Skip to main content

Testberichte: über 200 Staubsauger & Saugroboter auf unserer Teststrecke im Vergleich

iRobot Roomba Combo Saugroboter

(4 / 5 bei 55 Stimmen)

329,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43
Preisverlauf
Hersteller
Staubsauger Typ,
Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)28 Watt
Betriebsgeräusch (dB)58 dB
EnergieeffizienzA

Gesamtbewertung

78%

"befriedigend"

staubsauger-berater.de Teststrecken Ergebnis
78%
In der Preisklasse gibt es bessere Modelle die saugen und wischen

iRobot Roomba Combo Test

Der iRobot Roomba ist eines der preisgünstigeren Haushaltsroboter des Herstellers. Zumindest dann, wenn man das Sortiment von iRobot genauer kennt. Den „relativ günstigen Preis“ erhalten Sie, weil IRobot hier auf die Lasernavigation verzichtet. Einen Turm für die Lasernavigation ist nicht vorhanden. Auch sonst wird bei diesem Saug- und Wischroboter nicht so viel Wert auf dei neueste Technik gelegt. Die Navigation beim IRobot Roomba Combo findet mit Hilfe von Bodenerkennungssensoren statt. Wie das genau funktioniert, werden wir Ihnen später noch genauer berichten. Allerdings ist dieser Roomba auch der Erste, aus dem Hause iRobot, der mit einer Wischfunktion versehen ist. Bisher trennte der Hersteller die Saugroboter von den Wischrobotern. Entweder konnte ein Roboter Saugen oder Wischen. Die Wischroboter Braava, beispielsweise der iRobot Braava M6, waren allerdings kompatibel mit den Saugrobotern. So konnten sich deise beiden gegenseitig absprechen, wer wann das reinigen übernimmt. Erst Saugen mit dem Reinigungsroboter und der Braava hat dann feucht nachgewischt. iRobot Roomba Combo-Saug-Wischroboter Über WLAN verbundener Saugroboter mit Mehreren Reinigungsmodi - Leistungsstarkes Staubsaugen - Tägliches Wischen - 7

Die Steuerung dieses Haushaltsroboters erfolgt entweder manuell über die Tasten auf dem Gerät oder mit der App. Für die beiden letzteren verbindet sich das Gerät via Wlan mit dem Smartphone oder dem Tablet. Alternativ können Sie auch den Sprachassistenten über Amazon Alexa oder Google Assistant nutzen.

Für die Abluft hat der iRobot Roomba Combo einen hochwertigen HEPA-Filter verbaut. Dieser kann bis zu 99 % des Staubes und der Allergene auffangen. Damit ist auch dieses Gerät wieder besonders interessant für Allergiker und Haustierbesitzer. Hinzu kommt, dass der Roboter häufigere Reinigungsintervalle vorschlägt, beispielsweise in der Allergiesaison.

Die technischen Details des iRobot Roomba Combo

Wenn wir uns die technischen Grundvoraussetzungen dieses Gerätes ansehen, dann wir schnell klar, dass Sie hier den Namen mit mit bezahlen. Denn wirklich beeindrucken, konnte uns auf den ersten Blick nicht viel.

  • Gewicht: 3,21 Kilogramm
  • Größe: 35,1 x 35,6 x 8,2 Zentimeter
  • Fassungsvermögen Staubbehälter: 0,45 Liter
  • Volumen Wassertank: 300 ml
  • empfohlene Reinigungsfläche: 80m²
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • 3 Reinigungsmodi
  • Saug- und Wischfunktion
  • Intelligentes Wischen mit Wasserstandsregelung via App
  • Akkulaufz: 80 Min
  • Ladezeit: 180 Min.
  • Saugleistung: 24 Watt (geschätzt)
  • Akku: NiMH 3000 mAh
  • Navigation: mittels Bodensensoren und Hindernissensoren
  • Selbstständige Rückfahrt in die Ladestation und Akku-Ladung
  • Farbe: grau-anthrazit
  • manuelle Steuerung, App-Steuerung, Steuerung per Sprachassistenten
  • hocheffizienter Hepa- Filter nimmt 99% Pollen, Milben und Allergene auf
  • Lautstärke: 58 Dezibel
  • die App macht Reinigungsvorschläge beispielsweise in der Allergiesaison

Leider finden wir keinerlei Angaben zur Wattleistung bzw. zur Saugleistung. Beide Angaben gibt es weder auf der Typbezeichnung noch finden wir hierüber Informationen im Internet. Die Wattleistung wurde lediglich von uns, aufgrund der Saugleistung und Vergleichen zu anderen iRobot Roboterstaubsaugern geschätzt.

Erster Eindruck – Neues Modell mit veralteter Technik?

