Skip to main content

Testberichte: über 400 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

Darum ist ein Wischroboter kein Ersatz für einen Saugroboter 

Zugegeben: Das Wischen von Fliesen, Laminat und Parkett gehört auch für mich zu den eher unliebsamen Aufgaben im Haushalt. Wischmopp ins Putzwasser eintauchen, auswringen, den Boden wischen – und dann das Ganze wieder von vorne… Spaß macht das nicht. 

Das muss es aber auch nicht, denn es gibt ja Haushaltshelfer, die Dir diese unschöne Aufgabe heutzutage problemlos abnehmen: Moderne Wischroboter kümmern sich um die Säuberung Deiner Hartböden und entfernen hartnäckige Verschmutzungen sowie Flecken – ganz automatisch.

Obwohl ein hochwertiger und moderner Wischroboter eine gute Reinigungsleistung bietet, eignet er sich jedoch nicht als kompletter Ersatz für den beliebten Saugroboter. Lies hier, warum das so ist und wo der Wischroboter seine Grenzen hat. 

Wischroboter Saugroboter Vergleich

Wie funktionieren Wischroboter?

Haushaltsroboter mit Wischfunktion unterscheiden sich je nach Modell ein wenig in ihrer Funktionsweise. Denn: Manche Geräte arbeiten mit einem Wischtuch, mit dem sie den Boden feucht wischen, andere verfügen über Reinigungsrollen und Bürsten. Sie schrubben den Fußboden eher. 

Dies ist ein wichtiges Kaufkriterium, weil sich ein Wischroboter je nach seiner Funktionsweise nicht für alle Hartböden gleichermaßen gut eignet: Empfindliche Böden wie Laminat oder Parkett solltest Du nur mit einem Wischroboter reinigen lassen, der mit einem feuchten Tuch wischt. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist der iRobot Braava. Die Ausführungen mit Reinigungsrollen sind eher für Fliesen geeignet. 

Der Einsatz gestaltet sich aber bei allen Wischrobotern ähnlich: Du füllst den Wassertank des Putzroboters mit Wasser – und je nach Modell zusätzlich mit Reinigungsmittel – und setzt ihn wieder ein. Danach startest Du den Wischroboter und er beginnt mit seiner Arbeit: Viele Modelle tränken das Wischtuch während der Reinigung immer wieder selbstständig mit Wasser und Reinigungslösung. Bei anderen musst Du diese Aufgabe vorab erledigen. Die Geräte mit Reinigungsbürsten verteilen das Wasser auf dem Boden und schrubben ihn dann.

Die Fortbewegung erfolgt bei einigen Geräten über Räder. Dann spritzt der Roboter zunächst über Frontdüsen Wasser auf den Boden und fährt mit dem Wischtuch einige Male darüber. Manche Wischroboter kommen auch ohne Räder aus und bewegen sich nur über die angefeuchteten Wischlappen fort. Das Eigengewicht wird dabei zum Putzen verwendet, sodass sich auch hartnäckigere Verunreinigungen gut entfernen lassen. 

Die Navigation erfolgt durch integrierte Sensoren. Der Roboter erkennt dadurch, ob er sich Möbeln oder Wänden nähert. Dann weicht er diesen aus. Dasselbe gilt für Treppenstufen. Einige Wischroboter unterscheiden durch ihre Sensorik auch zwischen Hart- und Teppichböden. So wird vermieden, dass der Roboter auf den Teppich fährt und diesen durchnässt. 

Wischroboter Funktionsweise-2

Wischroboter und Saugroboter arbeiten mit 2 unterschiedlichen Funktionsweisen!

Wischroboter statt Saugroboter: diese Entscheidung hat Nachteile 

Hast Du noch keinen Saugroboter und planst, Dir nur einen Wischroboter anzuschaffen, so solltest Du wissen, dass diese Entscheidung mit zwei erheblichen Nachteilen verbunden ist:

  1. Reinigt der Wischroboter Parkett, Laminat oder Fliesen, auf denen sich viele Tierhaare, Staub und Flusen befinden, wirst Du mit dem Wischergebnis nicht zufrieden sein. Der Wischroboter verschmiert den Schmutz dann eher, als ihn zu entfernen.
  2. Eine automatische Teppichreinigung ist nicht möglich, da der Wischroboter nur für Hartböden geeignet ist.

Wegen des ersten Punktes ist es auf jeden Fall anzuraten, vor dem Einsatz des Wischroboters zu saugen, um den losen Schmutz zu entfernen. Dies kannst Du natürlich von Hand erledigen, wenn Du gerne staubsaugst, und dann den Wischroboter laufen lassen. Aber: Erfahrungsgemäß wird in Haushalten häufiger gesaugt als gewischt. Demzufolge nimmt Dir ein Wischroboter vergleichsweise wenig Arbeit ab, wenn Du weiterhin mehrmals wöchentlich von Hand saugen musst – und obendrein auch noch die Teppichreinigung komplett zu Deinem Aufgabenbereich gehört. 

