App“ ist für iOS und Android erhältlich. Die Verbindung mit „Alexa“ ist für die Saugroboter mit WLAN zur Sprachsteuerung möglich.

ModellPreis
1 Ecovacs Deebot N79S Top für Hartboden Ecovacs Deebot N79S Saugroboter

169,99 € 249,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
2 ECOVACS Robotics DEEBOT 710 Saugroboter (hohe Reinigungsleistung, systematische Navigation, reinigt alle Hartböden und Teppiche) weiß - 1 ECOVACS DEEBOT 710 Saugroboter

ab 227,88 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
3 Ecovacs DEEBOT OZMO 950 Referenz Saugen&Wischen Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug-& Wischroboter

ab 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details

Neato

Saugroboter von Neato (Neato Robotics) begleiten unsere Staubsauger Roboter Tests schon seit Jahren. Immer wieder bringt Neato Innovationen zur Anwendung und setzt sich gegen die Konkurrenz mit einem sehr fairen Preis-/Leistungsverhältnis durch. So gehört auch Neato zu einem der ersten Hersteller, welche eine Steuerung der Staubsauger Roboter über App ermöglichte. WLAN-fähige Saugroboter tragen bei Neato die Zusatzbezeichnung „Connected“.

Die Apps sind gut strukturiertund für iOS oder Android erhältlich. Wie einige andere Hersteller setzt Neato bei den Top-Modellen auf eine genaue Laser-Navigation und erstellt für den Saugroboter Raumkarten für mehrere Stockwerke. Einige Modelle von Neato sind sogar mit Kamera erhältlich. Auch für Haustierbesitzer und Hausstauballergiker gibt es einige empfehlenswerte Modelle von diesem Hersteller. Eine Sprachsteuerung und IFTTT ist bei vielen Saugrobotern von Neato möglich.

ModellPreis
1 Neato Robotics D450 945-0343 Saugroboter Exklusive Tier Edition, Intelligenter Staubsauger-Roboter mit Ladestation, Wi-Fi und App, Roboterstaubsauger kompatibel mit Alexa - 1 für Tierhaare Neato D450 Saugroboter

329,99 € 579,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
2 Neato Robotics D650 Saugroboter, Eckenreinigung mit exklusivem Haustierzubehör für Teppiche und Hartböden, App/Alexa kompatibel - 1 für Tierhaare Neato Botvac D650

388,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details
3 Neato Robotics D750 Saugroboter Premium-Paket, Eckenreinigung mit exklusivem Haustierzubehör für Teppiche und Hartböden, App/Alexa kompatibel - 1 für Tierhaare Neato Robotics D750

479,99 € 659,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details

Neato gehört seit einigen Jahren zur Vorwerk Unternehmensgruppe. Diese hat mit KOBOLD Staubsauger Roboter mit App, die aber nicht an die Leistungen von Neato herankommen. Der Kobold VR300 ist insofern ein teurer netter Versuch, den ich persönlich bereut habe. Der Vorwerk VR 200 – der Vorgänger – war noch deutlich schlechter. Mittlerweile holt Vorwerk aber auf und ich erwarte, dass es vielleicht noch in 2020 einen neuen Saugroboter mit guter Qualität geben wird.

 

Alternativen zu teuren Staubsauger Robotern mit App

Obwohl die Bedienung über eine App für Staubsauger Roboter erleichtert wird, benötigt sie nicht jeder. Dazu gibt es genügend Alternativen.

Saugroboter ohne App

Natürlich lassen sich die meisten Modelle mit App auch ohne diese Bedienen (Fernbedienung/Tasten am Gehäuse), aber dann ist der höhere Preis nicht mehr gerechtfertigt. Wir haben zu vielen Saugrobotern ohne App bereits zahlreiche Tests durchgeführt, sodass auch ohne App die Wohnung sorgfältig gereinigt wird. Auch bei diesen Modellen gibt es viele Saugroboter die eine Raumkarte anfertigen und systematisch abarbeiten. Dadurch verkürzen sich meistens auch die Reinigungszeiten.

Zusätzlicher Boden-/Handstaubsauger

Wer hohen Teppich in der Wohnung hat, benötigt Modelle mit einer hohen Saugkraft. Diese Saugroboter mit der Teppichreinigungsklasse A sind in der Regel aber teurer, egal ob mit oder ohne App. Geld lässt sich sparen, wenn auch schwächere Modelle in Frage kommen, der Teppich dann aber mit einem Hand- oder Bodenstaubsauger von Ihnen gesaugt wird. Diese Kombination ist meistens vorhanden, da oft auch Treppen oder für Saugroboter unzugängliche Stellen trotzdem noch persönlich gesaugt werden.

Wer hier direkt in die Königsklasse möchte, der schaut sich die Dyson V Serie an. Der Hersteller bietet jedes Jahr einen neuen Leistungssieger im Bereich der akkubetriebenen Stabstaubsauger an.

 

Fazit: Warum ist der Vergleich der Saugroboter mit App in unseren Tests so wichtig?

Die Anforderungen in unterschiedlichen Wohnungen weichen voneinander ab. Nicht jeder Saugroboter ist für alle Zwecke gleich gut und wenn doch, wird für die nicht benötigten Fähigkeiten ein zu hoher Preis gezahlt. Besser ist es den Staubsaugerroboter mit seiner App genau nach den Anforderungen auszuwählen. Geht es nach den Werbeversprechungen der Hersteller trifft das auf fast alle Modelle zu. Erst ein Test zeigt im Grunde, was die Saugroboter mit einer App wirklich leisten. In der Regel gibt es schon mehrere in Frage kommende Modelle, doch welche sind es? So kann es bei den Saugrobotern beim Vergleichen zu abweichenden Stärken und Schwächen kommen, welche Ihnen vielleicht aber nicht so wichtig sind. Zum Beispiel, wenn die Seitenbürsten schnell verschleißen oder die Wischfunktion nicht so gut ist.

Haben Sie dank unserem Vergleich Ihren besten Saugroboter mit App gefunden? Wir würden uns sehr darüber freuen.