Nachdem wir mal einen genaueren Blick auf den neuen iRobot Roomba Combo geworfen haben, kamen uns sehr viele Details bekannt vor. Allerdings nicht bekannt von Roomba sondern von Ecovacs. Und nach Recherchen unsereseits mussten wir feststellen, dass es eine Kooperation zwischen iRobot und Ecovacs für den Roomba Combo gibt. Allerdings ist das für den führenden Saugroboterhersteller doch eher eine enttäuschende Wahrheit. Denn in dem neuen Combo (2020) wurde bei dem 3 Jahre alten Ecovacs Deebot Ozmo 960 abgeschaut und auch etliche Teile wurden von diesem (heute schon veralteten Gerät) übernommen.

So fällt sofort auf, dass der iRobot Roomba Combo die Wischplatte, die Seitenbürsten und auch die V-förmige Hauptbürste vom Ecovacs Deebot Ozmo 960 übernommen hat. Auch der Auffangbehälter iRobot Roomba Combo-Saug-Wischroboter Über WLAN verbundener Saugroboter mit Mehreren Reinigungsmodi - Leistungsstarkes Staubsaugen - Tägliches Wischen - 2sieht sich sehr ähnlich, ist allerdings nicht kompatibel. Das hat uns alles ehrlich gesagt, ein wenig schockiert. Ist iRobot nicht der führende Hersteller bei den Saugrobotern und eigentlich technisch gesehen immer ganz vorne mit dabei? Warum übernimmt er also, mittlerweile veraltete Technik von Ecovacs. Sehr verwunderlich und auch nicht nachvollziehbar.

Wir müssen allerdings dazu sagen, dass der Ecovacs Deebot Ozmo 960 mit wesentlich besserer Navigation ausgestattet ist (Laser-Navigation und Kamera) und hierdurch natürlich auch kein sonstiger Vergleich mit dem iRobot Roomba Combo gezogen werden kann. Vom Preis her liegt der Ecovacs allerdings auch deutlich über dem des Combo. Er ist es aber auch wert, im Gegensatz zum Combo.

Im Lieferumfang befinden sich der Roboter mit Auffangbehälter, Ladestation, 2 Wischmops, die Wischplatte, 4 x Seitenbürsten, 2 x Hepa Filter und eine Bedienungsanelitung sowie ein kleines Werkzeug um die Bürste zu reinigen.

Funktionen und Ausstattung beim iRobot Roomba Combo

Tja, mit welcher Ausstattung kann der iRobot Roomba Combo Roboterstaubsauger punkten? Hier wird unsererseits leider keine große Liste aufgezählt.

Die Navigation ist chaotisch, der Combo hat leider keine Laser-Navigation und findet sich dementsprechend schlecht im Raum zurecht. Er fährt seine geraden Bahnen im Raum ab und dreht die Richtung, wenn er an ein Hindernis gelangt. Die Hindernissensoren stoppen dann das Gerät und schicken es in eine andere Richtung. Er braucht ziemlich lange in unserem iRobot Roomba Combo Test, um einen kleinen Raum mit einer Größe von 20 m² zu reinigen. Er fährt viele Stellen doppelt ab, manche lässt er komplett aus. Um hier eine ausreichende Reinigungsabdeckung zu erreichen, muß der Roboter auf jeden Fall täglich eingesetzt werden. Denn was er beim ersten Reinigen vergessen hat, schafft er dann am nächsten Tag (hoffentlich).

Der iRobot Roomba ist als erster Reinigungsroboter aus dem Hause iRobot mit der Kombination aus Saugen und Wischen ausgestattet. Das kann er beides gleichzeitig, denn Wassertank und Staubbehälter können zeitgleich im Gerät verbleiben und werden nicht, wie bei vielen anderen Kombigeräten, ausgetauscht.

Hierdurch sparen Sie natürlich Zeit und der Roboter eine Menge an Akkukapazität.

Bei den Reinigungsmodi gibt es auch keine Besonderheiten. Spot- Randreinigungs- oder Automatikmodus können gewählt werden. Über eine automatische Untergrunderkennung verfügt der Combo  Roboterstaubsauger genauso wenig wie über die Fortführung der Reinigung nach dem Laden. Natürlich fährt der Combo bei niedrigem Akkustand automatisch in die Ladestation. Dort verbleibt er allerdings, bis die nächste Reinigung laut Zeitprogrammierung ansteht. Diese kann ebenfalls in der App festgelegt werden, wie auch die Menge an Wasser, die in das Wischtuch abgegeben werden soll.