In einem weiteren Artikel auf dieser Webseite stellen wir dir übrigens die sehr beliebten Hybridroboter vor!

Lieber zuerst einen Saugroboter kaufen 

Anhand meiner eigenen Erfahrungen und der von mir durchgeführten Tests und Vergleiche empfehle ich Einsteigern, die noch gar keinen Haushaltsroboter besitzen, daher gerne Folgendes: Kauf Dir zuerst einen leistungsstarken Saugroboter, der in Deinem Zuhause für Grundordnung sorgen kann. Er entfernt täglich losen Schmutz wie Haare, Fussel, Krümel und Staub. Wischst Du Deine Hartböden dann zusätzlich einmal wöchentlich von Hand, reduziert sich für Dich der Arbeitsaufwand deutlich, weil sich auf den Böden gar keine hartnäckigen Verunreinigungen bilden.

Du sparst sehr viel Zeit bei der Wohnungsreinigung: Du musst nicht mehr ständig mit dem Bodenstaubsauger hantieren und bist auch beim Wischen schneller fertig. Gute und empfehlenswerte Saugroboter bieten laut meinem Test zum Beispiel die folgenden Modelle an: 

  • Bagotte
  • Vorwerk VR300
  • Neato Botvac
  • Vileda
  • Roborock MaxV
  • Tesvor
  • Zaco
  • eufy Robovac (hier kommst du zu einer Übersicht der besten Eufy Saugroboter)
  • Ecovacs Deebot 
  • Medion
  • Proscenic 
  • iRobot Roomba 

Lies meine Testberichte und schau auch mal bei der Stiftung Warentest vorbei. Ich habe zum Beispiel die iRobot Roomba Saugroboter, die beliebtesten Staubsaugeroboter von Neato und die aktuellsten Geräte von Ecovacs miteinander verglichen. Dabei wird deutlich: Leistungsstarke und moderne Staubsaugroboter müssen heute gar nicht mehr allzu teuer sein. Dafür überzeugen sie mit zahlreichen Features:

  • Hauptbürsten und Seitenbürsten
  • Absaugstation, um den Schmutz aus dem Auffangbehälter direkt absaugen zu können
  • automatische Erkennung von Hindernissen
  • niedrige Lautstärke 
  • Steuerung mit Fernbedienung oder App
  • Überwindung niedriger Türschwellen und Teppichkanten 
  • automatische Rückkehr zur Ladestation 
  • HEPA-Filter: ideal für Allergiker 
  • guter Akku: eine Akkuladung reicht für viele Quadratmeter (es gibt auch Wischroboter mit austauschbarem Akku)
  • niedrige Bauhöhe von nur wenigen Zentimetern – Reinigung unter Möbeln möglich 
  • mehrere Reinigungsmodi für unterschiedliche Untergründe 

Saugroboter verfügen über eine hohe Saugleistung und reinigen Hartböden und teils auch Teppiche daher sehr effizient und gründlich – auch, wenn das manchmal für Außenstehende kaum möglich erscheinen mag, weil viele Roboter immer noch nach dem Chaosprinzip fahren. Dennoch gelingt es ihnen so, alle Bereiche in der Wohnung zu erreichen. 

In einem anderen Artikel zeigen wir dir, welche Wischroboter sich auch für die Reinigung deiner Garage eignen!

WLAN / App Der intelligente Miele Scout RX2 Saugroboter

ab 499,99 € 699,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Testbericht - Details

Produktempfehlung: Miele Scout RX2 

Alternativ: Kombigerät aus Saug- und Wischroboter kaufen 

Hast Du wirklich überhaupt keine Lust, Deine Böden in Zukunft weiter von Hand zu wischen? Dann kannst Du natürlich zusätzlich einen Wischroboter anschaffen –  oder direkt einen 2-in-1-Haushaltsroboter mit Saug- und Wischfunktion kaufen. Es gibt mittlerweile viele Kombigeräte im Handel. Ein bekanntes Beispiel ist der Ecovacs Deebot Ozmo T8 Aivi, der in Tests und Vergleichen stets Bestnoten erzielt. 

Saug- und Wischroboter verfügen über einen Staubbehälter und einen Wassertank. Je nachdem, ob Du saugen oder wischen möchtest, tauschst Du einfach den Schmutzauffangbehälter und den Wassertank miteinander aus. Das erledigst Du bei den meisten Geräten mit ein paar schnellen Handgriffen. 

Saugroboter Wischroboter Kombi

Die Kombigeräte aus Saugroboter und Wischroboter werden immer beliebter!