Funktionen in der App

Auch hier wurden wir leider maßlos enttäuscht. Aber das war eigentlich auch vorher schon klar, denn es fehlt die Lasernavigation. Hierdurch werden keine Karten der Räumlichkeiten gezeichnet und Sie können mit der App leider auch nicht arbeiten. Keine Räumlichkeiten ausgrenzen oder priorisieren und auch keine Bereiche von der Reinigung ausgrenzen. Dadurch, dass keine Karten erstellt werden und somit auch keine Karten abgespeichert werden können, lernt der iRobot Roomba Combo natürlich auch nicht dazu. Bei jedem neuen Reinigungsdurchlauf lernt er die Wohnung neu kennen.

Die Funktionen in der App beziehen sich ausschließlich über Informationen über die Reinigung. So der Reinigungsfortschritt, die gereinigte Fläche und die Rest-Akkulaufzeit werden angezeigt.

Sie können die Wassermenge regulieren und auch Zeitpläne erstellen. Sie können auch zeitliche iRobot Roomba Combo-Saug-Wischroboter Über WLAN verbundener Saugroboter mit Mehreren Reinigungsmodi - Leistungsstarkes Staubsaugen - Tägliches Wischen - 8Begrenzungen eingeben, z.B. nur 30 Minuten reinigen. Dann sollten Sie allerdings auch keine allzu großen Erwartungen an das Reinigungsergebnis haben.

Der Combo macht Ihnen in der App außerdem Reinigungsvorschläge wie beispielsweise in der Allergiesaisaon. Ob Sie diese annehmen oder nicht, ist Ihnen überlassen.

Bei den Reinigungsmodi hat sich von Seiten iRobot auch nichts verändern. Spotreinigung, Automatikmodus und Randreinigung können gewählt werden. Über eine automatische Untergrunderkennung verfügt der Combo leider nicht.

Die Reinigungsleistung des iRobot Roomba Combo

Eines der wichtigsten Kriterien für einen Haushaltsroboter ist sicherlich das Reinigungsergebnis. Und genau hier kann uns der iRobot Roomba Combo ebenfalls nicht zu 100% überzeugen. Wir wollen Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten, warum wir ein wenig enttäuscht sind. Vor allen Dingen, weil sonst immer alle unsere Roboterstaubsauger von diesem Spitzenhersteller positiv geendet sind.

Doch kommen wir jetzt zu unserem iRobot Roomba Combo Testergebnis.

Das Zurechtfinden im Raum – unbefriedigende Navigation

Grundsätzlich hat der Combo eine gute Reinigungsleistung, wäre da nicht die sehr schlechte Navigation und das Nicht-Zurecht-Finden in den Räumen. Der Hersteller redet zwar von einer Reinigung in geraden Bahnen, allerdings ist das in der Praxis sehr schwierig, wenn Möbel im Raum stehen. So muss er immer wieder die Richtung wechseln, wenn er an ein Hindernis kommt. Und so fährt der Saugroboter ziemlich verwirrt durch den Raum und stößt immer wieder gegen Gegenstände. Bei uns waren es die Tischbeine, die er einfach nicht erkennen wollte. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis er aufgehört hat, immer wieder von neuem gegen das Bein zu fahren.

Hierdurch verbraucht er natürlich sehr viel Akku. Die Reinigungsfläche, die er mit einer Akkuladung schafft sind lediglich 70 m². Und hierfür braucht der Roboter stolze 80 Minuten.

Ist das Wischtuch unter dem iRobot Roomba Comco befestigt, dann wird die ganze Angelegenheit noch Mal wesentlich schwieriger. Bei unserem Test ist der Roboter immer wieder an einem Teppich hängen geblieben, an welchem er sich wegen des Wischtuches fest gefahren hat. Hier wäre eine Untergrunderkennung von großem Vorteil.

Das Reinigungsergebnis auf Hartböden

Grundsätzlich ist die Saugleistung auf Hartböden absolut ok, mehr allerdings auch nicht. Große AHA – Momente konnten wir nicht erleben. Die großen Navigationsprobleme schaffen einfach keine wirklich hohe Reinigungsabdeckung. Hier und da bleibt immer ein wenig Schmutz liegen. In unserem Testbereich (2m² große Fläche) hat er sage und schreibe fast 8 Minuten gebraucht, um seinen Reinigungsdurchlauf abzuschließen. Hierbei hat er sich lediglich zwei Mal der Mitte gewidmet und ist den Rest der Zeit ausschließlich an den Rändern entlang gefahren. Die Randreinigung ist ok, allerdings bleibt ganz in den Ecken immer ein wenig Schmutz liegen. Das ist allerdings der Bauform des Roboters geschuldet. Rund passt eben nicht in die Ecke. Die Seitenbürsten holen einiges an Schmutz aus den Ecken heraus, aber eben nicht alles.

Das Reinigungsergebnis auf Teppichen

Hier ist das Reinigungsergebnis des iRobot Roomba Combo ebenfalls ganz ok. Die V-förmige Hauptbürste kämmt den Teppich schön durch und holt den Schmutz aus den Fasern. Leider ist die Saugleistung für höherflorige Teppiche ein wenig schwach. Eine automatische Untergrunderkennung mit automatischer Erhöhung der Saugleistung wäre hier die optimale Lösung.

Absolutes Problem, wie bereits erwähnt ist, dass sich der Haushaltsroboter auf den Teppichen immer wieder fest fährt, wenn das Wischtuch befestigt ist.

Das Ergebnis beim Wischen

Auch hier ist das Ergebnis ok, nichts besonderes und schon garnicht überwältigend. Wie schon oft erwähnt, können Sie hier keine überwältigenden Ergebnisse erwarten, da ja lediglich ein feuchtes Wischtuch über den Boden gezogen wird. Dieses wird zwar dauerhaft durch die Wasserpumpe befeuchtet, aber eben auch nur das. Somit nutzen Sie das eine Wischtuch für den ganzen Boden, ohne dass dieses einmal ausgewaschen oder ausgewrungen wird. Demnach ist diese Methode des Putzens lediglich dafür gut, um den oberflächlich sitzenden Staub abzuwischen. Aber mit Putzen hat das bei weitem nichts zu tun.

Unser Fazit beim iRobot Roomba Combo Test

Ja, grundsätzlich ist auch der iRobot Roomba Combo ein guter Saugroboter, der über eine gute Saugleistung verfügt. Uns haut aber definitv nichts vom Hocker bei diesem Saug und Wischroboter, denn die Saugleistung, die ganz ok ist, ist auch schon alles. Für einen Anschaffungspreis von 350,00 € sind hier einfach viel zu wenig Features verbaut, die bei anderen Herstellern mittlerweile selbstverständlich sind. So zum Beispiel eine Lasernavigation, Kartenzeichnungen und Kartenbearbeitung, automatische Untergrunderkennung, Kamerauntertsützung oder einfach eine stärkere Saugleistung. Bei dem Combo zahlen Sie auf jeden Fall den guten Namen iRobot mit. Uns hat allerdings auch sehr enttäuscht, dass eine Marke wie IRobot sich an alter Technik eines Konkurrenten bedient, selbst wenn es hier eine Kooperation der beiden Hersteller gegeben haben soll.

Wenn Sie für kleines Geld einen Saug- und Wischroboter mit einem chaotischen Reinigungsmodus suchen, dann gibt es wesentlich günstigere Geräte. Und selbst wenn Sie 350,00 € ausgeben möchten, dann stehen Ihnen auf dem Markt etliche Geräte zur Verfügung, die über eine wesentlich bessere Ausstattung verfügen. Hier beispielsweise viele Saug- und Wischroboter aus dem Hause Proscenic. Um nur zwei zu nennen: Proscenic M6 Pro oder Proscenic M7 Pro. Oder auch andere Modelle wie der Tesvor S6 sind mit der Lasernavigation ausgerüstet und haben dadurch wesentlich mehr Funktionen und Annehmlichkeiten.

Leider dieses Mal für den iRobot Roomba Combo keine Kaufempfehlung unsererseits. Hierzu müsste sich auf jeden Fall der Preis halbieren, um von uns in die engere Auswahl genommen zu werden.

Beutellos
Hartbodentest bestanden
Teppichtest bestanden
HEPA Filter vorhanden
Saugleistung (Watt)28 Watt
Betriebsgeräusch (dB)58 dB
EnergieeffizienzA
Durchfahrthöhe (mm)82 mm
Schwellen- / Steighöhe (in mm)18 mm
max. empfohlene Fläche (qm)70 qm
Zeitprogrammierung
Zeitprogrammierung im Wochenrhythmus
Laufzeit / Ladung (Minuten)80 Minuten
Ladezeit (max. in Min.)200 Minuten
ReinigungsmodusChaotisch
Anpassung an starken Schmutz automatisch
manuelle Spotreinigung
Absturzsicherung
Selbstaufladung
Multiroom / Etage fertigstellen
App / WLAN
Fernbedienung enthalten
Staubbehälter Volumen (ml)450 ml
Staubbehälter Füllanzeige
Roomba FiltertypAeroForce
effektive Saugleistung5 x
Cleaning Head ModulGummilamellen
iAdapt VersioniAdapt 1.0
Dirt Detect VersionDirt Detect 1.0
Clean Map
Turbo Teppich Modus
Akku TypLi-Ion 1800 mAh

Preisverlauf


329,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43

329,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2021 02:43