Am besten ist es, zuerst einen Saugvorgang zu starten: Bürsten und Saugdüsen nehmen dann den groben Schmutz vom Boden auf. Mit seitlichen Reinigungsbürsten werden auch die umliegenden Partikel erfasst und zur Mitte des Geräts befördert. Dort saugen rotierende Gummibürsten und die Direktabsaugung den Dreck auf und transportieren ihn in den Schmutzbehälter des Saugroboters. 

Im Anschluss kannst Du den Wischvorgang starten: Tausche den Staubbehälter durch den Wassertank, gib Wasser und die Reinigungslösung hinzu und befestige das – je nach Modell zuvor angefeuchtete – Reinigungstuch an der Unterseite. Nun beginnt die Feuchtreinigung, die dem Boden noch mehr Frische, Sauberkeit und Glanz verleiht. Ein Saug-Wisch-Roboter ist also mit vielen Vorteilen verbunden:

  • Reinigung in einem Durchgang – sehr zeitsparend
  • das Reinigungsergebnis wird noch besser als beim reinen Saugen
  • Hartböden und Teppiche können gesäubert werden
  • niedrigere Anschaffungskosten: Du benötigst nur ein Gerät 
  • erhebliche Arbeitsreduktion, da Du weder saugen noch wischen musst 

Im Handel findest Du mittlerweile etliche kombinierte Saug- und Wischroboter. Grundsätzlich würde ich empfehlen, für ein solches Gerät etwas mehr Geld zu investieren, damit Du am Ende auch wirklich damit zufrieden bist.

Hier findest du heraus, welche Eigenschaften welche einen Staubsauger handlich und kompakt machen!

Fazit: Wischroboter sind kein Ersatz für Staubsaugerroboter 

Grundsätzlich möchte ich also davon abraten, nur einen Wischroboter zu kaufen und auf den Saugroboter zu verzichten. Gerade, wenn Du noch keinen Haushaltsroboter hast, ist es besser, andersrum vorzugehen: Kauf Dir erst einmal einen leistungsstarken Saugroboter und wische weiterhin von Hand. Mit seiner hohen Saugkraft und durch den regelmäßigen Einsatz wird der Staubsaugroboter Deine Böden gründlich vorreinigen, sodass Du seltener wischen musst und damit auch schneller fertig bist. Wahrscheinlich kommst Du so gut zurecht. 

Falls nicht, kannst Du Dir später immer noch einen Wischroboter kaufen, der Dir das lästige Wischen abnimmt. Reine Wischroboter sind mittlerweile relativ preiswert, sodass Du dafür nicht noch einmal so tief in die Tasche greifen musst wie für die Anschaffung des Saugroboters. Alternativ kannst Du natürlich auch direkt ein Kombigerät aus Saug- und Wischroboter kaufen – gerade, wenn Du schon weißt, dass Du in Zukunft nicht mehr selber wischen möchtest. Auch die Kombigeräte verfügen heutzutage über eine sehr gute Reinigungsleistung und sind empfehlenswert. 

Erfahre hier weitere Tipps bezüglich Saugrobotern und Tricks für Wischroboter.


Ähnliche Beiträge

Was tun, wenn der Staubsauger verstopft?

Staubsauger verstopft

Ein moderner Staubsauger bringt eine Menge moderne Technik mit. Ein leistungsstarkes Gerät wird Dir eine hohe Saugkraft bieten und somit Staub und Schmutz zuverlässig über die Bodendüse einsaugen. Doch manchmal passiert es, dass der Staubsauger auf einmal nicht mehr die übliche Leistung erbringt.  Das merkst Du dann daran, dass der Staubsauger nicht gründlich saugt: Krümel, […]

Welcher Beuteltyp für welchen Staubsauger? 

Beuteltyp Staubsauger

Früher oder später muss jeder Staubbeutel einmal gewechselt werden, sonst leidet die Saugleistung und die weitere Nutzung des Staubsaugers wäre auch nicht mehr hygienisch. Damit Du Deinen Staubsauger weiterhin nutzen kannst und er auf allen Untergründen für eine gute Sauberkeit sorgt, muss also ein neuer Staubsaugerbeutel her. Wenn Dein Bodenstaubsauger mit Beutel noch neu ist […]

Was bedeutet Pascal beim Staubsauger?

Pascal Staubsauger

Wenn Du einen neuen Staubsauger kaufen möchtest, musst Du nicht nur Geld investieren, sondern auch Zeit. Denn: Die Auswahl ist so riesig, dass die Entscheidung wirklich schwer ist. Was soll es denn sein – ein Stielstaubsauger, Handstaubsauger, Saugroboter, Akkusauger, Bodenstaubsauger oder Nass-Trocken-Sauger? Bevorzugst Du einen beutellosen Zyklonstaubsauger oder ein Modell mit Staubsaugerbeutel? Und welcher Hersteller […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *